Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

SPRACHENVIELFALT UND SPRACHSPUREN IN AFRIKA Gerrit J. Dimmendaal Institut für Afrikanistik.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "SPRACHENVIELFALT UND SPRACHSPUREN IN AFRIKA Gerrit J. Dimmendaal Institut für Afrikanistik."—  Präsentation transkript:

1 SPRACHENVIELFALT UND SPRACHSPUREN IN AFRIKA Gerrit J. Dimmendaal Institut für Afrikanistik

2 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika2 1.Sprachenvielfalt Etwa 2000 Sprachen auf dem afrikanischen Kontinent (30 Prozent aller Sprachen weltweit) Wie Stelle ich genetische Verwandtschaft fest?

3 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika3 Deutsch und Hausa (eine Sprache mit etwa 100 Millionen Sprechern in Nigeria, Niger usw): HausaGerman lee e e Lippe lip hannuuHandhand arfiiKraftstrength

4 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika4 Erklärungen: Zufall HausaGerman ji kiiKörper body shaa trinkendrink biyuzweitwo

5 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika5 Lautsymbolik (inkl. onomatopoetische Wörter) gackeln(Deutsch) cackle (English) kokola(Swahili) kyarkyara(Hausa) Entlehnung (nur relativ selten bei Grundvokabular)

6 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika6 Verwandtschaft (Sprachfamilien) Systematische Übereinstimmung in Form und Bedeutung im Grundvokabular und bei grammatischen Morphemen. Bobangi Kinyarwan da Luba- Kasai Nyamwezi SwahiliZulu Zählen-bal- - ar- -bal--Bal-(hesabu) - al- machen, basteln - uu mb--buu mb- -BUUmb--umb- Brust-bElE - eere -beele- Bee le. -belevor - ele Regen-bula-vura-vula-bula-vua-vula

7 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika7 Wilhelm Bleek ( )

8 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika8 Sigismund Koelle ( ) als Missionar in Sierra Leone tätig Sammelte Wörter (Grundvokabular) und einfache Sätze in etwa 120 Sprachen Ergebnis (1854 in der Polyglotta Africana veröffentlicht): Es gibt mindestens 12 Sprachfamilien auf dem Kontinent

9 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika9 Joseph H. Greenberg ( ) veröffentlichte 1963 The Languages of Africa Wichtigste Feststellung: Es gibt vier Sprachfamilien auf dem afrikanischen Kontinent Afroasiatisch Niger-Kongo Nilosaharanisch Khoisan

10 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika10 Neuere Ansichten: Mindestens 22 Sprachfamilien, darunter mehrere isolierte Sprachen

11 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika11

12 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika12

13 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika13

14 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika14

15 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika15

16 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika16 Sprachökologie und Sprachkontakt

17 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika17

18 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika18 Technologische Innovation (Ackerbau, Eisen, Rinder-nomadismus usw.) Klimawechsel

19 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika19 Sehr wichtig: Soziale Faktoren (welche Rolle spielt die Sprache in einer bestimmten Gesellschaft, z. B. als Emblem für eine bestimmte soziale Identität) Ein Beispiel: Sprachenvielfalt in den Nubabergen, Sudan

20 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika20

21 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika21 Die Nubaberge

22 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika22

23 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika23

24 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika24 2. Sprachspuren und Sprachkontaktphänomene Entlehnung (lexikalisch, grammatisch und strukturell, inkl. Konvergenz zwischen Sprachen) Sprachwechsel und –verlust: Dominanz regionaler und nationaler Verkehrssprachen (meistens afrikanische Sprachen) Pidginisierung und Kreolisierung Sprachmanipulation (synkretische Sprachen)

25 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika25 Pidginisierung und Kreolisierung Wikipedia: Der Begriff Pidgin-Sprache (eigentlich nur: Pidgin) bezeichnet eine reduzierte Sprachform, die verschiedensprachigen Personen zur Verständigung dient. Kreolsprachen sind Sprachen, die in einer Sprachkontaktsituation aus mehreren Sprachen entstanden sind, wobei oft ein Großteil des Wortschatzes der neuen Sprache auf eine der beteiligten Kontaktsprachen zurückgeht. Nach dem Prozess der Kreolisierung ist dann vor allem die Grammatik, oft auch das Lautsystem der neuen Sprachen von jenen der beteiligten Ausgangssprachen deutlich unterscheidbar. In machen Fällen entwickelt sich eine Kreolsprache durch einen Prozess des Sprachausbaus zu einer Standardsprache. Im Unterschied zu den Pidginsprachen sind Kreolsprachen Muttersprachen.SprachenSprachkontaktsituation Wortschatzes GrammatikLautsystemAusgangssprachen Kreolsprachen mit X -basiertem Wortschatz sowie auch grammatischen Morphemen und ihre afrikanische Spuren (Englisch, Französisch, Portugiesisch, Spanisch, Niederländisch, Deutsch)

26 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika26 Substrateinflüsse aus westafrikanischen Kwa (Niger-Kongo) Sprachen: Grammatik, Wortreihenfolge, Phonologie, Idiome Französisch-basiert: Haitianisch kay-li pi-gra pase kay pa-m house-3SG more-big surpass house POSS-1SG his house is bigger than my house MariakJanalenanmache MarywithJohngoinmarket Mary went with John to the market

27 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika27 Haitianisch:krab[mwen ]saayo Fongbe:asOnnyEtOnelOOlE crabmeGENDEMDEFPL Französisch:ce(s) crabe(s) a moi these/those crabs of mine (in question that we know of) Idiome: danapmanjem ZahnIMP essen 1SG Ich habe Zahnschmerzen (lit. Zahn isst mich)

28 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika28 Englisch-basiert: Nigerian Pidgin English (hat sich historisch aus dem Krio in Sierra Leone entwickelt) Serielle Verben: atekknifecutdibread 1SGtakeknifecutDEFbread I cut bread with a knife abaymotogivedem 1SGbuycargive3PL I bought a car for them Gullah Creole English: italpasmi 3SGtallpass1SG he is taller than I Haitian Creole:

29 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika29 Sprachmanipulation: Argots (Metapher, Metonymie, Hyperbole, Dysphemism, Synecdoche) Jugendsprachen in afrikanischen Großstädten Nouchi (Französisch in Abidjan, Elfenbeinküste)

30 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika30 Nouchi Bedient sich der englischen Suffixe wie z.B. –ing oder –man für einen produktiven Gebrauch: Cherch-ingauf der Suche nach Geld Französische derivative Suffixe werden an Lexeme von verschiedensten Nicht- Französischen Sprachen suffigiert: Djibut-eurHexer (Jula: jigbo- Fetisch Zeremonie) Bedient sich Jula Suffixen, die an Verben oder Nomen suffigiert werden, um Zustand, Qualität oder ein anderes Nomen zu formen: Toutou-yaeine Prostituierte sein (Laut von Engl.: two-two two shillings twopence, der Preis für eine Prostituierte. –ya ist ein Jula Suffix)

31 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika31 Metapher: Roi du soleilDieb, der Kleidung klaut, die zum Trocknen in die Sonne gelegt wurde StekiFreundin (Engl. Steak) Metonymie: YalanLibanese (Arab. ya allah – oh Gott) Prendre Solausgeknockt werden Sentimentdas (angeberische) Verhalten der Europäer und Amerikaner Le Kofi Annander Schwarzmarkt Semantische Manipulationen

32 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika32 Et le mouvement c est comment?Und wie stehts hier? Mon frère il y´a pas drap. Et chez toi, en forme?Alles klar Bruder. Und bei dir? Quai, ca bouge ici. Il y´a Foyi.Ja, alles läuft. Kein Problem. Ou elle est flèke- flèke?Wo ist die denn dünn/ wabbelig? Mais sa maison est gnagamignagami.Ihr Haus ist so durch- einander/ chaotisch

33 Sprachenvielfalt & Sprachspuren in Afrika33 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "SPRACHENVIELFALT UND SPRACHSPUREN IN AFRIKA Gerrit J. Dimmendaal Institut für Afrikanistik."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen