Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

H.-J. Bernhardt 1. Eigenschaften bei nicht gekreuzten Polarisatoren (-N) 2. Eigenschaften bei gekreuzten Polarisatoren (+N) 3. Innenreflexe 4. Härte 5.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "H.-J. Bernhardt 1. Eigenschaften bei nicht gekreuzten Polarisatoren (-N) 2. Eigenschaften bei gekreuzten Polarisatoren (+N) 3. Innenreflexe 4. Härte 5."—  Präsentation transkript:

1 H.-J. Bernhardt 1. Eigenschaften bei nicht gekreuzten Polarisatoren (-N) 2. Eigenschaften bei gekreuzten Polarisatoren (+N) 3. Innenreflexe 4. Härte 5. Andere (Kornformen, Zwillinge,Verwachsungen……) 1. Eigenschaften bei nicht gekreuzten Polarisatoren (-N) 2. Eigenschaften bei gekreuzten Polarisatoren (+N) 3. Innenreflexe 4. Härte 5. Andere (Kornformen, Zwillinge,Verwachsungen……) Kriterien der mikroskopischen Erzmineralbestimmung

2 H.-J. Bernhardt 2002 Innenreflexe Reflexion und Absorption von Mineralen mit gleichem Reflexionsvermögen Probenoberfläche 100% eingestrahltes Licht; z.B. 20% davon werden reflektiert; der Rest geht in die Probe und wird vollständig oder teilweise absorbiert. Häufig ist das absorbierte Licht gefärbt (Eigenfarbe – Strichfarbe) Probentife n hoch, k niedrig n mittel, k mittel n niedrig, k hoch

3 H.-J. Bernhardt 2002 Innenreflexe Diffuse Reflexe aus dem Innern der Probe Probenoberfläche k klein (z.B. Gangart) k mittel Sehr viele Innenreflexe Durchstrahlung des Nachbarkorns Deutliche Innenreflexe Das von der Oberfläche reflektierte Licht ist polarisiert, IR sind diffus und daher nicht polarisiert. Kreuzung der Polarisatoren bewirkt eine Auslöschung des an der Oberfläche reflektierten Lichts – die an Intensität schwachen IR werden sichtbar. In Ölimmersion sind IR sehr viel deutlicher. Riss IR k klein (z.B. Gangart) k mittel Sehr viele Innenreflexe Durchstrahlung des Nachbarkorns Deutliche Innenreflexe Riss IR k niedrig (z.B. Gangart) k mittel Viele starke Innenreflexe, Beleuchtung von Nachbarmineralen Deutliche Innenreflexe Riss RI IR werden von der chemischen Zusammensetzung der Probe beeinflußt. Beispiel: Reine ZnS zeigt starke weiße IR; Gehalte an Fe vermindern die IR- Intensität und ändern die Farbe nach Rot- Braun; Cd erzeugt eine gelbe Farbe; In dagegen ruft eine grüne Farbe hervor. IR werden von der chemischen Zusammensetzung der Probe beeinflußt. Beispiel: Reine ZnS zeigt starke weiße IR; Gehalte an Fe vermindern die IR- Intensität und ändern die Farbe nach Rot- Braun; Cd erzeugt eine gelbe Farbe; In dagegen ruft eine grüne Farbe hervor.

4 H.-J. Bernhardt 2002 Innenreflexe - Zinkblende bei -N

5 H.-J. Bernhardt 2002 Innenreflexe - Zinkblende mit +N

6 H.-J. Bernhardt 2002 Innenreflexe - Zinkblende bei -N und +N -N +N

7 H.-J. Bernhardt 2002 Innenreflexe - Zinkblende bei xN

8 H.-J. Bernhardt 2002 Bestimmungskriterien bei der Nutzung von Innenreflexen Intensität der IR bei –N, +N in Luft und Ölimmersion Farbe der IR (Intensität, Farbname) in Luft und Ölimmersion Intensität der IR bei –N, +N in Luft und Ölimmersion Farbe der IR (Intensität, Farbname) in Luft und Ölimmersion


Herunterladen ppt "H.-J. Bernhardt 1. Eigenschaften bei nicht gekreuzten Polarisatoren (-N) 2. Eigenschaften bei gekreuzten Polarisatoren (+N) 3. Innenreflexe 4. Härte 5."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen