Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Was ist Homöopathie? Workshop I ZDF 2008 Dr. med. dr. (MU Budapest) Patrik Max Jenny Praxis: Kurt-Schumacher-Str. 41a, 55124 Mainz Tel.: 06131 – 6 224.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Was ist Homöopathie? Workshop I ZDF 2008 Dr. med. dr. (MU Budapest) Patrik Max Jenny Praxis: Kurt-Schumacher-Str. 41a, 55124 Mainz Tel.: 06131 – 6 224."—  Präsentation transkript:

1 Was ist Homöopathie? Workshop I ZDF 2008 Dr. med. dr. (MU Budapest) Patrik Max Jenny Praxis: Kurt-Schumacher-Str. 41a, Mainz Tel.: –

2 Ziele des Workshops I Verständnis ihrer Geschichte Verständnis ihrer Geschichte Abgrenzung zu anderen Methoden Abgrenzung zu anderen Methoden Versuch zur Erläuterung Versuch zur Erläuterung Was kann Homöopathie (Fälle!) Was kann Homöopathie (Fälle!) Wo liegen die Grenzen Wo liegen die Grenzen

3 Griechisch Griechisch όμοιο, hómoio das gleiche, gleichartige und πάθος, páthos, páthos das Leid, die Krankheit)

4 Die Wurzeln

5 Das magische Simile Moses läßt eine eherne Schlange errichten Moses läßt eine eherne Schlange errichten Tel-ephos in Pergamon Tel-ephos in Pergamon Späne der Lanze heilen seine Wunde Späne der Lanze heilen seine Wunde

6 Die Medizin der 2 Jahrtausende vor Hahnemann

7 Große Namen Hippokrates (~460 vor) Similia similibus curantur Hippokrates (~460 vor) Similia similibus curantur Galen ( ) Humoralpathologie Galen ( ) Humoralpathologie Paracelsus ( ) Paracelsus ( ) J. P. Rumelius intensive Ausführung von Hippokrates o.g. Prinzip J. P. Rumelius intensive Ausführung von Hippokrates o.g. Prinzip Anton von Störck (1731 – 1803) versucht Prüfungsbilder, Colch, Aconit, Pulsatilla, Cicuta, Stram. u.a. Anton von Störck (1731 – 1803) versucht Prüfungsbilder, Colch, Aconit, Pulsatilla, Cicuta, Stram. u.a.

8 Chr. Fr. Samuel Hahnemann ( 1755 – 1843) Elternhaus Elternhaus St. Afra St. Afra Leipzig Leipzig Wien Wien Herrmannstadt Herrmannstadt Erlangen Erlangen

9 Ein genialer Mann, der Similia similibus realisiert, sie Homöopathie nennt und zu einem geschlossenen System ausbaut

10 Unstete Wanderjahre Unstete Wanderjahre Praxen Praxen Apothekerlehre in Dessau Apothekerlehre in Dessau Broterwerb primär mittels Übersetzertätigkeit Broterwerb primär mittels Übersetzertätigkeit Brief Hahnemanns vom 29. August 1791 aus Stötteritz: Brief Hahnemanns vom 29. August 1791 aus Stötteritz: Nun hätte ich mir längst eine Wohnung in Leipzig genommen, wenn ich gern daselbst wohnen wollte. Die Teuerung, ungesunde Luft, schwerer Mietzins vertrieben mich mit meinen Kindern hieraus...

11 1790 Übersetzung von Cullens Materia medica Chinarinde gegen Malaria wird mit Chinarinde gegen Malaria wird mit ihrer Magenstärkenden Wirkung begründet

12 1790: Chinarindenversuch Ich nahm des Versuches halber … 4 Quentchen gute China ein; … kurz alle mir sonst beim Wechselfieber gewöhnlichen Symptome erschienen nacheinander, doch ohne eigentlichen Fieberschauder. Mit kurzem: auch die mir bei Wechselfieber gewöhnlich besonders charakteristischen Symptomen, die Stumpfheit der Sinne, die Art von Steifigkeit in allen Gelenken, besonders aber die taube widrige Empfindung, welche in dem Periostium über allen Knochen des ganzen Körpers ihren Sitz zu haben scheint – alle erschienen. Dieser Paroxysm dauerte 2 bis 3 Stunden jedesmahl, und erneuerte sich, wenn ich diese Gabe wiederholte, sonst nicht. Ich hörte auf und war gesund. Ich nahm des Versuches halber … 4 Quentchen gute China ein; … kurz alle mir sonst beim Wechselfieber gewöhnlichen Symptome erschienen nacheinander, doch ohne eigentlichen Fieberschauder. Mit kurzem: auch die mir bei Wechselfieber gewöhnlich besonders charakteristischen Symptomen, die Stumpfheit der Sinne, die Art von Steifigkeit in allen Gelenken, besonders aber die taube widrige Empfindung, welche in dem Periostium über allen Knochen des ganzen Körpers ihren Sitz zu haben scheint – alle erschienen. Dieser Paroxysm dauerte 2 bis 3 Stunden jedesmahl, und erneuerte sich, wenn ich diese Gabe wiederholte, sonst nicht. Ich hörte auf und war gesund.

13 Der erste Patient Jahre nach von Störcks Vorschlag 30 Jahre nach von Störcks Vorschlag Die Genesungs-Anstalt für irrsinnige Personen aus vermögenden Häusern Die Genesungs-Anstalt für irrsinnige Personen aus vermögenden Häusern Friedrich Arnold Klockenbring kann als geheilt entlassen werden Friedrich Arnold Klockenbring kann als geheilt entlassen werden

14 Die Wortprägung homöopathisch 1796 in Hufelands Journal: 1796 in Hufelands Journal: Versuch über ein neues Princip zur Auffindung der Heilkräfte der Arzneysubstanzen, nebst einigen Blicken auf die bisherigen Versuch über ein neues Princip zur Auffindung der Heilkräfte der Arzneysubstanzen, nebst einigen Blicken auf die bisherigen

15 2 der 3 Säulen der Homöopathie stehen: 1. Gleiches ist mit Gleichem zu behandeln 2. Der Versuch einer Arznei am Gesunden = die Arzneimittelprüfung Was noch fehlt und erst über die folgenden 30 bis 40 Jahre entwickelt werden wird ist 3. die fortwährende Verdünnung = das Potenzieren

16 Der Arzneiversuch am Gesunden Im Gegensatz zum Tierversuch über den bereits J. T. Kent 1900 schreibt: Die allopathische Schule erklärt, dass die Praxis der Medizin allein auf dem Tierexperiment beruhe und auf der darauf folgenden klinischen Beobachtung am Krankenbett, das heißt der nachherigen Verabreichung des im Tierexperiment erforschten Stoffes an kranke Menschen. Aus: Zur Theorie der Homöopathie von J. T. Kent in der Übersetzung von Dr.med. Jost Künzli von Fimmelsberg, Haug 1973 Aus: Zur Theorie der Homöopathie von J. T. Kent in der Übersetzung von Dr.med. Jost Künzli von Fimmelsberg, Haug 1973

17 Ein paar Worte zum Potenzieren Hahnemann: Apotheker & Chemiker Hahnemann: Apotheker & Chemiker Die hahnemannsche Weinprobe auf Eisen und Blei (1788) wurde den Weinhändlern der Stadt Berlin vorgeschrieben Die hahnemannsche Weinprobe auf Eisen und Blei (1788) wurde den Weinhändlern der Stadt Berlin vorgeschrieben Veröffentlichung eines zweiteiligen Apothekerlexikons Veröffentlichung eines zweiteiligen Apothekerlexikons

18 Die Theorie Erklärung der Verdünnung ins Nichts Eine c6 entspricht einem Tropfen 25 olympische Schwimmbecken Eine c6 entspricht einem Tropfen 25 olympische Schwimmbecken Eine c12 ist ein Tropfen im Mittelmeer Eine c12 ist ein Tropfen im Mittelmeer Eine d78 entspricht einer Verdünnung von einem Molekül im gesamten Universum Eine d78 entspricht einer Verdünnung von einem Molekül im gesamten Universum

19 Wie sah Hahnemann das? Ab 1820 war die c30 C Regelgabe Ab 1820 war die c30 C Regelgabe Er schrieb an seinen Anhänger Schreter: 'Ich billige es nicht, wenn Sie die Arzneien höher potenzieren wollen - einmal muß die Sache doch ein Ende haben und kann nicht ins Unendliche gehen." Er schrieb an seinen Anhänger Schreter: 'Ich billige es nicht, wenn Sie die Arzneien höher potenzieren wollen - einmal muß die Sache doch ein Ende haben und kann nicht ins Unendliche gehen."

20 Gegenfrage Was ist Leben? Was ist Leben? Dies führt zum vorletzten Punkt …

21 Eine weitere Voraussetzung: Die Lebenskraft Die Lebenskraft Ein Schritt weg von der Mechanik des Lebens hin zum Ein Schritt weg von der Mechanik des Lebens hin zum Mysterium des Lebens Mysterium des Lebens

22 Heisenberg über die Biologie "Der Grad an Kompliziertheit in der Biologie ist so entmutigend, daß man sich im Augenblick noch nicht vorstellen kann, wie irgendein geschlossenes System gebildet werden könnte, dessen Begriffe so scharf definiert sind, daß eine mathematische Darstellung möglich würde." = Mysterium "Der Grad an Kompliziertheit in der Biologie ist so entmutigend, daß man sich im Augenblick noch nicht vorstellen kann, wie irgendein geschlossenes System gebildet werden könnte, dessen Begriffe so scharf definiert sind, daß eine mathematische Darstellung möglich würde." = Mysterium

23 Vis vitalis Aristoteles Aristoteles Physik Physik Chemie Chemie Biologie Biologie Embryologie Embryologie

24 Hierzu Hahnemann Der materielle Organism, ohne Lebenskraft gedacht, ist keiner Empfindung, keiner Thätigkeit, keiner Selbsterhaltung fähig; nur das immaterielle, den materiellen Organism im gesunden und kranken Zustande belebende Wesen (das Lebensprincip, die Lebenskraft) verleiht ihm alle Empfindung und bewirkt seine Lebensverrichtungen. Der materielle Organism, ohne Lebenskraft gedacht, ist keiner Empfindung, keiner Thätigkeit, keiner Selbsterhaltung fähig; nur das immaterielle, den materiellen Organism im gesunden und kranken Zustande belebende Wesen (das Lebensprincip, die Lebenskraft) verleiht ihm alle Empfindung und bewirkt seine Lebensverrichtungen. – Samuel Hahnemann: Organon § 10

25 Oder im Umkehrschluss Das Leiden der krankhaft verstimmten, geistartigen, unsern Körper belebenden Dynamis (Lebenskraft) im unsichtbaren Innern und der Inbegriff der von ihr im Organism veranstalteten, äußerlich wahrnehmbaren, das vorhandene Uebel darstellenden Symptome, bilden nämlich ein Ganzes, sind Eins und Dasselbe. Samuel Hahnemann: Organon § 15

26 Besondere Therapierichtungen (SGB): Phytotherapie Phytotherapie Anthroposophische Medizin Anthroposophische Medizin Homöopathie Homöopathie

27 Wo liegen die Grenzen Sky is the limit! Sky is the limit! Dr. Prafull Vijayakar

28 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Dr. med. dr. (MU Budapest) Patrik Max Jenny Praxis: Kurt-Schumacher-Str. 41a, Mainz Tel.: –


Herunterladen ppt "Was ist Homöopathie? Workshop I ZDF 2008 Dr. med. dr. (MU Budapest) Patrik Max Jenny Praxis: Kurt-Schumacher-Str. 41a, 55124 Mainz Tel.: 06131 – 6 224."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen