Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fleißig klicken, manchmal geht es erst beim dritten Mal weiter !

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fleißig klicken, manchmal geht es erst beim dritten Mal weiter !"—  Präsentation transkript:

1 Fleißig klicken, manchmal geht es erst beim dritten Mal weiter !

2 Kapitel 8: Fortschritt 2004 / 2005 Mehr arbeiten und weniger verdienen

3 Tarifrunde Druck 2004 / 2005 Mehr arbeiten Weniger verdienen

4 Alle Jahre wieder treffen sich Arbeitgeber + Arbeitnehmer und verhandeln. Was eigentlich?

5 Tarifrunde Druck 2004 / 2005 Lohn- tarif Mantel- tarif

6 regelt: Arbeitszeit Zuschläge für besondere Erschwernisse und Umstände Urlaubs- und Weihnachtsgeld Zusatzurlaub regelt: Ecklohn, aus dem sich die Lohngruppen berechnen Laufzeit – wie lange wird der Lohn in dieser Höhe gezahlt Tarifrunde Druck Lohntarif Manteltarif

7 Tarifrunde Druck Alle Jahre wieder Warum eigentlich ? Wenn man das einmal ausgehandelt hat und beide Seiten zugestimmt haben, könnte es doch dabei bleiben ? Naja, das ist so: Die Unternehmer wollen Gewinne maximieren. Deswegen fangen sie am Tag nach dem Abschluß damit an, die Leistungsanforderungen zu steigern.

8 Tarifrunde Druck Alle Jahre wieder Warum eigentlich ? Wenn man das einmal ausgehandelt hat und beide Seiten zugestimmt haben, könnte es doch dabei bleiben ? Naja, das ist so: Die Unternehmer wollen Gewinne maximieren. Deswegen fangen sie am Tag nach dem Abschluß damit an, die Leistungsanforderungen zu steigern. Das ist ja Betrug! Nein, nein. Der vereinbarte Lohn wird gezahlt, die Festlegung der Leistungsan- forderungen ist mit dem Tarifver- trag in die Hand der Unternehmer gegeben! Am Tag danach gehts rund! Leistungs- anforderungen steigern!

9 1.Der Unternehmer schafft eine modernere Maschine an, mit der dieselbe Belegschaft mehr produzieren kann. Meistens wird die Arbeit dadurch nicht leichter. Im Ergebnis kann der Unternehmer mit demselben Lohnaufwand mehr Umsatz machen. Tarifrunde Druck Alle Jahre wieder Dafür hat er aber die Kosten für die Maschine am Hals! Keine Sorge! Er hat genau berechnet, wie diese Rationalisie-rung den Gewinn steigert. Aber der Lohn wird doch nicht gekürzt! Gekürzt ? Die Arbeiter schaffen mehr! Da könnte man doch auf die Idee kommen, es gäbe MEHR Geld! Gibt´s aber nicht! Jedenfalls nicht sofort, Sondern erst in der nächsten Tarifrunde. Deswegen Wie das geht ?

10 Ein paar Kollegen gehen in Rente und werden nicht ersetzt. Die finanzielle Lage.... Mit der kleineren Belegschaft wird dasselbe produziert. Das geht auf die Knochen. Im Ergebnis kann der Unternehmer mit kleinerem Lohnaufwand denselben Umsatz machen. Tarifrunde Druck Alle Jahre wieder Das kann man doch nicht machen! Na, hör Dich mal um! Es kommt noch besser!! Aber der Lohn wird nicht gekürzt! Nein, das ist ja der Witz, dass mit dem Tarifvertrag der Lohn feststeht, aber nicht, was die Arbeiter dafür leisten müssen! Ist man sich einig, kann man dieses Verhältnis wieder verändern: 2. Intensivierung

11 Ein paar Kollegen gehen in Rente und werden nicht ersetzt. Die finanzielle Lage.... Mit der kleineren Belegschaft wird dasselbe produziert. Das geht auf die Knochen. Im Ergebnis kann der Unternehmer mit kleinerem Lohnaufwand denselben Umsatz machen. Tarifrunde Druck Alle Jahre wieder Das kann man doch nicht machen! Na, hör Dich mal um! Es kommt noch besser!! Aber der Lohn wird nicht gekürzt! Nein, das ist ja der Witz, dass mit dem Tarifvertrag der Lohn feststeht, aber nicht, was die Arbeiter dafür leisten müssen! 2. Intensivierung

12 Man wechselt Leute aus und zahlt den neuen weniger. Oder man kürzt oder streicht Zahlungen, die früher dazugehörten: Das Weihnachtsgeld, zum Beispiel. Mit der billigeren Belegschaft wird dasselbe produziert. Im Ergebnis kann der Unternehmer mit kleinerem Lohnaufwand denselben Umsatz machen. Tarifrunde Druck Alle Jahre wieder Ja, ich weiß... Aha!!! Und wieder gilt: Ist man sich einig, kann man was verändern: 3. Lohnkürzung

13 Der Unternehmer lässt länger arbeiten und bezahlt nicht mehr. Im Ergebnis kann er mit gleichem Lohnaufwand einen größeren Umsatz machen. Und einen noch größeren Gewinn. Und darum geht es ihm. Tarifrunde Druck Alle Jahre wieder Das läßt sich doch niemand gefallen! Na, wart mal ab! 4. Verlängerung des Arbeitstages Täglich. Stündlich. Ja: Minütlich. Das hält doch niemand aus! Es gab Zeiten, da hat diese Kalkulation dazu geführt, dass Arbeiter 16 Stunden am Tag arbeiten mußten. Man hat weniger vom Tag, weniger vom Leben, man altert schneller und lebt kürzer. Es hülfe

14 Die Unternehmer erhöhen die Preise. Wenn der Markt das hergibt. Das heißt: Mit dem vereinbarten Lohn können sich die Malocher weniger leisten. Der Unternehmer kann mit demselben Lohnaufwand einen größeren Umsatz machen. Tarifrunde Druck Alle Jahre wieder 5. Inflation Und wieder gilt: Ist man sich einig, kann man was verändern:

15 Gute Gründe dafür, dass die Arbeiter mit ihren Gewerkschaften Jahr für Jahr höhere Löhne erkämpfen. Eigentlich versuchen sie nur, einen Ausgleich für die Veränderungen auszuhandeln, die den Unternehmern im vergangenen Jahr gelungen sind. Tarifrunde Druck Alle Jahre wieder Es gibt also gute Gründe für die jährlichen Tarifrunden.

16 Deswegen also:

17 Alle Jahre wieder treffen sich Arbeitgeber + Arbeitnehmer und verhandeln über Lohnerhöhungen Wirklich wahr ?

18 Tarifrunde Druck Die Arbeiter könnten sagen: Wir haben mehr Waren produziert als im letzten Jahr, wir sind sogar weniger Kollegen als letztes Jahr: vom Reichtum! Wir wollen unseren Anteil vom Reichtum!

19 Tarifrunde Druck Die Arbeiter könnten sagen: Wir haben mehr Waren produziert als im letzten Jahr, wir sind sogar weniger Kollegen als letztes Jahr: vom Reichtum! Wir wollen unseren Anteil vom Reichtum!

20 Tarifrunde Druck Der Unternehmer hält dagegen: Ihr habt an MEINEN Maschinen gearbeitet! Euere Arbeit habe ich Euch bezahlt! Der entstandene Reichtum geht Euch nichts an ! Bezahlt wird, DASS gearbeitet wird, nicht WAS gearbeitet oder was ERarbeitet wird.

21 Tarifrunde Druck Der Unternehmer hält dagegen: Ihr habt an MEINEN Maschinen gearbeitet! Euere Arbeit habe ich Euch bezahlt! Der entstandene Reichtum geht Euch nichts an ! Ich gebe Euch NICHT mehr !

22 Tarifrunde Druck Und Ruck-Zuck wäre der schönste Arbeitskampf im Gang. Man könnte sogar sagen: Klassenkampf....

23 Tarifrunde Druck Und Ruck-Zuck wäre der schönste Arbeitskampf im Gang. Man könnte sogar sagen: Klassenkampf.... Zum Glück (Für wen ?????) gibt es die Gewerkschaft! Da nimmt der Konflikt einen anderen Verlauf...

24 Tarifrunde Druck der Bundesverband Druck und Medien (BVDM) kündigt im Juni 2004 den Manteltarifvertrag. Die Unternehmerseite Er will die Normal-Arbeitszeiten bei Bedarf erhöhen und dadurch die Kosten senken. Dafür soll die Wochenarbeitszeit von derzeit 35 Stunden einem Korridor weichen, der auf 40 Stunden ausgeweitet werden kann. Das wären 14,3 % Mehrarbeit ohne Lohnausgleich. Flächendeckend 40 Stunden wolle der BVMD gar nicht, sondern nur dort, wo es notwendig sei.

25 Tarifrunde Druck der Bundesverband Druck und Medien (BVDM) kündigt im Juni 2004 den Manteltarifvertrag. Die Unternehmerseite Er will die Normal-Arbeitszeiten bei Bedarf erhöhen und dadurch die Kosten senken. Dafür soll die Wochenarbeitszeit von derzeit 35 Stunden einem Korridor weichen, der auf 40 Stunden ausgeweitet werden kann. Das wären 14,3 % Mehrarbeit ohne Lohnausgleich. Flächendeckend 40 Stunden wolle der BVMD gar nicht, sondern nur dort, wo es notwendig sei.

26 Tarifrunde Druck der Bundesverband Druck und Medien (BVDM) kündigt im Juni 2004 den Manteltarifvertrag. Die Unternehmerseite Er will die Normal-Arbeitszeiten bei Bedarf erhöhen und dadurch die Kosten senken. Dafür soll die Wochenarbeitszeit von derzeit 35 Stunden einem Korridor weichen, der auf 40 Stunden ausgeweitet werden kann. Das wären 14,3 % Mehrarbeit ohne Lohnausgleich. Flächendeckend 40 Stunden wolle der BVMD gar nicht, sondern nur dort, wo es notwendig sei. 14,3 % Mehrarbeit ohne Lohnausgleich. nur dort, wo es notwendig ist.

27 Tarifrunde Druck der Bundesverband Druck und Medien (BVDM) kündigt im Juni 2004 den Manteltarifvertrag. Die Unternehmerseite Er will die Normal-Arbeitszeiten bei Bedarf erhöhen und dadurch die Kosten senken. Dafür soll die Wochenarbeitszeit von derzeit 35 Stunden einem Korridor weichen, der auf 40 Stunden ausgeweitet werden kann. Das wären 14,3 % Mehrarbeit ohne Lohnausgleich. Flächendeckend 40 Stunden wolle der BVMD gar nicht, sondern nur dort, wo es notwendig sei. 14,3 % Mehrarbeit ohne Lohnausgleich. nur dort, wo es notwendig ist. Das ist doch wirklich nicht zuviel verlangt !

28 Tarifrunde Druck der Bundesverband Druck und Medien (BVDM) kündigt im Juni 2004 den Manteltarifvertrag. Die Unternehmerseite Der zweite große Streitpunkt sind die Zusatzzahlungen. Sie machen bei den Druckern einen deutlichen Anteil am Gesamteinkommen aus. Würde z.B. der Samstag als Regelarbeitstag definiert, entfielen die entsprechenden Zulagen. Schließlich fordert der BVDM, dass Unternehmen mit ihren Belegschaften vereinbaren können, weniger oder gar kein Weihnachts- und Urlaubsgeld zu zahlen.

29 Tarifrunde Druck der Bundesverband Druck und Medien (BVDM) kündigt im Juni 2004 den Manteltarifvertrag. Die Unternehmerseite Der zweite große Streitpunkt sind die Zusatzzahlungen. Sie machen bei den Druckern einen deutlichen Anteil am Gesamteinkommen aus. Würde z.B. der Samstag als Regelarbeitstag definiert, entfielen die entsprechenden Zulagen. Schließlich fordert der BVDM, dass Unternehmen mit ihren Belegschaften vereinbaren können, weniger oder gar kein Weihnachts- und Urlaubsgeld zu zahlen.

30 Tarifrunde Druck der Bundesverband Druck und Medien (BVDM) kündigt im Juni 2004 den Manteltarifvertrag. Die Unternehmerseite Der zweite große Streitpunkt sind die Zusatzzahlungen. Sie machen bei den Druckern einen deutlichen Anteil am Gesamteinkommen aus. Würde z.B. der Samstag als Regelarbeitstag definiert, entfielen die entsprechenden Zulagen. Schließlich fordert der BVDM, dass Unternehmen mit ihren Belegschaften vereinbaren können, weniger oder gar kein Weihnachts- und Urlaubsgeld zu zahlen. Natürlich nur dort, wo es notwendig ist. Mit diesem Programm haben die Unterneh- mer die Verschärfung der Ausbeutung vom Tag danach auf die Verhandlungen vorgezogen!

31 Tarifrunde Druck 2004 / 2005 Bis Ende Mai 2005 sagen die Verdi-Unterhändler dazu: NEIN! Sie fordern stattdessen:

32 Tarifrunde Druck 2004 / 2005 Bis Ende Mai 2005 sagen die Verdi-Unterhändler dazu: +3,7 %

33 Tarifrunde Druck In der Urabstimmung wird darüber abgestimmt, ob gestreikt werden soll, um die Forderung durchzusetzen. Am 9. Juni hat der Verdi-Verhandlungsführer Frank Wernecke wohl seinen Er tut etwas Verrücktes und verschenkt Geld! Vom 14. bis zum 16. Juni soll die letzte Verhandlungsrunde vor der Urabstimmung stattfinden. Allerdings nicht seins:

34 Verdi fordert 3,7 Prozent mehr Geld. Überfordern Sie damit nicht die Druckereien und Verlage? Mit Sicherheit nicht. Wir haben es ja nicht mit einer dahindarbenden Branche zu tun, sondern mit einem Wirtschaftszweig, dem es insgesamt relativ gut geht. Die Produktivität ist 2004 um 6 Prozent gestiegen, in den ersten Monaten dieses Jahres liegen wir bei einem Plus von 5 Prozent. Tarifrunde Druck Frank Wernecke läßt sich von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung interviewen und teilt dabei mit dass die Forderung von 3,7 % zwar SEHR berechtigt, aber doch nicht ganz ernst gemeint ist:

35 Tarifrunde Druck Nach der klassischen Formel Produktivitäts- fortschritt plus Inflationsausgleich ich lasse mal die Umverteilung weg hätten wir in dieser Runde deutlich mehr als 7 Prozent mehr Lohn und Gehalt fordern müssen. Die Umverteilung ist damit nicht weggelassen, sondern sie findet in umgekehrter Richtung statt: Von den Druckern zu den Unternehmern! Deswegen: Red Nose Day

36 Tarifrunde Druck Nach der klassischen Formel Produktivitäts- fortschritt plus Inflationsausgleich ich lasse mal die Umverteilung weg hätten wir in dieser Runde deutlich mehr als 7 Prozent mehr Lohn und Gehalt fordern müssen. Ein Teil des Produktivitätsfortschritts kommt durch Entlassungen zustande. Weil etliche von uns entlassen worden sind, fordern wir nicht das, was uns eigentlich zustände! Richtig, das haben wir natürlich berück- sichtigt und fordern auch nur 3,7 Prozent.

37 Tarifrunde Druck Wir werden uns nicht an der Stahlindustrie orientieren. Aber es gibt zwischen 1,5 und 2,5 Prozent allerlei andere Abschlüsse, die für uns ein denkbarer Rahmen wären. Im übrigen ist die Lohnfrage zwar ein wichtiger Baustein, aber letztlich für uns sekundär wenn der Manteltarifvertrag unverändert bleibt. Lohnfrage letztlich sekundärManteltarifvertrag primär Denkbar sind 1,5 bis 2,5 %. Undenkbar sind 3,7 %. Das hatten wir nur mal so gesagt... 3,7 Prozent sind mehr, als die Stahlkocher erhalten.

38 Die Arbeitgeber wollen das Weihnachts- und Urlaubsgeld kürzen oder streichen. Macht Verdi da mit? Wir können uns vorstellen, im Rahmen von betrieblichen Beschäftigungsabkommen befristet die Jahresleistung zu senken oder ganz zu streichen, aber nur mit Beteiligung der Tarifparteien. Einen konkreten Textvorschlag haben wir schon auf den Tisch gelegt. Tarifrunde Druck In der Druckindustrie mit ihren Überkapazi- täten und Beschäftigungsproblemen machte das überhaupt keinen Sinn. Ich sehe dafür nur in sehr kleinem Umfang Anwendungsfälle..... nur mit Beteiligung der Tarifparteien! Nur wenn wir mitbestimmen dürfen! Da sage ich jetzt mal nicht so einfach nein Sind Sie gegen jede Arbeitszeitverlän- gerung, auch wenn sie an die Zustim- mung der Tarifparteien gebunden wäre?

39 Tarifrunde Druck Am Wochenende vor der entscheidenden Verhandlungsrunde läßt der Verdi- Verhandlungsführer als Kompromißlinie in die Zeitung schreiben: 1. die Lohnfrage ist für uns sekundär 2. vergeßt unsere alte Forderung von 3,7 % 3.Arbeitszeitverlängerung ist für uns kein Streitpunkt 4.Lohnsenkung geht schon in Ordnung –... wenn wir mitbestimmen dürfen! Also:

40 Tarifrunde Druck Entsprechend sieht das Ergebnis aus: Werneke hat offensichtlich mit einem anderen Ziel verhandelt, als dem, für die Arbeiter was rauszuholen! Verdi- Position Ergebnis Die Lohn- frage ist sekundär Die Drucker kriegen für die Zeit vom bis zum einen zusätzlichen Betrag von 340. Einmal. 28,33 pro Monat. Brutto!... weil wir mitbestimmen dürfen! Da hört der Spaß auf! Deswegen nehmen wir ihm jetzt die rote Nase ab und erklären ihn für voll verantwortlich.

41 Tarifrunde Druck Entsprechend sieht das Ergebnis aus: Werneke hat offensichtlich mit einem anderen Ziel verhandelt, als dem, für die Arbeiter was rauszuholen! Verdi- Position Ergebnis Die Lohn- frage ist sekundär Die Drucker kriegen für die Zeit vom bis zum einen zusätzlichen Betrag von 340. Einmal. 28,33 brutto pro Monat.... weil wir mitbestimmen dürfen!

42 Tarifrunde Druck Entsprechend sieht das Ergebnis aus: Werneke hat offensichtlich mit einem anderen Ziel verhandelt, als dem, für die Arbeiter was rauszuholen! Verdi- Position Ergebnis Vergeßt unsere alte Forderung von 3,7 %. Die Drucker kriegen für die Zeit vom bis zum % mehr Lohn. In Worten: EIN Prozent! Bei einer offiziellen Inflationsrate von 1,7 % !... weil wir mitbestimmen dürfen!

43 Tarifrunde Druck Entsprechend sieht das Ergebnis aus: Werneke hat offensichtlich mit einem anderen Ziel verhandelt, als dem, für die Arbeiter was rauszuholen! Verdi- Position Ergebnis Arbeitszeit verlänge- rung ist für uns kein Streitpunkt Die Unternehmen können die Einrichtung von Arbeits- zeitkonten verlangen: auf dem Konto dürfen bis zu 220 Plusstunden oder 70 Minusstunden stehen. An- und Absagen sind kurzfristig möglich. Ehemals: Überstunden, für die Zuschläge fällig waren. Die entfallen jetzt.... weil wir mitbestimmen dürfen!

44 Tarifrunde Druck Entsprechend sieht das Ergebnis aus: Werneke hat offensichtlich mit einem anderen Ziel verhandelt, als dem, für die Arbeiter was rauszuholen! Verdi- Position Ergebnis Arbeitszeit verlänge- rung ist für uns kein Streitpunkt Regelmäßige Samstags- arbeit kann an 13 Samstagen im Jahr angeordnet werden. An weiteren 13 Samstagen kann sie durch Betriebs- vereinbarung eingeführt werden.... weil wir mitbestimmen dürfen! Das sind 2 von 4 Samstage im Jahr.

45 Tarifrunde Druck Entsprechend sieht das Ergebnis aus: Werneke hat offensichtlich mit einem anderen Ziel verhandelt, als dem, für die Arbeiter was rauszuholen! Verdi- Position Ergebnis Arbeitszeit verlänge- rung ist für uns kein Streitpunkt 2 Tage Sonderurlaub für über 57jährige entfallen. 3 zusätzliche freie Tage für Schichtarbeiter werden nach Alter gestaffelt. 3 zusätzliche freie Tage für Tiefdrucker werden schrittweise abgebaut.... weil... Ich mags nicht mehr sagen...

46 Tarifrunde Druck Entsprechend sieht das Ergebnis aus: Werneke hat offensichtlich mit einem anderen Ziel verhandelt, als dem, für die Arbeiter was rauszuholen! Verdi- Position Ergebnis Lohn- senkung geht schon in Ordnung Für Überstunden und Samstagsarbeit gelten künftig um 5 bis 20 % niedrigere Zuschläge. Weitere Zulagen werden gekürzt und/oder an höhere Anforderungen gebunden: Es gibt weniger Berechtigte. Die kriegen einfach weniger Geld.... weil wir mitbestimmen dürfen!

47 Tarifrunde Druck 2004 / 2005 Mit dem Tarifvertrag haben wir für unsere Betriebe wesentliche Erleichterungen erreicht! Durch Arbeitszeitkonten und Erweiterung der Samstagsarbeit flexibler, bei Zuschlägen und Freischichten Erleichterungen, der zweijährige Abschluß mit niedriger Lohnzahl ist angemessen!

48 Tarifrunde Druck 2004 / 2005 Mit den Arbeitszeitkonten sind wir an die Grenze dessen gegangen, was für uns machbar ist. Dafür bleibt die 35-Stunden-Woche ohne Wenn und Aber erhalten. Ein weiterer wesentlicher Erfolg ist: Der Manteltarifvertrag wird zum wieder in Kraft gesetzt und gilt bis Ende Ohne Wenn und Aber !!! Als rechnerischer Durchschnitt über ein ganzes Jahr, in dem an der Hälfte der Wochenenden bis zu 220 Überstunden gekloppt werden!

49 Tarifrunde Druck 2004 / 2005 Mit den Arbeitszeitkonten sind wir an die Grenze dessen gegangen, was für uns machbar ist. Dafür bleibt die 35-Stunden-Woche ohne Wenn und Aber erhalten. Ein weiterer wesentlicher Erfolg ist: Der Manteltarifvertrag wird zum wieder in Kraft gesetzt und gilt bis Ende Und der Erhalt des Mantel- tarifvertrages ist doch auch eine glatte Lüge: Alles, was früher dort geregelt wurde, hat Verdi jetzt im Lohntarif zum Nachteil der Malocher unterschrieben. Um Vertragspartner der Unternehmer zu bleiben, unterschreibt Verdi denen ALLES. Zu Lasten der Drucker, deren Interessen sie vertritt.

50 Tarifrunde Druck 2004 / 2005 Tarifrund e Druck Verarscht! Tarifrund e Druck


Herunterladen ppt "Fleißig klicken, manchmal geht es erst beim dritten Mal weiter !"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen