Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fluss Deponie deponiefähiger Abfall Abluft Abwasser flüssige Abfälle ( Abwasser) feste Abfälle Wärme (u. a. gebunden an Abwasser und Abluft) Lärm Geruchsbelästigung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fluss Deponie deponiefähiger Abfall Abluft Abwasser flüssige Abfälle ( Abwasser) feste Abfälle Wärme (u. a. gebunden an Abwasser und Abluft) Lärm Geruchsbelästigung."—  Präsentation transkript:

1 Fluss Deponie deponiefähiger Abfall Abluft Abwasser flüssige Abfälle ( Abwasser) feste Abfälle Wärme (u. a. gebunden an Abwasser und Abluft) Lärm Geruchsbelästigung Strahlung Vibration zu beachten sind ferner: Produktverantwortung Vermeiden und Verwerten von Abfällen (Kreislaufwirtschaft, Sekundärrohstoffe) Emissionen beim Auftreten eines Schadensfalls Bei der Abfallbörse oder Recyclingbörse können nicht mehr selbst benötigte, aber noch verwendbare Chemikalien abgegeben oder sogar gehandelt werden. Anaerober Abbau Sickerwasser C.v.O.-Univ. Oldenburg, BSc-Chemie, Modul Prozesse und Umweltstrategie in der Chemieindustrie, Axel Brehm Einleitung Arten von Rest- bzw. Abfallstoffen

2 C.v.O.-Univ. Oldenburg, BSc-Chemie, Modul Prozesse und Umweltstrategie in der Chemieindustrie, Axel Brehm Einleitung Da bei den Folienvorlagen für diese Vorlesung nicht für alle Abbildungen die Urheberrechte geklärt sind, sind diese Materialien nur für den die Vorlesung begleitenden Gebrauch zu verwenden. Sie sind keine Veröffentlichung und nicht zitierbar!

3 H 2 O, SO 2, DMS* CO 2 N 2 O, FCKW O3O3 O2O2 planetarische Grenzschicht CH 4, KW Chemie über den Wolken … und darunter. * Dimethylsulfid Ozonschicht C.v.O.-Univ. Oldenburg, BSc-Chemie, Modul Prozesse und Umweltstrategie in der Chemieindustrie, Axel Brehm Einleitung Schichtung der Atmosphäre – Mehrkammerreaktionssystem

4 C.v.O.-Univ. Oldenburg, BSc-Chemie, Modul Prozesse und Umweltstrategie in der Chemieindustrie, Axel Brehm Einleitung Treibhauseffekt

5 C.v.O.-Univ. Oldenburg, BSc-Chemie, Modul Prozesse und Umweltstrategie in der Chemieindustrie, Axel Brehm Einleitung Seen und Flüsse 61,2 % 0,3 % für Trinkwasser Wasserdampf kontinentale Atmosphäre maritime Atmosphäre Wolken Niederschlag Eis Grundwasser Seen/Flüsse Ozean Land Wasserhaushalt der Erde

6 C.v.O.-Univ. Oldenburg, BSc-Chemie, Modul Prozesse und Umweltstrategie in der Chemieindustrie, Axel Brehm Einleitung Phasen der Entwicklung der Umwelttechnik Kreislaufwirtschafts- und Abfallrecht (KrW-/AbfG) - Grundsatz der Produktverantwortung: Wer ein Produkt herstellt oder vertreibt trägt die Verantwortung für einen abfallarmen Herstellungsprozess und die Möglichkeit der umweltverträglichen Verwertung und Beseitigung. - Grundsatz der Vermeidung vor Verwertung - Grundsatz der Verwertung vor Beseitigung: Die stoffliche und energetische Verwertung hat Vorrang vor ihrer Beseitigung. - Grundsatz der gemeinwohlverträglichen Abfallbeseitigung Lässt sich Abfall weder vermeiden noch verwerten, ist für die gemeinwohlverträgliche Beseitigung zu sorgen. O 2 -Gehalte im Rheinwasser an der deutsch-niederländischen Grenze

7 C.v.O.-Univ. Oldenburg, BSc-Chemie, Modul Prozesse und Umweltstrategie in der Chemieindustrie, Axel Brehm Einleitung

8 Prozess Abgas Behandlung C.v.O.-Univ. Oldenburg, BSc-Chemie, Modul Prozesse und Umweltstrategie in der Chemieindustrie Axel Brehm Einleitung Hierarchie zur Vermeidung, Verminderung und Behandlung von Reststoffen

9 C.v.O.-Univ. Oldenburg, BSc-Chemie, Modul Prozesse und Umweltstrategie in der Chemieindustrie, Axel Brehm Einleitung Ganzheitlicher Umweltschutz Umweltpolitischer Ansatz der Unternehmensführung mit dem Ziel, Emissionen und Abfälle gar nicht erst entstehen zu lassen (Vermeidung oder zumindest Verwertung - Präventivkonzept). Möglichkeiten: Emissionsarme Produktionsverfahren, Aufbereitung und Rückführung von Materialströmen, Abfallvermeidungs-/Abfallverwertungsmaßnahmen. Es wird unterschieden zwischen produktintegriertem, prozessintegriertem und produktionsintegriertem Umweltschutz, wobei die Grenzen verschwimmen Ebenen: a) Produktebene (z.B. Produktrecycling, Produktgestaltung); b) Produktions- bzw. Prozessebene. Voraussetzung: Ganzheitliche Konzepte (umweltbezogene Strategien, Managementsysteme, Informationen Organisationsstrukturen, Dokumentationssysteme und Controllingsysteme etc.). sowie Einbeziehung auch des präventiven Umweltschutzes und des Vorsorgeprinzips.

10 vorsorgender Umweltschutz vermeiden, verwerten produktionsintegrierter Umweltschutz (z. B: Rückgewinnung von Lösemitteln, Energie- und Wasserkreisläufe prozessintegrierter Umweltschutz (z. B: Verfahrensumstellung) nach geschaltete Verfahren zur Einhaltung der Grenzwerte entsorgend - additiv Kombination von dezentralen und zentralen Anlagen in Kombination mit: C.v.O.-Univ. Oldenburg, BSc-Chemie, Modul Prozesse und Umweltstrategie in der Chemieindustrie, Axel Brehm Einleitung Ganzheitlicher Umweltschutz

11 zum Beispiel: Behandlung von Abwasser Die additiven Entsorgungstechniken sind der Schwerpunkt in dieser Lehrveranstaltung! Additiver Umweltschutz End-of-Pipe-Technik; Sammelbegriff für Maßnahmen im Umweltschutz, die dem Produktionsprozess nachgeschaltet sind. Gegensatz: Integrierter Umweltschutz C.v.O.-Univ. Oldenburg, BSc-Chemie, Modul Prozesse und Umweltstrategie in der Chemieindustrie, Axel Brehm Einleitung additiv Entsorgen

12 C.v.O.-Univ. Oldenburg, BSc-Chemie, Modul Prozesse und Umweltstrategie in der Chemieindustrie, Axel Brehm Einleitung Beispiel: Oxidative Aufarbeitung von Nitroaromaten Vorbehandlung stark belasteter Abwasserströme (10 – 100 g/l CSB); anschließend ist Einleitung in die zentrale biologische Kläranlage möglich. Reaktor: Blasensäule alternativ Totaloxidation : > 280 °C, P 200 bar oder Einsatz von Oxidationsmitteln Abnahme CSB / BSB 5 auf Werte 2

13 C.v.O.-Univ. Oldenburg, BSc-Chemie, Modul Prozesse und Umweltstrategie in der Chemieindustrie, Axel Brehm Einleitung Umweltmanagementsystem Nutzen:

14 C.v.O.-Univ. Oldenburg, BSc-Chemie, Modul Prozesse und Umweltstrategie in der Chemieindustrie, Axel Brehm Einleitung Umweltschutzgesetze für die chemische Industrie

15 C.v.O.-Univ. Oldenburg, BSc-Chemie, Modul Prozesse und Umweltstrategie in der Chemieindustrie, Axel Brehm Einleitung Arbeitsschutzsystem in der Bundesrepublik Deutschland EU-Recht Grundgesetz der BRD Gesetze wie: Arbeitsschutzgesetz Gesetz über techn. Arbeitsmittel 7. Sozialgesetzbuch Gewerberecht Rechtsverordnungen z.B.: Autonome Rechtsnormen Verordnung über Arbeitsstätten- Gefahrenstoff- Unfallverhütungsvorschriften brennbare verordnung verordnung der Träger gesetzlicher Flüssigkeiten Unfallversicherungen gewerblich (BG Chemie), öffentlich (GUV, LUK) Durchführungsverordnungen, Durchführungsanweisungen zu Verwaltungsvorschriften, zu den Unfallverhütungs- Erlasse vorschriften Gewerbeaufsichtsbeamte Technische Aufsichtsbeamte Anerkannte Regeln der Technik EU-Norm, DIN, TÜV, VDI, VDE, Dt. Sachverständigen Verein (DSV) u.a. Verknüpfung

16 C.v.O.-Univ. Oldenburg, BSc-Chemie, Modul Prozesse und Umweltstrategie in der Chemieindustrie, Axel Brehm Einleitung wichtige Vorschriften - Gewässerschutz

17 C.v.O.-Univ. Oldenburg, BSc-Chemie, Modul Prozesse und Umweltstrategie in der Chemieindustrie, Axel Brehm Einleitung Die Abwasserabgabe richtet sich nach der Schädlichkeit des Abwassers, die unter Zugrundelegung der oxidierbaren Stoffe, des Phosphors, des Stickstoffs, der organischen Halogenverbindungen, der Metalle Quecksilber, Cadmium, Chrom, Nickel, Blei, Kupfer und ihrer Verbindungen sowie der Giftigkeit des Abwassers gegenüber Fischeiern mit Hilfe von Schadeinheiten bestimmt wird. Eine Bewertung der Schädlichkeit entfällt, wenn die der Ermittlung der Zahl der Schadeinheiten zugrunde zu legende Schadstoffkonzentration oder Jahresmenge die in der Anlage angegebenen Schwellenwerte nicht überschreitet oder der Verdünnungsfaktor G EI * nicht mehr als 2 beträgt. abgestufte Anforderungen zur CSB-Minimierung * Verdünnungsfaktor, bei dem Abwasser im Fischeitest nicht mehr giftig ist. zum Abwasserabgabegesetz

18 C.v.O.-Univ. Oldenburg, BSc-Chemie, Modul Prozesse und Umweltstrategie in der Chemieindustrie, Axel Brehm Einleitung Ermittlung der Zahl der Schadeinheiten Die der Ermittlung der Zahl der Schadeinheiten zugrunde zu legende Schadstofffracht errechnet sich nach den Festlegungen des die Abwassereinleitung zulassenden Bescheides. Der Bescheid hat hierzu mindestens für die genannten Schadstoffe und Schadstoffgruppen die in einem bestimmten Zeitraum im Abwasser einzuhaltende Konzentration und bei der Giftigkeit gegenüber Fischeiern den in einem bestimmten Zeitraum einzuhaltenden Verdünnungsfaktor zu begrenzen sowie die Jahresschmutzwassermenge festzulegen. Die Bewertung der Schadstoffe und Schadstoffgruppen sowie die Schwellenwerte ergeben sich wie folgt: Eine Schadeinheit entspricht: Schadstoffe / Schadstoffgruppen Eine Schadeinheit entspricht: Schadstoffe / Schadstoffgruppen

19 C.v.O.-Univ. Oldenburg, BSc-Chemie, Modul Prozesse und Umweltstrategie in der Chemieindustrie, Axel Brehm Einleitung Gesetze zur Abluftreinigung Emissionen im Sinne dieser Verwaltungsvorschrift sind die von einer Anlage aus- gehenden Luftverunreinigungen. Emissionswerte sind Grundlagen für Emissionsbegrenzungen. Emissionsbegrenzungen sind die im Genehmigungsbescheid oder in einer nachträglichen Anordnung festzulegenden a) zulässigen Faserstaub–, Geruchsstoff– oder Massenkonzentrationen von Luftverunreinigungen im Abgas mit der Maßgabe, dass - sämtliche Tagesmittelwerte die festgelegte Konzentration und - sämtliche Halbstundenmittelwerte das 2fache der festgelegten Konzentration nicht überschreiten, b) zulässigen Massenströme, bezogen auf eine Betriebsstunde, c) zulässigen Massenverhältnisse, bezogen auf einen Tag (Tagesmittelwerte), d) zulässigen Emissionsgrade, bezogen auf einen Tag (Tagesmittelwerte), e) zulässigen Emissionsminderungsgrade, bezogen auf einen Tag (Tagesmittelwerte) oder f) sonstigen Anforderungen zur Vorsorge gegen schädliche Umwelteinwirkungen. Für Chemieanlagen wird in der TA Luft geregelt: - unter welchen Bedingungen die Erteilung von Genehmigungen für die Errichtung und dem Betrieb von Anlagen möglich ist, - wie die Emissionen der Anlagen zu begrenzen sind und - nach welchen Methoden die Kontrollmessungen durchgeführt werden müssen. Geruchsimmissionsrichtlinie


Herunterladen ppt "Fluss Deponie deponiefähiger Abfall Abluft Abwasser flüssige Abfälle ( Abwasser) feste Abfälle Wärme (u. a. gebunden an Abwasser und Abluft) Lärm Geruchsbelästigung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen