Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

MÜNCHEN  Mnichov (německy München, starobyle Munichen – bei den Mönchen – u mnichů)München ist die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern.  Sie ist.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "MÜNCHEN  Mnichov (německy München, starobyle Munichen – bei den Mönchen – u mnichů)München ist die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern.  Sie ist."—  Präsentation transkript:

1

2 MÜNCHEN  Mnichov (německy München, starobyle Munichen – bei den Mönchen – u mnichů)München ist die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern.  Sie ist mit mehr als 1,3 Millionen Einwohnern die größte Stadt Bayerns und nach Berlin und Hamburg die drittgrößte Stadt der Bundesrepublik Deutschland.

3  Unter Herzog Maximilian I. von Bayern wurde München 1623 kurfürstliche Residenzstadt  Nach der Kaiserkrönung von Kurfürst Karl Albrecht besetzten habsburgische Truppen 1742 für zwei Jahre erneut die Stadt  Gegen Ende des 18. Jahrhunderts wuchs München rapide, was 1806 noch beschleunigt wurde, als München die Hauptstadt des napoleonischen Königreichs Bayern wurde  Unter der Regierung von König Ludwig I. von Bayern (1825– 1848) wurde München zu einer weithin bekannten Kunststadt. Maxmilian I. König Ludwig I. von Bayern

4 Das Münchner Abkommen, selten auch als Münchener Frieden sowie aus tschechoslowakischer Sicht teilweise als Münchner Diktat bezeichnet, wurde in der Nacht zum 30. September 1938 von den Regierungschefs Großbritanniens, Frankreichs, Italiens und des Deutschen Reichs unterzeichnet, die zur friedlichen Lösung der Sudetenkrise zur Münchner Konferenz (29. September) im Münchner Führerbau am Königsplatz zusammengekommen waren. Vertreter der Tschechoslowakischen Republik waren nicht eingeladen. Chamberlain, Daladier, Hitler, Mussolini, und der italienische Außenminister Graf Galeazzo Ciano (von links). Im Hintergrund (zwischen Führer und Duce) von Ribbentrop und von Weizsäcker

5 RELIGIONEN IN MÜNCHEN Christentum Katholische Kirchen Römisch-katholische Kirche Unierte Kirchen Orthodoxe und Altorientalische Kirchen Evangelische Kirchen Evangelisch-Lutherische Kirchen Evangelisch-Reformierte Kirche Evangelische Freikirchen Islam Buddhismus Hinduismus Neue Hauptsynagoge Freimann-Moschee Sala Thai im Westpark

6 Die Theatinerkirche SalvatorkircheSt. Maximilian vom Alten Peter gesehen Sankt Peter Herz-Jesu-Kirche in Neuhausen

7 Gotik Altes Rathaus Renaissance Alte Münze

8 Barock Fassade des Palais Neuhaus-PreysingPrinz-Carl-Palais Klassizismus

9 Bayerisches Nationalmuseum  Die Gründung des Museums in der Mitte des 19. Jahrhundert geht auf die persönliche Initiative von König Maximilian II. zurück.  Der erste Museumsbau – das heutige Staatliche Museum für Völkerkunde – entstand seit 1859 an prominenter Stelle auf dem Forum der Maximilianstraße und wurde 1867 eröffnet.  Schon bald nach der Eröffnung 1867 konnte das Bayerische Nationalmuseum an der Münchner Maximilianstraße einen bedeutenden Rang unter den Galerien und Museen der Landeshauptstadt einnehmen.

10 Münchner Stadtmuseum Das Münchner Stadtmuseum am St.- Jakobs-Platz wird vom Kulturrefererat der LH München getragen und befindet sich im ehemaligen Zeughaus der Stadt München, dem Marstall und in drei weiteren Bauabschnitten. Es wurde am 29. Juli 1888 vom damaligen Stadtarchivar Ernst von Destouches begründet.

11  München besitzt eine sehr reichhaltige Theater-, Ballett- und Opernkultur mit fünf staatlichen, drei städtischen und über 50 privaten Bühnen.  Das musikalische Leben der Stadt hat eine lange Tradition. Hier wirkten bedeutende Komponisten wie Orlando di Lasso, Carl Maria von Weber, Gustav Mahler, Richard Strauss und Carl Orff.  Im Nationaltheater kamen unter Ludwig II. mehrere Opern Richard Wagners zur Uraufführung. Nationaltheater München

12  Münchens erstes öffentliches Opernhaus wurde 1657 am Salvatorplatz gebaut folgte das Residenztheater, in dem der Hof vor allem italienische Opern spielen ließ (1781 wurde dort Mozarts Idomeneo uraufgeführt). Mozarts  Zur Regierungszeit König Ludwig II., eines glühenden Verehrers Richard Wagners, wurden dort die Wagner-Opern Tristan und Isolde, Die Meistersinger von Nürnberg, Das Rheingold und Die Walküre uraufgeführt. Nationaltheater um 1900

13 Das Oktoberfest in München (mundartlich Wiesn) ist das größte Volksfest der Welt. Es findet seit 1810 auf der Theresienwiese in der bayerischen Landeshauptstadt München statt und wird Jahr für Jahr von rund sechs Millionen Menschen besucht; im Jahr 2011 zog das Oktoberfest fast sieben Millionen Besucher an. Für das Oktoberfest brauen die Münchner Brauereien ein spezielles Bier (Wiesn-Märzen) mit mehr Stammwürze und damit auch mit höherem Alkoholgehalt (rund 6–7%). Ehemalige Oktoberfest-Chefin Gabriele Weishäupl im Interview mit Michael Harles auf dem Oktoberfest (2012)

14 FC BAYERN MÜNCHEN  1900 bis 1910 – Die Gründungsjahre  bis 1928 – Die Zeit nach dem Ersten Weltkrieg  bis 1933 – Die erste Meisterschaft  bis 1945 – Diktatur und Zweiter Weltkrieg  bis 1955 – Die Nachkriegszeit  bis 1965 – Der DFB-Pokal und das Warten auf die Bundesliga  bis 1970 – Die ersten Jahre in der Bundesliga  bis 1976 – Auf dem Weg zum Thron Europas  bis 1979 – Der FC Bayern im Umbruch  bis 1989 – Der Erfolg kommt zurück  bis 2000 – Lange Suche nach dem richtigen Trainer  bis 2010 – Nationale Dominanz nach der Jahrtausendwende  bis heute – Erstarkte Konkurrenz und Gewinn des Triples Replik der Victoria in der Vitrine des FC Bayern Der UEFA- Pokal

15 Scheiben.JPGhttp://commons.wikimedia.org/wiki/File:Altes_Rathaus_in_M%C3%BCnchen_Ostseite.jpg


Herunterladen ppt "MÜNCHEN  Mnichov (německy München, starobyle Munichen – bei den Mönchen – u mnichů)München ist die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern.  Sie ist."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen