Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Johannes Katzan Unternehmensbeauftragter der IG Metall für HP IngenieurInnen in der Crowd? Schöne neue Arbeitswelt? RWTH Aachen, 4. November 2013.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Johannes Katzan Unternehmensbeauftragter der IG Metall für HP IngenieurInnen in der Crowd? Schöne neue Arbeitswelt? RWTH Aachen, 4. November 2013."—  Präsentation transkript:

1 Johannes Katzan Unternehmensbeauftragter der IG Metall für HP IngenieurInnen in der Crowd? Schöne neue Arbeitswelt? RWTH Aachen, 4. November 2013

2 Zur Person Johannes Katzan, Jg Von 1991 – 2010 selbständig als Organisationsberater Seit 2010 für die IG Metall zuständig für HP Seit 2012 Mitglied im Aufsichtsrat der HP Dtld GmbH

3 Die Zukunft digitaler Arbeit Entwicklungen in den Unternehmen: - Offshoring/Nearshoring/Bestshoring - Zerteilung der Arbeit - ArchitektInnen sind gefragt - Vergabe in die Crowd Entwicklung außerhalb der Unternehmen: - Auktionsplattformen Wie sieht diese Arbeit aus? - ad hoc? - kontinuierlich? - immer für die gleiche Firma?

4 The Good, the Bad and the Ugly Why crowdsourcing needs ethics Florian Alexander Schmidt Critical Writing in Art & Design Royal College of Art London, United Kingdom 2013

5 Die neue Arbeitswelt ist schon da! Und nicht nur bei

6 6 Die rechtliche Grundkonstruktion Kein Rechtsverhältnis zwischen Auftraggeber und Crowdworker, die Plattform als Vermittler / Intermediär ist Partner beider Seiten, der externe Crowdworker ist Selbständiger, kein Arbeitnehmer. Allgemeine Geschäftsbedingungen regeln die Rechtsbeziehungen; bei den Projekten werden ggfs. weitere spezifische Regeln festgelegt. Darüberhinaus anwendbares Recht und Gerichtsstand richten sich nach dem Sitz des Unternehmens, z. B. PlattformSitzanzuwendendes Recht TopCoderGlastonburyMassachusetts FreelancerSydneyState of South Wales Amazon Mechanical TurkSeattleState of Washington und US-Recht InnoCentiveWaltham / MassachusettsMassachusetts und US-Recht clickworkerEssenDeutsches Recht TwagoBerlinDeutsches Recht GulpMünchenDeutsches Recht

7 Arbeitsbedingungen der Crowdworker befragt Amazons virtuellem Marktplatz "Mechanical Turk" (MT) schreiben Firmen die unterschiedlichsten Arbeiten aus. Schätzungen zufolge bieten dort rund Freiberufler ihre Dienste als sogenannte Crowdworker an.Crowdworker Lilly Irani, Assistant Professor an der UC San Diego, und Six Silberman, Doktorand der Informatik an University of California, haben eine kostenlose Anwendung entwickelt, mit dem jene Crowdworker ihre Auftraggeber bewerten können. Wird gut bezahlt? Werden Arbeitsergebnisse unbegründet abgelehnt? Wird auf Nachfragen geantwortet?

8 Mechanical Turk - Design

9 Bewertungskriterien

10 Bewerte Deinen Auftraggeber I

11 Bewerte Deinen Auftraggeber II

12 Bill of Rights – Eine Crowd-Geschichte Lilly Irani, Assistant Professor an der UC San Diego hat auf der Plattform Mechanical Turk eine Aufgabe ausgeschrieben: Schreibt mir, wie Ihr Euch als Crowdworker erlebt? Was für Probleme treten auf? Was sollte verbessert werden? Die Ergebnisse wurden zu einer Bill of Rights für Crowdworker zusammengefasst

13 Turkopticon Das Plug-in "Turkopticon" für Webbrowser wie Firefox ermöglicht den "Turkern", unseriöse Auftraggeber zu melden. Das sorgt für mehr Fairness in der Crowd. Für die Diskussion um bessere Arbeitsbedingungen im Netz ist das Reputationssystem zu einer Inspiration geworden. Reputationssystem "Turkopticon" für Amazons Mechanical Turk: mechanical-turk htmhttp://www.igmetall.de/reputationssystem-fuer-amazons- mechanical-turk htm oder -) Suche Six Silberman

14 Kritikpunkte von Turkopticon an Amazon Mechanical Turk (AMT) 1.Unsicherheiten bei der Bezahlung 2.die mangelhafte Möglichkeit der Vollstreckung der Forderungen 2. unaufrichtige/betrügerische Zielformulierungen bei den Aufgaben 4.untragbare Zeitvorgaben 5. lange Zahlungsverzögerungen 6.unkommunikative Auftraggeber und Administratoren der Plattform 7.die Kosten, die auf Seiten der Auftraggeber und der Intermediäre entstehen, werden den Auftragnehmern (Sourcees) aufgebürdet 8.niedrige Bezahlung

15 Know How- Projekt der IG Metall zur Zukunft der IT- und Engineering-Arbeit Prof. Dr. Jan Marco Leimeister Universität Kassel Lehrstuhlinhaber | Full Professor and Chair Person Wirtschaftsinformatik | Information Systems Forschungszentrum IT-Gestaltung (ITeG) | Research Center for IS Design (ITeG) | Pfannkuchstr. 1 | Kassel | Germany Universität Kassel Lehrstuhlinhaber | Full Professor and Chair Person Wirtschaftsinformatik | Information Systems Forschungszentrum IT-Gestaltung (ITeG) | Research Center for IS Design (ITeG) | Pfannkuchstr. 1 | Kassel | Germany

16 Fragen an die Arbeit der Zukunft: Die Firma Wie wird KnowHow gehalten? Wie wird Innovation gesichert? Wodurch ist der Markenkern und das besondere der Firma noch erkennbar?

17 Fragen an die Arbeit der Zukunft: Die Beschäftigten Wo bleibt das soziale in der Arbeit: Kommunikation? Wie werde ich noch Teil eines Ganzen? Wohin entwickeln sich unsere Sozialsysteme?

18 Die Aufgaben der Zukunft Information Transparenz Vernetzung Fairness Respekt

19 Kontakt Johannes Katzan: Juan-Carlos Rio Antas IG Metall Vorstand Branchenkoordination ITK IG Metall Vorstand | Ressort Angestellte, ITK, Studierende Wilhelm-Leuschner-Str. 79 | Frankfurt am Main Web |


Herunterladen ppt "Johannes Katzan Unternehmensbeauftragter der IG Metall für HP IngenieurInnen in der Crowd? Schöne neue Arbeitswelt? RWTH Aachen, 4. November 2013."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen