Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Max-Planck-Institut für Ökonomik Max Planck Institute of Economics Entrepreneurship, Growth and Public Policy Group 1 Gründungs- und Wachstumsmanagement.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Max-Planck-Institut für Ökonomik Max Planck Institute of Economics Entrepreneurship, Growth and Public Policy Group 1 Gründungs- und Wachstumsmanagement."—  Präsentation transkript:

1 Max-Planck-Institut für Ökonomik Max Planck Institute of Economics Entrepreneurship, Growth and Public Policy Group 1 Gründungs- und Wachstumsmanagement Erik Monsen, Ph.D. Friedrich Schiller University Jena Winter Semester 2009/2010 Woche 8

2 Max Planck Institute of Economics 2 Agenda Wie entscheiden Sie und handeln Sie strategisch unter Bedingungen von höher Risiko und Unsicherheit? Entrepreneurship Strategie Simulation: FLUXX Strategy Under Uncertainty –Hugh Courtney, Jane Kirkland, and Patrick Viguerie, Harvard Business Review, November-December 1997, Vol. 75 Issue 6, p –Warum ist traditionelle strategische Planung gefährliche unter Bedingungen von Unsicherheit? –Was sind die vier Grade von Unsicherheit? –Was haben Sie in Ihren BWL Kursen oder in Ihrem Berufsleben gelernt, um besser mit Unsicherheit umzugehen? Causation and Effectuation –Sarasvathy, Saras D., Academy of Management Review, April 2001, Vol. 26 Issue 2, p (SEITEN ) –LES NUR DIE EINLEITUNG UND DIE ERSTEN ZWEI GEDANKENEXPERIMENTEN. –Was sind die zwei Planungsmethoden von Sarasvathy? –Welche Methode wendeten Curry in a Hurry und U-Haul an?

3 Max Planck Institute of Economics 3 Kurs-Logistik Gastredner Mannschaftsprojekte –Evaluationsbogen

4 Max Planck Institute of Economics 4 Gastredner Dr. Fred Grunert –Geschäftsführer –MAZeT GmbH –http://www.mazet.de Diskussion –Familienorientierung mit gleitarbeitzeit –Von der einstellung der menschen abhängt –Haupt unterschied: menschen und bedingungen für menschen –Teamklimas Fun!!! –Kann ein unternehmer es leisten? Îgel prinzip – wie er untercheidet sich Unsicherheit reduzieren 70k + ff > 80k Kann familie nicht ausschliessen Hängt von der große ab –Ist druck oder angst besser? Nicht bie kunden Nicht für kreativität

5 Max Planck Institute of Economics 5 Funktion von Neugründer the function of entrepreneurs is to reform or revolutionize the pattern of production by exploiting an invention or more generally, an untried technological possibility for producing a new commodity or producing an old one in new way, by opening up a new source of supply of materials or a new outlet for products, by reorganizing an industry and so on Schumpeter, 1947:132

6 Max Planck Institute of Economics 6 Was sind Entrepreneurs? Entrepreneurs entdecken neue Gelegenheiten, die andere nicht wahrnehmen. Entrepreneurs schaffen neue Gelegenheiten die andere nicht vorstellen können. Haben oder anschaffen die notwendigen Ressourcen. Agieren wenn andere nicht agieren. –this function does not essentially consist in either inventing anything or otherwise creating the conditions which the enterprise exploits. It consists in getting things done Schumpeter, 1947:132

7 Max Planck Institute of Economics 7 BWL vs. Entrepreneurship Risiko Unsicherheit –Knight, 1929 –Alvarez & Barney, 2005

8 Max Planck Institute of Economics Fluxx debriefing Was hast Du während des Spiels empfunden? –Großes unverständnis –Frust –Ungeduld –Witzig –Verwirrung –Genugtum –Freude Verstanden gewonnen Wie gewinnt man in diesem Spiel? –Glück –Verstehen vs. Tun –Zufall –Schummel –Erpressung Social –Mitspieler verwirren Und im Leben? –…

9 Max Planck Institute of Economics 9 Definitionen Strategie Leitbild Strategisches Planung

10 Max Planck Institute of Economics 10 Definition: Strategie Unter Strategie werden in der Wirtschaft klassisch die (meist langfristig) geplanten Verhaltensweisen der Unternehmen zur Erreichung ihrer Ziele verstanden. In diesem Sinne zeigt die Unternehmensstrategie in der Unternehmensführung, auf welche Art ein mittelfristiges (ca. 2–4 Jahre) oder langfristiges (ca. 4–8 Jahre) Unternehmensziel erreicht werden soll. Im Zusammenhang mit der Unternehmensstrategie wird oft von den vorgeordneten Konzepten der Vision und des Leitbilds gesprochen. Als nachgeordnet werden Teilstrategien (z. B. Marketingstrategie, Finanzierungsstrategie etc.) und die taktische (mittelfristige) sowie die operationale (kurzfristige) Ebene angesehen. –http://de.wikipedia.org/wiki/Strategie_(Wirtschaft)http://de.wikipedia.org/wiki/Strategie_(Wirtschaft)

11 Max Planck Institute of Economics 11 Definition: Leitbild Ein Leitbild ist eine langfristige, nicht auf das Tagesgeschäft bezogene Zielvorgabe eines Unternehmens oder einer Institution und kann sich auf unternehmerische Strategien oder auf die Unternehmenskultur und Firmenphilosophie beziehen. Folgende Funktionen und Inhalte können unterschieden werden: –Orientierungsfunktion: Werte, Normen, Regelungen und Paradigmen –Integrationsfunktion: Wir-Gefühl - also die Corporate Identity, Kommunikationsstil –Entscheidungsfunktion: Regeln für das Krisenmanagement, Entscheidungsspielraum –Koordinierungsfunktion: Mitarbeiter, Führungskräfte, Mediation, Öffentlichkeitsarbeit –http://de.wikipedia.org/wiki/Leitbild_(Unternehmen)http://de.wikipedia.org/wiki/Leitbild_(Unternehmen)

12 Max Planck Institute of Economics 12 Definition: Strategische Planung Strategic planning is an organization's process of defining its strategy, or direction, and making decisions on allocating its resources to pursue this strategy, including its capital and people. –http://en.wikipedia.org/wiki/Strategic_planninghttp://en.wikipedia.org/wiki/Strategic_planning Strategische Planung: –Der grundsätzlichen Orientierungsrahmen für zentrale Unternehmensentscheidungen Operative Planung: –unter Berücksichtigung der strategischen Ziele eine konkrete Orientierung für das tägliche Handeln. –Der operative Plan schafft ein Orientierungsgerüst für Tages-, Wochen- und Monatsaktivitäten. –http://de.wikipedia.org/wiki/Strategische_Planung_(Acc ount_Planning)http://de.wikipedia.org/wiki/Strategische_Planung_(Acc ount_Planning)

13 Max Planck Institute of Economics 13 Werkzeuge: Strategisches Planung Various business analysis techniques can be used in strategic planning, including –SWOT analysis (Strengths, Weaknesses, Opportunities, and Threats ) –PEST analysis (Political, Economic, Social, and Technological) –STEER analysis (Socio-cultural, Technological, Economic, Ecological, and Regulatory factors) –EPISTEL (Environment, Political, Informatic, Social, Technological, Economic and Legal) –http://en.wikipedia.org/wiki/Strategic_planning

14 Max Planck Institute of Economics Teile eines Geschäftsplans Executive Summary Business Description Opportunity Solution Organization Key Personnel Legal Form Market & Marketing Customer benefits Competition Operations Human Resources –Motivation Capital Resources –Ownership/Control Financial Plan Price – Cost =Profit Project Timeline Growth Strategy Exit & Succession Sources of Risk Sensitivity Analysis

15 Max Planck Institute of Economics 15 Strategische Planung kann gefährlich sein! Don Moyer Strategy Paradox HBR June 2008 Page 144

16 Max Planck Institute of Economics 16 Diskussion: Geschäftsplanung & Unsicherheit Strategy Under Uncertainty –Hugh Courtney, Jane Kirkland, and Patrick Viguerie, Harvard Business Review, November-December 1997, Vol. 75 Issue 6, p Warum ist traditionelle strategische Planung gefährliche unter Bedingungen von Unsicherheit? –Zu viel –Zu wenig Was sind die vier Grade von Unsicherheit? –1 –2 –3 –4 Was haben Sie in Ihren BWL Kursen oder in Ihrem Berufsleben gelernt, um besser mit Unsicherheit umzugehen? –Ignorien –Delegieren Leute mit mehr ahnung –Haftungseinschränkung –Mehr information

17 Max Planck Institute of Economics 17 Vier Grade von Unsicherheit

18 Max Planck Institute of Economics 18 Vier Grade von Unsicherheit

19 Max Planck Institute of Economics 19

20 Max Planck Institute of Economics 20 Diskussion: Planen oder Tun? Causation and Effectuation –Sarasvathy, Saras D., Academy of Management Review, April 2001, Vol. 26 Issue 2, p Was sind die zwei Planungsmethoden von Sarasvathy? –Causation –effectuation Welche Methode wendeten Curry in a Hurry und U-Haul an? –…

21 Max Planck Institute of Economics 21 Provided By Saras Sarasvathy EXTRA

22 Max Planck Institute of Economics 22 THE CUSTOMER Classic Causation Model from Marketing Textbooks Market Definition Segmentation Targeting (based on evaluation criteria such as expected return) Positioning (through marketing strategies) To reach (using relevant variables such as age, income, etc.) Process of Effectuation Used by Expert Entrepreneurs Customer Identification (through Who am I? What do I know? Whom do I know?) Customer Definition (through strategic partnerships & selling) Adding Segments/Strategic Partners Definition of one of several possible markets Provided by Saras Sarasvathy

23 Max Planck Institute of Economics 23 Provided by Saras Sarasvathy

24 Max Planck Institute of Economics 24 Zusammenfassung Igel prinzip und causation vs. Effectuation Erst wer dann was - effectuation …

25 Max Planck Institute of Economics 25 Nächstes Mal Wie wandeln Sie gute Firmen in großartige unternehmerische Firmen um? Jim Collins, Der Weg zu den Besten – Kapitel 1, 7, & 8 –K1: Warum ist das Gute der Feind des Besten? –K7: Wie kann Technologie als Beschleunigungs- statt Anschubfaktor anwendet werden? –K8: Gibt es einen magischen Moment des Wandels? Cracking the Code of Change –Beer, Michael; Nohria, Nitin. Harvard Business Review, May/June 2000, Vol. 78 Issue 3, p –Was sind Theorien E und O? –Was sind die Einschränkungen von reine E oder reine O Strategien? –Wie können E und O Strategien effektiv kombiniert? A method for facilitating controversial social change in organizations: Branch Rickey and the Brooklyn Dodgers –Austin, John R., Journal of Applied Behavioral Science, March 1997, Vol. 33 Issue 1, p –Was sind die Schlüsselereignisse dieser Geschichte? –Was sind Ein-, Doppel- und Trippelschleifen-Lernen? –In welchen Reihenfolgen sollte die Schleifen ausgeführt und warum? –Was sind die möglichen ethischen Mankos dieser Strategie?


Herunterladen ppt "Max-Planck-Institut für Ökonomik Max Planck Institute of Economics Entrepreneurship, Growth and Public Policy Group 1 Gründungs- und Wachstumsmanagement."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen