Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Planung und Ziel  Erst mal vorstellen …  Theoretischer Hintergrund – DUB linguistics  Unterrichtsideen – einige Beispiele  Gemeinsam neue Unterrichtsideen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Planung und Ziel  Erst mal vorstellen …  Theoretischer Hintergrund – DUB linguistics  Unterrichtsideen – einige Beispiele  Gemeinsam neue Unterrichtsideen."—  Präsentation transkript:

1

2 Planung und Ziel  Erst mal vorstellen …  Theoretischer Hintergrund – DUB linguistics  Unterrichtsideen – einige Beispiele  Gemeinsam neue Unterrichtsideen entwickeln  Ist es machbar und was bringt´s Ihnen?  Mein Ziel: Sie sind überzeugt vom praktischen Nutzen der Filmmethode und können für Ihre eigene Situation Unterrichtsentwürfe machen.

3  Mein Name ist Marlies Urbach.  Die Spielfilmmethode ist das Thema meiner Masterarbeit (2013) an der Universität Groningen.  Ich suchte eine Methode, mit der ich den Deutschunterricht weniger langweilig gestalten konnte.  Seitdem arbeite ich – in allerlei Variationen – im Unterricht viel mit dieser Methode, die sich als nicht- langweilig bewährt hat.  … und wer sind Sie?

4 Theoretischer Hintergrund Dynamic Usage-based (DUB) linguistics:  Groningen – Applied Linguistics: M. Verspoor, W. Lowie, K. Bots.  DUB gehört zur Familie der sog. usage-based Ansätze.  Dies ist eine neuere Richtung innerhalb der Sprachwissenschaft, die sich von Chomsky abkehrt.

5 Kernpunkte:  Menschen verfügen über die angeborene Fähigkeit zum Spracherwerb in natürlichen Situationen.  Spracherwerb ist langwierig und mühselig. Fehler gehören dazu.  Spracherwerb ist Bedeutungserwerb.  Sprache ist Kommunikation. Die Spielfilm-Methode trägt diesen Erkenntnissen Rechnung.

6 Usage-based Ansätze  Spracherwerb (Erst- und Zweitsprachenerwerb) erfolgt aus der Kommunikation heraus. Bedeutung ist kontextgebunden.  Sprache ist kein “Grammatikbuch” (Syntax) auf der einen Seite und ein “Wörterbuch” (Lexikon) auf der anderen. Vielmehr fällt das menschliche Gedächtnis auf chunks zurück, die es gespeichert hat.  Frequenz, Salienz (Auffälligkeit) und die Wahrscheinlichkeit gemeinsamen Auftretens lexikalischer Einheiten im Input erklären den Erwerb sprachlicher Strukturen.

7 Also:  Sprache dient hauptsächlich der Kommunikation; kommunikative Bedürfnisse formen die Sprache: "language structure emerges from language use" (Tomasello 2003).  Natürliche Sprachverwendung erfolgt immer innerhalb eines Kontexts. Der Kontext hilft bei der Bedeutungserschließung.  Beim Erlernen einer Sprache spielen vor allem Auffälligkeit (Salienz), feste Verwendungsmuster und Frequenzeffekte im Input eine Rolle.

8 Didaktik Die Filmmethode gehört zu den kommunikativen Ansätzen der Fremdsprachenvermittlung:  viel sprachlicher Input als Ausgangspunkt.  Bedeutungserwerb zentral: Wörter und chunks.  Fehler gehören zum Spracherwerbsprozess.  Nachdruck auf der kommunikativen Funktion von Sprache.

9 Spielfilm-Methode Die Methode:  stellt viel sprachlichen Input in kommunikativen Situationen bereit, die durch Vermittlung des Lehrers und durch Kontextfaktoren verständlich werden.  bewirkt bei den Schülern Aufmerksamkeit und intrinsische Motivation (Inhalt des Films).

10 Fragen? Anmerkungen?

11 Praktische Durchführung Voraussetzungen:  ein geeigneter Film, der Jugendliche anspricht.  Transkript und/oder deutsche Untertitel.  Vorüberlegungen: was will ich den Schülern beibringen? Wortschatz, idiomatische Ausdrücke, Hörverstehen, Sprechfertigkeiten?

12 1. Unterrichtsidee: Krabat Ziel: Hörverstehen, Wortschatz, Sprechen. Preteaching: Wortschatz und chunks.  die Mühle  mahlen – sie mahlt  der Meister  der Lehrjunge  Angst haben – er hat Angst  Da bist du ja!  Du magst doch?

13 Transkript Filmdialog: Meister: "Da bist du ja. Kannst bei mir Lehrjunge werden. Ich brauche einen. - Du magst doch? Komm. Und was soll ich dich lehren? Das Müllern? Oder auch alles andere?” Krabat: "Das andere auch." Meister: "Schlag ein, Krabat. Oder hast du Angst?" Krabat: "Ich hab´ keine Angst!" Meister: "Die Mühle. Nun mahlt sie wieder."

14 Gelenkte Gesprächsübung: Du hast dich auf einem Campingplatz in Deutschland für einen Ferienjob beworben. Der Manager sucht dringend jemanden und freut sich, dass du kommst. Oefen dit gesprek in tweetallen. Wissel van rol. Gebruik onder a) en b) een van de opgegeven woorden. a. Verkäufer(in), Rezeptionist(in), Sänger(in), Kinderbetreuer(in), Bademeister b. rechnen, schreiben, singen, mit Kindern umgehen, schwimmen

15 a. Verkäufer(in), Rezeptionist(in), Sänger(in), Kinderbetreuer(in), Bademeister b.rechnen, schreiben, singen, mit Kindern umgehen, schwimmen Manager:Da bist du ja. Kannst bei mir a) werden. Ich brauche jemanden. Du magst doch? SchülerIch weiß nicht. Ich kann nicht b) Manager:Das macht nichts. Komm, schlag ein. Oder hast du Angst? Schüler:Ich habe keine Angst!

16 2. Unterrichtsidee zu Krabat Ziel: Erschließen der Bedeutungen von schaffen Tonda: "Guck, so. Es muss eng anliegen." Bursche: "Halt, zum Mahlwerk darfst du noch nicht rein! Kein Neuer darf das. Erst wenn du so stark bist wie wir!" Bursche: "Ja, genau. Kannste den Wagen ziehen?" Bursche: "Warte, versuch einen Sack zu heben." Krabat: "Das schaff´ ich."

17 Erschließen der Bedeutungen von schaffen  Mit dem Handy im Text nach weiteren Beispielen von schaffen suchen. Haben sie alle dieselbe Bedeutung?  Die Bedeutung ermitteln aus dem Kontext und mit dem Handy.  Die Bedeutungen besprechen und aufschreiben.

18 Mögliche Bedeutungen von “schaffen”  Das schaffe ich! Er schafft´s nicht.  Ihm macht sein Rücken zu schaffen.  Den Plunder rausschaffen. Die Leiche wegschaffen.  Sie schafft es durch die Reihen.  Geschafft!  Ich bin geschafft!

19 Und jetzt Sie …  Schauen Sie sich bitte das Filmfragment an und lassen Sie sich etwas dazu einfallen …

20 Ist die Filmmethode machbar für Sie?

21 Wie kann man den Lernerfolg überprüfen?  Vokabeltest  Cloze-Test  Zu chunks : “Was würdest du in dieser Situation sagen?”


Herunterladen ppt "Planung und Ziel  Erst mal vorstellen …  Theoretischer Hintergrund – DUB linguistics  Unterrichtsideen – einige Beispiele  Gemeinsam neue Unterrichtsideen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen