Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kirchenputzerinnen Orte, die uns wichtig sind, die wollen wir sauber halten. Hunderte Menschen gehen jede Woche in unseren Gotteshäusern aus und ein.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kirchenputzerinnen Orte, die uns wichtig sind, die wollen wir sauber halten. Hunderte Menschen gehen jede Woche in unseren Gotteshäusern aus und ein."—  Präsentation transkript:

1

2

3 Kirchenputzerinnen Orte, die uns wichtig sind, die wollen wir sauber halten. Hunderte Menschen gehen jede Woche in unseren Gotteshäusern aus und ein. Das hinterlässt seine Spuren. Wir haben Frauen, die regelmäßig dafür Sorge tragen, dass alle, die die Kirche besuchen, sich vom ersten Augenblick an wohlfühlen können, weil sie einen sorgsam gereinigten, gepflegten und geschmückten Gottesdienstraum vorfinden. Gut, dass es die Frauen gibt, die sich um die Reinhaltung unserer Kirchen kümmern.

4

5

6

7 Katholische Jungschar Lasst die Kinder zu mir kommen, wehrt es ihnen nicht. Mit diesen Worten hat Jesus die Kinder zu sich eingeladen. Kinder sind das wertvollste, was wir haben. In der Jungschar können die Kinder, begleitet von den Gruppenleitern und Gruppenleiterinnen Gemeinschaft erfahren und neues erleben. Das Jungscharlager ist immer ein Höhepunkt des Jungscharjahres. Während des Jahres wird in der Gruppenstunde gebastelt und gespielt. Die Kinder können ihre Freizeit sinnvoll erleben. Gut dass es die GruppenleiterInnen gibt, die sich immer wieder für die Kinder einsetzen.

8 Jungscharlager 2011 In 7 Tagen um die Welt

9

10

11

12 Kirchenchor Die Musik ist die Seele unserer Gottesdienste. Dadurch bekommen Worte, Gebete und Feiern erst ihren Tiefgang. Die Kirchenchormitglieder berühren unter dem Einsatz des Chorleiters und im Einklang mit dem Organisten und allen Instrumente Spielenden die Herzen der Mitfeiernden unmittelbar. Ob zu fröhlichen Jubelereignissen oder bei schmerzlichsten Traueranlässen, alles tragen die Sängerinnen und Sänger innerlich mit. Gut, dass es die Sangesfreudigen unseres Kirchenchores gibt.

13

14

15

16

17

18 Mütterrunde Familienrunde Zwei Runden gibt es in der Pfarre die aus ihren Familienleben heraus gewachsen sind. Die Mütterrunde und die Familienrunde, 2 Runden die sich regelmäßig treffen und einander Stütze geworden sind. Die Familie als Kern unserer Gesellschaft, darf hier eine zentrale Rolle spielen. Gegenseitig stärken sich die Mütter und auch die Familien. Ich selber darf immer wieder erleben, dass gerade aus diesen Familien viele Kinder beim Kinderchor, der Jungschar, den Ministranten und der Jugend kommen. Das ist nicht von ungefähr. Der Glaube spielt bei der Mütterrunde und bei der Familienrunde eine tragende Rolle. Auch das soziale Engagement hat einen hohen Wert, wenn etwa alle Jahre der Verkauf von gebrauchten Erstkommunionkleidern organisiert wird. Gut, dass es diese Zellen des Glaubens in unserer Pfarre gibt.

19

20

21

22 Katholische Frauenbewegung Frauenhände arbeiten das ganze Jahr über für andere. Dort wo Feiern und Feste gehalten werden, sind sie zur Stelle. Ihr caritativer Einsatz nicht nur am Elisabethsonntag oder beim Familienfasttag ist schier unerschöpflich. Das umfangreiche Mitwirken am Pfarrgeschehen wird immer wieder im Gebet und in Gottesdiensten vertieft. Gut, dass wir in unserer Pfarre solche Frauen haben.

23 Osterbrote backen und einpacken

24 Bemalen von Weihwasserflaschen

25

26

27

28 Liturgiekreis St. Pius St. Pius hat als eigene Seelsorgestelle in der Pfarre eine sehr segensreiche Entwicklung genommen. Menschen mit Beeinträchtigungen bekommen so die Möglichkeit, regelmäßig in einer religiösen Feiergemeinschaft zu spüren, wie Gott sie trotz aller Einschränkungen mit allen Talenten annimmt und liebt. Auch von außerhalb stoßen immer wieder Menschen zu dieser lebendigen Feiergemeinschaft dazu. Gut, dass es einen Personenkreis gibt, der sich um das religiöse Leben in St. Pius kümmert.

29

30 Begegnungsmesse im Jänner

31 Organisationsausschuss, Absammler, Mesner, Fahnenträger Die vielen kleinen Dienste rund um die Liturgie fallen erst auf, wenn sie nicht getan werden. Was, wenn die Mikrophone nicht funktionieren, was wenn das Körberl nicht herumgeht, was, wenn nicht organisiert ist, dass die Musikkapelle zur rechten Zeit da ist, und die Feuerwehr die Straße absperrt. Das Chaos wäre perfekt. Die Vorbereitungen des Mesners in der Sakristei sind genauso wichtig, wie der Dienst des Fahnenträgers bei einer Prozession. Wie gut ist es, dass es Menschen gibt, die diese Dienste tun.

32

33

34

35

36

37

38 LektorInnen und Kommunion - helferInnen Der Tisch des Wortes und der Tisch des Brotes sind bei der Messe der Mittelpunkt der feiernden Gottesdienstgemeinschaft. Zuverlässige Frauen und Männer stellen sich seit vielen Jahren zur Verfügung, um Gottes Wort über die Lesungen weiterzusagen und Gottes Liebeshingabe in Jesus Christus durch die Kommunionspendung an die anwesenden Gläubigen weiterzureichen. Die versammelte Feiergemeinschaft kann jeden Sonntag wieder erfahren: Gut, dass es diese Dienste bei der Kommunion und bei der Verkündigung des Wortes Gottes gibt.

39

40

41 MinistrantInnen Ministrare ist lateinisch und heißt dienen. Die Minister könnten sich hier vielleicht etwas vom Dienen bei den Ministranten abschauen. Die Ministranten und Ministrantinnen helfen dem Gottesdienstleiter, dass die Feier würdig vonstatten geht. Pünktlichkeit und Disziplin sind hier gefordert. Der Glaube kann hier für die Ministranten und Ministrantinnen grundgelegt werden, sodass sie auch im späteren Leben Halt darin erfahren können Die Gemeinschaft hat aber ebenso einen hohen Stellenwert. Diese Gemeinschaft kann bei Gruppenstunden und bei Ausflügen, wie letztes Jahr nach Rom, erlebt werden. Es ist sehr gut, dass es die MinistrantInnen und ihre GruppenleiterInnen gibt.

42 Ministrantenaufnahme

43

44

45 In der ewigen Stadt Rom

46 Jeder will den Papst sehen

47

48

49 Pfarrblattteam Pfarrhomepage Das Pfarrblatt hat in den letzten Jahren einen gewaltigen Entwicklungssprung gemacht. Die Pfarrhomepage macht das aktuelle Pfarrgeschehen auf ansprechende Weise auch im Internet zugänglich. Einzelne haben ungemein viel Zeit, Kraft und Mühe in die Redaktionsaufgaben hineinfließen lassen. So sind unser Pfarrblatt und die Homepage zu beachteten Visitenkarten der Pfarre geworden. Ein neues Redaktionsteam setzt mit viel Freude und Engagement den eingeschlagenen Weg fort. Gut, dass es die Leute von Pfarrblattteam und Pfarrhomepage gibt.

50

51

52

53

54 Schöpfungs Ausschuss Am ersten Tag erschuf Gott Himmel und Erde. Wir alle kennen den Schöpfungsbericht. Aber noch nicht alle kennen den Schöpfungsausschuss, den es seit dieser Pfarrgemeinderatsperiode gibt. Bewusstes Leben, Mülltrennung und Ausschau nach Alternativenergien sind nur ein paar Punkte, die in dieser Runde besprochen werden und auch Initiativen gesetzt werden. Die Mülltrennung im Pfarrheim wurde von dieser Gruppe übernommen. Die Schöpfung Gottes wurde in unsere Hand gelegt um sie zu bebauen und zu beschützen. Wie gut, dass es den Schöpfungsausschuss gibt.

55 Bio Faire Jause mit Verantwortlichen aus Schule, Politik und Feuerwehr

56 Wander Maiandacht

57 Vortag zm Thema Schöpfungsverantwortung

58 Legio Mariens Gebetskreis VorbeterInnen Eine Glaubensgemeinschaft lebt nicht nur vom praktischen Tun, sondern genauso vom geistigen Wirken. Jedes Gebet ist eine Segensquelle für die ganze Pfarre. Neben ihren apostolischen Diensten beschenken gerade die Legio Mariens, Gebetskreise sowie alle vorbetenden und gebetsanleitenden Frauen und Männer unsere Pfarre mit ihren guten Gebetsdiensten. Gut, dass es in unserer Pfarre viele betende Menschen gibt.

59

60

61

62 Katholische Männerbewegung Die Männerbewegung in unserer Pfarre hat einen großen Stellenwert. Bei jedem Männertag sind die Referenten immer wieder ganz hin und weg, dass so viele Männer der Einladung der KMB folgen. Die Männerbewegung bringt sich mit Hand und Herz in das Pfarrleben ein. Tatkräftig kann man auf sie bauen, wenn etwas aufzubauen ist. Der Glaube spielt eine zentrale Rolle, wie man auf den Bildern sehen kann. Die Mitgestaltung von Kreuzweg und Maiandachten sind seit Jahren eine Selbstverständlichkeit. Seit es den Pfarrball gibt, darf man sich auf eine gelungene Einlage durch die Männerbewegung freuen. Wie gut dass es die Männerbewegung in unserer Pfarre gibt.

63 Gestaltung einer Maiandacht

64

65

66 Katholisches Bildungswerk Es ist gar nicht so leicht, in einer Zeit, wo alles von den Medien dominiert ist, Menschen für Bildungsangebote zu gewinnen. Unserem KBW-Team gelingt das immer wieder. Eine große Vielfalt an Themen zieht ein Publikum über unsere Pfarrgrenzen hinweg an. Alle, die an den Veranstaltungen teilnehmen, können es bestätigen: Gut, dass es einen Personenkreis gibt, der für eine hervorragende Fortbildung in unserer Pfarre sorgt.

67 Teambesprechung

68

69

70 Vortrag mit KA Vorsitzender Margit Hauft

71

72 Katholische Jugend Jugendliche rennen der Kirche nicht unbedingt die Türen ein, wie wir wissen. Umso glücklicher sind wir über diesen lebendigen Kreis von jungen Menschen, der sich in der Zwischenzeit im Pfarrheim gut eingerichtet hat. Unternehmungslustig und fröhlich kommen sie immer wieder zusammen, dort und da sind sie auch offen für Tiefgehendes. Wir sind uns wohl 100-prozentig einig: Gut, dass es die Jugend gibt.

73

74

75 Der neue Jugendraum wird gestaltet….

76

77 Kinderchor Samstag-abend Combo Gemeinsames Singen macht Freude. Diese Freude gibt der Kinderchor bei den Familiengottesdiensten an die Mitfeiernden weiter. Singen und Spielen macht die Lebendigkeit des Kinderchores aus. Die Samstag abend Combo bringt diese Lebendigkeit den Samstag Vorabendmessbesuchern nahe. es ist so gut, dass es die Lebendigkeit und Unkompliziertheit des Kinderchores und der Combo gibt.

78

79

80

81

82 OrganistInnen Die Orgel ist seit jeher die Königin der Instrumente. Bewundernswert, wer darauf zu spielen weiß. Wir haben das Glück, eine ganze Hand voll orgelkundiger Frauen und Männer für die Gottesdienstgestaltung zur Verfügung zu haben. Es bleibt also nur eines zu sagen: Gut, dass es die Organistinnen und Organisten gibt, die mit ihrer Spielkunst unseren Kirchenraum zum Singen und Klingen bringen.

83

84

85

86

87 Bücherei Ein Buch kann uns in eine andere Welt entführen. Lesen ist Abenteuer im Kopf. In der Pfarrbücherei gibt es von A bis Z eine große Auswahl an Sach-, Kinder- und Abenteuer Büchern. Auch das Buch der Bücher kann man hier entlehnen. Dass man gerne hin geht und auch findet, was man sucht, dafür sind die fleißigen Hände der Bücherei da. Dass der Staub nicht in die Buchritzen kommt, auch dafür wird vom Büchereiteam gesorgt. Gut, dass es das Büchereiteam gibt.

88

89

90 Sozialausschuss Caritas - HaussammlerInnen Das Leben bringt auch dunkle Momente. Manchmal tritt schicksalhaft Schweres ins Leben: Notsituationen, Krankheit oder Tod. Die Mitglieder des Sozialausschusses haben das im Blick, organisieren Krankenhausbesuche und Trauerbesuche. Menschen in Not sind oft nicht sofort sichtbar. Die Einrichtungen der Caritas haben hier einen großen Überblick. Haussammler und Haussammlerinnen ermöglichen mit ihrer nicht immer angenehmen Sammeltätigkeit, dass sehr vielen geholfen werden kann. Gut, dass sich immer wieder Menschen finden, die zu jenen gehen und für jene unterwegs sind, die in Not geraten sind.

91

92 Alle 2 Jahre bieten wir für Trauernde einen Nachmittag an.

93

94 Kinderkirche Dass unsere große und kleine Kirche eine geistige Einheit bilden, wissen wir schon lange. Seit es die Kinderkirche gibt, können wir es erleben. Groß und Klein strömen zum Vater Unser zusammen und lassen uns tiefer als je zuvor spüren, dass wir alle geliebte Kinder des einen Vaters im Himmel sind. Dankbar sind wir all jenen, die seit 5 Jahren diese Kleinkinderfeiern begleiten. Gut, dass es die Kinderkirche gibt.

95

96

97

98

99 Chor4you Der Chor für dich, der Chor für Euch. Wer singt, betet doppelt. Der C4u bringt durch seinen Gesang von afrikanischen Rhythmen, von Gospels und durch neue geistliche Lieder Schwung und Lebendigkeit in die Messe. Zu Erntedank, beim Jugendsonntag und zur Firmung kommt der Glaube singend in die Kirchenbänke. Die Gemeinschaft wird bei einem Ausflug oder beim gemütlichen Beisammensein nach der Probe gelebt. Auch Hochzeiten werden gesungen und Benefizkonzerte mitgesungen. Gut dass es den Chor 4 you gibt.

100

101

102 Firmung 2010

103 ReligionslehrerInnen Tischmütter und FirmbegleiterInnen Die Glaubensweitergabe an die nächste Generation gehört wohl zu den schwierigsten Aufgaben einer Pfarrgemeinde. Leichter wird es dort, wo Menschen bereit sind ihren Glauben herzuzeigen und - so gut es geht – darüber auch zu sprechen. Unseren Religionslehrkräften und allen Müttern und Vätern, die jedes Jahr bereit sind, junge Menschen in der Vorbereitungszeit auf Erstkommunion und Firmung zu begleiten, gehört unser ganzer Respekt. Gut, dass es alle diese Begleitpersonen in unserer Pfarre immer ausreichend gibt.

104

105

106

107

108

109 Pfarrgemeinderat PGR Der Pfarrgemeinderat ist die tragende Säule für die Entscheidungen die in und für die Pfarre getroffen werden müssen. Umso schöner ist es, wenn eine wohlwollende Atmosphäre herrscht sodass bei mancher Pfarrgemeinderatsklausur die Nacht zum Tage wurde und das Lachen nicht enden wollte. Nie wird der Gesamtblick auf die Pfarre vergessen und immer wieder wird darauf geschaut, wer nicht im Blickfeld ist und wer einen Platz in der Pfarre braucht. Guter Rat ist oftmals teuer. Bei uns kann man erleben, dass auch billiger Rat gut sein kann. Wie gut ist es, dass es den Pfarrgemeinderat gibt.

110 Gratulation des PGR zum 80er von Pfr. Antesberger

111

112

113 Pfarrhof und Hausverwaltung Nun tu ich mich am schwersten, keine Namen zu nennen, da ja alles mit ganz konkreten Gesichtern verbunden ist. Sie erfüllen ihre Dienste oft weit über ihr Anstellungsausmaß hinaus. Wir verdanken ihnen, dass die gesamte Pfarrhof- und Pfarrheimanlage innen und außen sauber und gepflegt dasteht. Es ist ihr Verdienst, dass die wertvollen Pfarrbücher sorgsam und korrekt geführt werden und die Kirchenrechnung auf den Cent genau stimmt. Eine gute Verwaltung auf allen Ebenen also. Wer könnte es besser sagen als ich: Gut, dass es sie gibt für unser Pfarrhaus und für unser Pfarrheim.

114 Marianne x 2

115 Pfarrheimverwaltung

116

117 Finanzausschuss Die Erhaltung unserer kirchlichen Gebäude, besonders der Gotteshäuser braucht viele Kräfte. Zum Glück haben wir dafür Leute mit baulicher und handwerklicher Erfahrung und viel Sachverstand. Unter ihrer Zusammenarbeit und durch die Mithilfe freiwilliger Mitarbeiter war es möglich, dass viele Bau- und Sanierungsprojekte bei sparsamem Einsatz von Geldmitteln in hoher Qualität durchgeführt werden konnten. Gut, dass wir solche Könner und sachkundigen Leute im ehrenamtlichen Dienst der Pfarre haben.

118

119

120

121

122 Kinderliturgie Seit vielen Jahren ist der Kinderliturgiekreis darum bemüht, den Glauben an einen liebenden Gott so weiterzugeben, dass Kinder und Erwachsene gemeinsam feiern können. Die Kinder sollen mit allen Sinnen die Glaubenskraft erfahren können. Dabei werden alle Säulen und Wände der Kirche verwendet um die Größe Gottes sichtbar zu machen. Damit die Kinder zuhause auch immer wieder an das Wirken Gottes erinnert werden, ist es schon eine gute Tradition geworden, dass die Kinder etwas mit nachhause bekommen. wie gut ist es, dass es den Kinderliturgiekreis gibt.

123

124

125

126

127 Vereins- kindergarten In großer Eigenständigkeit und doch in guter Nähe zur Pfarre läuft der Kindergartenbetrieb im Vereinskindergarten Peuerbach. Gerade durch den Einsatz der Vorstandsmitglieder und in Zusammenarbeit mit Pädagoginnen und Helferinnen ist der Kindergarten ein Schmuckstück der Pfarre und unserer 3 Gemeinden geworden. Gut, dass es so eine qualitätsvolle Trägerschaft unseres Vereinskindergartens gibt.

128

129 Vorstand

130 Eine Welt Aktiv Dass die Welt nicht vor der eigenen Haustüre aufhört, daran erinnert uns immer wieder der Eine Welt Kreis. Faire Produkte werden immer wieder am Kirchenplatz verkauft und auch im Geschäft von St. Pius haben sie sich zu einem wahren Renner entwickelt. Darüber hinaus, wird Bewusstseinsbildung betrieben und Peuerbacher, die in Entwicklungsländern Aufbauarbeit leisten, werden finanziell unterstützt. Die Kirche ist katholisch, das heißt alle umfassend. Gut dass es den Eine Welt Kreis gibt, der auch die uns sehr entfernten nicht vergessen und in den Blickpunkt rücken lässt.

131

132

133

134

135 Alle von denen wir kein Foto haben und alle die wir vergessen haben, mögen nachsichtig mit uns sein und uns verzeihen. Auch ihnen ein herzliches Vergelt`s Gott

136

137 Gebet für die Pfarrgemeinde Herr Jesus Christus, du bist das Haupt der Kirche, du bist das Haupt unserer Gemeinde. Gib uns füreinander den Blick der Liebe, das rechte Wort, die helfende Tat. Behüte die Schwachen, erleuchte die Zweifelnden, stärke die Verzagten, halte die Schwankenden, wecke die Schlafenden, führe die Suchenden, erwärme die Kalten und Lauen. Hilf uns, einander zu geben, wessen wir bedürfen, dass einer des anderen Last trage. Amen

138 1.Nun jauchzt dem Herren, alle Welt. Kommt her, zu seinem Dienst euch stellt, kommt mit Frohlocken, säumet nicht, kommt vor sein heilig Angesicht. 2. Erkennt, dass Gott ist unser Herr, der uns erschaffen ihm zur Ehr, und nicht wir selbst; durch Gottes Gnad, ein jeder Mensch sein Leben hat. 3. Wie reich hat uns der Herr bedacht, der uns zu seinem Volk gemacht. Als guter Hirt ist er bereit, zu führen uns auf seine Weid.


Herunterladen ppt "Kirchenputzerinnen Orte, die uns wichtig sind, die wollen wir sauber halten. Hunderte Menschen gehen jede Woche in unseren Gotteshäusern aus und ein."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen