Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Übung Akustische Phonetik 2007/05/14 Jan Gorich

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Übung Akustische Phonetik 2007/05/14 Jan Gorich"—  Präsentation transkript:

1 Übung Akustische Phonetik 2007/05/14 Jan Gorich

2 Organisatorisches Termine: ÜbungsstundeMontags12 bis 14h Dienstags 10 bis 12h Ort: Cip-Pool für Sprachwissenschaftler K01 Schellingstr. 3 RG Hilfsmittel: Folien der Vorlesung, Intro in Praat: Heute: Einführung in Praat (Akustische Analysen & Labelung) Die Aufnahmen und weitere Dateien sind im CIP-Pool auf der Partition S: unter: Phonetik_Akustik gespeichert. Darauf habt ihr alle Zugriff.

3 Betrachtungen von praktischen Darstellungen von: Zeitsignal Amplitude Frequenz Spektrum Spektrogramm...

4 Signal aufnehmen Praat starten Signal aufnehmen OW (Praat Objekts- Window) --> New --> Record mono Sound... Wenn das Aufnehmen mit Praat nicht funktioniert, kann man auch andere Hilfsmittel verwenden (z.B. audacity ist frei erhältlich im web) Signal öffnen: OW: --> Read --> Read from file...

5 Signal aufnehmen Beispiel: Record mono Sound Mikrofon anschließen AussteuernAbtastrate einstellen Record und sprechen nach dem Sprechen nach dem Speichern sollte die Datei im PO in der Liste stehen

6 Edit Window Zeitsignal Spektrogramm (Schmalband) Analysemethoden: Spektrum, Tonhöhe, Intensität, Formanten, Impulse OW: Die Datei des Audiosignals markieren --> Edit

7 Spektrum berechnen Stelle im Signal markieren EW(Edit Window): --> Spectrum --> View spectral slice Linienspektrum eines Vokals (Analysefenster: 0.05s)

8 Spektrogramm erstellen Spectrum --> Spectrogram settings Fensterlänge: für Schmalbandsonagramm ca für Breitbandsonagramm ca je höher die Auflösung im Zeitbereich, desto niedriger die Auflösung im Frequenzbereich - und umgekehrt. (Heisenbergsche Unschärferelation) Angezeigter Frequenzbereich

9 Spektrum mit Analysefenster 0.005s Anzeige von 0 bis 5000Hz (Abszisse) Resonanzfrequenzen als Gipfel im Spektrum F1 F2F3

10 Grundfrequenz Linie der Grundfrequenz F0 = Hz EW: Pitch --> Show pitchzeigt die Grundfrequenzlinie

11 Einstellungen der Anzeige Einstellung von 75 bis 250 Hz EW: Pitch --> Pitch settings...Einstellungen für die Berechnung und Anzeige der F0

12 Intensität (Lautstärke) EW: Intensity --> Show Intensity Linie der Energie Vokale haben mehr Energie als Plosive und Frikative

13 Formanten EW: Formant --> show formants Formanten lassen sich gut in stimmhaften Elementen erkennen. In stimmlosen Elementen ist eine Analyse schlecht möglich.

14 Einstellungen Formanten Wenn offensichtliche Fehler in der Formantanalyse entstanden sind: EW: Formant --> formant settings... Einstellung, an welcher Stelle der letzte Formant gesucht werden soll (beachte Unterschiede der Ansatzrohrlänge: Frau – Mann – Kind) Anzahl der Formanten, die gesucht werden sollen

15 Labelung mit Praat Intro in Praat zur Segmentierung von Sprachdaten von Felicitas Kleber findet ihr unter: muenchen.de/~reichelu/kurse/akustik/akustik.htmlhttp://www.phonetik.uni- muenchen.de/~reichelu/kurse/akustik/akustik.html

16 Beispiel für die Labelung eines Sprschsignals


Herunterladen ppt "Übung Akustische Phonetik 2007/05/14 Jan Gorich"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen