Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Mag. Hums-Ditz1 Oktober 2005 ÖPNV in Wien: Die WIENER LINIEN.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Mag. Hums-Ditz1 Oktober 2005 ÖPNV in Wien: Die WIENER LINIEN."—  Präsentation transkript:

1 Mag. Hums-Ditz1 Oktober 2005 ÖPNV in Wien: Die WIENER LINIEN

2 Klaus Bamberger ÖPNV in Wien – Privat oder Staat? 2 Agenda 1. Die Wiener Linien als integrierter Betreiber 2. Qualitätsaspekte des Wiener ÖPNV 3. Ausblick

3 Klaus Bamberger ÖPNV in Wien – Privat oder Staat? 3 Der Wiener Stadtwerke-Konzern GmbH City of Vienna Wiener Stadtwerke Beteiligungs- Management GmbH 100 % Wiener Linien GmbH & Co KG GmbH AG der Wiener Lokalbahnen Gas Strom Fernwärme

4 Klaus Bamberger ÖPNV in Wien – Privat oder Staat? 4 LinienlängeHaltestellen 61 km km km Alles über uns 5 U-Bahnlinien 32 Straßenbahnlinien 81 Autobuslinien 735,3 Mio. Fahrgäste (2004)

5 Klaus Bamberger ÖPNV in Wien – Privat oder Staat? 5 Ultra Low Floor Straßenbahn (ULF) und U-Bahn-Wagen Type V

6 Klaus Bamberger ÖPNV in Wien – Privat oder Staat? 6 U-Bahn-NetzU1 Leopoldau (2006) U2 Aspern U3 Simmering Heiligenstadt U4 Schottentor U2 U2 Karlsplatz U1 Reumannplatz U6 Siebenhirten Hütteldorf U3 Ottakring U6 Floridsdorf U1 Kagran U4 U3 U1 U4 U6U6U2

7 Klaus Bamberger ÖPNV in Wien – Privat oder Staat? 7 Bus+Tram+U-Bahn- Betrieb Bau der ÖV Infrastruktur Erhaltung Infrastruktur und Wagenpark Marketing Fahrausweisverteilung, Ticketing und Verkauf Qualitätsmanagement Angebot - Netz - Fahrpläne Stadtentwicklung Stadtplanung Tarifpolitik Planung ÖV + Straßennetz Öff. DL-Finanzierung Erhalt der Natur und der natürlichen Ressourcen Sozialpolitik Erhalt der Standortqualität Nachhaltigkeit Lebensqualität WL als integrierter Betreiber

8 Klaus Bamberger ÖPNV in Wien – Privat oder Staat? 8 Fahrgäste Prognose

9 Klaus Bamberger ÖPNV in Wien – Privat oder Staat? 9 Modal Split in Wien Aktual. Aug. 2005Stand 2004

10 Klaus Bamberger ÖPNV in Wien – Privat oder Staat? 10 Modal Split - Benchmarking WienMünchenHannoverStuttgartDüsseldorfLinzKölnGraz Öffentlicher Verkehr zu Fuß Fahrrad Auto / Fahrer Auto / Beifahrer Motorrad Status Quo 2000

11 Klaus Bamberger ÖPNV in Wien – Privat oder Staat? 11 Agenda 1. Die Wiener Linien als integrierter Betreiber 2. Qualitätsaspekte des Wiener ÖPNV 3. Ausblick

12 Klaus Bamberger ÖPNV in Wien – Privat oder Staat? 12 Zufriedenheit mit dem ÖV

13 Klaus Bamberger ÖPNV in Wien – Privat oder Staat? Best region Loyalty Value for money Social image Comfort Personal security Information Reliability Traffic supply Satisfaction: citizens little / no agreement (%) full / partial agreement (%) Barcelona Helsinki, Vienna Geneva Vienna Geneva, Vienna Geneva, Helsinki Helsinki Category ViennaAverage Staff Behaviour BEST - Studie

14 Klaus Bamberger ÖPNV in Wien – Privat oder Staat? 14 Das Wiener Modell Der Fahrgast im Zentrum der Unternehmenspolitik: –rund 44 % wahlfreie Fahrgäste –nur 24% aller unserer Fahrgäste sind auf den ÖPNV angewiesen

15 Klaus Bamberger ÖPNV in Wien – Privat oder Staat? 15 Entwicklung – Personal, Pkm, Fahrgäste

16 Klaus Bamberger ÖPNV in Wien – Privat oder Staat? 16 Agenda 1. Die Wiener Linien als integrierter Betreiber 2. Qualitätsaspekte des Wiener ÖPNV 3. Ausblick

17 Klaus Bamberger ÖPNV in Wien – Privat oder Staat? 17 Vorteile eines integrierten ÖPNV-Systems Aus Sicht der KundInnen ist die Gesamtreisezeit von Bedeutung, somit auch die Umsteigerelationen in größeren Netzen. Je komplexer und umfassender Verkehrsleistungen sind, desto höher ist der Wertschöpfungsanteil der Koordinationsleistungen und des Netzmanagements in Relation zur bloßen Beförderungsleistung. Mit zunehmender Wertschöpfungstiefe steigt auch das Potential für kostenwirksame Synergieeffekte. Schnittstellen verhindern deren Realisierung.

18 Klaus Bamberger ÖPNV in Wien – Privat oder Staat? 18 Ausblick Für die Wiener Linien bedeutet das: Sicherstellung des Erhalts als Integrierter Betreiber für ÖPNV in Wien –ÖPNV-Reformen dürfen nicht zur Zerschlagung des so erfolgreichen Wiener Modells führen –Integration (Stadtentwicklung, strategische Verkehrsplanung, Verkehrsmanagement, Infrastruktur,Betrieb) ist in komplexen ÖPNV-Systemen der Schlüssel zum Erfolg!! –d.h. keine Umwandlung zum Carrier, keine Schaffung von zusätzlichen Schnittstellen

19 Klaus Bamberger ÖPNV in Wien – Privat oder Staat? 19 Langfristiger Ausblick Weitere Maßnahmen zur Modal-Split-Steigerung: weitere U-Bahn-Verlängerungen Erweiterung des Straßenbahnnetzes Erhöhung der Reisegeschwindigkeiten durch eigene Gleiskörper, Busspuren, Bevorrangung Weitere Komforterhöhung (Niederflur, Klimatisierung) Kundenorientierung ausbauen (z.B. Fahrgastbeirat)

20 Klaus Bamberger ÖPNV in Wien – Privat oder Staat? 20 Vielen Dank für Ihr Interesse !

21 Klaus Bamberger ÖPNV in Wien – Privat oder Staat? 21 Back - up

22 Klaus Bamberger ÖPNV in Wien – Privat oder Staat? 22 Verkehrsverbund Ost Region seit 1984 einheitlicher VOR-Tarif umfasst km 2 2,3 Mio. Einwohner ein Fahrschein für die gesamte Region Beteiligte Verkehrsunternehmen: - Wiener Linien - Wiener Lokalbahnen - ÖBB (Österreichische Bundesbahn) - private Busunternehmen VOR hat in Wien (insb. bundesländerübergreifende) koordinierende Funktion + teilweise Einnahmenaufteilung


Herunterladen ppt "Mag. Hums-Ditz1 Oktober 2005 ÖPNV in Wien: Die WIENER LINIEN."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen