Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Education for Everyone. Worldwide. Lifelong. Lebenslanges Lernen für alle Volkshochschulen (VHS) Deutscher Volkshochschul-Verband (DVV) www.dvv-vhs.de.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Education for Everyone. Worldwide. Lifelong. Lebenslanges Lernen für alle Volkshochschulen (VHS) Deutscher Volkshochschul-Verband (DVV) www.dvv-vhs.de."—  Präsentation transkript:

1 Education for Everyone. Worldwide. Lifelong. Lebenslanges Lernen für alle Volkshochschulen (VHS) Deutscher Volkshochschul-Verband (DVV)

2 Bildung in öffentlicher Verantwortung Volkshochschulen (VHS)

3 3 Volkshochschule auf einen Blick Weiterbildungsträger in kommunaler Trägerschaft Größter Weiterbildungsanbieter in Deutschland Mehr als 900 Volkshochschulen und regionale Außenstellen Rund Weiterbildungsangebote pro Jahr Jährlich über 6 Millionen Kursteilnehmer

4 4 Die Wurzeln 100 Jahre Einsatz für die Erwachsenenbildung 1)Bürgerlich-aufklärerische Gesellschaften und Volksbildungsvereine (z. B. „Humboldt-Vereine“ ab 1869) 2)Englische University-Extension- Bewegung (Berlin, Bonn, Jena, München) 3)Arbeiterbildung in Volkshäusern und Volksheimen 4)Dänische Volkshochschulbewegung vor allem in Norddeutschland seit 1905 Nikolai Frederik Severin Grundtvig (1783 – 1872) Volkshaus Leipzig, 1913

5 5 Die Volkshochschulen – Entstehung und Wiederaufbau 100 Jahre Einsatz für die Erwachsenenbildung 1919/1920: Erster Gründungsboom von Volkshochschulen als politisch und religiös neutrale Bildungsstätten Ab 1933: Zerschlagung der unabhängigen Volkshochschulen und Eingliederung in den NS-Staat 1949: Gründung der „Arbeits- gemeinschaft der Landesverbände der VHS“, ab 1953: Deutscher Volkshochschul-Verband (DVV) 2 31

6 6 15 Millionen Stunden Unterricht jährlich Quelle: Volkshochschulstatistik, 51. Folge, Arbeitsjahr 2012 Veranstaltungen der Volkshochschulen MerkmalAbsolutAnteil Veranstaltungen der Volkshochschulen insgesamt Veranstaltungen Unterrichtsstunden Belegungen ,0% Kursveranstaltungen Kurse Unterrichtsstunden Belegungen ,8% 98,1% 71,0% Einzelveranstaltungen Veranstaltungen Unterrichtsstunden (geschätzt) Belegungen ,8% 1,2% 26,6% Studienfahrten/-reisen Veranstaltungen Unterrichtsstunden Belegungen ,4% 0,6% 2,4%

7 7 Kultur, Gesundheit, Sprache und Gesellschaft Quelle: Volkshochschulstatistik, 51. Folge, Arbeitsjahr 2012 Programmbereich/ Fachgebiet KurseIn %Unterrichts- stunden In %BelegungenIn % Sprachen , , ,7 Gesundheit , , ,6 Kultur, Gestalten , , ,9 Politik, Gesellschaft, Umwelt , , ,5 Arbeit, Beruf , , ,1 Grundbildung, Schulabschlüsse , , ,1 Gesamtsumme Volkshochschulkurse nach Programmbereichen

8 8 Anteil der Unterrichtsstunden nach Programmbereichen in % Kultur, Gesundheit, Sprache und Gesellschaft Quelle: Volkshochschulstatistik, 51. Folge, Arbeitsjahr 2012

9 9 Altersstruktur der Teilnehmenden in VHS-Kursen Quer durch alle Altersgruppen Quelle: Volkshochschulstatistik, 51. Folge, Arbeitsjahr 2012

10 10 Bildungshungrige Frauen Geschlechterverteilung in VHS-Kursen Quelle: Volkshochschulstatistik, 51. Folge, Arbeitsjahr 2012

11 11 Finanzierung von Volkshochschulen *z.B. Bundes- oder EU-MittelQuelle: Volkshochschulstatistik, 51. Folge, Arbeitsjahr 2012 Teilnahmegebühren und öffentliche Förderung

12 12 Weiterbildung in kommunaler Trägerschaft Rechtsträger von Volkshochschulen Quelle: Volkshochschulstatistik, 51. Folge, Arbeitsjahr 2012

13 13 Wichtiger Arbeitgeber für Freiberufler FrauenIn %MännerIn % VHS-Leitung33850,333449,7 Verwaltung hauptberuflich3.024,180758,920 Hauptberufliche Pädagogische Mitarbeiter/innen 2.192,867,51055,232,5 Freiberufliche Kursleiter/- innen , ,3 Personal in Volkshochschulen Quelle: Volkshochschulstatistik, 51. Folge, Arbeitsjahr 2012

14 Bedarfsorientierte Weiterbildung vor Ort VHS Wilhelmshaven

15 15 Hafenstadt an der Nordsee Wilhelmshaven: Mehr als Einwohner Wichtigste Arbeitgeber: Hafenwirtschaft (Erdölumschlag) Chemische Industrie Marine ( Soldaten und Angestellte) Tourismus Arbeitslosenquote Juni 2013: 12,4% (Deutschland: 6,6%)

16 16 Veranstaltungen der VHS Wilhelmshaven Breites Interesse an Weiterbildung Kurse/Lehrgänge Unterrichts- Stunden Belegungen Gesellschaft, Politik, Umwelt Kultur, Gestalten Gesundheit Sprachen Arbeit, Beruf Grundbildung, Schulabschlüsse Auftragsmaßnahmen davon Firmenschulungen Gesamt Quelle: Statistik der VHS Wilhelmshaven 2013

17 17 Mitarbeitende der VHS Wilhelmshaven Großes ehrenamtliches Engagement Quelle: Statistik der VHS Wilhelmshaven 2013

18 18 Einnahmen der VHS Wilhelmshaven in % Ohne Zuschüsse keine Weiterbildung Quelle: Statistik der VHS Wilhelmshaven 2013 * z.B. Mittel der Agentur für Arbeit oder des Europäischen Sozialfonds (ESF)

19 19 Profil der VHS Wilhelmshaven Unparteilich, professionell und kooperativ 1)Orts- und bürgernahe Grundversorgung 2)Förderung von Selbstständigkeit, Urteilsfähigkeit, Konfliktfähigkeit 3)Unparteilichkeit, Demokratie, religiöse Neutralität 4)Moderatorenrolle für kulturell und gesellschaftlich relevante Themen 5)Bedarfsorientierte Planung 6)Kooperation mit relevanten lokalen Bildungs-, Kultur- und Sozialeinrichtungen 7)Hauptamtliches professionelles Team 8)Permanente Schulung der haupt- und nebenamtlichen Mitarbeitenden 9)Beirat mit Vertretern der Kommunen und wichtiger gesellschaftlicher Interessengruppen

20 20 VHS Standorte Wilhelmshaven Hauptgeschäftsstelle Virchowstraße 29 Projekthaus 1 Schellingstraße 19 Projekthaus 2 Mühlenweg 67 Hauptgeschäftsstelle und Projekthäuser

21 21 VHS Standorte Wilhelmshaven Außenstelle Jever Hillemsen Hamm 2 Außenstelle Varel, Bürgermeister Heidenreichstraße 2 Außenstellen

22 Wir machen uns stark für Weiterbildung Deutscher Volkshochschul-Verband e.V. (DVV)

23 23 Ziele und Aufgaben des Deutschen Volkshochschul-Verbands Bildungs- und verbandspolitische Vertretung der Volkshochschulen und der VHS-Landesverbände auf Bundes- und europäischer Ebene Fördert Zusammenarbeit und Erfahrungsaustausch Entwickelt Grundsätze und Leitlinien Verbessert die Qualität der erwachsenenpädagogischen Arbeit

24 24 Mitglieder des DVV Verwurzelt in 16 Bundesländern Landesbetrieb Hamburger Volkshochschule Landesausschuss der Volkshochschulen des Landes Bremen LV der Volkshochschulen Niedersachsens e.V. LV der Volkshochschulen von NRW e.V. Hessischer Volkshochschulverband e.V. Verband der Volkshochschulen von Rheinland-Pfalz e.V. Verband der Volkshochschulen des Saarlandes e.V. Volkshochschulverband Baden-Württemberg e.V. LV der Volkshochschulen Schleswig-Holsteins e.V. Volkshochschulverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. Brandenburgischer Volkshochschulverband e.V. Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport LV der Volkshochschulen Sachsen-Anhalt e.V. Sächsischer Volkshochschulverband e.V. Thüringer Volkshochschulverband e.V. Bayerischer Volkshochschulverband e.V. Schleswig- Holstein Hamburg Mecklenburg- Vorpommern Brandenburg Berlin Bremen Niedersachen Nordrhein- Westfalen Hessen Rheinland- Pfalz Saarland Baden- Württemberg Thüringen Bayern Sachsen Sachsen- Anhalt

25 25 National und international vernetzt Deutsches Institut für Erwachsenenbildung e.V. (DIE) Deutsche UNESCO Kommission (DUK) Europäischer Erwachsenenbildungsverband (EAEA) International Council for Adult Education (ICAE) Bundesarbeitskreis Arbeit und Leben European Basic Skills Network Kooperationspartner und Mitgliedschaften (Auswahl)

26 26 Verbandsstruktur DVV International Kuratorium Vorsitz: Dr. Dagmar Engels Mitgliederversammlung/Mitgliederrat DVV International Institutsleiter: Dr. Anton Markmiller Stellvertreter: Uwe Gartenschlaeger Verwaltungsleiterin: Gabriele Kleinen-Rätz Ausschüsse Organisations- u. Finanzausschuss Vorsitz: Sylvia Kränke Frauenausschuss Vorsitz: Marion Beier DVV Vorstand Präsidentin: Prof. Dr. Rita Süssmuth Vorsitzender: Dr. Ernst-Dieter Rossmann DVV Bundesgeschäfts- stelle Verbandsdirektor: Ulrich Aengenvoort Stellvertreterin: Gundula Frieling Beteiligungsgesellschaften Grimme-Institut, Marl Geschäftsführerin: Dr. Frauke Gerlach telc GmbH, Frankfurt Geschäftsführer: Jürgen Keicher Beirat für Weiterbildung wählt berät

27 27 Beteiligungsgesellschaften des DVV telc GmbH – The European Language Certificates 100-prozentige Tochtergesellschaft des DVV national und international renommierter Sprachtestanbieter bietet über 70 Prüfungen in elf Sprachen an Grimme-Institut – Gesellschaft für Medien, Bildung und Kultur mbH beobachtet, analysiert und bewertet Medienangebote und -entwicklungen leistet medientheoretische und medienpraktische Bildungsarbeit vergibt jährlich den Grimme-Preis für vorbildliches Fernsehen und den Grimme Online Award für hervorragende Qualitätsangebote im Netz

28


Herunterladen ppt "Education for Everyone. Worldwide. Lifelong. Lebenslanges Lernen für alle Volkshochschulen (VHS) Deutscher Volkshochschul-Verband (DVV) www.dvv-vhs.de."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen