Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

18.10.2010 1 Italienische Lexikologie und Lexikographie II.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "18.10.2010 1 Italienische Lexikologie und Lexikographie II."—  Präsentation transkript:

1 Italienische Lexikologie und Lexikographie II

2 DER UNTERSUCHUNGSGEGENSTAND DER LEXIKOLOGIE 2 Lexikologie

3 3 Die Lexikologie (auch: Wortlehre, Wortkunde, Wortschatzuntersuchung) ist seit den 60er Jahren des 20. Jhs. die Theorie vom Lexikon (im Sinne von Wortschatz). Lexikalische Morphologie Lexikalische Semantik

4 DER UNTERSUCHUNGSGEGENSTAND DER LEXIKOLOGIE 4 Wörter als sprachliche Zeichen

5 In Ferdinand de Saussures ( ) posthum erschienenem Cours de linguistique générale (1916), der aus Vorlesungsmitschriften von Charles Bally ( ) und Albert Sechehaye ( ) hervorgegangen war, wurde eine allgemeine Theorie der Sprache als ein abstraktes und überindividuelles System von Zeichen dargestellt. 5

6 Wörter als sprachliche Zeichen Nach de Saussure lassen sich drei wesentliche Aspekte der Sprache unterscheiden: die menschliche Rede (frz. langage), deren abstraktes Regelsystem (frz. langue) sowie das Sprechen (frz. parole). 6

7 Wörter als sprachliche Zeichen Das sprachliche Zeichen (it. segno linguistico), das prinzipiell als arbiträr (it. arbitrario) betrachtet wird, besteht aus dem Ausdruck bzw. aus der Vorstellung der Lautkette (it. immagine acustica) und dem Inhalt in Form einer Vorstellung der betreffenden Sache (it. concetto). 7

8 Wörter als sprachliche Zeichen Als Signifikant (frz. signifiant; it. significante; dt. auch Bezeichnendes) wird die Ausdrucksseite des sprachlichen Zeichens bezeichnet. Das Signifikat (frz. signifié; it. significato; dt. auch Bezeichnetes) ist der Inhalt des Signifikanten, auf den der Signifikant verweist. 8

9 Wörter als sprachliche Zeichen Das sprachliche Zeichen setzt sich aus Signifikant und Signifikat sowie der Verknüpfung dieser beiden Pole (= Referenz) zusammen. 9 [ albero]

10 Wörter als sprachliche Zeichen Der Signifikant ist dabei in seiner Bedeutung nicht durch sein Signifikat bestimmt, mit Ausnahme einiger weniger lautmalerischer (onomatopoetischen) Wörter (z.B. it. mucca < muh), sondern durch die Abgrenzung zu anderen Signifikanten. Somit ist das sprachiche Zeichen, wie bereits erwähnt, prinzipiell willkürlich (arbiträr). 10

11 Wörter als sprachliche Zeichen 11

12 DER UNTERSUCHUNGSGEGENSTAND DER LEXIKOLOGIE 12 Was ist ein Wort?

13 Die Schwierigkeiten der Wortdefinition Während jeder Sprecher eine intuitive Vorstellung davon hat, was ein Wort (it. parola) ist, haben die Linguisten in der Regel große Schwierigkeiten, sich auf eine gemeinsame Wortdefinition zu einigen. Je weiter die sprachwissenschaftlichen Analysemethoden voranschreiten desto schwieriger wird die Definition des Wortes. 13

14 Was ist ein Wort? Phonetische, phonologische und prosodische Definition Im Rahmen einer lautlich basierten Definition werden Wörter als Lautfolgen betrachtet, die durch Grenzsignale wie zum Beispiel Pausen voneinander abgehoben sein können. Wörter lassen sich beispielsweise auf folgenden Ebenen definieren: Phonologie (/amiko/) Phonetik ([a miko]) Prosodie [ _ _ _ _ _]) 14

15 Was ist ein Wort? Wortgrenzen auf lautlicher Ebene Elision Wortgrenzen sind nicht mehr eindeutig hörbar: [la miko] (lamico). Sonderfälle Im Laufe der Sprachgeschichte kann es zu spontanen Umdeutungen der Wortgrenzen kommen, wie z.B. bei dem Substantiv lavello (< lat. LABELLUM kleines Opferbecken), das in der Toskana von der Sprachgemeinschaft fälschlicherweise in die Bestandteile bestimter Artikel lo (mit Elision) + avello (lavello) zerlegt wurde. 15 LABELLUM

16 Was ist ein Wort? Wortgrenzen Außerhalb der Toskana ist die lautliche Entwicklung hingegen regelmäßig verlaufen. Interessant ist ferner die unterschiedliche semantische Entwicklung der beiden italienischen Ausdrücke lavello Spülbecken und avello Grab. 16 lavello

17 Exkurs zur Geschichte von it. lavello 17 Lat. LABELLUM it. avello l avello it. lavello

18 Was ist ein Wort? Graphematische Definition Auf graphematischer Ebene kann ein Wort als Buchstabengruppe zwischen zwei Trenn- bzw. Leerzeichen definiert werden (la festa). In mittelalterlichen Texten fehlt dieses markante Merkmal sehr häufig, z.B. im Indovinello veronese : 18

19 Was ist ein Wort? 19 Wo liegen die Wortgrenzen? separebabouesalbaprataliaarabaetalboversoriotenebaetnegrosemenseminaba

20 Was ist ein Wort? 20 se pareba boues alba pratalia araba et albo versorio teneba et negro semen seminaba

21 Was ist ein Wort? Semantische Definition Ein Wort ist auf semantischer Ebene der formale Ausdruck einer bestimmten Inhalts- bzw. Sinneinheit. Die Bedeutung von Wörtern wird allerdings von ihrem jeweiligen Äußerungskontext determiniert. So hat das Substantiv uomo in dem Satz luomo distrugge la terra eine andere Bedeutung als in dem Satz luomo cerca una donna. 21 animale uomo

22 Was ist ein Wort? Auch Syntagmen können als semantisch determinierte Wörter fungieren, so z.B. der philosophische Ausdruck essere-nel- mondo (< dt. In-der-Welt-sein, Martin Heidegger, Sein und Zeit). Einigen Funktionswörtern (Artikel, Pronomina, Präpositionen) lässt sich keine eigene lexikalische Bedeutung zuordnen, sondern allenfalls eine grammatische. 22

23 Was ist ein Wort? Morphologisch Im morphologischen Bereich wird das Wort als freies Morphem betrachtet. Es ist daher eine sprachliche Einheit, die einerseits eine eigene Bedeutung hat und in ungebundener Form vorkommen kann. 23

24 Was ist ein Wort? Wort – Lexem – lexikalisches Wort In der Linguistik gebraucht den Begriffsterminus Lexem (it. lessema) oder auch lexikalisches Wort (it. parola lessicale). Hiermit wird eine Gruppe sogenannter syntaktischer Wörter bezeichnet, die sich einige wesentliche Merkmale wie z.B. Grundbedeutung und Wortart teilen. So konstituieren cantare, canto, canti, canta, cantiamo, cantate und cantano zusammen ein Lexem. Gleiches gilt für il cantante und i cantanti, während cantare und il cantante zwei verschiedene Lexeme darstellen. 24 cantare cantante

25 Lexem I Lexem II 25 Wort - Lexem cantare io canto tu canti (…) il cantante i cantanti

26 DER UNTERSUCHUNGSGEGENSTAND DER LEXIKOLOGIE 26 Wortbildung

27 Bei der Wortbildung handelt es sich um Verfahren und Gesetzmäßigkeiten im Zusammenhang mit der Bildung neuer komplexer Wörter auf der Grundlage bereits vorhandener lexikalischer Einheiten durch Derivation, Komposition und einige weitere Verfahren durch Wortkürzung. 27

28 Wortbildung Wortbildung – Grundbegriffe MORPH Ein Morph (it. morfo) ist eine minimale bedeutungstragende sprachliche Form, die durch Segmentierung (it. segmentazione) ermittelt wird und nicht vollständig in kleinere sprachliche Formen zerlegt werden kann. Ein Wort kann aus einem oder aber aus mehreren Morphen bestehen. Semantisch nicht weiter segmentierbar sind z.B. Präpositionen wie a, con, da, di oder invariable Substantive wie bar, città, camion, computer, pus, peluche, tram, virtù 28

29 Wortbildung Wortbildung – Grundbegriffe MORPHEM Unter einem Morphem (it. morfema) ist eine Menge von Morphen zu verstehen, die einerseits bedeutungsähnlich sind andererseits die gleiche Rolle im grammatischen System einer Sprache spielen. Man kann zwischen lexikalischen und grammatischen (bzw. funktionalen) Morphemen unterscheiden. Ein lexikalisches Morphem (it. morfema lessicale) ist beispielsweise libr-, während die Flexionsendungen -o (libro) und - i (libri) als grammatische Morpheme (it. morfemi grammaticali) fungieren, die den Singular oder Plural anzeigen. 29

30 Wortbildung Wortbildung – Grundbegriffe MORPHEM Morpheme können frei (it. morfemi liberi) oder gebunden (it. morfemi legati) sein. 30

31 Wortbildung Wortbildung – Grundbegriffe MORPHEM Freie grammatische Morpheme sind u.a. die Artikel (il, la, lo, le, gli, i), da sie vom zugehörigen lexikalischen Morphem (Substantiv) durch ein vorangestelltes Adjektiv getrennt werden können (una giornata una bella giornata). 31

32 Wortbildung Wortbildung – Grundbegriffe MORPHEM Gebundene grammatische Morpheme sind z.B. verbale Flexionsendungen wie -iamo (amiamo, vediamo, finiamo) oder adjektivische Suffixe wie -ibile (possibile, orribile). Freie lexikalische Morpheme sind z.B. bar, città oder tram, während teng- (z.B. in der 1. Pers. Sing. Ind. tengo von tenere) oder vad- (z.B. in der 1. Pers. Sing. Ind. vado von andare) gebunden sind. 32

33 Wortbildung Wortbildung – Grundbegriffe ALLOMORPH Bei einem Allomorph (it. allomorfo) handelt es sich um eine Variante eines Morphems. Bei den Formen vengo, vieni und verrá handelt es sich um Konjugationsformen desselben unregelmäßigen Verbs venire. Es liegt somit Bedeutungsgleichheit vor. Die Morphe ven-, veng-, vien- und verr- gehören zum gleichen Morphem ven. Sie sind somit Allomorphe (it. allomorfi) des gleichen Morphems. 33

34 Wortbildung Wortbildung - Grundbegriffe NULLMORPHEM UND NULLALLOMORPH Die Begriffe Nullmorphem (it. morfema zero) und Nullallomorf (it. allomorfo zero) sind in der Forschung nicht ganz unumstritten, denn es handelt sich um gedachte Hilfskonstruktionen. Ein Nullmorphem ist ein in der Flexion zwar phonologisch (und graphemisch) nicht ausgedrücktes, inhaltlich aber vorhandenes Morphem. So haben beispielsweise die maskulinen Fremdwörter bus (Pl. bus ), camion (Pl. camion ) keine besondere Pluralmarkierung, im Gegensatz zu aereo (Pl. aerei), treno (Pl. treni) mit dem Pluralmorphem - i. 34

35 Wortbildung Einfache, abgeleitete und zusammengesetzte Wörter Einfache Wörter (Simplicia) Ein Simplex (it. parola semplice) ist ein einfaches, d.h. nicht zusammengesetztes oder abgeleitetes grammatisches Wort, dessen Stamm aus genau aus einer Wurzel besteht. Simplicia können ein Flexionssuffix zur Genus- und Numerusmarkierung enthalten, das allerdings nicht immer eindeutig ist. Im Falle des Substantivs amico steht das Flexionssuffix -o für maskulin und Singular. Das invariable feminine Substantiv crisi hingegen hat kein Flexionssuffix. 35

36 Wortbildung Einfache, abgeleitete und zusammengesetzte Wörter Einfache Wörter (Simplicia) Ein Simplex (z.B. capo) kann als Ausgangspunkt (Basis, Derivationsbasis) zur Bildung komplexer Wörter im Rahmen von Derivationen (z.B. caporale) und Kompositionen (z.B. capostazione) dienen. 36

37 Wortbildung Einfache, abgeleitete und zusammengesetzte Wörter Einfache Wörter (Simplicia) Eine kleinere Gruppe von italienischen Simplicia ist invariabel. Aus einer Konstituentenanalyse geht hervor, dass die Wörter mit der Wortwurzel identisch sind und somit nicht weiter segmentiert werden können. 37

38 Wortbildung Einfache, abgeleitete und zusammengesetzte Wörter Einfache Wörter (Simplicia) Italienische Substantive, die auf betontem Vokal enden, sind entweder durch Apokope entstanden (lat. CIVITATEM > alttosk. cittade > it. città; lat. FELICITATEM > alttosk. felicitade > it. felicità) oder aber Fremdwörter exotischer Herkunft (bambù, caucciù, tabù). 38

39 Wortbildung Derivation Bei der Derivation werden mit Hilfe von Affigierung (it. affissazione), d.h. Suffigierung (it. suffissazione: cena + - one cenone), Präfigierung (it. prefissazione: sotto + valutare sottovalutare) und Parasynthese (it. parasintesi: in + grande + -ire ingrandire) neue lexikalische Einheiten gebildet. 39

40 Wortbildung Derivate Ein Derivat (Ableitung) ist ein Wort, das so segmentiert werden kann, dass mindestens eine der Konstituenten des Stammes ein Derivationsaffix ist. Das Substantiv globalizzazione geht z.B. auf das von dem Adjektiv globale abgeleitete Verb globalizzare zurück und weist daher zwei Derivationsaffixe (in diesem Fall Derivationssuffixe) auf: 40

41 Derivate 41 global izz a zion e

42 Derivation 42 Substantiv Substantiv Die desubstantivische Substantivierung (S S) erfolgt durch Präfigierung, Suffigierung und Motion / Movierung (it. mozione). Letztere ist ein Sonderfall der Suffigierung und bezieht sich auf die Ableitung weiblicher Bezeichnungen von männlichen (z.B. medico medichessa; poeta poetessa; elefante elefantessa; leone leonessa).

43 Derivation Schwarze (1995, ) unterscheidet in Abhängigkeit von inhaltlichen Aspekten folgende Nominalpräfixe: Lokalisierung und Richtung anteguerra, preallarme, dopoguerra, retroterra etc. Grad, Zahl und Größe supermercato, minigonna etc. Negativität insuccesso, senzatetto, maltempo etc. 43

44 Derivation Schwarze (1995, ) unterteilt die desubstantivische Substantivierung ferner in eine umkategorisierende und in eine spezifizierende Derivation. Bei ersterer gehört das Derivat systematisch einer anderen semantischen Kategorie an als die Basis (z.B. giornale Zeitung giornalaio Zeitungsverkäufer). Bei letzterer gehört das Derivat systematisch derselben semantischen Kategorie an wie die Basis (z.B. fiore Blume fiorellino Blümchen). 44

45 Derivation In Bezug auf die Veränderung der semantischen Kategorie wird zwischen einem Tätigkeitsmodell und einem Modell der Gegenstandskonstitution differenziert. 45

46 Derivation Kategorien des Tätigkeitsmodells Gegenstand der Tätigkeit Person, welche die Tätigkeit ausübt (z.B. benzina benzinaio; giornale giornalista) Gegenstand der Tätigkeit Ort der Tätigkeit (z.B. biglietto biglietteria; libro libreria) Instrument der Tätigkeit Art der Handlung (z.B. bastone bastonata; occhio occhiata) Person, welche die Tätigkeit ausübt Ort der Tätigkeit (z.B. rettore rettorato) Bewertetes Lebewesen Bewertung der Handlung (z.B. porco porcheria; fesso fesseria) 46

47 Derivation 47 TÄTIGKEITSMODELL Gegenstand der Tätigkeit Person, welche die Tätigkeit ausübt giornale giornalaio

48 Derivation 48 TÄTIGKEITSMOD ELL Gegenstand der Tätigkeit Ort der Tätigkeit biglietto biglietter ia

49 Derivation 49 Tätigkeitsmodell Instrument der Tätigkeit Art der Handlung bastone bastonata

50 Derivation 50 TÄTIGKEITSMOD ELL Person, welche die Tätigkeit ausübt Ort der Tätigkeit rettore rettorato

51 Derivation 51 Relationen der Gegenstandskonstituti on Einfacher Gegenstand kollektiver Gegenstand z.B. olivo oliveto; frutta frutteto Gegenstand kollektive Substanz z.B. legno legname; foglia fogliame Gegenstand Lokal z.B. bagaglio bagagliaio; grano granaio Behälter Portion z.B. cucchiaio cuchiaiata; forchetta forchettata olivo oliveto

52 Derivation 52 Semantische Derivationsmuster Diminutive: Gegenstand als klein oder lieb bewerteter Gegenstand z.B. mano manina Augmentative: Gegenstand als groß bewerteter Gegenstand z.B. donna donnone Pejorative: Gegenstand als schlecht bewertetet Gegenstand z.B. tempo tempaccio Lebewesen – anhand seines Geschlechts klassifiziertes Lebewesen z.B. studente studentessa; strega stregone.

53 Komposition Unter Komposition (it. composizione) versteht man die Bildung eines neuen Wortes durch die Verbindung mindestens zweier selbstständig vorkommender lexikalischer Einheiten. 53

54 Komposition Eine der Komponenten fungiert als Determinans, die andere als Determinatum. Die von Schwarze (1995, 606) Modifikator (Mod) genannte Komponente ist das Determinans, welches das Determinatum näher bestimmt: was für eine Art Zug? – ein Güterzug (treno merci); was für eine Art Bus? – ein Schulbus (scuolabus) etc. Im Gegensatz zum Deutschen, wo das Determinans stets vor dem Determinatum steht, ist die Folge im Italienischen nicht festgelegt. 54

55 Komposition Im Kompositum treno merci wird die erste Komponente durch die zweite näher bestimmt, während bei scuolabus die zweite Komponente durch die erste definiert wird.* Einige Komposita werden durch Präpositionen verbunden (macchina da scrivere), andere nicht (ufficio traduzioni). _________________ *Man spricht in diesem Fall von endozentrischen Komposita (it. composti endocentrici). Sie weisen einen Kopf (it. testa) auf. Ein treno merci ist ein Zug (= Kopf des Kompositums), keine Ware. 55

56 Komposition 56 Komposita können mit Hilfe verschiedener Wortarten gebildet werden: Substantiv + Substantiv (capostazione), Substantiv + Adjektiv (mezzanotte), Verb + Substantiv (portalettere) Adjektiv + Adjektiv (agrodolce).

57 Komposition 57 Bei der Verbindung zwischen Substantiv und Adjektiv kann das Adjektiv sowohl an erster (bassorilievo) als auch an zweiter Stelle (barbablu) stehen, während bei der Kombination aus Verb und Substantiv sich letzteres stets an zweiter Position befindet (lavastoviglie, portalettere).

58 Komposition 58

59 Rückbildung und Wortkürzung 59 Neben der Derivation und der Komposition kennt die moderne italienische Sprache einige weitere Verfahren zur Bildung neuer Wörter, und zwar die Rückbildung durch das Weglassen von Ableitungs- oder Flexionsmorphemen (accusa accusare) sowie verschiedene Formen der Wortkürzung.

60 Wortkürzung 60 Bildung von Siglen (it. sigle) z.B. Bolzano BZ oder Agrigento AG Bildung von Akronymen (it. acronimi) z.B. Azienda sanitaria locale ASL Die Reduzierung lexikalischer Einheiten auf Kopf- oder Endwörter z.B. bici bicicletta z.B. bus autobus


Herunterladen ppt "18.10.2010 1 Italienische Lexikologie und Lexikographie II."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen