Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Spieltheorie in Film und Fernsehen Andreas Janik Florian Weiss.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Spieltheorie in Film und Fernsehen Andreas Janik Florian Weiss."—  Präsentation transkript:

1 Spieltheorie in Film und Fernsehen Andreas Janik Florian Weiss

2 Spieltheorie in Film und Fernsehen M A T R I X Szene Morpheus der bis dato Unbekannte, den der Spieler (Neo), sowie der Zuseher nur vom Hörensagen, bzw. einer kurzen Ansprache vor der betreffenden Szene her kennen, offeriert dem Hauptcharakter zwei Pillen: eine rot, eine blau. Er kommentiert dieses Angebot als die letzte Chance Neos die Wahrheit (welche bis zu diesem Zeitpunkt in keinster Weise erahnt oder spezifiziert wurde) zu erfahren.

3 Spieltheorie in Film und Fernsehen Entscheidungstabelle Rote PilleBlaue Pille +es ist anzunehmen dass es wirklich irgendetwas gibt was Neo bis jetzt nicht realisiert hat (eine Robotersonde aus einer vorigen Szene ist ein Hinweis darauf) +Neugierde -Blindes Vertrauen zu Morpheus und seinen Helfern +fester Job +bekanntes Umfeld -plagende Ungewißheit

4 Spieltheorie in Film und Fernsehen Auszahlungen Befreier kämpfen Verrat rot blau

5 Spieltheorie in Film und Fernsehen Ausgang der Szene Neo entscheidet sich für die rote Pille. Diese Entscheidung basiert auf seiner Neugierde und seiner geringen Bindung zu seinem derzeitigen Leben.

6 Spieltheorie in Film und Fernsehen Voraberklärung: Das Truel Duell mit 3 Spielern Handlung nacheinander oder gleichzeitig Primäres Ziel: überleben Sekundäres Ziel: verschieden (Tod eines Erzfeindes oder Überleben eines Freundes)

7 Spieltheorie in Film und Fernsehen Truel Regeln bei Tarantino Keine vorgegebene Abfolge der Aktionen Jeder Spieler hat die Wahl nicht zu feuern Bei Pulp Fiction und Reservoir Dogs jeweils 4 Spieler, wobei einer handlungsunfähig/passiv ist

8 Spieltheorie in Film und Fernsehen P U L P F I C T I O N Szene: Während Pumpkin (der männliche Teil des Gangsterduos Pumpkin/Honeybunny welche gerade ein Restaurant überfallen, in dem zwei andere Gangster – Jules und Vince – speisen) erstaunt auf den Koffer blickt welchen Jules mit sich hat, kann ihm dieser die Waffe entreißen und ihn mit seiner eigenen bedrohen. Daraufhin richtet Honeybunny die Waffe auf Jules. Einen Moment später kommt auch Vincent dazu, der seinerseits Julanda (alias Honeybunny) bedroht.

9 Spieltheorie in Film und Fernsehen Situation Jules zielt auf Pumpkin Julanda zielt auf Jules Vincent zielt auf Julanda Gleiche Farben beschreiben jeweils Teams

10 Spieltheorie in Film und Fernsehen Mögliche Ausgänge Annahmen: Ein getroffener Spieler kann keinen Schuß mehr abgeben Trefferquote 100 %, tödlich Toter Gegner +1 Eigenes überlebendes Teammitglied +2

11 Spieltheorie in Film und Fernsehen Mögliche Szenarien Erster Spieler der einen Schuß abgibt FolgenBlauRot Vincent Pumpkin ebenfalls außer Gefecht Gesetzt +60 Julanda Jules tot, Vincent erschießt Julanda, es ist anzunehmen dass Pumpkin die Zeit findet Vincent zu erschießen +1+4 Jules Pumpkin tot, Julanda erschießt Jules, Vincent erschießt Julanda +4+1 keiner Alle Akteure verlassen den Schauplatz lebend +4

12 Spieltheorie in Film und Fernsehen Hierbei außer Acht gelassen Der Schutz des Koffers von Marcellus Wallace (dessen Inhalt unbekannt ist, aber als hoch eingeschätzt wird) Bargeld (Behalt des eigenen Geldes [Vincent, Jules], bzw. Akquirierung von Fremdkapital [Pumpkin, Julanda])

13 Spieltheorie in Film und Fernsehen Ausgang der Szene Jules übergibt den beiden Räubern sein Bargeld und legt ihnen nahe ohne den Koffer zu verschwinden. Da das Primärziel von Pumpkin und Julanda damit erreicht ist (beraube die Anwesenden des Geldes und entkomme lebend) und der Koffer für die beiden anscheinend nicht genug Anreiz darstellt eine Schießerei zu beginnen, entkommen alle Akteure lebend.

14 Spieltheorie in Film und Fernsehen R E S E R V O I R D O G S Szene: Der Auftraggeber einer Diebesbande (Joe), deren Mitglieder Decknamen tragen, trifft nach einem Missglückten Diamantenraub in einer Lagerhalle, welche als Treffpunkt spezifiziert wurde ein. Die Gangster haben herausgefunden, dass einer von ihnen ein Polizeispitzel ist und Joe ist im Begriff den (ohnedies schon verletzten) Mr. Orange zu erschießen. (er ist der Meinung, dass Mr. Orange der Verräter ist) Mr. White hat sich im Laufe der Zeit mit Mr. Orange angefreundet und ist davon überzeugt, dass Mr. Orange kein verdeckter Ermittler ist und bedroht daraufhin seinerseits Joe mit seiner Waffe. Eddie, Joes Sohn, richtet daraufhin seine Pistole auf Mr. White.

15 Spieltheorie in Film und Fernsehen Situation Joe zielt auf Mr. Orange Mr. White zielt auf Joe Eddie zielt auf Mr. White Gleiche Farben beschreiben jeweils Teams

16 Spieltheorie in Film und Fernsehen Mögliche Ausgänge Annahmen: Ein getroffener Spieler kann keinen Schuß mehr abgeben Trefferquote 100 %, tödlich Keine Auszahlungsmatritzen da emotional geleitete Auseinandersetzung und praktisch für keinen Spieler ein Vorteil erreicht werden kann.

17 Spieltheorie in Film und Fernsehen Mögliche Szenarien Erster Spieler der einen Schuß abgibt FolgenÜberlebende Joe Joe erschießt Mr. Orange. Mr. White erschießt Joe Eddie erschießt Mr. White Eddie Mr. White Mr. White erschießt Joe Eddie erschießt Mr. White Anzunehmen, dass Eddie im Affekt den hilflosen Mr. Orange Erschießt Eddie Eddie erschießt Mr. White Joe erschießt Mr. Orange Eddie, Joe keiner Alle Akteure verlassen den Schauplatz lebend Alle

18 Spieltheorie in Film und Fernsehen Ausgang der Szene Einige Zeit passiert noch gar nichts. Dies kann als passen im Truel gewertet werden. Joe ist der erste Spieler der nicht mehr passt und feuert. Daraufhin erschießt Mr. White Joe, woraufhin dieser von Eddie erschossen wird. Er selbst kann jedoch ein zweites Mal feuern und auch noch Eddie erschießen.

19 Spieltheorie in Film und Fernsehen Spiderman Szenario Der grüne Kobold stellt Spiderman vor die Wahl. Rette deine Freundin oder Rette die Kinder Das ganze Spielt sich auf einer Brücke in großer Höhe ab

20 Spieltheorie in Film und Fernsehen Situation Sowohl Freundin als auch Kinder werden in großer Höhe vom Kobold gehalten. Wenn er los läßt stürzen alle in die Tiefe. Spiderman muß sich nun entscheiden ob er seine geliebte rettet oder die Kinder. Aus den vorhergegangen Erfahrungen kann Spiderman schließen, daß es der Kobold ernst meint. Für seine Entscheidung bleiben ihm nur wenige Sekunden

21 Spieltheorie in Film und Fernsehen Mögliche Szenarien Spiderman rettet Mary Jane + Mary Jane lebt (Private Zukunft ist gesichert) + Zumindest starben nicht alle - Die Kinder zu retten hätte weniger Menschenleben gekostet (Ansehen leidet in der Bevölkerung) - Alle Kinder sind tot

22 Spieltheorie in Film und Fernsehen Mögliche Szenarien Spiderman rettet die Kinder + Die Kinder leben (Ansehen in der Bevölkerung steigt) + Mehr Leben gerettet als verloren - Die Liebe seines Lebens ist tot - Handeln gegen persönliche Präferenz

23 Spieltheorie in Film und Fernsehen Mögliche Szenarien Spiderman versucht alle zu retten + Bei Erfolg sind alle Leben gerettet + Der Kobold hat alles verloren + Absoluter Heldenstatus - Bei nicht Erfolg können alle sterben und wenn dies der Fall ist hat der Kobold gewonnen und Spiderman alles verloren

24 Spieltheorie in Film und Fernsehen Ausgang Alle Happy :-) Der wahre Held ist ein mutiges und risikofreudiges Geschöpf und daher versuch Spiderman alle zu retten. Es gelingt ihm in weiter Folge auch. Nicht zuletzt dank eines gnädigen Szenenschreibers, der die Menschen auf der Brücke aktiv werden läßt und ein Schiff zum richtigen Zeitpunkt unter die Brücke befördert

25 Spieltheorie in Film und Fernsehen A Beautiful Mind Szenario Eine Reihe von Studenten darunter auch John Nash, sitzen in einer Bar. Es kommen einige Frauen herein die durch ihr Auftreten klar machen worauf sie aus sind. Eine dieser Frauen ist offensichtlich die mit der meisten Anziehungskraft und dem besten Aussehen. Jetzt stellt sich die Frage wem sollen die Studenten ansprechen. Das hübsche Mädchen wird von allen bevorzugt.

26 Spieltheorie in Film und Fernsehen Situation Der klügste unter den Studenten ist John Nash. Er macht darauf aufmerksam, daß keiner gewinnen wird wenn alle zu dem einen Mädchen hin gehen. Im Film sieht man wie er die Szenarien die sich ergeben könnten durchspielt.

27 Spieltheorie in Film und Fernsehen Möglichkeiten Alle gehen zu dem hübschesten Mädchen Keiner wird gewinnen da es zu Streitereien kommen wird. Die anderen Frauen werden auch keine Lust mehr haben sich mit den Studenten ab zu geben, da keiner gerne die zweite Wahl ist. (Auszahlung 0) Das hübsche Mädchen wird außen vor gelassen Die anderen Frauen werden gerne das Angebot auf einen Drink zu gehen annehmen und so hat jeder die Chance aus dem Abend noch was zu machen. (Auszahlung >0)

28 Spieltheorie in Film und Fernsehen Denn sie wissen nicht was sie tun Szenario Der junge Jim kommt in eine neue Stadt und legt sich dort gleich mit dem Lokalen Gangleader Buzz an. Sie entscheiden sich ihre Differenzen auf eine außergewöhnliche Art auszutragen. Sie stehlen zwei Autos und fahren mit ihnen auf einen kleinen Berg. Dort fahren sie auf die Klippe zu und wer als erstes aus seinem Auto aussteigt hat verloren.

29 Spieltheorie in Film und Fernsehen Möglichkeiten Jim springt vor Buzz (Jim verliert) Buzz springt vor Jim (Buzz verliert) Beide springen gleichzeitig (beide gewinnen ein wenig) Keiner springt (beide sind tot und verlieren somit)

30 Spieltheorie in Film und Fernsehen Auszahlungsmatrix

31 Spieltheorie in Film und Fernsehen Ausgang Beide rasen auf die Klippe zu und Jim steigt aus dem Auto rechtzeitig aus. Buzz allerdings bleibt mit der Jacke an der Fensterkubel hängen und stürzt in die Tiefe. Somit wird Jim zum tragischen Helden dieser Szene

32 Spieltheorie in Film und Fernsehen Danke für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Spieltheorie in Film und Fernsehen Andreas Janik Florian Weiss."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen