Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Einführung in das Judentum Treffen X: Begriffe: Erwählung, Kaschrut 19.01.12 Werdet ihr nun meiner Stimme gehorchen und meinen Bund halten, so sollt ihr.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Einführung in das Judentum Treffen X: Begriffe: Erwählung, Kaschrut 19.01.12 Werdet ihr nun meiner Stimme gehorchen und meinen Bund halten, so sollt ihr."—  Präsentation transkript:

1 Einführung in das Judentum Treffen X: Begriffe: Erwählung, Kaschrut Werdet ihr nun meiner Stimme gehorchen und meinen Bund halten, so sollt ihr mein Eigentum sein vor allen Völkern; denn die ganze Erde ist mein. Und ihr sollt mir ein priesterlich Königreich und ein heiliges Volk sein. (Exodus 19,5-6)

2 ולא המדרש הוא העיקר אלא המעשה Und nicht das Studium ist die Hauptsache, sondern die Tat mAvot 1,17

3 Ex. 19,5-6 וְעַתָּ ֗ ה אִם־שָׁמ ֤ וֹעַ תִּשְׁמְעוּ ֙ בְּקֹלִ ֔ י וּשְׁמַרְתֶּ ֖ ם אֶת־בְּרִיתִ ֑ י וִהְיִ ֨ יתֶם לִ ֤ י סְגֻלָּה ֙ מִכָּל־הָ ֣ עַמִּ ֔ ים כִּי־לִ ֖ י כָּל־הָאָֽרֶץ׃ וְאַתֶּ ֧ ם תִּהְיוּ־לִ ֛ י מַמְלֶ ֥ כֶת כֹּהֲנִ ֖ ים וְג ֣ וֹי קָד ֑ וֹשׁ Werdet ihr nun meiner Stimme gehorchen und meinen Bund halten, so sollt ihr mein Eigentum sein vor allen Völkern; denn die ganze Erde ist mein. Und ihr sollt mir ein priesterlich Königreich und ein heiliges Volk sein.

4 Deut. 7,6-10 Denn du bist ein heiliges Volk dem HERRN, deinem Gott, Dich hat der HERR, dein Gott erwählt zum Volk des Eigentums aus allen Völkern, die auf Erden sind. 7 Nicht hat euch der HERR angenommen und euch erwählt, darum daß euer mehr wäre als alle Völker, denn du bist das kleinste unter allen Völkern; 8 sondern darum, daß er euch geliebt hat und daß er seinen Eid hielte, den er euren Vätern geschworen hat, hat er euch ausgeführt mit mächtiger Hand und hat dich erlöst vom Hause des Dienstes, aus der Hand Pharaos, des Königs in Ägypten. 9 So sollst du nun wissen, daß der HERR, dein Gott, ein Gott ist, ein treuer Gott, der den Bund und die Barmherzigkeit hält denen, die ihn lieben und seine Gebote halten, in tausend Glieder, 10 und vergilt denen, die ihn hassen, ins Angesicht, daß er sie umbringe, und säumt sie nicht, daß er denen vergelte ins Angesicht, die ihn hassen. (Auch Deut. 14,1-2)

5 Amos 3,2 Aus allen Geschlechtern auf Erden habe ich allein euch erkannt; darum will ich auch euch heimsuchen in all eurer Missetat.

6 Aus der Liturgie Gelobst seist du, Ewiger, unser Gott, König der Welt, der uns erwählt hat aus allen Völkern und uns die Tora gegeben hat. Gelobst seist du, Ewiger, der die Tora gibt. Du hast uns auserwählt von allen Völkern, uns geliebt und Wohlgefallen an uns gefunden, uns erhöht über alle Zungen, uns geheiligt durch deine Gebote, uns, unser König, deinem Dienste nahegebracht und deinen großen, heiligen Namen über uns gennant.

7 Erwählung und seine Discontents Modern-minded Jews can no longer believe…that the Jews constitute a divinely chosen people (Reconstructionist Sabbath Prayer Book, 1945, S. xxiv) Every people can be chosen for a history, for a share in the history of humanity…But more history has been assigned to this people than other people Leo Baeck, This People Israel (1964), p. 402

8 Kascher/Koscher ( כשר ) Kascher = geeignet, richtig

9 Leviticus 11,2-3 דַּבְּר ֛ וּ אֶל־בְּנֵ ֥ י יִשְׂרָאֵ ֖ ל לֵאמֹ ֑ ר זֹ ֤ את הַֽחַיָּה ֙ אֲשֶׁ ֣ ר תֹּאכְל ֔ וּ מִכָּל־הַבְּהֵמָ ֖ ה אֲשֶׁ ֥ ר עַל־הָאָֽרֶץ כֹּ ֣ ל ׀ מַפְרֶ ֣ סֶת פַּרְסָ ֗ ה וְשֹׁסַ ֤ עַת שֶׁ ֙ סַע ֙ פְּרָסֹ ֔ ת מַעֲלַ ֥ ת גֵּרָ ֖ ה בַּבְּהֵמָ ֑ ה אֹתָ ֖ הּ תֹּאכֵֽלוּ׃ Das sind die Tiere, die ihr essen sollt unter allen Tieren auf Erden. Alles, was die Klauen spaltet und wiederkäut unter den Tieren, das sollt ihr essen.

10 Leviticus 11,7-8 וְאֶת־הַ ֠ חֲזִיר כִּֽי־מַפְרִ ֨ יס פַּרְסָ ֜ ה ה ֗ וּא וְשֹׁסַ ֥ ע שֶׁ ֙ סַע ֙ פַּרְסָ ֔ ה וְה ֖ וּא גֵּרָ ֣ ה לֹֽא־יִגָּ ֑ ר טָמֵ ֥ א ה ֖ וּא לָכֶֽם׃ מִבְּשָׂרָם ֙ לֹ ֣ א תֹאכֵ ֔ לוּ וּבְנִבְלָתָ ֖ ם לֹ ֣ א תִגָּ ֑ עוּ טְמֵאִ ֥ ים הֵ ֖ ם לָכֶֽם׃ Und ein Schwein spaltet wohl die Klauen, aber es wiederkäut nicht; darum soll's euch unrein sein. Von dieser Fleisch sollt ihr nicht essen noch ihr Aas anrühren; denn sie sind euch unrein.

11 Leviticus 11,9-10 אֶת־זֶה ֙ תֹּֽאכְל ֔ וּ מִכֹּ ֖ ל אֲשֶׁ ֣ ר בַּמָּ ֑ יִם כֹּ ֣ ל אֲשֶׁר־לוֹ ֩ סְנַפִּ ֨ יר וְקַשְׂקֶ ֜ שֶׂת בַּמַּ ֗ יִם בַּיַּמִּ ֛ ים וּבַנְּחָלִ ֖ ים אֹתָ ֥ ם תֹּאכֵֽלוּ׃ וְכֹל ֩ אֲשֶׁ ֨ ר אֵֽין־ל ֜ וֹ סְנַפִּ ֣ יר וְקַשְׂקֶ ֗ שֶׂת בַּיַּמִּים ֙ וּבַנְּחָלִ ֔ ים מִכֹּל ֙ שֶׁ ֣ רֶץ הַמַּ ֔ יִם וּמִכֹּ ֛ ל נֶ ֥ פֶשׁ הַחַיָּ ֖ ה אֲשֶׁ ֣ ר בַּמָּ ֑ יִם שֶׁ ֥ קֶץ הֵ ֖ ם לָכֶֽם׃ Dies sollt ihr essen unter dem, was in Wassern ist: alles, was Floßfedern und Schuppen hat in Wassern, im Meer und in Bächen, sollt ihr essen. Alles aber, was nicht Floßfedern und Schuppen hat im Meer und in Bächen, unter allem, was sich regt in Wassern, und allem, was lebt im Wasser, soll euch eine Scheu sein,

12 Leviticus 11,20-23 כֹּל שֶׁ ֣ רֶץ הָע ֔ וֹף הַהֹלֵ ֖ ךְ עַל־אַרְבַּ ֑ ע שֶׁ ֥ קֶץ ה ֖ וּא לָכֶֽם׃ אַ ֤ ךְ אֶת־זֶה ֙ תֹּֽאכְל ֔ וּ מִכֹּל ֙ שֶׁ ֣ רֶץ הָע ֔ וֹף הַהֹלֵ ֖ ךְ עַל־אַרְבַּ ֑ ע אֲשֶׁר־לֹא [ ל ֤ וֹ ] כְרָעַ ֙ יִם ֙ מִמַּ ֣ עַל לְרַגְלָ ֔ יו לְנַתֵּ ֥ ר בָּהֵ ֖ ן עַל־הָאָֽרֶץ׃ אֶת־אֵ ֤ לֶּה מֵהֶם ֙ תֹּאכֵ ֔ לוּ אֶת־הָֽאַרְבֶּ ֣ ה לְמִינ ֔ וֹ וְאֶת־הַסָּלְעָ ֖ ם לְמִינֵ ֑ הוּ וְאֶת־הַחַרְגֹּ ֣ ל לְמִינֵ ֔ הוּ וְאֶת־הֶחָגָ ֖ ב לְמִינֵֽהוּ׃ וְכֹל ֙ שֶׁ ֣ רֶץ הָע ֔ וֹף אֲשֶׁר־ל ֖ וֹ אַרְבַּ ֣ ע רַגְלָ ֑ יִם שֶׁ ֥ קֶץ ה ֖ וּא לָכֶֽם׃

13 Leviticus 11,20-23 Alles auch, was sich regt und Flügel hat und geht auf vier Füßen, das soll euch eine Scheu sein. 21 Doch das sollt ihr essen von allem, was sich regt und Flügel hat und geht auf vier Füßen: was noch zwei Beine hat, womit es auf Erden hüpft; 22 von demselben mögt ihr essen die Heuschrecken, als da ist: Arbe Vier verschiedene Arten von Heuschrecken mit seiner Art und Solam Vier verschiedene Arten von Heuschrecken mit seiner Art und Hargol Vier verschiedene Arten von Heuschrecken mit seiner Art und Hagab Vier verschiedene Arten von Heuschrecken mit seiner Art. 23 Aber alles, was sonst Flügel und vier Füße hat, soll euch eine Scheu sein,

14 Leviticus 11,41-42 Was auf Erden schleicht, das soll euch eine Scheu sein, und man soll's nicht essen. 42 Alles, was auf dem Bauch kriecht, und alles, was auf vier oder mehr Füßen geht, unter allem, was auf Erden schleicht, sollt ihr nicht essen; denn es soll euch eine Scheu sein.

15 Trefa/Treif וְאַנְשֵׁי־קֹ ֖ דֶשׁ תִּהְי ֣ וּן לִ ֑ י וּבָשָׂ ֨ ר בַּשָּׂדֶ ֤ ה טְרֵפָה ֙ לֹ ֣ א תֹאכֵ ֔ לוּ לַכֶּ ֖ לֶב תַּשְׁלִכ ֥ וּן אֹתֽוֹ׃ Ihr sollt heilige Leute vor mir sein; darum sollt ihr kein Fleisch essen, das auf dem Felde von Tieren zerrissen ist, sondern es vor die Hunde werfen. (Exodus 22,30 oder 31)

16 Leviticus 11,41-45 וְכָל־הַשֶּׁ ֖ רֶץ הַשֹּׁרֵ ֣ ץ עַל־הָאָ ֑ רֶץ שֶׁ ֥ קֶץ ה ֖ וּא לֹ ֥ א יֵאָכֵֽל׃ כֹּל ֩ הוֹלֵ ֨ ךְ עַל־גָּח ֜ וֹן וְכֹ ֣ ל ׀ הוֹלֵ ֣ ךְ עַל־אַרְבַּ ֗ ע עַ ֚ ד כָּל־מַרְבֵּ ֣ ה רַגְלַ ֔ יִם לְכָל־הַשֶּׁ ֖ רֶץ הַשֹּׁרֵ ֣ ץ עַל־הָאָ ֑ רֶץ לֹ ֥ א תֹאכְל ֖ וּם כִּי־שֶׁ ֥ קֶץ הֵֽם׃ אַל־תְּשַׁקְּצוּ ֙ אֶת־נַפְשֹׁ ֣ תֵיכֶ ֔ ם בְּכָל־הַשֶּׁ ֖ רֶץ הַשֹּׁרֵ ֑ ץ וְלֹ ֤ א תִֽטַּמְּאוּ ֙ בָּהֶ ֔ ם וְנִטְמֵתֶ ֖ ם בָּֽם׃ כִּ ֣ י אֲנִ ֣ י יְהוָה ֮ אֱלֹֽהֵיכֶם ֒ וְהִתְקַדִּשְׁתֶּם ֙ וִהְיִיתֶ ֣ ם קְדֹשִׁ ֔ ים כִּ ֥ י קָד ֖ וֹשׁ אָ ֑ נִי וְלֹ ֤ א תְטַמְּאוּ ֙ אֶת־נַפְשֹׁ ֣ תֵיכֶ ֔ ם בְּכָל־הַשֶּׁ ֖ רֶץ הָרֹמֵ ֥ שׂ עַל־הָאָֽרֶץ׃ כִּ ֣ י ׀ אֲנִ ֣ י יְהוָ ֗ ה הַֽמַּעֲלֶ ֤ ה אֶתְכֶם ֙ מֵאֶ ֣ רֶץ מִצְרַ ֔ יִם לִהְיֹ ֥ ת לָכֶ ֖ ם לֵאלֹהִ ֑ ים וִהְיִיתֶ ֣ ם קְדֹשִׁ ֔ ים כִּ ֥ י קָד ֖ וֹשׁ אָֽנִי׃

17 Leviticus 11,41-45 Was auf Erden schleicht, das soll euch eine Scheu sein, und man soll's nicht essen. 42 Alles, was auf dem Bauch kriecht, und alles, was auf vier oder mehr Füßen geht, unter allem, was auf Erden schleicht, sollt ihr nicht essen; denn es soll euch eine Scheu sein. 43 Macht eure Seelen nicht zum Scheusal und verunreinigt euch nicht an ihnen, daß ihr euch besudelt. 44 Denn ich bin der HERR, euer Gott. Darum sollt ihr euch heiligen, daß ihr heilig seid, denn ich bin heilig, und sollt eure Seelen nicht verunreinigen an irgend einem kriechenden Tier, das auf Erden schleicht. 45 Denn ich bin der HERR, der euch aus Ägyptenland geführt hat, daß ich euer Gott sei. Darum sollt ihr heilig sein, denn ich bin heilig.

18 Deut. 14,2 כִּ ֣ י עַ ֤ ם קָדוֹשׁ ֙ אַתָּ ֔ ה לַיהוָ ֖ ה אֱלֹהֶ ֑ יךָ וּבְךָ ֞ בָּחַ ֣ ר יְהוָ ֗ ה לִֽהְי ֥ וֹת לוֹ ֙ לְעַ ֣ ם סְגֻלָּ ֔ ה מִכֹּל ֙ הָֽעַמִּ ֔ ים אֲשֶׁ ֖ ר עַל־פְּנֵ ֥ י הָאֲדָמָֽה׃ Denn du bist ein heiliges Volk dem HERRN, deinem Gott; und der HERR hat dich erwählt, daß du sein Eigentum seist, aus allen Völkern, die auf Erden sind.

19 Deut. 12,15-16 רַק ֩ בְּכָל־אַוַּ ֨ ת נַפְשְׁךָ ֜ תִּזְבַּ ֣ ח ׀ וְאָכַלְתָּ ֣ בָשָׂ ֗ ר כְּבִרְכַּ ֨ ת יְהוָ ֧ ה אֱלֹהֶ ֛ יךָ אֲשֶׁ ֥ ר נָֽתַן־לְךָ ֖ בְּכָל־שְׁעָרֶ ֑ יךָ הַטָּמֵ ֤ א וְהַטָּהוֹר ֙ יֹאכְלֶ ֔ נּוּ כַּצְּבִ ֖ י וְכָאַיָּֽל׃ רַ ֥ ק הַדָּ ֖ ם לֹ ֣ א תֹאכֵ ֑ לוּ עַל־הָאָ ֥ רֶץ תִּשְׁפְּכֶ ֖ נּוּ כַּמָּֽיִם׃ Doch magst du schlachten und Fleisch essen in allen deinen Toren, nach aller Lust deiner Seele, nach dem Segen des HERRN, deines Gottes, den er dir gegeben hat; beide, der Reine und der Unreine, mögen's essen, wie man Reh oder Hirsch ißt. Nur das Blut sollst du nicht essen, sondern auf die Erde gießen wie Wasser.

20 Deut. 12,23-5 רַ ֣ ק חֲזַ ֗ ק לְבִלְתִּי ֙ אֲכֹ ֣ ל הַדָּ ֔ ם כִּ ֥ י הַדָּ ֖ ם ה ֣ וּא הַנָּ ֑ פֶשׁ וְלֹא־תֹאכַ ֥ ל הַנֶּ ֖ פֶשׁ עִם־הַבָּשָֽׂר׃ לֹ ֖ א תֹּאכְלֶ ֑ נּוּ עַל־הָאָ ֥ רֶץ תִּשְׁפְּכֶ ֖ נּוּ כַּמָּֽיִם׃ לֹ ֖ א תֹּאכְלֶ ֑ נּוּ לְמַ ֨ עַן יִיטַ ֤ ב לְךָ ֙ וּלְבָנֶ ֣ יךָ אַחֲרֶ ֔ יךָ כִּֽי־תַעֲשֶׂ ֥ ה הַיָּשָׁ ֖ ר בְּעֵינֵ ֥ י יְהוָֽה׃ Allein merke, daß du das Blut nicht essest, denn das Blut ist die Seele; darum sollst du die Seele nicht mit dem Fleisch essen, sondern sollst es auf die Erde gießen wie Wasser. Und sollst es darum nicht essen, daß dir's wohl gehe und deinen Kindern nach dir, weil du getan hast, was recht ist vor dem HERRN.

21 Genesis 9,4 אַךְ־בָּשָׂ ֕ ר בְּנַפְשׁ ֥ וֹ דָמ ֖ וֹ לֹ ֥ א תֹאכֵֽלוּ׃ Allein eßt das Fleisch nicht, das noch lebt in seinem Blut.

22 Gen. 32,22-32 (Jakob) stand auf in der Nacht und nahm seine zwei Weiber und die zwei Mägde und seine elf Kinder und zog an die Furt des Jabbok, 24 nahm sie und führte sie über das Wasser, daß hinüberkam, was er hatte, 25 und blieb allein. Da rang ein Mann mit ihm, bis die Morgenröte anbrach. 26 Und da er sah, daß er ihn nicht übermochte, rührte er das Gelenk seiner Hüfte an; und das Gelenk der Hüfte Jakobs ward über dem Ringen mit ihm verrenkt. 27 Und er sprach: Laß mich gehen, denn die Morgenröte bricht an. Aber er antwortete: Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn. 28 Er sprach: Wie heißt du? Er antwortete: Jakob. 29 Er sprach: Du sollst nicht mehr Jakob heißen, sondern Israel; denn du hast mit Gott und mit Menschen gekämpft und bist obgelegen. 30 Und Jakob fragte ihn und sprach: Sage doch, wie heißt du? Er aber sprach: Warum fragst du, wie ich heiße? Und er segnete ihn daselbst. 31 Und Jakob hieß die Stätte Pniel; denn ich habe Gott von Angesicht gesehen, und meine Seele ist genesen. 32 Und als er an Pniel vorüberkam, ging ihm die Sonne auf; und er hinkte an seiner Hüfte. 33 Daher essen die Kinder Israel keine Spannader auf dem Gelenk der Hüfte bis auf den heutigen Tag, darum daß die Spannader an dem Gelenk der Hüfte Jakobs angerührt ward.

23 Deut. 14,21 לֹֽא־תְבַשֵּׁ ֥ ל גְּדִ ֖ י בַּחֲלֵ ֥ ב אִמּֽוֹ Du sollst das Böcklein nicht kochen in der Milch seiner Mutter. (cf. 2. Mose 23,19; 34,26)

24 Auch Lev. 22,28: וְשׁ ֖ וֹר אוֹ־שֶׂ ֑ ה אֹת ֣ וֹ וְאֶת־בְּנ ֔ וֹ לֹ ֥ א תִשְׁחֲט ֖ וּ בְּי ֥ וֹם אֶחָֽד׃ Es sei ein Ochs oder Schaf, so soll man's nicht mit seinem Jungen auf einen Tag schlachten. Auch Deut. 22,6-7: Wenn du auf dem Wege findest ein Vogelnest auf einem Baum oder auf der Erde, mit Jungen oder mit Eiern, und daß die Mutter auf den Jungen oder auf den Eiern sitzt, so sollst du nicht die Mutter mit den Jungen nehmen, sondern sollst die Mutter fliegen lassen und die Jungen nehmen, auf daß dir's wohl gehe und du lange lebest.

25 mHullin 8,1 כל הבשר אסור לבשל בחלב חוץ מבשר דגים וחגבים ואסור להעלותו עם הגבינה על השלחן חוץ מבשר דגים וחגבים Verboten ist, Fleisch jeder Art mit Milch zu kochen, außer dem Fleisch von Fischen und Heuschrecken. Und verboten ist, es mit Käse zusamen auf den Tisch zu bringen, außer dem Fleisch von Fischen und Heuschrecken.

26

27

28

29

30

31

32 Gründe für Kaschrut כֹּֽה־אָמַ ֣ ר ׀ אֲדֹנָ ֣ י יְהוִֹ ֗ ה עַל־הַדָּ ֧ ם ׀ תֹּאכֵ ֛ לוּ וְעֵינֵכֶ ֛ ם תִּשְׂא ֥ וּ אֶל־גִּלּוּלֵיכֶ ֖ ם וְדָ ֣ ם תִּשְׁפֹּ ֑ כוּ וְהָאָ ֖ רֶץ תִּירָֽשׁוּ׃ So spricht der Herr, HERR: Ihr habt Blutiges gegessen und eure Augen zu den Götzen aufgehoben und Blut vergossen: und ihr meint, ihr wollt das Land besitzen? (Hesekiel 33,25)

33 Gründe für Kaschrut Man soll nicht sagen, Ich möchte kein Schweinfleisch essen, sondern man soll sagen, Ich würde diese Dinge gern tun, aber mein Vater im Himmel hat anders darüber befunden. Sifra (halakhische Midrasch) 11,22

34 Gründe für Kaschrut Rav: The precepts were given only for the purpose of trying [i.e. refining, disciplining] people thereby. For what difference does it make to the Holy One, blessed be He, whether one slaughters at the neck or at the nape? This proves that the purpose is to try mankind. (Midrash Genesis Rabba, 44,1)

35 Gründe für Kaschrut These ordinances seek to train us in the mastery of our appetites. They accustom us to restrain both the growth of desire and disposition to consider the pleasure of eating as the end (d.h. goal) of mans existence…All the foods which the Torah has forbidden us to eat have some bad and damaging effect on the body…The principal reason why the Law forbids swines flesh is to be found in the circumstances that its habits and its food are very dirty and loathsome. When the necessity for good food led to the killing of animals, the Torah chose the easiest of deaths and prohibited tormenting them through an inferior slaughter or by piercing. (Maimonides, Guide for the Perplexed 3,48)

36 Heschel über Kaschrut I am grateful to God that in the official establishments and hotels kashrut is observed. But what hurts is the question why it is only required for butcher shops to be under religious supervision? Why not insist that banks, factories, and those who deal in real estate should require a hekhsher and be operated according to religious law? When a drop of blood is found in an egg, we abhor the idea of eating the egg. But often there is more than one drop of blood in a dollar or a lira and we fail to remind people constantly of the teaching of our tradition. Edward K. Kaplan, Spiritual Radical: Abraham Joshua Heschel in America (New Haven, 2007), S. 361

37 Tav Hevrati: Cuisine with a Conscience The Tav Chevrati, or "Social Kashrut" is a seal of approval granted to restaurants and other businesses that respect the legally-mandated rights of their employees and are accessible to people with disabilities. This initiative encourages Israeli consumers to selectively patronize those businesses which have been awarded the Tav Chevrati, with the ultimate goal to encourage exponentially more businesses to uphold ethical and equitable business practices, while teaching consumers that they have the power to impact society. The Tav Chevrati has already been awarded to 350 businesses throughout Israel. The program is maintained by over 30 volunteer supervisors who perform monthly spot checks of Tav Chevrati certified establishments (http://www.mtzedek.org.il/english/TavChevrati.asp)

38 Heksher Tzedek Hekhsher Tzedek is a certification which will be placed on already designated kosher products to reflect production benchmarks consistent with Jewish ethical standards. The Hekhsher Tzedek evaluation process is uniform, objective and verifiable. Five separate categories have been designated: Wages and benefits Health, safety and training Product development Corporate transparency Environmental impact (Walking with Justice: How Kosher is Kosher)

39 Mitzvah ( מצוה ) א " ר חנינא : גדול מצווה ועושה יותר ממי שאינו מצווה ועושה "R. Hanina said: Greater is the reward of the one who is commanded to do a mitzvah and does it, than of the one who does it though not commanded to do it. (bKiddushin 31a)

40 Warum Tora und Gebote ( תורה ומצוות )? " אמר ר ' חנניא בן עקשיא : רצה הקדוש ברוך הוא לזכות את ישראל, לפיכך הרבה להם תורה ומצוות, שנאמר : ה ' חפץ למען צדקו יגדיל תורה ויאדיר " ( משנה מכות ג : טז ) Rabbi Hananja ben Akaschja sagt: Der Heilige, gelobt sei er, will Israel zu Verdiensten bringen, darum hat er ihnen viel Tora und Gebote gegeben, denn es wird gesagt: Dem Herrn gefiel es, um seiner Gerechtigkeit willen, daß er die Tora groß macht und [sie[ verherrlicht (Jes 42,21). (mMakkot 3:16)

41 Mitzvah ( מצווה ) From Hebrew root צוה : command So can have sense of Commandment But also of good deed, act of charity Positive and Negative Commandments: Mitzvot Aseh ( מצוות עשה ), Mitzvot Lo Ta aseh ( מצוות לא תעשה ) Traditional notion: 613 Mitzvot in Judaism Why?

42 bMakkot 23b-24a: darum hat er ihnen viel Tora und Gebote gegeben R. Simlai, when preaching, said: Six hundred and thirteen precepts were communicated to Moses, three hundred and sixty-five negative precepts, corresponding to the number of solar days [in the year], and two hundred and forty-eight positive precepts, corresponding to the number of the members of man's body. Said R. Hamnuna: What is the [authentic] text for this? It is: Mose hat uns das Gesetz ( Torah ) geboten, das Erbe der Gemeinde Jakobs (Deut. 33,4), Torah being in letter-value, equal to six hundred and eleven, Ich bin and Du sollst keine [andern Götter] [not being reckoned, because] we heard from the mouth of the Might [Divine].

43 bMakkot 23b-24a: darum hat er ihnen viel Tora und Gebote gegeben David came and reduced them to eleven [principles], as it is written: Ein Psalm Davids. HERR, wer wird wohnen in deiner Hütte? Wer wird bleiben auf deinem heiligen Berge? 2 Wer ohne Tadel einhergeht und recht tut und redet die Wahrheit von Herzen; 3 wer mit seiner Zunge nicht verleumdet und seinen Nächstem kein Arges tut und seinen Nächsten nicht schmäht; 4 wer die Gottlosen für nichts achtet, sondern ehrt die Gottesfürchtigen; wer sich selbst zum Schaden schwört und hält es; 5 wer sein Geld nicht auf Wucher gibt und nimmt nicht Geschenke gegen den Unschuldigen (Psalm 15). Isaiah came and reduced them to six [principles], as it is written: Wer in Gerechtigkeit wandelt und redet, was recht ist; wer Unrecht haßt samt dem Geiz und seine Hände abzieht, daß er nicht Geschenke nehme; wer seine Ohren zustopft, daß er nicht Blutschulden höre, und seine Augen zuhält, daß er nichts Arges sehe: der wird in der Höhe wohnen… (Jesaja 33,15-16).

44 bMakkot 23b-24a: darum hat er ihnen viel Tora und Gebote gegeben Micah came and reduced them to three [principles], as it is written: Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der HERR von dir fordert, nämlich (1) Gottes Wort halten und (2) Liebe üben und (3) demütig sein vor deinem Gott (Micah 6,8). Again came Isaiah and reduced them to two [principles], as it is said: So spricht der HERR: Haltet das Recht und tut Gerechtigkeit (Jesaja 56,1). Amos came and reduced them to one [principle], as it is said: Darum so spricht der HERR zum Hause Israel: Suchet mich, so werdet ihr leben (Amos 5,4). To this R. Nahman b. Isaac demurred, saying: [Might it not be taken as,] Seek Me by observing the whole Torah and live? But it is Habakuk who came and based them all on one [principle], as it is said: der Gerechte aber wird seines Glaubens leben (Habakuk 2,4).


Herunterladen ppt "Einführung in das Judentum Treffen X: Begriffe: Erwählung, Kaschrut 19.01.12 Werdet ihr nun meiner Stimme gehorchen und meinen Bund halten, so sollt ihr."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen