Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Als Mann überleben zwischen Familie, Beruf, Gemeinde und Verein LGV-Männertag am 4. Februar 2012 Volker Gäckle.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Als Mann überleben zwischen Familie, Beruf, Gemeinde und Verein LGV-Männertag am 4. Februar 2012 Volker Gäckle."—  Präsentation transkript:

1 Als Mann überleben zwischen Familie, Beruf, Gemeinde und Verein LGV-Männertag am 4. Februar 2012 Volker Gäckle

2 Als Mann überleben Man hat uns irgendwann einmal erzählt, dass es die besten Jahre des Lebens sein sollen, aber je länger je mehr beschleicht uns das Gefühl, dass das alles ein Mythos ist.

3 Als Mann überleben I. Was uns das Überleben schwer macht … 1. … sind die überhöhten Erwartungen!

4 Als Mann überleben Veränderte Rollenbilder

5 Als Mann überleben Veränderte Rollenbilder Heute müssen wir alles immer neu aushandeln. Nichts ist mehr festgelegt.

6 Als Mann überleben Veränderte Rollenbilder Heute müssen wir alles immer neu aushandeln. Nichts ist mehr festgelegt. Erwartungsvolle Eltern

7 Als Mann überleben Veränderte Rollenbilder Heute müssen wir alles immer neu aushandeln. Nichts ist mehr festgelegt. Erwartungsvolle Eltern Schwierige Vorbilder

8 Als Mann überleben Veränderte Rollenbilder Heute müssen wir alles immer neu aushandeln. Nichts ist mehr festgelegt. Erwartungsvolle Eltern Schwierige Vorbilder Alles gleichzeitig geht nicht!

9 Als Mann überleben I. Was uns das Überleben schwer macht … 2. … sind unsere überhöhten Erwartungen!

10 Als Mann überleben Wie komme ich darauf, dass Ehe, Familie, Karriere, Hobbies und Sexualität ein einziger Rausch an Erfüllung werden müsste?

11 Als Mann überleben Woher kommen die Erwartungen, dass eigentlich alles klappen müsste und es keine Brüche geben dürfte?

12 Als Mann überleben I. Was uns das Überleben schwer macht … 3. … ist eine fahrplanmäßige Krise des Lebens!

13 Als Mann überleben All die heiligen Gedanken und lieblichen Bilder und die Freude und der Jubel und was ihm von Gott je geschenkt ward, das dünkt ihn nun alles ein grobes Ding, und er wird daraus allzumal vertrieben, so dass es ihm nicht mehr schmeckt und er nicht dabei bleiben möchte; dies mag er nicht, und wonach ihn gelüstet, das hat er nicht, und also ist er zwischen zwei Enden und ist in großem Weh und Gedränge. (Johannes Tauler, 1300–1361)

14 Als Mann überleben II. Was uns beim Überleben hilft ist …

15 Als Mann überleben II. Was uns beim Überleben hilft ist … 1. … nicht die Flucht!

16 Als Mann überleben Wenn sie von innen berührt werden, dann sind sie sofort auf und davon in ein anderes Land, in eine andere Stadt; können sie das nicht, so fangen sie wenigstens eine – freilich nur äußerliche – andere Lebensweise an. Jetzt will er ein armer Mensch werden; dann will er in eine Klause, dann in ein Kloster. (Johannes Tauler)

17 Als Mann überleben Wenn Männer in die Unruhe der Lebensmitte kommen, dann fliehen sie aus ihrem Beruf, aus ihrer Ehe, aus ihrer Familie, suchen neue Jobs, neue Frauen, neue Herausforderungen. Können sie das nicht, so fangen sie wenigstens äußerlich eine neue Lebensweise an. Sie suchen sich neue Gemeinden, neue Hobbies, neue Events.

18 Als Mann überleben Wenn Männer aus ihren Berufen, Ehen oder Familien fliehen, dann erwarten sie von der äußeren Flucht, die Lösung der inneren Krise.

19 Als Mann überleben II. Was uns beim Überleben hilft ist … 2. … nicht das starre Festhalten am Alten!

20 Als Mann überleben Wenn meine Rede in der Lebensmitte oder der zweiten Lebenshälfte nur noch aus der Klage über die böse Gegenwart und die nostalgische Verklärung der guten alten Zeit besteht, wo scheinbar alles besser, frömmer oder heiliger war, dann ist das immer ein Zeichen, dass die eigene Krise der Lebensmitte nicht bewältigt wurde.

21 Als Mann überleben Die Weiterentwicklung auf unserem Weg mit Gott und mit uns selbst ist die Voraussetzung dafür, dass wir in der Lebensmitte mit den Krisen klar kommen!

22 Als Mann überleben II. Was uns beim Überleben hilft ist … 3. … Gelassenheit!

23 Als Mann überleben Wer mir nachfolgen will, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach. (Jesus Christus)

24 Als Mann überleben Gott legt uns Menschen nie ein Leiden auf, ohne dadurch eine zutiefst positive und sinnvolle Absicht zu verfolgen.

25 Als Mann überleben II. Was uns beim Überleben hilft ist … 4. … Sinn!

26 Als Mann überleben Hinter der Krise in der Lebensmitte steckt fast immer eine tiefe Sinnkrise: Warum arbeite ich so viel? Warum hetze ich mich ab? Warum fühle ich mich so unerfüllt? Warum, wozu, für was, für wen?

27 Als Mann überleben Es ist der Sinn, der uns überleben lässt!

28 Als Mann überleben Jede Krise unseres Lebens ist immer auch ein Reden und ein Wirken Gottes! Und jede Krise kann und soll zu einem Ort der Gottesbegegnung und der Gotteserfahrung werden.

29 Als Mann überleben Christen unterscheiden sich von anderen Menschen nicht dadurch, dass sie keine Krisen haben, sondern dadurch, dass sie Krisen als ein Reden Gottes verstehen und ihnen dadurch einen Sinn abgewinnen können.

30 Als Mann überleben Die Krise in der Lebensmitte ist ein entscheidender Abschnitt auf unserem Weg des Glaubens, ein Punkt, an dem es sich entscheidet, ob wir Gott benutzen, um unser Leben zu bereichern und uns selbst zu verwirklichen oder ob wir bereit sind, uns glaubend Gott zu überlassen und ihm unser Leben zu übergeben. (Anselm Grün)

31 Als Mann überleben Nur wer sich und seine Lebenssituation mit allen Höhen und Tiefen annimmt, kann sich mit sich selbst und mit dem Leben, wie es ist, versöhnen.

32 Als Mann überleben II. Was uns beim Überleben hilft ist … 5. … Gottes Reden neu zu hören!

33 Als Mann überleben Es gilt zu begreifen, dass Gott sich nicht nur in unserem Tun offenbart, sondern auch in unserem Lassen.

34 Als Mann überleben Menschen, die ihr Lassen nicht annehmen können, werden sozial unverträglich!

35 Als Mann überleben Ab der Lebensmitte bringt uns Gott bei, wie wir die Rechtfertigung aus Glauben auch existentiell annehmen müssen.

36 Als Mann überleben In Ämtern und Titeln steckt etwas Verführerisches, weshalb so viele Männer überhaupt nichts anderes sind als ihre von der Gesellschaft ihnen zugebilligte Würde. Es wäre vergeblich, hinter dieser Schale eine Persönlichkeit zu suchen. Man fände hinter der große Aufmachung bloß ein erbärmliches Menschlein. Darum ist das Amt so verführerisch: weil es eine billige Kompensation für persönliche Unzulänglichkeit darstellt. (C.G. Jung)

37 Als Mann überleben Die Krise der Lebensmitte ist die Herausforderung und die Berufung, zum Eigentlichen unseres Lebens vorzudringen, zu diesem Leben aus der Gnade und Barmherzigkeit Gottes heraus.

38 Als Mann überleben II. Was uns beim Überleben hilft ist … 6. … sind Grenzen!

39 Als Mann überleben Nur mit Grenzen finden wir Weite!

40 Als Mann überleben Das Geheimnis der Frucht ist die Konzentration, nicht die Zerstreuung.

41 Als Mann überleben Wir stolzen Menschenkinder sind eitel arme Sünder und wissen gar nicht viel; Wir spinnen Luftgespinste und suchen viele Künste und kommen weiter von dem Ziel.

42 Als Mann überleben Gott, lass dein Heil uns schauen, auf nichts Vergänglichs trauen, nicht Eitelkeit uns freun. Lass uns einfältig werden, und vor dir hier auf Erden, wie Kinder fromm und fröhlich sein. (Matthias Claudius)

43 Als Mann überleben Danke fürs Zuhören! Überleben Sie gut!


Herunterladen ppt "Als Mann überleben zwischen Familie, Beruf, Gemeinde und Verein LGV-Männertag am 4. Februar 2012 Volker Gäckle."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen