Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

17.11.2007Seite 1 Langfristiger Leistungsaufbau Kanurennsport (Regatta) Ingolf Beutel Schweizerischer Kanuverband Nationaltrainer Regatta.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "17.11.2007Seite 1 Langfristiger Leistungsaufbau Kanurennsport (Regatta) Ingolf Beutel Schweizerischer Kanuverband Nationaltrainer Regatta."—  Präsentation transkript:

1 17.11.2007Seite 1 Langfristiger Leistungsaufbau Kanurennsport (Regatta) Ingolf Beutel Schweizerischer Kanuverband Nationaltrainer Regatta

2 17.11.2007Seite 2 Definition langfristiger Leistungsaufbau: (Schnabel/Harre) Ein zielbestimmt gesteuerter Entwicklungsprozess der sportlichen Leistungsfähigkeit und der Leistungsbereitschaft vom Beginn des leistungssportlichen Trainings bis zum Erreichen sportlicher Höchstleistungen. Er wird als einheitlicher Prozess in inhaltlich akzentuierten und systematischen aufeinander aufbauenden Etappen sportartspezifisch konzipiert und realisiert.

3 17.11.2007Seite 3 Etappen des Langfristigen Leistungsaufbau Grundlagentraining (GLT) Grundausbildung (GAB) Aufbautraining (ABT) Anschlusstraining (AST) Hochleistung (HLT)

4 17.11.2007Seite 4 Allgemeine Definition und Charakterisierung der einzeln Etappen für den Kanurennsport (Regatta)

5 17.11.2007Seite 5 Grundausbildung bis 12 Jahre Funktion und Trainingsschwerpunkte Talentsuche und Talenterkennung Entwicklung der koordinativen Fähigkeiten Motorisches Basistraining Altersgemäße, freudbetonte, vielfältige und variable Gestaltung des Trainings Einführung in den Kanusport, Erlernen grundlegender Techniken Entwicklung der Bewegungsschnelligkeit (Lokomotion)

6 17.11.2007Seite 6 Grundlagentraining (GLT) 13/14 Jahre Definition Grundlagentraining: (Schnabel/Harre) Vielseitige Ausbildung in einer Sportart mit der Hauptzielstellung, die ontogenetischen Spezifika der jungen Sportler für die Herausbildung grundlegender und sportartspezifischer Leistungsvoraussetzungen wirksam zu nutzen und die Eignung der Sportler für das weitere leistungssportliche Training zu ermitteln. In der Mehrheit der Sportarten wird es vor der Pubertät absolviert.

7 17.11.2007Seite 7 Grundlagentraining (GLT) 13/14 Jahre Funktion und Trainingsschwerpunkte Sammeln vielfältiger allgemeiner Bewegungserfahrungen Verbesserung der koordinativen Fähigkeiten Erlernen und Ausformen kanuspezifischer Bewegungstechniken Entwicklung der allgemeinen und spezifischen Grundlagenausdauer Beginn der Entwicklung der Kraftfähigkeiten vorrangig mit Hilfe des eigenen Körpergewichtes Entwicklung allgemeiner Schnelligkeit

8 17.11.2007Seite 8 Aufbautraining (ABT) 15/16 Jahre Definition Aufbautraining: (Schnabel/Harre) Relativ vielseitige Ausbildung in einer Sportart mit einem hohen Anteil des allgemeinen und Anwachsen des speziellen Trainings unter der Zielstellung, die Belastbarkeit und das Ausprägungsniveau allgemeiner Leistungsvoraussetzung zu steigern, die Feinkoordination sportartspezifischer Bewegungshandlungen herauszubilden, die technisch-taktische Handlungsfähigkeit zu fördern, eine forcierte Entwicklung von Schnelligkeit und Schnellkraft zu erreichen sowie zur Entwicklung kognitiver, emotional- motivationaler und weiterer psychischer Leistungsvoraussetzung beizutragen.

9 17.11.2007Seite 9 Aufbautraining (ABT) 15/16 Jahre Funktion und Trainingsschwerpunkte Stabilisierung und Verfeinerung der Paddeltechnik Entwicklung einer hohen sportartspezifischen und allgemeinen Grundlagenausdauer Weitere Entwicklung allgemeiner und spezifischer Schnelligkeit Entwicklung hoher allgemeiner Kraftfähigkeiten

10 17.11.2007Seite 10 Anschlusstraining (AST) 17/18 Jahre Definition Anschlusstraining: (Schnabel/Harre) Übergangsetappe vom Nachwuchs- zum Hochleistungstraining mit der Zielstellung, steigerungsfähige Anschlussleistungen an Welthöchstleistungen zu erreichen. Im Anschlusstraining wachsen der Gesamtumfang und die Intensität der Belastung bedeutend an, werden die Anteile des speziellen Trainings weiter erhöht. Der Trainingsaufbau erfolgt nach den Methoden der Periodisierung und Zyklisierung.

11 17.11.2007Seite 11 Anschlusstraining (AST) 17/18 Jahre Funktion und Trainingsschwerpunkte Anhebung der Trainingsumfänge der sportartspezifischen Leistungsvoraussetzungen Verbesserung der Grundlagen- und wettkampfspezifischen Ausdauer Verbesserung der spezifischen Kraft (SKM und SKA Training) in Einheit mit ihrer technischen Umsetzung Entwicklung spezieller Schnelligkeit

12 17.11.2007Seite 12 Hochleistungstraining (HLT) ab 19 Jahre Definition Hochleistungstraining: (Schnabel/Harre) Letzte Etappe im langfristigen Leistungsaufbau einer Sportart, in der Inhalte und Struktur des Trainings auf das Erreichen sportlicher Höchstleistungen gerichtet sind. Die individuelle Trainingsplanung auf der Grundlage der Struktur der Wettkampftätigkeit und der aktuellen individuellen Leistungsfähigkeit, die auf den Wettkampfhöhepunkt bzw. auf die Wettkampfserie ausgerichtete Zyklisierung des Trainings sowie die kontinuierliche Trainingssteuerung sind dabei wesentliche Bedingungen

13 17.11.2007Seite 13 Hochleistungstraining (HLT) ab 19 Jahre Funktion und Trainingsschwerpunkte Erreichen der individuellen Höchstleistung Weitere Umfangs- und Intensitätserhöhung in den Bereichen der spezifischen Ausdauer und den Kraft Gezielte Vorbereitung auf einen jährlichen Wettkampfhöhepunkt

14 17.11.2007Seite 14 Trainingsinhalte und ihr Prozentualer Anteil am Gesamttrainingsumfang in den Etappen des Langfristigen Leistungsaufbau

15 17.11.2007Seite 15 EtappeAlterAltersklasseSpezifisches Training in % Krafttraining/ Athletik in % Koordinations-/ Techniktraining in % GTU h/Wo h/Jahr GABBis 12 Jahre Benjamin (Schüler B) 302540-455-7h 270h GLT13 JahreSchüler A35-403030-3510h 450h 14 Jahre12h 540h ABT15 JahreJugend45-503515-2013h 590h 16 Jahre15h 680h AST17 JahreJunioren50-55405-1016h 730h 18 Jahre18h 820h HLTab 18 Jahre Elite Senioren 55-60355ca. 20h 900h

16 17.11.2007Seite 16 Abschließende Bemerkungen Die Etappen des langfristigen Leistungsaufbaus sind ein idealisiertes Modell und dienen zum Erreichen einer sportlichen Weltbestleistung. Es sollte den objektiven Gegebenheiten der Region bzw. des Sportlers angepasst werden, denn nur wenige Sportler erreichen die letzten beiden Etappen des langfristigen Leistungsaufbau.

17 17.11.2007Seite 17 Abschließende Bemerkungen Auch bei nicht Erreichen einer Weltbestleistung, dienen die Etappen zur Ausprägung einer persönlichen Bestleistung, was sicher auch ein Motiv für einen Sportler sein kann. Die Dauer des langfristigen Leistungsaufbaus beträgt im Kanurennsport (Regatta) ca. 10 Jahre.

18 17.11.2007Seite 18 Abschließende Bemerkungen Die Ziele und Inhalte sind allgemein gültig und sollten nicht als starres System gesehen werden, sondern vielmehr auf die individuellen Besonderheiten, das biologische Alter und das Trainingsalter abgestimmt sein.

19 17.11.2007Seite 19 Abschließende Bemerkungen Zeitlich verlängert sich das Erreichen der sportlichen Höchstleistung entsprechend den nicht erbrachten Trainingsinhalten und - umfängen in den einzelnen Etappen des langfristigen Leistungsaufbau.

20 17.11.2007Seite 20 Abschließende Bemerkungen Ein realistisches Bewerten der personellen Voraussetzungen, der Trainingsbiographie und seines Trainingsumfeldes sollten bei der sportlichen Zielsetzung in Betracht gezogen werden. So können demotivierende Misserfolge aus unrealistischen Zielsetzungen vermieden werden.

21 17.11.2007Seite 21 Dolgoročna izgradnja zmogljivosti Ingolf Beutel

22 17.11.2007Seite 22 Definicija Dolgoročna izgradnja zmogljivosti je ciljano usmerjen prosec razvoja športnih zmogljivosti in pripravljenosti od začetka treninga do dosega vrhunskešortne zmogljivosti. Zastavljen in izpeljan je kot enoten proces z vsebinskimi poudarki in stopenjsko nadgradnjo etap treninga.

23 17.11.2007Seite 23 Etape treninga Učenje osnov Trening osnov Nadgradnja Dodatki Vrhunska forma

24 17.11.2007Seite 24 Splošne definicije in lastnosti posameznih etap treninga

25 17.11.2007Seite 25 UČENJE OSNOV DO 12. LETA Cilji in poudarki Iskanje in prepoznavanje talentov Razvoj koordinacijskih sposobnosti Osnovni motorični trening Starosti prilagojena, prijateljska, raznolika in razgibana sestava treninga Uvajanje v kajakaški šport Učenje osnovnih tehnik Razvoj hitrih gibov- lokomocija

26 17.11.2007Seite 26 OSNOVNI TRENING 13/14 LET Definicija Mnogostransko izobraževanje v športni panogi s ciljem učinkovite izrabe razvojnih značilnosti mladih športnikov za razvoj temeljnih in za določen šport potrebnih zmogljivostnih predpostavk in določanje primernosti športnika za nadaljnji trening. V večini športnih panog se ta proces zgodi pred puberteto.

27 17.11.2007Seite 27 OSNOVNI TRENING 13/14 LET Cilji in poudarki Zbiranje različnih gibalnih izkušenj Izboljšanje koordinacijskih sposobnosti Učenje in oblikovanje za kajakaštvo značilnih gibalnih tehnik Razvoj splošne in specifične vzdržljivosti Začetek razvoja uporabe moči s pomočjo lastne teže Razvoj hitrosti

28 17.11.2007Seite 28 NADGRADNJA 15/16 let Definicija Relativno raznoliko izobraževanje v športni panogi z velikim deležem splošnega in naraščanjem specialnega treninga s ciljem večanja obremenitev in nivoja vzdržljivostne predpostavke, izgradnja za posamezni šport značilnih finih gibov, spodbujanje tehnično - taktičnih iskanj rešitev, spodbujanje doseganja hitrosti in schnellkraft, razvoj kognitivnih, emocionalno motivacijskih in drugih psihičnih predpostavk.

29 17.11.2007Seite 29 NADGRADNJA 15/16 let Cilji in poudarki Stabilizacija in izpopolnjevanje tehnike veslanja Razvoj višje splošne in specifične vzdržljivosti Nadaljnji razvoj splošne in specifične hitrosti Razvoj večje moči

30 17.11.2007Seite 30 DODATEK 17/18let Definicija Prehodna etapa med treningom mladincev in vrhunskim treningom s ciljem dosega vrhunske pripravljenosti. Pri tem treningu znatno narašča obseg in intenzivnost obremenitve, poveča se delež specifičnega treninga. Trening je načrtovan po periodah in ciklično.

31 17.11.2007Seite 31 DODATEK 17/18 let Cilji in težišča Večanje obsega športno specifičnih zmogljivosti Izboljšanje osnovne in tekmovalne vzdržljivosti Izboljšanje specifične moči skupaj s tehniko Večja hitrost

32 17.11.2007Seite 32 TRENING ZA VRHUNSKO FORMO <19 let Definicija Zadnja etapa v dolgoročnem razvoju zmogljivosti v določenem športu, v kateri so vsebine in struktura treninga usmerjene v dosego vrhunske forme. Načrt treninga je individualen na osnovi udejstvovanja na prvenstvih in trenutne zmogljivosti. Pomembna je ciklično načrtovanje treninga glede na tekmovanja in kontinuirano usmerjanje

33 17.11.2007Seite 33 TRENING ZA VRHUNSKO FORMO >19let Cilji in poudarki Doseg individualne vrhunske forme Nadaljnje večanje obsega in intenzivnosti v vzdržljivosti in moči Ciljana priprava na letni vrhunec sezone

34 17.11.2007Seite 34 VSEBINA TRENINGOV IN PROCENTUALNI DELEŽ V TRENINGIH ETAP DOLGOROČNE IZGRADNJE ZMOGLJIVOSTI

35 17.11.2007Seite 35 EtapaStarostObdobjeSpecifični trening v % Kondicijski trening v % Koordinacija/ trening tehnike v % skupaj h/teden h/leto GABdo 12. leta Mlajši dečki/ deklice 302540-455-7h 270h GLT13 letStarejši dečki/ deklice 35-403030-3510h 450h 14 let12h 540h ABT15 letMlajši mladinci/ mladinke 45-503515-2013h 590h 16 let15h 680h AST17 letStarejši Mladinci/ mladinke 50-55405-1016h 730h 18 let18h 820h HLTnad 18 let Člani55-60355ca. 20h 900h

36 17.11.2007Seite 36 ZAKLJUČKI Etape dolgoročne izgradnje zmogljivosti so idealiziran model in služijo za dosego vrhunske športne forme. Prilagodimo jih objektivnim danostim regije oziroma športnika, kajti le redki športniki dosežejo zadnji 2 etapi.

37 17.11.2007Seite 37 ZAKLJUČKI Tudi če ne dosežemo vrhunske forme, lahko služijo etape za dosego individualne najboljše možne forme, kar je prav tako lahko dober motiv za športnika. V kajakaštvu traja dolgoročna izgradnja zmogljivosti je približno 10 let.

38 17.11.2007Seite 38 ZAKLJUČKI Cilji in vsebine so splošno veljavni in jih ne smemo jemati kot tog sistem, temveč se morajo navezovati na individualne značilnosti, biološko starost in trajanje treninga.

39 17.11.2007Seite 39 ZAKLJUČKI Doseganje vrhunske forme se časovno zamakne, če se ne držimo (ne izpolnimo) vsebine in obsega posamezne etape.

40 17.11.2007Seite 40 ZAKLJUČKI Realna ocena športnikovih preddispozicij, zgodovine treninga in okolja v katerem trenira mora biti upoštevana pri postavitvi športnega cilja. Tako lahko preprečimo demotivacijske neuspehe zaradi nerealnih ciljev.


Herunterladen ppt "17.11.2007Seite 1 Langfristiger Leistungsaufbau Kanurennsport (Regatta) Ingolf Beutel Schweizerischer Kanuverband Nationaltrainer Regatta."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen