Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Advent/Weihnachten: schöne Zeit, enttäuschende Zeit! Erwartung/Hoffnung Realität/Enttäuschung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Advent/Weihnachten: schöne Zeit, enttäuschende Zeit! Erwartung/Hoffnung Realität/Enttäuschung."—  Präsentation transkript:

1

2 Advent/Weihnachten: schöne Zeit, enttäuschende Zeit! Erwartung/Hoffnung Realität/Enttäuschung

3 Advent/Weihnachten: schöne Zeit, enttäuschende Zeit! Erwartung/ Realität/ Hoffnung Enttäuschung

4 Es ist eine dunkle Welt, in der wir leben. Ich erinnere mich gut, wie mir ein allein stehender Mitmissionar als Bruder sein Herz ausschüttete. ‚Weihnachten ist besonders schlimm', sagte er. ‚Das ist am schwersten. Einmal war ich eingeladen, Weihnachten mit einer Familie zu verbringen, aber nachdem ich dort ankam, wünschte ich, dass ich nie hingegangen wäre. Ich fühlte mich so, als wollten sie versuchen, mir einen Gefallen zu tun. Ich fühlte mich wie ein Eindringling. Das nächste Weihnachten fuhr ich mit meinem Wagen weit weg, mietete ein Zimmer, saß dort und weinte.'“

5 Advent/Weihnachten: schöne Zeit, enttäuschende Zeit! Erwartung/Hoffnung Realität/Enttäuschung (Es soll klappen) (Wir sind begrenzt)

6 Advent/Weihnachten: schöne Zeit, enttäuschende Zeit! Erwartung/ Realität/ Hoffnung Enttäuschung für Beziehungen/ Beziehungen sind Harmonie nicht harmonisch

7 Advent/Weihnachten: schöne Zeit, enttäuschende Zeit! Erwartung/ Realität/ Hoffnung Enttäuschung für Beziehungen/ Beziehungen sind Harmonie nicht harmonisch

8 Advent/Weihnachten: schöne Zeit, enttäuschende Zeit! Erwartung/ Realität/ Hoffnung Enttäuschung für Beziehungen/ Beziehungen sind Harmonie nicht harmonisch

9 Advent/Weihnachten: schöne Zeit, enttäuschende Zeit!

10 Wie dunkle ist unsere Welt? Was wird der Person als Person geschuldet?

11 Was hat die Person für den Täter getan? Nachbarn,Staat,Freunde,Familie Wie dunkle ist unsere Welt?

12 Was wird der Person als Person geschuldet? Was hat die Person für den Täter getan? Nachbarn,Staat,Freunde,Familie GOTT Hoch und Erhaben, der König! IHM verdanken wir alles!

13 Was wird der Person als Person geschuldet? Was hat die Person für den Täter getan? Nachbarn,Staat,Freunde,Familie GOTT Hoch und Erhaben, der König! IHM verdanken wir alles! Wie dunkle ist unsere Welt?

14 Was wird der Person als Person geschuldet? Was hat die Person für den Täter getan? GOTT Hoch und Erhaben, der König! IHM verdanken wir alles! Wie dunkle ist unsere Welt?

15 Was wird der Person als Person geschuldet? Was hat die Person für den Täter getan? GOTT Hoch und Er- haben, der König! IHM verdanken wir alles! Wie dunkle ist unsere Welt? Was fehlt? Nicht religiöse Übungen!

16 Was wird der Person als Person geschuldet? Was hat die Person für den Täter getan? GOTT Hoch und Er- haben, der König! IHM verdanken wir alles! Wie dunkle ist unsere Welt? Was fehlt? Liebe und Dankbarkeit!

17 Gottes Licht in (m)einer dunklen Welt 1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. 2 Dasselbe war im Anfang bei Gott. 3 Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist. 4 In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. 5 Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat's nicht ergriffen. Johannesevangelium, Kapitel 1

18 Gottes Licht in (m)einer dunklen Welt 9 Das war das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen. 10 Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn gemacht; aber die Welt erkannte ihn nicht. 11 Er kam in sein Eigentum; und die Seinen nahmen ihn nicht auf. 12 Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben, 13 die nicht aus dem Blut noch aus dem Willen des Fleisches noch aus dem Willen eines Mannes, sondern von Gott geboren sind. 14 Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit. Johannesevangelium, Kapitel 1

19 Gottes Licht in (m)einer dunklen Welt 9 Das war das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen. 10 Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn gemacht; aber die Welt erkannte ihn nicht. 11 Er kam in sein Eigentum; und die Seinen nahmen ihn nicht auf. 12 Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben, 13 die nicht aus dem Blut noch aus dem Willen des Fleisches noch aus dem Willen eines Mannes, sondern von Gott geboren sind. 14 Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit. Johannesevangelium, Kapitel 1

20 Gottes Licht in (m)einer dunklen Welt 9 Das war das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen. 10 Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn gemacht; aber die Welt erkannte ihn nicht. 11 Er kam in sein Eigentum; und die Seinen nahmen ihn nicht auf. 12 Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben, 13 die nicht aus dem Blut noch aus dem Willen des Fleisches noch aus dem Willen eines Mannes, sondern von Gott geboren sind. 14 Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit. Johannesevangelium, Kapitel 1

21 Gottes Licht in (m)einer dunklen Welt 9 Das war das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen. 10 Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn gemacht; aber die Welt erkannte ihn nicht. 11 Er kam in sein Eigentum; und die Seinen nahmen ihn nicht auf. 12 Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben, 13 die nicht aus dem Blut noch aus dem Willen des Fleisches noch aus dem Willen eines Mannes, sondern von Gott geboren sind. 14 Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit. Johannesevangelium, Kapitel 1

22 Gottes Licht in (m)einer dunklen Welt 36 Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer aber dem Sohn nicht gehorsam ist, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm. Johannesevangelium, Kapitel 3

23 Gottes Licht in (m)einer dunklen Welt Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn gerettet werde. Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes. Johannesevangelium, Kapitel 3

24 Gottes Licht in (m)einer dunklen Welt Das ist aber das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht, denn ihre Werke waren böse. Wer Böses tut, der hasst das Licht und kommt nicht zu dem Licht, damit seine Werke nicht aufgedeckt werden. Wer aber die Wahrheit tut, der kommt zu dem Licht, damit offenbar wird, dass seine Werke in Gott getan sind. Johannesevangelium, Kapitel 3


Herunterladen ppt "Advent/Weihnachten: schöne Zeit, enttäuschende Zeit! Erwartung/Hoffnung Realität/Enttäuschung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen