Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Autonomes Lernen und Authentizität im Web 2.0: Social Software und Sprachenlernen kritisch reflektiert Bernd Rüschoff – Universität Duisburg-Essen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Autonomes Lernen und Authentizität im Web 2.0: Social Software und Sprachenlernen kritisch reflektiert Bernd Rüschoff – Universität Duisburg-Essen."—  Präsentation transkript:

1 Autonomes Lernen und Authentizität im Web 2.0: Social Software und Sprachenlernen kritisch reflektiert Bernd Rüschoff – Universität Duisburg-Essen

2 Inhalt: Web 2.0 – integrierte (neue?) Tools & Prozesse Pedagogy 2.0: Didaktisch-methodische Aspekte & soziale Software Output-orientiertes Lernen und kreatives Produzieren im Web 2.0 Beispiele

3 Web 2.0 – Alter Wein – Neue Schläuche? WEB 2.0 ?

4 Web 2.0 beschreibt eher vage eine veränderte Wahrnehmung und Benutzung des Webs, … aus organisatorischer Sicht: Inhalte werden nicht mehr nur zentralisiert von großen Medien … erstellt und an die Massen verbreitet, sondern auch von unabhängigen Personen, die sich untereinander vernetzen, … Web 2.0 – Alter Wein – Neue Schläuche?

5 Die Tage des einsamen Surfers sind gezählt!

6 Technologie> integratrierte Plattformen und Werkzeuge für soziale Netzwerke & Networking kollaboratives Lernen, usw. … Philosophie>Einstellungen gegenüber der Rolle & Nutzung des Internet Partizipation, Kollaboration, Demokratie, Community- Orientierung … Inhalt>Weisheit der Vielen, Bürgermedium, kollektive Intelligenz, Folksonomy… Web 2.0 – Alter Wein – Neue Schläuche? Für die heutige Generation ist die Online- Welt schlicht ein Teil der eigenen Realität. (Medienpsychologin Sabine Trepte in Focus 2008/43, 160)

7 Web 1.0 = Selbst-Installation … Web 2.0 = social software & öffentliche Plattformen bzw. community spaces… Web 2.0 – Alter Wein – Neue Schläuche?

8 these tools afford the added advantage of reducing the technical skill required to use their features. Allowing the users to focus on the information exchange and collaborative tasks themselves … (Kirkpatrick: 2006) Transparent technologies … let the user concentrate more on the learning task by seeing through the technology with which they are interacting. (Parker & Chao:2007)

9

10 Prinzipien einer sog. Pedagogy 2.0 (McLoughlin & Lee: 2007)

11

12 Experiential Learning Cycles … …are models for understanding how the process of learning works. … Experiential Learning Cycles treat the learner's subjective experience as of critical importance in the learning process.

13 Partizipatorisches Lernen Social software and participatory learning: Pedagogical choices with technology affordances in the Web 2.0 era (McLoughlin & Lee: 2007)

14 kollaborative bzw. soziale Kognition Kollaborative Kognition – Gemeinsam erarbeitetes Verstehen – Gemeinsames Lösen von Problemen – Gemeinsame Informationsverarbeitung – … … führt zu einem Mehr an individueller und kollaborativer Autonomie

15 The output hypothesis claims that … … [t]he activity of producing the target language … triggers cognitive processes … – ones in which learners generate linguistic knowledge which is new for them, or which consolidate their current existing knowledge. (Swain and Lapkin 1995). Negotiating Comprehensible Output … LANGUAGING … is defined as speaking, writing, collaborative dialogue, private speech, verbalizing, … in acts of meaning negotiation/negotiating comprehensible output. (cf. Swain 2000; 2002; 2006)

16 Aufgabenorientierung Strategieorientierung Interaktionsorientierung –Kommunikation –Kooperation –Koordination Browns principles …

17 Beispiele

18 Anglistik Moodle

19 Anglistik Wiki

20 Wikis stimulate writing (fun & wiki are often associated); Wikis promote close reading, revision, and tracking of preliminary work; Wikis discourage product-oriented writing while facilitating writing as a process; Wikis ease students into writing for a wider audience Wikis allow students to meet virtually at their convenience and work on projects together. Byron (2005)

21 Comic Life 1.3.5

22

23 Second Life?

24

25 Web 2.0-Applikationen stellen also ein alternatives Modell der Wissenserarbeitung dar. These:in Gruppenprozessen kann Wissen akkumuliert werden, das weit über das hinausgeht, was der Einzelne zu leisten vermag. Nach:James Surowiecki Die Weisheit der Vielen Wisdom of crowds (2004)

26 Gleichzeitig ist ein … 2.0 Lernportal … weitgehend offen gegenüber einem bestimmten didaktischen Ansatz. Es hindert oder unterstützt weder einen behavioristischen noch irgendeinen konstruktivistischen Ansatz. (Kerres: 2006)

27 Post-Methodology The profession has at last reached the level of maturity where we recognize that the complexity of language learners in multiple worldwide contexts demands an eclectic blend of tasks, each tailored for a particular group of learners studying for particular purposes in a given amount of time [and context]. (cf. Brown, 2000, p. 172)

28 However, Post-Methodologists do advocate the provision of learning contexts based on eclectic selection from the a variety of methods, which focus on – among others … negotiated interaction, integrated (language) skills and strategies, learner autonomy, and so on … (see, for example, Kumaravadivelu (1994)

29 Eine Web 2.0-bereicherte Lernwelt Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Autonomes Lernen und Authentizität im Web 2.0: Social Software und Sprachenlernen kritisch reflektiert Bernd Rüschoff – Universität Duisburg-Essen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen