Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schwerpunkt Einander fremd und nah Christ sein mit Menschen aus aller Welt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schwerpunkt Einander fremd und nah Christ sein mit Menschen aus aller Welt."—  Präsentation transkript:

1 Schwerpunkt Einander fremd und nah Christ sein mit Menschen aus aller Welt

2 Gottesdienst Gottes Liebe feiern mit Menschen aus aller Welt Beginn: Uhr in diesem Raum

3 Gottesdienst – Begrüssung In Christus trifft sich Ost und West; er eint auch Süd und Nord, schafft selbst die gute, neue Welt und spricht das letzte Wort. Ob fromm, ob Sünder gilt hier nicht, auch nicht, ob Frau, ob Mann; Gott stellt Versklavte Freien gleich, nimmt sie als Erben an. EMK-Gesangbuch, Lied 409

4 Gottesdienst – Begrüssung In Christus treffen wir uns und feiern einen vielsprachigen Gottesdienst. Es wirken mit: Bischof David Kekumba Yemba Chor der koreanischen Gemeinde Ostschweiz, St.Gallen Singteam der afrikanischen Gemeinde Reste de Victoire Biel Menschen aus verschiedenen Ländern und Gemeinden, welche in ihren Mutter- sprachen Texte lesen und beten.

5 Gottesdienst – Begrüssung Nicht alles Gesagte wird übersetzt werden. Auch nicht in jede hier gesprochene Sprache werden wir übersetzen. Wir gehören zusammen, auch wenn wir uns sprachlich manchmal nicht verstehen. Um das zu zeigen, in aller Deutlichkeit, hat und Jesus Christus ein Gebet gegeben, das uns in sprachlicher Vielfalt zusammenführt. Wir beten gemeinsam das Unser Vater, ein jedes in der Sprache seiner Kindheit:

6 Gottesdienst – Unser Vater Unser Vater im Himmel! Geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

7 Gottesdienst – Musik und Lied Chor der koreanischen Gemeinde Ostschweiz, St.Gallen Pass It On

8 Gottesdienst – Bibel Rut 1,14-17 Da begannen die beiden jungen Frauen, noch lauter zu weinen, und Orpa küsste ihre Schwiegermutter, Rut aber blieb bei ihr. Noomi aber sagte: Sieh, deine Schwägerin ist zurückgekehrt zu ihrem Volk und zu ihrem Gott. Kehr auch du zurück, folge deiner Schwägerin. Aber Rut sagte: Dränge mich nicht, dich zu verlassen und zurückzugehen, von dir weg. Denn wohin du gehst, dahin werde auch ich gehen, und wo du übernachtest, da werde auch ich übernachten; dein Volk ist mein Volk, und dein Gott ist mein Gott. Wo du stirbst, da werde auch ich sterben, und dort will ich begraben werden. Der HERR soll mir antun, was immer er will! Nur der Tod soll uns trennen.

9 Gottesdienst – Gebet Wir machen nun unsere Herzen weit und bitten für die Kirche von Jesus Christus auf der ganzen Erde. Schwestern und Brüder sind wir - verbunden über Meere und Kontinente hinweg. Als Evangelisch-methodistische Kirche pflegen wir diese internationale Verbundenheit auf vielfältige Weise.

10 Gottesdienst – Gebet Gütiger und treuer Gott! Du hast uns einen gemeinsamen Auftrag gegeben, die Menschen in deine Nachfolge zu rufen, auf dass die Welt verändert wird. Alle: Dafür danken wir Dir, o Gott. Du gibst uns die Möglichkeit, Menschen aus verschiedenen Gemeinden der Evangelisch- methodistischen Kirche kennen und schätzen zu lernen. Du erweiterst unseren Horizont. Alle: Dafür danken wir Dir, o Gott.

11 Gottesdienst – Gebet Wir sind nicht nur in unserer Sprache und Herkunft sehr unterschiedlich, sondern auch in den Formen unserer Frömmigkeit. Alle: Wir bitten dich: Gib uns die Gelassenheit, einander in unserer Unterschiedlichkeit annehmen zu können. Wir sind uns oft fremd, selbst wenn wir uns nahestehen. Das gilt ganz besonders auch im Blick auf unsere Migrationsgemeinden. Alle: Wir bitten dich: Hilf uns, einander wahr- und anzunehmen wie Du uns wahr- und angenommen hast.

12 Gottesdienst – Musik und Lied Chor der koreanischen Gemeinde Ostschweiz, St.Gallen Bleibend ist deine Treu

13 Gottesdienst – Gottes erneuerte Schöpfung… In Gottes erneuerte Schöpfung – Ein Aufruf zum Hoffen und Handeln dem Brief des Bischofsrat der Evangelisch-methodistischen Kirche schreiben unsere Bischöfe: Erstens: Lasst uns unser Leben an Gottes heiliger Vision orientieren! Wenn wir Jesus nachfolgen, machen wir Gottes Verheißung zu unserem Lebensziel. Daher wollen wir uns aufs Neue Gottes heiliger Vision hingeben, indem wir täglich bewusst auf die Zukunft hin leben, die Gott für uns bereithält, und uns durch den Heiligen Geist weiterführen lassen.

14 Gottesdienst – Gottes erneuerte Schöpfung… Zweitens: Lasst uns soziale und umweltbezogene Heiligung praktizieren! Wir praktizieren soziale und umweltbezogene Heiligung, indem wir uns um Gottes Menschheit und Gottes Erde kümmern und indem wir Einspruch erheben gegen jene, deren Strategien und Methoden die Armen vernachlässigen, die Schwachen ausbeuten, die globale Erwärmung beschleunigen und immer mehr Waffen produzieren.

15 Gottesdienst – Gottes erneuerte Schöpfung… Drittens: Lasst uns hoffnungsvoll leben und handeln! Als Menschen, die von John Wesleys Erbe geprägt sind, verstehen wir Versöhnung und Erneuerung als Teil eines rettenden Prozesses, der bereits im Gange ist… Wir bitten Gott, dass er unser Leben und unsere Möglichkeiten annimmt und gebraucht, indem wir sie ihm neu hingeben für einen Dienst des Friedens, der Gerechtigkeit und der Hoffnung, damit Armut und Krankheit, Umweltzerstörung und die Überschwemmung der Welt mit Waffen und Gewalt überwunden werden.

16 Gottesdienst – Gottes erneuerte Schöpfung… 1.Wir als eure Bischöfe und Bischöfinnen verpflichten uns, Gottes Ruf ernst zu nehmen und uns vertieft bewusst zu werden, dass wir als gerechte Haushalter der Schöpfung leben müssen… 3. Wir verpflichten uns zum Dialog mit jenen, deren Lebenserfahrung sich dramatisch von der unseren unterscheidet, und wir verpflichten uns zur Selbstprüfung im Gebet…

17 Gottesdienst – Gottes erneuerte Schöpfung… 5. Wir verpflichten uns dazu, uns an den Machtzentren unserer jeweiligen Staaten und internationalen Organisationen für Gerechtigkeit und Frieden einzusetzen… 8. Wir verpflichten uns, Hoffnung zur Tat werden zu lassen, indem wir uns für die vielen Dienste in unserer Kirche einsetzen, die der Veränderung dienen, und sie weiterhin unterstützen. Wir wollen Gott täglich für die Frucht danken, die durch das Wirken der Evangelisch- methodistischen Kirche und durch euch alle entsteht…

18 Gottesdienst – Gottes erneuerte Schöpfung… Mit offenen Herzen beten wir Lass uns erkennen, wie zerbrechlich und voneinander abhängig wir sind; dass wir uns zwangsläufig selbst zerstören, wenn wir die Zerstörung anderer zulassen. Gib uns die Gnade der Dankbarkeit für das, was wir haben, und die Bereitschaft zum Teilen.

19 Gottesdienst – Gottes erneuerte Schöpfung… Mit offenen Herzen beten wir Lass deine Kirche in ihrem Wirken in der Welt mehr an deinem Reich der Gerechtigkeit interessiert sein als an ihrem eigenen Überleben, damit die Welt als Lebensraum für alle schöner, freundlicher und sicherer wird. Amen

20 Gottesdienst – Predigt Bischof David Kekumba Yemba Rut 1,14-17

21 Gottesdienst – Musik und Lied Chor der koreanischen Gemeinde Ostschweiz, St.Gallen Danke für deine Liebe

22 Gottesdienst – Gebet Wir machen nun unsere Herzen weit und bitten für die Kirche von Jesus Christus auf der ganzen Erde. Schwestern und Brüder sind wir - verbunden über Meere und Kontinente hinweg. Als Evangelisch-methodistische Kirche pflegen wir diese internationale Verbundenheit auf vielfältige Weise.

23 Gottesdienst – Gebet Gütiger und treuer Gott! Aus kleinen Anfängen ist im Kongo eine grosse Kirche entstanden, die begeistert evangelisiert und weiter wächst. In den guten und hoffnungsvollen Zeiten hast du sie begleitet, aber auch in den schweren Zeiten des Kolonialismus, der Diktatur, des Bürgerkrieges warst du da. Alle: Dafür danken wir Dir, o Gott.

24 Gottesdienst – Gebet Die meisten Menschen in der Kirche sind nicht reich. Im Vertrauen auf dich teilen sie ihr Essen, ihr Haus und ihre Arbeitskraft mit denen, die noch weniger haben. Du ermutigst zum Teilen und segnest ihr Tun. Alle: Dafür danken wir Dir, o Gott. An der Jubiläumsfeier feiert die Kirche die Gemeinschaft mit dir und untereinander. Stärke du durch diese Begegnung alle, die in der Kirche mitarbeiten. Schenke du ihnen für ihren Dienst wieder neu Zuversicht, Mut und Freude.

25 Gottesdienst – Gebet Die Kirche blickt zurück und nach vorne. Sie will mit ihren Projekten die Not im Land lindern und sich für Gerechtigkeit, Versöhnung und Frieden einsetzen. Dafür ist wichtig, dass alle Leitungspersonen innerhalb der Kirche zusammen arbeiten. Schenke du Einigkeit und den Willen, miteinander einen guten Weg zu suchen. Damit deine Kirche den Menschen im Kongo Hilfe bringt und deine Hoffnung verbreitet. Amen.

26 Gottesdienst – Gottes erneuerte Schöpfung… Segen Möge Gottes Gnade unser Denken klären, unsern Willen stärken und unser Handeln leiten. Die Liebe Gottes, der Friede Christi und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit euch, überall und allezeit, sodass ihr für die ganze Schöpfung und für alle Kinder Gottes ein Segen sein könnt, indem ihr Frieden stiftet, Hoffnung stärkt und praktiziert, das Leben erwählt und dereinst in das ewige Leben eingeht. Amen.


Herunterladen ppt "Schwerpunkt Einander fremd und nah Christ sein mit Menschen aus aller Welt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen