Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Oracle Datenbank 11g - ein wichtiges Thema in 2009 Matthias Weiss Leiter Mittelstandstechnologie Oracle Deutschland GmbH.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Oracle Datenbank 11g - ein wichtiges Thema in 2009 Matthias Weiss Leiter Mittelstandstechnologie Oracle Deutschland GmbH."—  Präsentation transkript:

1

2 Oracle Datenbank 11g - ein wichtiges Thema in 2009 Matthias Weiss Leiter Mittelstandstechnologie Oracle Deutschland GmbH

3 Konzept und Rahmen Praktische Arbeit mit Präsentation der Teilnehmer Vortrag zum Thema - Wissensvermittlung GAT – Gruppenarbeit des Tages mit Kundengespräch

4 Oracle Innovationen Kunden- Anforderungen

5 Agenda Freie Software für freie Partner und Kunden Oracle DB 11g – Neue Version – Neue Chancen Neue Optionen = mehr ? Oracle DB 11g - Verwaltung leicht gemacht

6 Freie Software für freie Partner und Kunden Matthias Weiss Leiter Mittelstandstechnologie Oracle Deutschland GmbH

7 Agenda Gruppenarbeit Softwarekomponenten mit DB-Verbindung Sonstige Oracle Produkte

8 Freie Software = Kostenersparnis Backup (Oracle Secure Backup) Hochverfügbarkeit (Cluster-SW, Real Application Cluster) Verwaltung/Betrieb (Automatic Storage Management) Warehouse (Oracle Warehouse Builder) Entwicklung (Application Express, Java,.Net, SQL-Developer) Information Lifecyle Management Spezialfunktionen Text, Multimedia, Locator, Analytische Funktionen Virtualisierung Betriebssystem (Enterprise/Unbreakable Linux)

9

10 Die 6 Hauptgründe für Bewährt und integriert mit Oracle (OEM, RMAN) Schnellster Datenbank Backup auf Tape Regelbasierendes Backup-Management Lösung aus einer Hand (Single-Vendor) Günstigste Enterprise Backup Lösung Sicherheit (z.B. Verschlüsselung)

11 Die Editionen von Oracle Secure Backup Oracle Secure Backup Express

12 Preisvergleich

13

14

15

16

17 Automatic Storage Management

18 Ersetzt: File System für Oracle DB Cluster File System für Oracle DB in Cluster-/HA-Umgebungen Logical Volume Manager Raw Device Vereinfacht / Automatisiert Datenverwaltung Bietet Hochverfügbarkeit für günstige Speichersysteme (JBODs) Ist in OEM integriert (Single Vendor Lösung)

19 ASM senkt SW und Management Kosten Der beste Weg Kosten zu sparen, ist Komplexität zu reduzieren.

20 ASM – Prefered Mirror Read (11g)

21 Oracle und.Net – Funktioniert das überhaupt?

22 Oracle.NET Produkte Überblick Herunterladbar: Oracle Developer Tools for Visual Studio.NET Oracle Database Extensions for.NET Oracle Data Provider for.NET Unterstützt ADO.NET 1.x und ADO.NET 2.0 Kompatibel ab Oracle 8 Unterstützt Datenbankserver auf allen Plattformen Unterstützt Visual Studio 2005, Visual Studio.NET 2003

23 Information Lifecycle Management

24 Was ist ILM? ´Quelle:

25 Erkenntnisse aus Kundenprojekten Die meisten Unternehmen sind sich nicht wirklich sicher, ob sie den heutigen Regularien entsprechen Zuviele Daten oder werden Daten zu früh gelöscht Überlastung / Datenüberlastung nicht ausreichende Berücksichtigung in Standardanwendungen Archivierte Daten sind oft nicht im Zugriff oder unlesbar Gesetzliche Vorgaben sind meistens nicht implementierbar Die Wichtigkeit einer ILM Implementation ist aber häufig noch nicht angekommen

26 Was sollte also die Konsequenz sein ? Alle Unternehmen die Angst vor Rechtsfolgen haben, müssen ein einfaches, robustes Information Lifecycle Management einsetzen Automatische Aufbewahrungs- und Verwendungsfähigkeiten Schnelles Abrufen der Daten Sichere Suchfähigkeiten Sichere Ablage in Bezug auf Verlust,aber auch unberechtigten Zugriff

27 Daten Sicherheit & Aufbewahrung Interne Audit & Geschäftsintegrität Vertragsklauseln Sarbanes-Oxley European Privacy Directive (EUPD) HIPAA SEC 17a-4 Weitere folgen insbesondere in Europa

28 Rechtliche Bestimmungen 1/5 Externe Quelle:

29 Rechtliche Bestimmungen 2/5 Externe Quelle:

30 Rechtliche Bestimmungen 3/5 Externe Quelle:

31 Rechtliche Bestimmungen 4/5 European Data Privacy Directive

32 Rechtliche Bestimmungen 5/5 DOMEA -

33 1.Basel IIBasel II 2.British Standard Nr (BS7799)British Standard Nr (BS7799) 3.Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) 4.Code of Federal Regulation (CFR)Code of Federal Regulation (CFR) 5.Datenschutzbestimmungen der EUDatenschutzbestimmungen der EU 6.Euro SoxEuro Sox 7.European Data Protection Directive (EDPD)European Data Protection Directive (EDPD) 8.Federal Information Processing Standard 201 (FIPS 201)Federal Information Processing Standard 201 (FIPS 201) 9.Food and Drug Administration (FDA)Food and Drug Administration (FDA) 10.Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG)Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG) 11.Graham-Leach-Bliley ActGraham-Leach-Bliley Act 12.Grundsätze ordnungsmäßer DV-gestützter Buchführungssysteme (GoBS)Grundsätze ordnungsmäßer DV-gestützter Buchführungssysteme (GoBS) 13.Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen (GDPdU)Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen (GDPdU) 14.Health Insurance Portability and Accountability Act (HIPAA)Health Insurance Portability and Accountability Act (HIPAA) 15.Homeland Security Presidential Directive (HSPD)Homeland Security Presidential Directive (HSPD) 16.ISO 17799ISO IT-Grundschutzhandbuch (BSI GsHb)IT-Grundschutzhandbuch (BSI GsHb) 18.International Financial Reporting Standards (IFRS)International Financial Reporting Standards (IFRS) 19.KYC (Know Your Customer)KYC (Know Your Customer) 20.Landesdatenschutzgesetz (LDSG)Landesdatenschutzgesetz (LDSG) 21.Sarbanes Oxley Act (SOX)Sarbanes Oxley Act (SOX) 22.Solvency IISolvency II 23.Verbandsverantwortlichkeitsgesetz (VbVG)Verbandsverantwortlichkeitsgesetz (VbVG) ILM Treiber Security & Compliance 28. Juni 2008

34 Treiber für ILM Kostenreduzierung Speicherkosten Verwaltung Energie (Strom, Kühlung) Aktives Management des Daten-Lebenszyklus Kunden FinanzenProdukte Menschen Risiko Minimierung Gesetzlichen Audit- Anforderungen genügen Industrieregularien entsprechen, dadurch Geschäftsrisiken vermeiden Verbesserung Service Level

35 Implementieren ILM mit Oracle in 4 Schritten Definieren der Daten Klassen Erstellen von Speicherebenen für die Datenklassen Aufbereiten der Datenzugriffs und Migrationsregeln Definieren und Absichern der Compliance Regeln

36 Wie unterstützt Oracle ILM? ILM Assistent Definition von Datenklassen Definition von Storage Klassen Definition von Zugriffsregeln Scheduler Generieren von Skripten Partitioning Compression VPD, Label Security Advanced Security, Data Vault, Audit Vault Transportable Tablespaces Read Only Tablespaces/Tables +++

37 Oracle ILM Assistant Verwaltet die ILM Umgebung Bietet Lifecycle Definitionen Veranschaulicht Storage Kosten & Einsparungen Verwaltet Compliance & Security Anforderungen Ereigniskalender Simuliert die Auswirkungen der Partitionierung von Tabellen Unterstützt bei der Partitionierung einer Tabelle Generiert & steuert Skripte für die Datenverschiebung gemäss Migrationsregeln kostenloser Download vom OTN

38 Oracle ILM Kostenreduzierung Ermöglicht die Verschiebung der Daten ihrem Wert entsprechend auf preiswerte Speicher Transparent für die Anwendung Anwendungen werden nicht verändert Erzwingen von Compliance Regeln Intelligente Techniken um Datenregeln zu definieren und diese einzuhalten Granulare Steuerung Verwaltung des Lebenszyklusses von Datengruppen bis hin zu einzelnen Zeilen Hardware unabhängig Aktiv Oracle Database 11 g + Optionen weniger Aktiv Historisch Anwendungen Oracle Desktop Apps Portals & Browsers ISV Apps

39 Text

40 Oracle Text = Dokumentenverwaltung? Dokumentenspeicherung in: Datenbank, Dateien, Web SQL Nutzung für: Indizierung, Suche, Analyse Bietet: Linguistische Analyse und Suchfunktionalität Keyword searching, Context queries, Boolean operations, Pattern matching, Mixed thematic Queries, HTML/XML Section searching Advanced Features Klassifizierung, Clustering, Thesaurus, …

41 Oracle Text Oracle Text uses standard SQL to index, search, and analyze text and documents stored in the Oracle database, in files, and on the web. Oracle Text can perform linguistic analysis on documents, as well as search text using a variety of strategies including keyword searching, context queries, Boolean operations, pattern matching, mixed thematic queries, HTML/XML section searching, and so on. It can render search results in various formats including unformatted text, HTML with term highlighting, and original document format. Oracle Text supports multiple languages and uses advanced relevance- ranking technology to improve search quality. Oracle Text also offers advanced features like classification, clustering, and support for information visualization metaphors.

42 Multimedia

43 Oracle Multimedia Branchen: Medizin, Finanzbereich, Internet, Electronic Commerce Datenarten: Audio Video Image / Bilder DICOM Unterstützung (Digital Imaging and Communications in Medicine) Anwendungsarten und Entwicklung: Media rich applications z.B. Web 2.0 Web Development (z.B. Java Interfaces) Mobile Anwendungen (wireless (Lite oder OCMS))

44 VM

45 Oracle VM Basiert auf XEN (Open Source) Software kostenfrei Geringe Kosten (Vergleich - VMware) Systemunterstützung von: Oracle Enterprise Linux 4 and 5 REL3, RHEL4 and RHEL5 Windows 2003, Windows Server 2003 and Windows XP Hardpartitioning möglich!!! Lizensierung 1. Maschinengröße legt Edition fest 2. Hardpartitioning definiert die Menge der CPU / min. NUP

46 Oracle VM Simplified Installation Server is a single CD; installs and configures in aminute; Faster Deployment Pre-configured Virtual Machine images of Oracle Database and Oracle Enterprise Linux; Greater Efficiencies Three times more efficient than other server virtualization products; Single Source of Enterprise-Class Support Support for the entire virtualization environment from Oracles world-class support organization; Lw Total Cost of Ownership Server virtualization for a fraction of competitors cost. Linux and Windows Support Support for Linux and Windows guest operating systems; Advanced Features Live migration between servers

47 Freie Software = Kostenersparnis Backup (Oracle Secure Backup) Hochverfügbarkeit (Cluster-SW, Real Application Cluster) Verwaltung/Betrieb (Automatic Storage Management) Warehouse (Oracle Warehouse Builder) Entwicklung (Application Express, Java,.Net, SQL-Developer) Information Lifecyle Management Spezialfunktionen Text, Multimedia, Locator, Analytische Funktionen Virtualisierung Betriebssystem (Enterprise/Unbreakable Linux) Ein Ansprechpartner – Single Vendor

48

49 Oracle DB 11g – Neue Version – Neue Chancen

50 Agenda Gruppenarbeit Die Oracle Datenbank Familie Oracle DB 11g – Zielrichtungen und Datenmanagement

51 Eine Familie – Die Oracle Datenbanken

52 Oracle im täglichen Gebrauch

53 Kern - Anwendungen Embedded Applications / Systems Ger ä te Mobile Ger ä te Consumer Electronics Spezial - Anwendungen Telecom OSS/BSS Core Networking Systems Securities Trading Call Centers / CRM Supply Chain / Logistics Reservations Vollständige Abdeckung aller Anforderungen OLTP / DWH Anwendungen Gateways / Routers / Switches Storage & Systems Management Security / Authentication Mobile Services Software Appliances E-Business

54 Zielrichtungen von Verwaltung der Verfügbarkeit und Leistungsfähigkeit mit Oracle Enterprise Grids Verringerung der Komplexität des Informations- Management Verkürzung der Entwicklungszeiten bis zur Markt- /Produktionseinführung

55 Datenmanagement Vordringliche aktuelle IT-Themen BI & Data Warehousing Security & Compliance Information Lifecycle Management Daten

56 Datenmanagement vordringliche aktuelle IT-Themen BI & Data Warehousing Security & Compliance Information Lifecycle Management Daten

57 Höhere Performance Innovativer Vorsprung wird zwangsläufig zum allgemeinen Trend erste Nutzer baldiger Markttrend Innovatoren Steigende Skalierbarkeit Höhere Verfügbarkeit Mehr Sicherheit

58 Oracle Datenbank 11g

59 Warum Oracle Database 11g? Datenwachstum in den Griff bekommen Anwendungsunabhängig Niedrigere Kosten Hohe Kosten Automatisierter Prozess Manueller Prozess Mehrere Speicherebenen Eine Speicherebene Online Archiv Offline Archiv $972,000 $58,600 Anwendungsspezifisch

60 Oracle 11g - Höhere Performance Java Just-In-Time Compiler Up to 11 x Faster Database Resident Connection Pool Up to 20 x connections RAC Performance Enhancements Up to 70% Faster Query Result Caching Up to 25% Faster Client Side Caching Up to 22% Faster Oracle Secure Backup Up to 25% Faster Oracle Streams Enhancements Up to 2 x Faster Optimizer Stats Collection Up to 10 x Faster

61 Entworfen für maximale Verfügbarkeit Höchste Verfügbarkeit zu niedrigen Kosten Neu in Oracle Database 11g… Data Recovery Advisor Schutz gegen Datenverlust Oracle Recovery Manager Oracle Secure Backup

62 Entworfen für maximale Verfügbarkeit Höchste Verfügbarkeit zu niedrigen Kosten Neu in Oracle Database 11g… Preferred Mirror Read Fast Mirror Resync Schutz gegen Plattenverlust Automatic Storage Management

63 Entworfen für maximale Verfügbarkeit Höchste Verfügbarkeit zu niedrigen Kosten Neu in Oracle Database 11g… XA Transaktionen umspannen mehrere Server Verbessertes Laufzeit Verhalten Load Balancing Schutz gegen Server Verlust Oracle Real Application Clusters

64 Entworfen für maximale Verfügbarkeit Höchste Verfügbarkeit zu niedrigen Kosten Schutz gegen menschliche Fehler Flashback Neu in Oracle Database 11g… Flashback Transaction Total Recall (Flashback Data Archive)

65 Entworfen für maximale Verfügbarkeit Höchste Verfügbarkeit zu niedrigen Kosten Schutz gegen Systemfehler Oracle Data Guard Neu in Oracle Database 11g… Snapshot Standby Incremental Backups on Physical Standby Readable Physical Standby

66 Self Managing Database Storage Backup Memory Apps/SQL Schema RAC Recovery Replication Instrumentation Tuning Auto-Tuning Advisory

67 Entworfen für maximale Verfügbarkeit und Sicherheit Schutz gegen Systemfehler Oracle Data Guard Schutz gegen menschliche Fehler Flashback Schutz gegen Server Verlust Oracle Real Application Clusters Schutz gegen Plattenverlust Automatic Storage Management Schutz gegen Datenverlust Oracle Recovery Manager Oracle Secure Backup Zusätzliche Optionen & Funktionen Oracle Partitioning Oracle Active Data Guard Total Recall Option & ILM Assistant Schutz vor Angriffen Encryption Advanced Security Option Audit- und Data Vault

68

69 Neue Optionen = mehr ?

70 Agenda Gruppenarbeit Businessthemen und Oracle 11g Optionen

71 Businessthemen und unsere Optionen/Packs/Funktionen Verfügbarkeit Security Risk & Compliance Performance Testen und Migration Kennzahlen u. Reporting Green IT RAC ASM Partitioning Active Data Guard Flashback / Total Recall OEM – Data Recovery Advisor Service Level Management Oracle Real User Experience Insight

72 Partitioning – Leistungsgewinn und Verfügbarkeit

73 Partitioning - Funktionsweise 1 Tabelle / 1 Index 2 Millionen Datensätze 5 Partitionen / 5 Indices a Datensätze Recovery 2 Mio. Sätze Recovery 0,4 Mio. Sätze

74 Primary Site Clients Redologs LAN/WAN Physical Standby Redo Apply Logical Standby SQL Apply Data Guard Architektur (10g) Physical vs. Logical Standby

75 Primary Site Clients Redologs LAN/WAN Physical Standby Redo Apply Active Data Guard Architektur (11g) Physical Standby mit Real Time Query

76 Flashback – Drei Möglichkeiten (Query, Table, Database)

77 Traditioneller Ansatz: Backup vom Tape einspielen Recovery mit archivierten Logfiles + Online Redologs FehlerF e h l e r b e h e b u n g t Fehler Fehler- behebung mit Flashback: einfach die Daten zum Zeitpunkt X aus dem Flash- back-Log zurückholen - ein Kommando !!! Flashback Recovery vs. Flashback

78 Total Recall – Arnold war gestern

79 Total Recall - Flashback Data Archive Zeichnet den historischen Verlauf von Oracle Daten sicher und effizient auf Historische Daten werden in der Datenbank gespeichert Spezielle Kerneloptimierungen minimieren die zusätzlich benötigte Performance diese Informationen zu speichern Historische Daten werden komprimiert Die Datenbank erlaubt keine Änderung der Historischen Daten Einfache Integration der Historischen Daten mit Hilfe des AS OF SQL Konstruktes select * from product_information AS OF TIMESTAMP '02-MAY AM where product_id = 3060

80 Businessthemen und unsere Optionen/Packs/Funktionen Verfügbarkeit Security Risk & Compliance Performance Testen und Migration Kennzahlen u. Reporting Green IT Advanced Security Option Data Vault Audit Vault Label Security Data Masking Pack

81 - Management Integriert in EM Virtual Private Database Transparent Data Encryption Label Security

82 Option Advanced Security Verschlüsselung Datenübertragung Tablespaces LOBs in SecureFiles Data Pump Export-Dateien Speicherung des Schlüssels für TDE (master key) in einem Hardware Security Module (HSM) Authentifizierung von SYSDBA und SYSOPER über LDAP-Verzeichnisse (incl. MS Integration), SSL oder Kerberos

83 Was ist Oracle Database Vault? Security-Option Aufgabenverteilung und Funktionstrennung gemäß gesetzlicher Vorgaben Schutz vor der Bedrohung von Innen Anpassungsfähige Kontrolle des Zugriffs auf Daten Unterstützung bei der Konsolidierung von Datenbanken

84 Database Vault Administrator (DVA)

85 Oracle Audit Vault - Ein konsolidiertes Data Warehouse für alle Audit-Daten Selbst erstellte Berichte Oracle Audit Vault Berichte Audit Warehouse Data Mining Vor-definierte Rollen zur Aufgabentrennung Audit Policy Settings Partitioning Alerts Oracle App Svr OracleApplications Fremd-produkte OracleDatabase 9i R2 OracleDatabase 11g OracleDatabase 10g R1 / R2

86 Businessthemen und unsere Optionen/Packs/Funktionen Verfügbarkeit Security Risk & Compliance Performance Testen und Migration Kennzahlen u. Reporting Green IT Partitioning VPD Label Security Advanced Security Data Vault Audit Vault Total Recall ILM Assistant Data Masking Pack

87 Compliance Vorgaben Retention (Aufbewahrung) Absichern das Daten für einen vorgebenen Zeitraum nicht veränderbar gespeichert werden Immutability (Unveränderbarkeit) Den Nachweis nach Aussen erbringen, dass Daten vollständig und unmodiziert sind Privacy (Datenschutz) Schutz von personenbezogenen oder sonstigen sensitiven Daten Auditing (Auditing) Datenveränderungen aufzeichnen Expiration (Verfalls- / Ablaufzeit) Daten sicher löschen deren Aufbewahrungszeit erreicht ist

88 Businessthemen und unsere Optionen/Packs/Funktionen Verfügbarkeit Security Risk & Compliance Performance Testen und Migration Kennzahlen u. Reporting Green IT Times Ten Cache Connect ASM Partitioning Advanced Compression Diagnostic Tuning Oracle Real User Experience Insight

89 Komprimierungsbeispiel aus der Praxis 10 größten ERP Datenbank Tabellen 3x Weniger MB Plattenplatz Table Scans Time (seconds) 2.5x Schneller DML Performance Time (seconds) < 3% Overhead

90 Businessthemen und unsere Optionen/Packs/Funktionen Verfügbarkeit Security Risk & Compliance Performance Testen und Migration Kennzahlen u. Reporting Green IT Real Application Testing Diagnostic Pack Tuning Pack Data Masking Pack Oracle Real User Experience Insight

91 Wechsel ist die einzige Konstante Produktionssysteme können sehr komplex sein Tatsächliche Last nur schwer simulierbar Realistische Tests vor Produktiveinsatz unmöglich Änderungen sind meistens der Grund für Instabilität Änderungen werden nur selten vorgenommen Neue Technologien werden nur schleppend genutzt möglich! Real Application Testing

92 Oracle Real Application Testing Änderungen schneller bewältigen Vollst ä ndige Arbeitsabl ä ufe Teile der Arbeitsabl ä ufe Geringes Risiko Hohes Risiko Automatisiert Manuell Produktions workloads K ü nstliche workloads Tage f ü r Entwicklung Monate f ü r Entwicklung 149 Days 11 Days

93 Real Application Testing Beinhaltet zwei Features Database Replay (DB Replay) SQL Performance Analyzer (SPA) Basierend auf lizensierten Management Packs Diagnostic Pack für DB Replay Tuning Pack für SPA

94 Pre-Change Produktions System Client … App Server Client Backup … Captured Workload Process … Capture Workload Änderungen nicht supported Unterstützte Änderungen Datenbank Upgrades, Patches Schema, Parameter RAC Knoten, Interconnect BS Plattformen, BS Upgrades CPU, Memory Storage Etc.

95 Post-Change Test System … Replay Driver ……… App Server … Process … … Snapshot Standby als Testsystem möglich Replay Driver Client … Pre-Change Produktions System Processed Captured Workload Backup Capture Workload

96 Database Replay Echte Workload aus einem Produktivsystem wird in einem Testsystem angewendet Identifiziert und analysiert Probleme die durch die Änderung am System auftreten Probleme können gelöst werden bevor sie wirklich auftreten Analysen Fehler Datendivergenz Performance Divergenz ADDM, AWR für weitere Analysen

97 SQL Performance Analyzer (SPA) Konzentration auf Auswirkungen auf SQL Query Last Erfassen des SQL in Produktion In spezifizierter Zeitperiode Erfassen von SQL Text, Pläne, Bindvariablen, Ausführungsstatistiken Ab 10gR2 ( ) Datenbank Übertragen der SQL Last zum Testsystem Ausführen des SQL im Testsystem Vor und nach der Änderung Vergleich und Analyse der Performance (Ausführungspläne und Statistiken) Bei folgenden Änderungen anwendbar Upgrades, Patchsets, Patches Parameteränderungen, Schemaänderungen, Optimizer Statistiken, Tuningempfehlungen

98 Manage Change-Manage Fault- Manage Performance Automatisches SQL Tuning SQL-Tuning erfolgt automatisch im definierten Wartungsfenster (Maintenance Task) Kein manueller Eingriff nötig Jederzeit Berichte zur Kontrolle Pack: Oracle Tuning Pack mit SQL Access Advisor SQL Tuning Advisor Automatic SQL Tuning Automatic Plan Evolution...

99 Businessthemen und unsere Optionen/Packs/Funktionen Verfügbarkeit Security Risk & Compliance Performance Testen und Migration Kennzahlen u. Reporting Green IT Oracle Real Application Cluster (RAC) Partitioning Option Advanced Compression Oracle OLAP Option Oracle Data Mining Oracle Enterprise ETL Option Oracle Data Quality Option Oracle SAP Connection Option Gateways Label Security Advanced Security Database Vault / Audit Vault Ca. 300 DWH Funktionen

100 OLTP Transaktion Fokus Arbeits- plätze Markt Daten Call Center eCommerce Systeme OLTP Kundensegmentierung Verwendung von Produkten Kundenpflege/ -bindung Kaufverhalten Marketing Produkt Design Service Planung Sales Order Managmnt..... Kampagnen Mngt. (1) Zentrale, (2) historische, (3) nach Themen sortierte, (4) separierte Daten + Referenzdaten + weiche Daten Inkrementelles, ständiges Sammeln von Informationen BI-An- wendungen CRM Kampagnen Procurement Controlling Erklären Kombinieren Filtern Vervoll- ständigen Korrigieren Warehouse Das Data Warehouse Zentrale konsolidierte Sicht für qualitativ bessere Entscheidungen

101 Das DWH ist heute nicht mehr isoliert Moderne Unternehmen koppeln wichtige Prozesse an das zentrale DWH. Das DWH ist heute eine Datendrehscheibe mit Integrations-, Konsolidierungs- und Historienfunktion Lieferanten Stammdaten Personal Service Center Controlling CRM Produktion Lager Stimmig und integriert Zentral Verständlich Trendy Informationsbasis DWH

102 Businessthemen und unsere Optionen/Packs/Funktionen Verfügbarkeit Security Risk & Compliance Performance Testen und Migration Kennzahlen u. Reporting Green IT Advanced Compression Basis Funktionalitäten Variable Speicherung Automatische Erweiterungen ASM Oracle VM

103

104 Oracle DB 11g – Verwaltung leicht gemacht

105 Agenda Gruppenarbeit Neue Zielrichtungen bei der Verwaltung Businessthemen und Oracle 11g Packs

106 Lebenszyklus des Managements Reporting und Probleme lösen Konfiguration Produktions- umgebung Updates & Patches anwenden Änderungen verwalten Bereitstellen von Test- umgebungen Änderungen testen Verwalten & Performance Tuning

107 Self-Managing Database 3 Zielrichtungen statt Einer Manage Change Manage Performance & Resource Manage Fault

108 Businessthemen und unsere Optionen/Packs/Funktionen Verfügbarkeit Security Risk & Compliance Performance Testen und Migration Kennzahlen u. Reporting Green IT RAC ASM Partitioning Active Data Guard Flashback / Total Recall OEM – Data Recovery Advisor Service Level Management Oracle Real User Experience Insight

109 Data Recovery Advisor Oracle hat robuste Tools zum Reparieren einer Datenbank: RMAN – Mediafehler oder Korruptionen Flashback – Logische Fehler Data Guard – Physische oder logische Probleme Aber: Diagnose und Wahl des richtigen Mittels erfordern Zeit, Kenntnisse und Übung Weitere Fehler aufgrund mangelnder Erfahrung Recovery Untersuchung & Planung Reduziert Downtime durch Wegfall der Unsicherheit seitens des DBA

110 Data Recovery Advisor Oracle Database Tool welches automatisch Fehler erkennt, Optionen zur Reparatur anbietet und nach Aufforderung durchführt Erkennt Fehler basierend auf Symptomen Z.B. Zugriffsfehler, weil Datendateien fehlen Fehlerinformationen werden im Automatischen Diagnostic Repository (ADR) gespeichert Zeigt Probleme an bevor die Anwender diese bemerken durch ständige Beobachtung Ermittelt die beste Recovery Strategie Mehrere Fehler werden in einer Recoveryaktion adressiert Zeigt nur sinnvolle Recoveryoptionen an Zeigt für jede Option an, ob Datenverlust entsteht Kann Recovery ausführen

111 Data Recovery Advisor Enterprise Manager Support

112 Real User Experience Insight

113 Ehemals Moniforce Real User Monitoring WebProbe UXinsight Business Transaction Monitoring WebAlarm Load & Stress Testing WebStress Performance Audit Web Analytics WebSensor

114 Oracle Real User Experience Insight User Experience Management Lösung für Geschäftsbereiche und IT Abteilungen Informationen aus Sicht der Online Kunden 24/7 Sicht auf die Endanwendererfahrungen und Nutzerverhalten Frühzeitige Problemerkennung Entlastung Support Team Erhöhung der Kundenzufriedenheit (SLA)

115 Oracle Real User Experience Insight Highlights End-to-End Realtime Monitoring aller User mit sämtlichen Transaktionen Überwacht die Verfügbarkeit, Performance und mögliche Fehler der Webseite Business Impact Analysen & Identifizierung von Conversion Engpässen Service Level & KPI Realtime Dashboard Automatische Alarmierung bei Auffälligkeiten Diagnose & Priorisierung von Performance Problemen Erkennung von technischen und funktionalen Fehlern Aufzeichnung und Wiedergabe fehlerhafter Webseiten und - formulare Flexibler Reportdesigner

116 WebProbe webProbe ist eine schlüsselfertige Lösung zur Leistungsüberwachung von Webseiten und Webanwendungen. Die innovative Technologie von webProbe liefert Ihnen alle Fakten aus Sicht Ihrer Website-Benutzer. Studien haben gezeigt, dass nur 26% aller Andwendungsprobleme von traditionellen Systemmonitoring-Lösungen gefunden werden! Der Rest wurde von End-Nutzern berichtet! Es ist Zeit das Leistungsbild durch die wichtigste Dimension zu vervollständigen – den Benutzer. Durch erfassen der ursprünglichen Benutzeranfrage und deren Verfolgung innerhalb der Verarbeitungsumgebung erlaubt webProbe Ihnen völlig neue Erkenntnisse im Leistungsmanagement, wie z.B.: Der Zusammenhang zwischen der Anzahl von Hits und der End-to-End Response Zeiten Welche Anwendungskomponenten die Leistung beeinträchtigen Wann und wie häufig Benutzer technische und/oder funktionelle Fehlermeldungen erhalten Überwachung von Geschäftsprozess-orientierten SLA

117 WebStress Warum webStress? Damit Sie sicher sind, dass Ihre Web Anwendung der erwarteten Besuchermenge standhalten. Bevor Sie eine neue Marketing-Kampagne starten, brauchen Sie Gewissheit, das die zu erwartenden Besucherzahlen für Ihre Web-Infrastruktur kein Problem darstellen. Sie erfahren, wieviele Besucher gleichzeitig Ihre Webseite verkraftet, bevor Wartezeiten auftreten oder die Verfügbarkeit ausfällt. Sie gewinnen Einblick in die Engpässe Ihrer Infrastruktur und lernen die Kapazität Ihrer Webseite optimal zu steigern. Sie erkennen die Gründe für die Verfügbarkeits- und Leistungprobleme Ihrer Anwendungen.

118 Performance Audit Gezielte Leistungsverbesserung für zufriedene Endnutzer! Unmittelbarer Einblick in die Anwendungskomponenten, die Leistungsprobleme verursachen! Haben Sie Schwankungen in der Antwortzeit Ihrer Webandwendungen, können aber die Ursache nicht erkennen? Beklagen Ihre Endanwender schleppende Antwortzeiten oder zunehmende Seitenabrüche, aber Ihr Monitoring meldet nichts darüber? Dann ist es Zeit schnell zu handeln! Kennen Sie die Ursache für Leistungs-Engpässe? Wo sollten Sie beginnen, die Leistung zu optimieren? Verschaffen Sie sich Klarheit - jetzt! Auch wenn Sie bereits umfassendes Monitoring betreiben, zeigt sich in der Praxis, dass es sehr schwierig ist, den Fehlerquellen gezielt auf den Grund zu gehen, wenn Sie nicht die gesamte Strecke bis zum Browser des Endanwenders überwachen und nachvollziehen können!

119 WebAlarm webAlarm gewährleistet reibungslose Verfügbarkeit und volle Funktion Ihrer Webseite 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche. Können Ihre Besucher Transaktionen ohne Probleme durchführen? Nehmen Sie zum Beispiel Flugbuchungen oder Anforderungen von Geschäftsanfragen. Treten irgendwelche Schwierigkeiten auf? In diesem Fall erhalten Sie umgehend eine Alarmmeldung von webAlarm per SMS und/oder mit der Ursache des Problems. Zusätzlich sendet Ihnen webAlarm periodische Verfügbarkeitsberichte. Diese Berichte ermöglichen Ihnen zu überprüfen, ob Ihre Service Level Agreements (SLA) erreicht wurden. webAlarm: Stellt sicher, dass Webseiten, Server oder Anwendungen verfügbar sind. Gibt Ihnen Gewissheit, dass Ihre Kunden jederzeit und ohne technische Probleme Produkte über Ihre Webseite erwerben können. Zeigt, ob Ihre Webseite gemäß den Service Level Agreements Anforderungen funktioniert. Stellt sicher, dass Sie wissen, wo Verfügbarkeitsprobleme innerhalb Ihrer Webseite auftreten.

120 WebSensor analytics Sie möchten: Mit Ihrer Webseite Umsätze steigern und erstklassigen Service bieten! Die Investitionen in Ihre Webseite und in das Online-Marketing optimieren! Rundum zufriedene Online-Besucher und -Kunden! Darum gestalten Sie Ihre Internetseite: Einfach aufzufinden und stets verfügbar Mit akzeptablen Antwort- und Ladezeiten Übersichtlich, interessant und nutzbringend für Besucher und Kunden Mit einfacher und verständlicher Durchführung der einzelnen Ablaufschritte Aber wie sehen das Ihre Online-Besucher und welches Verhalten resultiert daraus? Mit webSensor, dem Web Analytics Tool von Moniforce, werden Sie erkennen, wie sich mehr Besucher mit Ihrer Webseite ansprechen können, wie und wann aus Besuchern Kunden werden und wie Ihnen diese treu bleiben. Sie erfahren, wo Sie optimieren sollten und wie Sie den Erfolg Ihrer Webseite durch zielgerichtetes Handeln steigern können.

121 WebSensor webSensor Enterprise ist eine hochqualitative Web Analytics Lösung, die bei Ihnen vor Ort implementiert wird. webSensor Enterprise arbeitet mit Network Protocol Analysis. Sofort nach seiner Plazierung beginnt der Daten Kollektor jede Form von Web Daten zu messen. Und dies ohne Ihre Web Umgebung zu verlangsamen oder zu unterbrechen. WebSensor Enterprise ist vollständig auf Ihre Online Ziele und Webseite abgestimmt. Mit Hilfe der interaktiven Analyse und Reporting Schnittstelle können Sie per Klick ganz einfach die Daten so zusammenstellen wie Sie diese brauchen. Wie WebSensor Commerce bietet auch webSensor Enterprise hervorragende Möglichkeiten zum (CRM) Datenimport. Und ebenso auch zum Datenexport Ihrer Web Daten an Ihr Kundeninformationsystem oder Zentrales Data Warehouse.

122 WebSensor webSensor Commerce ist eine Web Analytics Lösung auf dem neuesten Stand der Technik. WebSensor Commerce basiert auf page tagging und wird hauptsächlich als ASP Service angeboten. Nach einer zweitägigen Implementierungsphase können Sie sofort beginnen. Beide webSensor Lösungen verwenden die gleiche interaktive Analyse und Reporting Schnittstelle. Sie erstellen ganz einfach Ihre eigenen, auf Ihre Bedürnisse zugeschnittenen Reports. Sie können sofort Ihre eigenen Analysen durchführen, die gezielt Ihre Fragen beantworten. Die neueste WebSensor Edition liefert Web Analytics mit unternehmensweitem extra Wert. Ziel ist es, den ROI Ihres Internet Channel zu erhöhen

123 Businessthemen und unsere Optionen/Packs/Funktionen Verfügbarkeit Security Risk & Compliance Performance Testen und Migration Kennzahlen u. Reporting Green IT Advanced Security Option Data Vault Audit Vault Label Security Data Masking Pack

124 Tabelle im Originalzustand

125 Tabelle nach dem Maskieren Namensmaskierung über eine Tabelle mit Namen als Wörterbuch Die Namensverteilung wird berücksichtigt Original: 2* Schumacher, 2* Meiser, 3*Meier Maskiert: 2*Acker, 2*Ackermann, 3*Ableitner Änderung bei empno schlägt sich auch bei mgr nieder Namensquelle sollte nicht (so wie hier) alphabetisch sortiert sein um realistischere Ergebnisse zu erzeugen

126 Data Masking Pack Zielgruppe Testsysteme Externe Anwendungsentwicklung Interne Anwendungsentwicklung Anwendungstests (Qualitätssicherung) Datenaustausch Marketinganalysen ohne Bezug zu Personendaten Real Produktion Simulation

127 Businessthemen und unsere Optionen/Packs/Funktionen Verfügbarkeit Security Risk & Compliance Performance Testen und Migration Kennzahlen u. Reporting Green IT Times Ten Cache Connect ASM Partitioning Advanced Compression Diagnostic Tuning Oracle Real User Experience Insight

128 Businessthemen und unsere Optionen/Packs/Funktionen Verfügbarkeit Security Risk & Compliance Performance Testen und Migration Kennzahlen u. Reporting Green IT Data Masking Pack Oracle Real User Experience Insight

129 Self-Managing Database 3 Zielrichtungen statt Einer Manage Change Manage Performance & Resource Manage Fault

130 Automatischer Diagnostic Workflow Automatisches Diagnostic Repository Bekannter Bug? Ja EM Support Workbench: Patch einspielen oder Workaround Repair Advisors Nein EM Support Workbench: Incident Paket erstellen mit Konfigurationsinformationen Repair Advisors Fehlererkennung Erste Datensammlung Kritischer Fehler DBA benachrichtigen Health Checks Problemlösung beschleunigen

131 Feature-Based Patching Automatischer Vergleich mit Featurenutzung reduziert unnötige Downtime Ad-hoc Suche und Subscription unterstützt Ja Proaktives Senden von Metadaten (Version, Feature Relevanz) Patch Download Ist Patch relevant? Empfohlener Interimspatch wird verf ü gbar in Metalink Datenbank Targets/Groups Gesammelte Features & Versionen Patch Apply Grid/DB Control

132 Management Pack für Linux Infrastruktur Management Database Control (Standard) bzw. Enterprise Manager (Grid Control) Leistungsverbesserung Diagnostic Pack Betriebsoptimierung Automatisierung u. Messbarkeit Tuning Pack Configuration Management Change Management Service Level Management Integration der Gesamtstruktur Real User Exp. & Provisioning System Monitoring Plug-ins für Fremdprodukte (MS, IBM,BEA,...)

133

134 Gruppenarbeit des Tages

135 Aufgaben 1.Überzeugen Sie einen Kunden schnellstmöglich von Oracle 8/8i/9iR1 auf 11g zu migrieren. 2.Überzeugen Sie einen Kunden zukünftig auf die gesamte Oracle Datenbank Familie zu setzen und nicht nur Open Source bzw. MS SQL-Server einzusetzen. 3.Überzeugen Sie einen Kunden nicht nur die Datenbank pur einzusetzen. 4.Zeigen Sie einem Kunden, der Oracle überhaupt noch nicht einsetzt, welche Vorteile er sich durch die Nutzung des Portfolios langfristig erschließen kann und wie Oracle in die bestehende IT-Architektur integrierbar ist. 5.Präsentieren Sie eine ILM Lösung basierend auf dem Oracle Datenbank Portfolio.

136


Herunterladen ppt "Oracle Datenbank 11g - ein wichtiges Thema in 2009 Matthias Weiss Leiter Mittelstandstechnologie Oracle Deutschland GmbH."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen