Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Witz und Wortspiel – Formen mündlicher Inszenierung Pedro Fernández Michels:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Witz und Wortspiel – Formen mündlicher Inszenierung Pedro Fernández Michels:"—  Präsentation transkript:

1 Witz und Wortspiel – Formen mündlicher Inszenierung Pedro Fernández Michels:

2 1.Reflexion: Was macht den Witz zum Witz?

3 Pedro Fernández Michels: Die Kommunikationssituation muss passen: Erzählen Sie besser keine Witze auf einer Beerdigung. Der Witz muss zum Rezipienten passen: Erzählen Sie keine Witze, die Ihr Gegenüber schon kennt, oder die er/sie nicht verstehen kann, oder die zu platt für ihn/sie sind. Der Witz muss gut erzählt sein: “Pointenkiller” bringen niemanden zum Lachen. Seien Sie nicht weitschweifig, sondern prägnant. Pointen leben von der Kürze. Was macht den Witz zum Witz?

4 Pedro Fernández Michels: Zwischenfrage: Bringt das was für meinen Unterricht?  Analyse und das Einschätzen von Kommunikationssituationen,  rezipeintenangepasster Gebrauch von Register und Lexikon  Organisation einer sprachlichen Handlung  Förderung der Gesprächsbereitschaft, der Gesprächsfähigkeit, der schriftlichen Ausdrucksfähigkeit, der Textbildungskompetenz  Erhöhung der Lesebereitschaft und Lesefreude  Fähigkeit zur Verbalisisrung von Sachverhalten und Situationen  Sensibilisierung für die Intentionalität und Partnerbezogenheit des Sprechens  Verdeutlichung formaler Besonderheiten des Deutschen (Ortografie, Morfologie, Syntax, Fonetik)  Spaß

5 Pedro Fernández Michels: Was macht den Witz zum Witz? Die Pointe: Überlagerung zweier Bedeutungen, Sachverhalten, Sichtweisen. Die Pointe ist ein Hiweis auf eine versteckte “Wahrheit” im Witz. “Beamte werden neuerdings nicht mehr versetzt, sondern umgebettet.” Bedeutung 1: Ein Beamter wird versetzt (von einem Ort zum anderen). Bedeutung 2: Ein Beamter wird umgebettet (v. einem Ort zum anderen). “Umbetten “ gehört klar in einen anderen Bedeutungszusammenhang: Kranke, bettlägerige Menschen werden umgebettet. Die Pointe beitet einen Hinweis auf die sprichwörtliche Faulheit und Tatenlosigkeit der Beamten.

6 Pedro Fernández Michels: Was macht den Witz zum Witz? Die Pointe reicht nicht, denn auch Aphorismen haben Pointen, bringen aber selten zum Lachen: Goethe: “Unsere Eigenschaften müssen wir kultivieren, nicht unsere Eigenheiten.”

7 Pedro Fernández Michels: Was macht den Witz zum Witz? Die Komik: Kollision mit einer Norm. Unverhältnismäßigkeit gegenüber einer Norm. Normverstoß. Vorübergehende Befreiung von Normen. Dieser Verstoß muss allerdings “klein” genug sein, um keine unangenehmen Gefühle zu verursachen. Geht einem der Normverstoß zu nahe, ist man Betroffen, aber nicht amüsiert. Ein Hühnerzüchter schreibt an eine landwirtschaftliche Forschungsstelle: “Es geht um meine Hühner. Jeden Tag finde ich einige von ihnen mit dem Kopf im Sand und mit den Beinen nach oben. Was ist mit ihnen los?” Nach 14 Tagen kommt die Antwort: “Ihre Hühner sind tot.”

8 Pedro Fernández Michels: Normverstoß: Die unwissenschaftliche Antwort der Forschungsstelle Pointe: Die doppelte Bedeutung der Frage “Was ist mit ihnen los?” Bei wörtlichem Verständnis wäre die Antwort der Forscher normgerecht. Was macht den Witz zum Witz? Was ist mit ihnen los? In welchem Zustand befinden sie sich? Warum passiert das mit ihnen?

9 Pedro Fernández Michels: Was macht den Witz zum Witz? Der sprachliche Aufbau: Aufbau einer Erwartung Bruch mit der Erwartung Pointe und Auflösung Der Angestellte rennt im Büro auf und ab und jammert: “Oh Gott! Diese Kopfschmerzen! Ich verliere noch meinen Verstand!” Der Chef: “Wenn Sie krank sind, gehen Sie nach Hause. Aber hören Sie auf hier herumzurennen und zu prahlen!”

10 Pedro Fernández Michels: Was macht den Witz zum Witz? Komischer Normverstoß 1: Das lästige Jammern im Beisein des Chefs Aufbau einer Erwartung Bruch mit der Erwartung Pointe und Auflösung DieEinleitung erweckt Aufmerksamkeit und weckt die Erwartung nach Beurlaubung des Angestellten. Alles passt… bis auf das Wort “prahlen”. Die Erwartung des Rezipeinten wird enttäuscht. Der Bruch verweist auf eine doppelte Bedeutung des Satzes: “Ich verliere noch meinen Verstand.” Der Rezipient erfährt Befriedigung durch die Auflösung des Bruchs, hat Vergnügen am Entdecken des Doppelsinns und verspürt Schaden- freude beim Entlarven des wohl dummen Angestellten. Komischer Normverstoß 2: Die öffentliche Entlarvung des Angestellten

11 Pedro Fernández Michels: Was macht den Witz zum Witz? Kurz probieren (am besten in Paaren): - Suchen Sie sich einen Witz aus Ihrer Liste aus. - Versuchen Sie, den komischen Normverstoß und die Pointe zu erkennen. - Stellen Sie Ihr Ergebnis kurz vor.

12 Pedro Fernández Michels: Klassifizierung von Witze n Ulrich (1980) unterschiedet 5 Grundformen des Witzes: 1. Der Fehleinschätzungs-Witz 2. Der Missverständnis-Witz 3. Der Anspielungs-Witz 4. Der Enthüllungs-Witz 5. Der Übertreibungs-Witz

13 Pedro Fernández Michels: Der Fehleinschätzungs-Witz - Beruht auf einer falschen Einschätzung der Realität. - Eine Person irrt sich in der Beurteilung ihrer Umwelt - Der Witzrezipient kann die Ursachen für die Fehleinschätzung erkennen, so dass er die Pointe, eine komische Analogie zwischen der wahren Situation und der Fehleinschätzung, verstehen kann. Eine alte Dame hastet kurz vor Beginn eines feinen Sinfoniekonzerts mit einem Hörrohr in der Hand am Türschließer vorbei. Der packt sie am Arm und zischt: “Einen Ton auf dem Ding, und Sie fliegen raus!” Klassifizierung von Witze n

14 Pedro Fernández Michels: Klassifizierung von Witze n Der Missverständnis-Witz - ist eine Variante des Fehleinschätzungs-Witzes - hier wird eine kommunikative Handlung falsch eingeschätzt - die Pointe beruht auf der Spannung zwischen Gemeintem und Verstandenem Ein Mann reist zum ersten Mal mit dem Flugzeug. Die Stewardess verteilt vor dem Start Kaugummi und sagt: “Das ist für die Ohren.” Das Flugzeug ist in der Luft. Nach einer Weile zupft der Mann die Stewardess am Arm und fragt: “Ach bitte, können Sie mir sagen, wie ich den Kaugummi wieder herauskriege?”

15 Pedro Fernández Michels: Klassifizierung von Witze n Der Anspielungs-Witz - Auch hier gibt es ein Doppelverständnis, dieses ist aber nicht unbeabsichtigt, sondern gewollt - Jemand zielt mit der ersten Bedeutung/Aussage des Witzes auf eine zweite, versteckte Bedeutung Zwei Männer in der Kenipe. “Ich möchte wissen, was dich noch von einemIdioten trennt.” – “Nur der Tisch”.

16 Pedro Fernández Michels: Klassifizierung von Witze n Der Enthüllungs-Witz -Wie beim Anspielungs-Witz beruht der Enthüllungs-Witz auf der Doppelbedeutung einer Aussage. - Die Anspielung geschieht hier aber unabsichtlich und führt zum Aufdecken von etwas Verborgenem -Der Sprecher enthüllt sich selber mit seinen Schwächen. “Idioten, sen dat Tiere?” fragt Schäl. “Quatsch”, antwortet Tünnes, “Mensche wie du ond ech!”

17 Pedro Fernández Michels: Klassifizierung von Witze n Der Übertreibungs-Witz - Wirkt aufgrund der Spannung zwischen tatsächlicher und dargestellter Wirklichkeit - Oft wird die Übertreibung bis ins Unmögliche gesteigert - Regeln der Moral und der Logik werden außer Kraft gesetzt - Die Pointe liegt im Fehlen des erwarteten Sinns. Gespräch in der Straßenbahn. “Können Sie mir sagen, wie spät es ist?” “Moment”, sagt der andere und zieht eine Banane aus der Tasche. Er wirft einen Blick darauf und sagt: “Donnerstag.” - “Du lieber Himmel, da hätte ich ja an der vorigen Haltestelle Aussteigen müssen!”

18 Pedro Fernández Michels: Klassifizierung von Witze n Aktivität (in Paaren oder Kleingruppen): 1.Witze klassifizieren 2.Vergleich der Ergebnisse (ganz kurz)

19 Pedro Fernández Michels: Gebrauch von Witze n 1.Als Sprech- und Schreibimpuls a)Erzählübungen -Freies Erzählen -Einüben von Strukturen -Prosodie (Akzent, Sprachtempo, Intonation, Pausen…) -szenisches Sprechen b) Interpretationen -Doppeldeutigkeiten, Missvertändnisse, Pointen aufdecken und spachlich untersuchen (Lexikon, Semantik, sogar syntaktische Aspekte) -Über versteckte Aussagen, Kritik, verborgene Wahrheiten sprechen.

20 Pedro Fernández Michels: Gebrauch von Witzen e) Rechtschreibung und Grammatik - Doppeldeutigkeit durch Homofone oder Homografe - Analyse und Benutzung als Merkhilfe c) Versprachlichung von Bildwitzen - Interessanter als die klassische Bildbeschreibung, da ein bildlich festgehaltenes Geschehen sprachlich frei “nacherzählt” werden kann - Ausbildung der Schreibkompetenz

21 Pedro Fernández Michels: Gebrauch von Witzen a)Erzählübungen – einige Gedanken -Den Schülern geeignete Witze zur Verfügung stellen -Vorschlag zur Vorgehensweise (vorbereitende Übungen) Vorträge durch den Lehrer oder durch mutige Schüler Zunächst reihum vorlesen lassen (Zettel in der Hand) “Erlesen” eines Witzes in Para- Arbeit Lehrer gibt Hilfestellung zum “sinngestalten- den” Vorlesen - Auswendiges Witze-Erzählen ist mehr als eine Gedächnisleistung : KT müssen sich an eine reale Kommunikationssituation anpassen, Gestik und Mimik gebrauchen und dem Witz mit Lautstärke, Rhythmus, Akzentuierung, Intonation… zum Erfolg verhelfen - Direktes “Feedback”: Reaktion der Kurskollegen

22 Pedro Fernández Michels: Gebrauch von Witzen Strategien zum Verständins der Witzstruktur und seiner wesentlichen Elemente: Bewusstes Enstellen Der Überraschungseffekt: -Demonstration über vorweggenommene Aussagen (z.B. Überschrift) Der ewige Student “Ich höre, dein Sohn studiert in Wien. Was wird er denn sein, wenn er fertig ist?” “Ich fürchte, ein alter Mann”.

23 Pedro Fernández Michels: Gebrauch von Witzen Der Aufbau: Veränderung der Reihenfolge des Geschehens: Der Hintere stubst den Vorderen an: Zwei Männer gehen hintereinan der durch die Wüste “Wer war das?”

24 Pedro Fernández Michels: Gebrauch von Witzen Aufmerksamkeit lenken (Pointe) ducht Lücken oder Austausch von Wörtern: Frau Gutmann zu ihrem Kollegen: “Selbstverständlich _________ ich mehr als Sie – nur _______ ich nicht mehr. a)brauche b) verdiene c) bekomme Der Lehrer sagt zu einem Schüler: “Nenne mir zwei Pronomen.” Der Schüler wacht auf und fragt: “__________? __________?” Im Textilgeschäft: “Guten Tag. Kann ich das rote im __________ anprobieren?” – “Wenn Sie unbedingt wollen… wir haben aber auch Kabinen.”

25 Pedro Fernández Michels: Gebrauch von Witzen -Unterschiede zum Dialogtraining mit herkömmlichen Kommunikationssituationen: Der Witz gelingt nur, wenn die Pointe und die Komik gut verstanden werden Dies verlangt nach effektivem Gebrauch einer ganzen Reihe von Kommunikationsmitteln und der bewussten Beachtung relativ strenger formaler Besonderheiten Herkömmliche Lehrbuchdialoge sind eindeutig und vermeiden das kreative Spiel mit Sprache. Witze verdeutlichen die Normen von Sprache, Kommunikation und Gesellschaft über Normverstöße und Mehrdeutigkeiten

26 Pedro Fernández Michels: Gebrauch von Witzen b) Interpretationen – einige Gedanken Interpretation bedeutet nicht nur den Versuch, einen Witz und seine Pointe zu verstehen Interpretation kann auch bedeuten, nach verborgenen (gesellschaftlichen) Wahrheiten (oder Vorurteilen) im Witz zu suchen Drei junge Katalanen wetteten um einen Cent, wer am längsten tauchen könnte. Alle drei ertranken. “Jordi, unser Junge hat einen Cent verschluckt!” ruft Frau Capdevila. “Nicht so schlimm”, beruhigt sie Herr Capdevila, “morgen hat er ja sowieso Geburtstag.”

27 Pedro Fernández Michels: Gebrauch von Witzen c) Gedanken zur Versprachlichung von Bildwitzen Besonders geeignet: Bildfolgen, die einen Handlungsverlauf schon in mehreren Phasen strukturiert vorstellen Bildbeschreibung: -Darstellung - Ästhetische Strukturen - Wirkung auf den Betrachter Versprachlichung von Bildwitzen: -Visueller Informationsträger als Sprech-/Schreibimpuls - VORGANG versprachlichen - Keine Stoffnot, weil etwas “passiert”

28 Pedro Fernández Michels: Gebrauch von Witzen Bevorzugt “handlungsstarke” Witze Nacherzählen Sprachliche, hypothetische Erzählung des “Vorfelds” und “Nachfelds” (Rekonstruktion/Antizipation) Achtung: Es ist normal, wenn die lustige Wirkung des Bildwitzes durch die Versprachlichung stark abnimmt (kein totaler Medientransfer)

29 Pedro Fernández Michels: Gebrauch von Witzen Adressatenantizipation: -Üben, sich partnergerecht zu äußern: - Kennt der Partner das Bild? Die Beschreibung kann einfach ausfallen, weil gleiches Wissen vorhanden ist -Kennt der Partner das Bild nicht? Alle Informationen, die zum Verständnis notwending sind, müssen mitgeliefert werden. Strukturierung des Textes: -Besonders die Bildfolge ist hilfreich und nimmt z.B. kausale und temporale Beziehungen vorweg - Abgegrenztes Geschehen - Hilft bei der Entscheidung über Textstrukturierunh

30 Pedro Fernández Michels: Gebrauch von Witzen 2. Reflexion über Sprache und Grammatik a)Kommunikationsanalyse -In vielen Witzen scheitert die Kommunikation total oder teilweise -Die Analyse der Störung gibt Aufschluss über wesentliche Voraussetzungen für das Gelingen von Kommuniaktion: * Akustik, Aussprache, gleiches Vorwissen, Einschätzung der Situation, Interpretation der Wirklichkeit etc. b) Wortbildungsanalyse -Häufig basieren die Doppelbedeutungen eines Witzes auf Wortbildungen, die außerhalb der konventionellen Bedeutung auch anders verstanden werden können. -Verdeutlichung der Eigenschaften der Wortbuildungssemantik

31 Pedro Fernández Michels: Gebrauch von Witzen Weiterführende Gedanken Ausgangspunkt: Das Beehrrschen von Wortschatz und Grammatik ist nicht genug für das Gelingen von Kommunikation. Der Sprechen muss gleichzeitig pragmatische Regeln kennen und anwenden können.

32 Pedro Fernández Michels: Gebrauch von Witzen Fehleinschätzung der Kommunikationssituation: Erkundigt sich der Mieter aus der Parterre: “Haben Sie den gestern abend nicht gehört, wie ich an die Decke geklopft habe?” “Doch, aber das macht nichts. Bei uns war es auch sehr laut!”. Wodurch entsteht die Fehleinschätzung? Wie kann man die Fehleinschätzung verhindern?

33 Pedro Fernández Michels: Gebrauch von Witzen Missverständnisse als Indikatoren für Doppeldeutigkeiten: - Alkoholprobe (Kompositum, Fehlinterpretation) - Kleid im Schaufenster anprobieren (Zuordnung; verkürzte Aussage) - wüst/die Wüste (Mehrdeutigkeit Fonetisch) - an den Hängen und Pisten stehen - Alles bis auf den letzten Platz besetzt (Mehrdeutigkeit) - Fenster streichen (Synekdoche; “totum pro parte”) - “Welche Ausgabe?” – “Da haben Sie eigentlich recht. Auf Wiedersehen.” (Mehrdeutigkeit) -Nichtschwimmer ohne Grund (Mehrdeutigkeit) - Straßenhändler (Kompositum, Fehlinterpretation) Rekonstruktion des Witzes ausgehend vom doppeldeutigen Element.

34 Pedro Fernández Michels: Gebrauch von Witzen Ursachen für Missverständnisse: Ulrich (1980)

35 Pedro Fernández Michels: Der Polizist zum stockbetrunkenen Autofahrer: “Sind Sie mit einer Alkoholprobe einverstanden?” “Kommt drauf an. Was haben Sie denn da?” Wie vermehren sich Mönche und Nonnen? Durch Zell-Teilung.

36 Pedro Fernández Michels: Erkundigt sich der Mieter aus der Parterre: “Haben Sie den gestern abend nicht gehört, wie ich an die Decke geklopft habe?” “Doch, aber das macht nichts. Bei uns war es auch sehr laut!”.

37 Pedro Fernández Michels: Im Textilgeschäft: “Guten Tag. Kann ich das rote Kleid im Schaufster anprobieren?” “Wenn Sie unbedingt wollen… wir haben aber auch Kabinen.”

38 Pedro Fernández Michels: Ein Schweizer, ein Schwabe und ein Berliner sitzen im Zugabteil. Der Schweizer zum Berliner: “Sind Sie schou z’Züri gsi?” Der Berliner kann mit dem letzten Wort nichts anfangen und fragt zurück: “Gsi?” Da greift der Schwabe hilfreich ein: “Er moint gwää.”

39 Pedro Fernández Michels: “Kennen Sie die Wüste Gobi?” “Nein, mit einem solchen Frauenzimmer gebe ich mich nicht ab.”

40 Pedro Fernández Michels: Hunderte standen an den Hängen und Pisten.

41 Pedro Fernández Michels: Ein Angler sitzt seit 2 Stunden am Ufer und hat nichts gefangen. Kommt ien Spaziergänger vorbei und fragt: “Na, beißen sie?” Der Angelr gereizt: “Nur, wenn ich wütend bin.”

42 Horst und Olaf sitzen in der Gastwirtschaft und lesen die Speisekarte. Meint Horst: „Ochsenzunge esse ich nicht. Was andere im Mund gehabt haben – pfui.“ Olaf grinst: „Dann bestell dir doch ein Ei!“ Pedro Fernández Michels:

43 Franz starrt missmutig auf den Adventskranz: „Von wegen Wachskerzen! Kleiner werden sie, immer kleiner!“ Pedro Fernández Michels:

44 Drei Jungen streiten sich: „Mein Onkel ist Pfarrer. Alle Leute sprechen ihn mit Hochwürden an!“ „Das ist gar nichts. Mein Onkel ist Kardinal und man sagt Eminenz zu ihm.“ „Na und?“ Mein Onkel wiegt hunderfünfzig Kilo, und wenn die Leute ihn sehen, sagen sie: großer Gott!“ Pedro Fernández Michels:

45 Vati, heißt es schlage mir oder schlage mich?“ – „Das solltest du eigentlich doch schon selbst wissen! Natürlich heißt es: schlage mich!“ „Vati, dann schlage mich bitte den Atlas auf!“ Pedro Fernández Michels:

46 Georg geht an einem Wurststand vorbei. Der Verkäufer ruft: Heiße Würstchen, heiße Würstchen!“ Da verbeugt sich Georg vor ihm und grüßt zurück: „Sehr angenehm, heiße Müller!“ Pedro Fernández Michels:

47 „Herr Ober! Warum ist der Teller so nass?“ – „Mein Herr, das ist die Suppe!“ Pedro Fernández Michels:

48 Mäxchen fährt mit seinem Opa in der Straßenbahn. Da sagt Mäxchen: „Opa, ich muss mal aufs Klo!“ Der Opa schüttelt den Kopf und antwortet: „Sag nicht so laut, dass du aufs Klo musst. Das müssen ja nicht alle Leute hören. Das nächste Mal sagst du: Ich muss mal singen. Klar?“ Mäxchen nickt. Am Abend, als Mäxchen mit seinem Opa im Bett liegt, sagt er: „Opa, ich muss mal singen.“ Opa antwortet: “Aber mitten in der Nacht singt man doch nicht!“ „Doch, Opa, ich muss dringend singen.“ „Na, wenn es unbedingt sein muss, dann sing mir ins Ohr!“ Pedro Fernández Michels:

49

50

51 Pedro Fernández Michels:

52 Pedro Fernández Michels:

53 Pedro Fernández Michels: Vater: “Warum hast du nachsitzen müssen?” Sohn: “Ich habe nicht gewusst, wo die Azoren sind.” Vater: “Warum passt du auch nicht besser auf deine Sachen auf?”

54 Pedro Fernández Michels: “Liebling”, sagt der junge Mann zu seiner Frau, “ich glaube, im ganzen Ort gibt es nur eine einzige Frau, die ihrem Mann treu ist…” - “Wirklich? Wer soll das denn sein?”

55 Pedro Fernández Michels: Erich zu Erika: “Du, wollen wir die Abkürzung durch den Wald nehmen?” “Nein”, antwortet Erika, “heute hab ich’s eilig!”

56 Pedro Fernández Michels: Am Telefon: “Hier Schuhhaus Tritt” – “Oh, ich fürchte ich habe die falsche Nummer gewählt.” – “Macht nichts, wir tauschen um.”

57 Pedro Fernández Michels: Klaus ist mit seiner Frau im Theater.Nach ein paar Minuten beugt sie sich zu ihm hinüber: “Die Akustik ist ganz schlecht hier.” Klaus sitzt einen Moment still, dann flüstert er zurück: “Ja, jetzt riech ich’s auch.”

58 Pedro Fernández Michels: Müller geht in ein Textilgeschäft. “Ich möchte ein paar Unterhosen.” Der Verkäufer verbeugt sich und fragt: “Lange, mein Herr?” Müller wird sauer: “Was für eine dumme Frage! Ich will die Hosen kaufen,nicht mieten!”

59 Pedro Fernández Michels: “Gestatten Sie, mein Name ist Rainer Hohn.” “Na, nehmen Sie es nicht so tragisch, junger Mann. Wie heißen Sie denn?”

60 Pedro Fernández Michels: Ein Bayer ist ein Bierfass, wenn er aufsteht, ein Fass Bier, wenn er zu Bett geht.

61 Sie liebten sich. Der Satz ist nicht gelogen. Sie liebten sich. Das war nicht Schall und Rauch. Sie liebten sich. Der Schein hat nicht getrogen. Sie liebten sich. Er sich. Und sie sich auch. Pedro Fernández Michels:


Herunterladen ppt "Witz und Wortspiel – Formen mündlicher Inszenierung Pedro Fernández Michels:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen