Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf03.10.2005 Programmierung von Client/Server- Anwendungen J2EE bzw. Java EE Back End Applikationen (EJB-Container)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf03.10.2005 Programmierung von Client/Server- Anwendungen J2EE bzw. Java EE Back End Applikationen (EJB-Container)"—  Präsentation transkript:

1 1 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Programmierung von Client/Server- Anwendungen J2EE bzw. Java EE Back End Applikationen (EJB-Container)

2 2 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf  Java Naming and Directory Interface – JNDI  Enterprise Java Beans im Überblick  Struktur von EJB-Komponenten (Implementierungsbeispiel)  Vorbereitung des Deployment-Prozesses  Auslösen des Deployment-Prozesses  Installation von SUN‘s Referenzumgebung  Funktionenen des SUN-Applikation Servers Übersicht

3 3 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Java Naming and Directory Interface - JNDI

4 4 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf  Unterstützung der Kommunikation über Rechnergrenzen -Angebotene Services eines Rechners? -Wo sind entsprechende Objekte abgelegt?  vgl. Suche im Rahmen eines Telefonbuches  JNDI – Spezifikation eines verwendbaren Interfaces -Einhaltung der JNDI-Konventionen -Implementierung eines konkreten Dienstes  Service Provider Interface (kurz SPI) JNDI

5 5 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf JNDI Quelle: Stark, T.: J2EE – Einstieg für Anspruchsvolle, Addison-Wesley, Pearson Studium, München 2005

6 6 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Beispiele für SPI-Implementierungen:  Lightweight Directory Access Protocol (LDAP-Standard)  Domain Name Service (DNS)  CORBA Naming Service (COS)  RMI Registry  Network Information System (NIS)  Novel Directory Service (NDS)  Windows Registry JNDI

7 7 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Naming Service – Aufbau von Namen:  Atomic Name -Nicht weiter zerlegbar -Atomare Zeichenkette – z.B. sun  Compound Name -Zusammengesetzter Name -java.sun.com oder /products/jndi/index.jsp  Composite Name -Zusammengefasster Name -java.sun.com/products/jndi/index.jsp JNDI Quelle: Stark, T.: J2EE – Einstieg für Anspruchsvolle, Addison-Wesley, Pearson Studium, München 2005

8 8 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Einstiegepunkt zum benötigten Service/Objekt: InitialContext vom Typ javax.naming.Context  Basis-Operationen des JNDI-Kontextobjektes -bind (Ablegen eines Objektes im aktuellen Kontext) -unbind (Löschen eines Objektes aus dem Kontext) -rebind (Möglichkeit zum Überschreiben eines alten Objektes) -list (Auflisten aller gebundenen Objekte) -createSubcontext (Erzeugen eines Unterkontextes) -lookup (Liefert ein gebundes Objekt zurück) JNDI

9 9 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Konstanten des Interface javax.naming.Context :  INITIAL_CONTEXT_FACTORY (Schnittstelle zum SPI)  PROVIDER_URL (URL des Service)  SECURITY_PROTOCOL (Typ des Protokolls – z.B. SSL)  SECURITY_PRINCIPAL (Nutzername)  SECURITY_CREDENTIALS (Passwort) JNDI Quelle: Stark, T.: J2EE – Einstieg für Anspruchsvolle, Addison-Wesley, Pearson Studium, München 2005

10 10 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Konfiguration des InitialContext (hier Zugriff auf LDAP): try { // Umgebung erzeugen Hashtable env = new java.util.Hashtable(); // Dienst spezifizieren env.put(Context.INITIAL_CONTEXT_FACTORY, „com.sun.jndi.ldap.LdapCtxFactory“); // Provider URL spezifizieren env.put(Context.PROVIDER_URL, „ldap://localhost:389“); Context initCtx = new InitialContext(env); }catch(NamingException ne){ ne.printStackTrace(); } JNDI Quelle: Stark, T.: J2EE – Einstieg für Anspruchsvolle, Addison-Wesley, Pearson Studium, München 2005

11 11 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Enterprise Java Beans im Überblick

12 12 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf SUN‘s EJB Definition: Ein The Enterprise Java Beans architecture is a component architecture for the development and deployment of component-based distributed business applications. Applications written using the Enterprise Java Beans architecture are scalable, transactional, and multi-user secure. These applications may be written once, and then deployed on any server platform that supports the Enterprise Java Beans specification. EJB-Überblick

13 13 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Enterprise-JavaBeans(EJB)-Architektur I:  Server-seitige Java-Komponenten (Focus: Anwendungslogik)  SUN bietet Spezifikation für EJB‘s, Container und Server -Referenzimplementierung J2EE bzw. Java EE -Vielzahl angebotener Applikation-Server JBoss (www.jboss.org)www.jboss.org BEA WebLogic (www.bea.com)www.bea.com IBM WebSphere (www.ibm.com)www.ibm.com  Portable Anwendungen auf der Basis von EJB‘s -Hardwareunabhängig -Betriebssystemunabhängig -Unterstützung verschiedener Sprachen und CORBA EJB-Überblick

14 14 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Enterprise-JavaBeans(EJB)-Architektur II:  Abstraktes Programmierinterface -Entlastung von “low-level“ Aufgaben wie z.B. Transaktionsverwaltung Multithreading Ressourcenverwaltung -Unterstützung der Wiederverwendbarkeit  Die Entwicklung sollte möglichst unabhängig von der Installation, Konfiguration, Auslieferung und dem Betrieb ablaufen können -ITIL Service Delivery -ITIL Service Support EJB-Überblick

15 15 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Container-Konzept I:  Behälter bzw. Laufzeitumgebung für Softwarekomponenten  Container definiert nach außen einen abgeschlossenen Bereich  Überwachung des Lebenszyklus einer EJB -Erzeugen von EJB-Instanzen -Verwalten und Steuern der möglichen Zustände eines EJB -Entfernen von EJB-Instanzen  Bestandteil eines konkreten Applikation Servers  Unzureichenden Portabilität durch Verwendung Herstellerspezifischer API‘s EJB-Überblick

16 16 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Container-Konzept II (Aufgaben):  Überwachen des Lebenszyklus von EJB‘s  Instanzen Pooling (Verwaltung eines Pools von EJB‘s)  Namens- und Verzeichnisdienst  Transaktionsdienst (ACID-Prinzip)  Nachrichtendienst (Message Service)  Persistenz (CMP - Container Managed Persistence)  Clustermechanismen - meist Herstellerspezifisch! EJB-Überblick

17 17 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Container-Konzept III (unterstütze API‘s – Spezifikation 2.1):  J2SE Version 1.3  EJB Version 2.1  JMS API Version 1.x  JNDI Api Version 1.2  JDBC API Version 2.0  JavaMail API ab Version 2.1  Java API for XML Processing (JAXP) EJB-Überblick

18 18 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf EJB - Eigenschaften:  Component Model (Session-, Entity- und Message-Driven Beans)  Component Persistence -BMP - bean managed Persistence -CMP - container managed Persistence  Transaction-Management (Java-Transaction-API)  Exceptions (Client und Server)  Security  Naming und Directory Service (JNDI)  Protocoll-Support (RMI, IIOP,...)  CORBA-Support (Mapping and Services)  Attribute-based Programming (Deployment Descriptor File)  Deployment (EJB JAR-Files) EJB-Überblick

19 19 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf EJB-Überblick

20 20 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Rollenverteilung mit EJB‘s: Das EJB-Modell unterstützt eine arbeitsteilige Fertigung, Verarbei-tung, Auslieferung und Administration beanbasierter Applikationen:  EJB-Provider - Lieferant der Java-Kompoenten  Application Assembler - Anwendungsentwickler (komplexere EJB‘s)  EJB-Deployer - Installation und Konfiguration der Umgebung  System-Administrator - Administration Server- und Netzinfrastruktur  EJB-Server-Provider - Anbieter von Applikation-Server  EJB-Container-Provider - Laufzeitumgebung für EJB‘s (derzeit fast immer im Zusammenhang mit dem Applikation-Server) EJB-Überblick

21 21 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf EJB - Spezifikation 1.0:  Bean-Typen: Session Beans, Entity Beans (optional)  Aufruf von Funktionen: synchron  Deployment-Deskriptor: serialisierte Klasse  Kommunikationsprotokoll: Java-RMI  Benötigtes JDK: Version 1.1 EJB-Überblick

22 22 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf EJB - Spezifikation 1.1:  Bean-Typen: Session Beans, Entity Beans  Aufruf von Funktionen: synchron  Deployment-Deskriptor: XML-konforme Datei  Kommunikationsprotokoll: Java-RMI over IIOP und CORBA/IIOP (optional)  Benötigtes JDK: Version 1.2 EJB-Überblick

23 23 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf EJB - Spezifikation 2.0:  Bean-Typen: SB, EB, Message-Driven Beans  Aufruf von Funktionen: synchron und asynchron  Deployment-Deskriptor: XML-konforme Datei  lokale Ausprägungen des Home/Remote-Interface  Kommunikationsprotokoll: Java-RMI/IIOP & CORBA/IIOP  Datenbank-Mapping EJB QL (Persistenz-Managers)  Relationen zwischen EJB‘s  Benötigtes JDK: Version 1.3.x EJB-Überblick

24 24 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf EJB - Spezifikation 2.1:  erste Entwurfsversion war am 19. Juni 2002 verfügbar  Primäre Erweiterung - Web Service Unterstützung -Web Services APIs (JAX-RPC and JAXM) -Stateless Session Beans und Message Driven Beans als Web Service  Erweiterungen der EJB-QL  MDB-Erweiterung um JMS (weite MOM-Unterstützung)  Steuerung des Nachrichtenaustausch zwischen EJB‘s  Time/Event-Service EJB-Überblick

25 25 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf EJB - Spezifikation 3.0 – auffallende Änderungen:  Verwendung von Java-Annotationen -Reduktion der benötigten Klassen und Interfaces -Vermeidung redundanter Konfigurationen -Beziehungen zur Umgebung bzw. JNDI festlegen  Veränderung des Deployment-Vorganges -Deployment-Discriptoren sind optional -Vordefinierte Wertbelegungen für Konfigurationsparameter -Konfiguration ggf. vorhandener Ausnahmen  Beibehaltung der 3 EJB-Typen -Home-Interface entfällt bei den Session Beans -EntityBeans sind einfache Java-Klassen (POJO) -JPA – Java Persistence Architecture EJB-Überblick

26 26 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Bestandteile einer EJB (Fokus EJB Version 2.1):  Component Interface – nach außen sichtbare Funktionalität -Local Interface -Remote Interface (via RMI Mechanismus)  Home Interface – Steuerung des Lebenszyklus -Local Home Interface -Remote Home Interface (via RMI Mechanismus)  Bean-Klasse – fachliche Funktionalität (Interface-Implementierung)  Bean-Kontext – Identität der EJB (vgl. Primärschlüssel)  Deployment Descriptor EJB-Überblick

27 27 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf EJB-Überblick

28 28 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf EJB-Typen (Session-Beans):  Stateless Session-Beans ( javax.ejb.SessionBean ) -genau dem Client zugeordnet von dem dieses instanziert wurde -nach „Herunterfahren“ des Server nicht mehr vorhanden -ist keine Referenz mehr vorhanden erfolgt eine Löschen  Stateful Session-Beans -Verwaltung von Zuständen durch Handle-Mechanismus -Speicherung der Zustände möglich, z.B. bei TA-Sicherung notwendig EJB-Überblick

29 29 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf EJB-Typen (Entity-Beans):  Entity-Beans ( javax.ejb.EntityBean ) -Repräsentiert ein Geschäftsobjekt -Persistenzeigenschaften (zumeist Abbildung auf RDBMS) -Eindeutige Identifizierung über Primärschlüssel ist zwingend -Wiederherstellung der Bean zu einem späteren Zeitpunkt -Persistenzmechanismen des Containers - CMP -Persistenzmechanismen vom Bean verwaltet - BMP EJB-Überblick

30 30 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf EJB-Typen (Message-Driven-Beans):  Message Driven beans ( javax.ejb.MessageDrivenBean ) -asynchrone Nachrichtenbehandlung (messaging) -Interface javax.ejb.MessageDrivenBean wird ebenfalls implementiert -Lebenszyklusverwaltung (create, remove, context) -onMessage (Verarbeitung eingehender Nachrichten)  Java Message Service (JMS) -API zur Kodierung der zu sendenden/empfangenden Nachrichten -Service Provider Interface (JMS-Treiber für spezifische MOM-Impl.) -zwei Kommunikationsmodelle (Pub/Sub und PTP) EJB-Überblick

31 31 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Aufbau/Struktur von EJB-Komponenten

32 32 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Interner Aufbau einer EJB-Komponente: Besteht aus mindestens 3 Java-Klassen und dem Deployment-Deskriptor  Remote-Interface (bzw. die lokale Ausprägung ab der EJB-Version 2.0) -Nutzung der EJB-Funktionalität über dieses Interface  Home-Interface (bzw. die lokale Ausprägung ab der EJB-Version 2.0) -Realisierung das Erzeugen, Auffinden und Löschen des Beans  Bean-Implementierung -Implementiert die im Remote-Interface spezifizierten Methoden  XML - Deployment-Deskriptor (kurz DD) -Informationen und Anpassungen zum betrachteten Bean Bem.: Message Driven Beans besitzen weder Home- noch Remote- Interface (sind Message Listener - vgl. zustandslose Session Beans) EJB-Struktur

33 33 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf EJB-Struktur

34 34 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Beispiel eines Home-Interfaces: package example1; import java.rmi.*; import javax.ejb.*; public interface EuroCalcHome extends EJBHome { public EuroCalcRemote create() throws CreateException, RemoteException; } EJB-Struktur

35 35 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Beispiel eines Remote-Interfaces: package example1; import java.rmi.*; import java.lang.*; import javax.ejb.*; public interface EuroCalcRemote extends javax.ejb.EJBObject { // Umrechnung Euro-Betrag in DM public double euro_to_dm(double amount) throws RemoteException; // Umrechnung DM-Betrag in Euro public double dm_to_euro(double amount) throws RemoteException; } EJB-Struktur

36 36 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Beispiel der EJB-Implementierung I: import package example1; import java.rmi.*; import javax.ejb.*; import javax.naming.*; public class EuroCalc implements SessionBean { private SessionContext sessionContext; //Umrechnungskurs der DM zu einem Euro double changerate = ; EJB-Struktur

37 37 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Beispiel der EJB-Implementierung II: //Berechnung des Währungsbetrages in DM public double euro_to_dm(double amount) throws ArithmeticException { double dm = 0; dm = amount*changerate; System.out.println(dm); return dm; } //Berechnung des Währungsbetrages in Euro public double dm_to_euro(double amount) throws ArithmeticException { double euro = 0; euro = amount/changerate; System.out.println(euro); return euro; } EJB-Struktur

38 38 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Beispiel der EJB-Implementierung III: //Methoden zur Steuerung des Lebenzyklus des EJB public void ejbCreate(){} public void ejbRemove(){} public void ejbActivate(){} public void ejbPassivate(){} //Ermöglicht den Zugriff auf den Kontext des EJB public void setSessionContext (SessionContext context){ sessionContext = context; } } EJB-Struktur

39 39 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Aufgaben des Deployment-Deskriptor: Auf der Basis des Deployment-Deskriptor soll eine Anpassung entsprechender Attribute der EJB‘s ermöglicht und ein „Blackbox-Reuse unterstützt werden. Der Deployment-Deskriptor kann als Beipackzettel für ein EJB, oder einer aus mehreren EJB‘s zusammengesetzten Applikation betrachtet werden. EJB-Struktur

40 40 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Aufgaben des Deployment-Deskriptor kurz DD II: Im DD konfigurierbare Eigenschaften (Attribute): -Sicherheitsattribute -Transaktionsattribute -Umgebungsvariablen -Verknüpfungen mit anderen Komponenten -Verknüpfungen zu Datenquellen Struktur eines EJB-DD -Struktur-Sektion (Basis- und Umgebungsinformationen) -Assemblierungs-Sektion (Zugriffsrechte, Transaktionsattribute,...) EJB-Struktur

41 41 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Beispiel eines XML-Deployment-Descriptor: no description Ejb1 Euro Calculator EuroCalc example1.EuroCalcHome example1.EuroCalcRemote example1.EuroCalc Stateless Container EJB-Struktur

42 42 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Interaktionsreihenfolge Client/Server I: EJB-Struktur

43 43 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Interaktionsreihenfolge Client/Server II:  Schritt 1 - Finden der Referenz zum Home Object der benötigten Bean  Schritt 2 - EJB-Object Instanz erzeugen  Schritt 3 - Rückgabe einer EJB-Object-Referenz  Schritt 4 - Aufruf einer im EJB-Objekt deklarieren Methode  Schritt 5 - Delegation des Methodenaufrufs  Schritt 6/7 - Übergabe der Ergebnisse der Methodenausführung EJB-Struktur

44 44 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Implementierung der Client-Anwendung 1: public class EuroCalcClient { Object object = null; EuroCalcHome home = null; EuroCalcRemote remote = null; public EuroCalcClient() { } … EJB-Struktur

45 45 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Implementierung der Client-Anwendung 2: public void getBean() { try { InitialContext ctx = new InitialContext(); //JNDI, nachsehen ob die Bean existiert object = ctx.lookup("EuroCalc"); System.out.println("object = ctx.lookup, wurde ausgefuehrt! \n"); home = (EuroCalcHome)PortableRemoteObject.narrow (object, EuroCalcHome.class); System.out.println("Zuweisung nach home, erledigt! \n"); EJB-Struktur

46 46 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Implementierung der Client-Anwendung 3: remote = home.create(); System.out.println("Bean Reference: "+ remote +"\n"); } catch(Exception ex){ System.out.println("Fehler in getBean()! \n"); ex.printStackTrace(); } } EJB-Struktur

47 47 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Implementierung der Client-Anwendung 4: public void umrechnung(){ try{ remote.dm_to_euro(50000); System.out.println("50000 DM sind " + remote.dm_to_euro(50000)); remote.euro_to_dm(50000); System.out.println("50000 DM sind " + remote.euro_to_dm(50000)); }catch (Exception exc){ exc.printStackTrace(); } } EJB-Struktur

48 48 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Implementierung der Client-Anwendung 5: public static void main(String[] args) { EuroCalcClient rechnerClient = new EuroCalcClient(); rechnerClient.getBean(); rechnerClient.umrechnung(); } } EJB-Struktur

49 49 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Vorbereitung des Deployment-Prozess

50 50 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf J2EE-Referenzumgebung - Übersicht I:  Aufsetzen J2EE-komponentenbasierter Applikationen  Erzeugen und Konfigurieren von EJB-Komponenten  Erzeugen und Konfigurieren von Web-Komponenten  Hinzufügen und Entfernen von JAR, WAR, EAR, RAR  Auslösen der Installation (deployment) im Container  Analyse der Komponenten auf J2EE-Konformität  Installation entsprechender Client-Applikationen. Vorbereitung des Deployment

51 51 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf J2EE-Referenzumgebung - Übersicht II:  Administrations Tool (Kommandozeile – neu mit Web-GUI)  Application Deployment Tool (Kommandozeile oder GUI)  Key Tool (Kommandozeile)  Realm Tool (Kommandozeile)  Verifier (Kommandozeile oder GUI)  Cleanup Script (Kommandozeile)  Packager (Kommandozeile) Vorbereitung des Deployment

52 52 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf J2EE-Referenzumgebung - Packager:  Enterprise Java Beans (jar-Files)  Web Application (war-Files)  Applikation Clients (jar-Files)  J2EE Applikationen (ear-Files)  Ressource Adapter (rar-Files) Vorbereitung des Deployment

53 53 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Vorbereitung des Deployment

54 54 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf EJB-Wizard - Funktionsumfang:  Enterprise Festlegung des Namens der Java-Archive und darin enthaltener Klassen und Interfaces  Definition des konkreten EJB-Typs (SB, EB, MDB)  Festlegung potentieller Referenzen der EJB-Komponente  Persistenz-, Security- und Transaktionseigenschaften  Festlegung von Umgebungsvariablen des EJB’s Vorbereitung des Deployment

55 55 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Vorbereitung des Deployment Erzeugen eines JAR-Files innerhalb der Applikation:

56 56 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Vorbereitung des Deployment Konfiguration des EJB:

57 57 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Vorbereitung des Deployment Transaktionseigenschaften:

58 58 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Vorbereitung des Deployment Umgebungsvariablen:

59 59 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Vorbereitung des Deployment EJB-Referenzen:

60 60 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Vorbereitung des Deployment Datenbank-Referenzen:

61 61 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Vorbereitung des Deployment JMS-Referenzen:

62 62 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Vorbereitung des Deployment Security-Konfiguration:

63 63 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Vorbereitung des Deployment Der generierte Deployment Desciptor:

64 64 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Der eigentliche Deployment-Prozess

65 65 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Deployment/Installation Deployment-Start:

66 66 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Deployment/Installation Festlegung JNDI-Namen und Referenzen:

67 67 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Deployment/Installation Bereitschaft zum Deployment-Vorgang:

68 68 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Deployment/Installation Festlegung JNDI-Namen und Referenzen:

69 69 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Deployment/Installation

70 70 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Installation der J2EE-Referenzumgebung

71 71 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf J2EE Referenzumgebung installieren  Inhalte -SUN Application Server -PointBase-Datenbank -J2EE Bibliotheken  Bestandteile -Web-Container -EJB-Container  Anforderungen -250 MByte HD Speicher -500 MByte Arbeitsspeicher -Netzwerksintegration -Windows 2000/XP o. UNIX

72 72 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf J2EE Referenzumgebung installieren

73 73 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Lizenzvereinbarung J2EE

74 74 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf J2EE Referenzumgebung installieren

75 75 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf J2EE Referenzumgebung installieren

76 76 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf J2EE Referenzumgebung installieren

77 77 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf J2EE Referenzumgebung installieren

78 78 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf J2EE Referenzumgebung installieren

79 79 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf J2EE Referenzumgebung installieren

80 80 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Sun Java™ System Application Server Platform Edition 8

81 81 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Informationen zum Application Server

82 82 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Verwendbare Tools

83 83 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Verwendbare Tools  Starten und Stoppen -Default Server (Standard) -Samples Server (Beispiele) -PointBase (Datenbank)  Deploytool -Komponenten erzeugen -Komponenten installieren -Komponenten verifizieren  Weitere Tools -Admin Console (2 mal) -Online Dokumentation -Deinstalltion J2EE

84 84 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Start des Application Server

85 85 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Test des Application Servers

86 86 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Das Deployment-Tool Session Bean  Stateless Session Bean  Bean-Klasse  Name des EJB  Beschreibung  Ggf. verwendetes Icon  JMS-Nutzung

87 87 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Das Deployment-Tool Entity Bean  Bean-Klasse  Name der PK-Klassen  Remote Interface  Security-Einstellungen  Resource-Reference JDBC  TA-Einstellungen hier CMP

88 88 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Das Deployment-Tool Message Driven Bean  Bean-Klasse  Name des EJB  Keine Interface!  Beschreibung  Ggf. verwendetes Icon  JMS-Nutzung

89 89 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Administration des Application Servers

90 90 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Administration des Application Servers


Herunterladen ppt "1 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf03.10.2005 Programmierung von Client/Server- Anwendungen J2EE bzw. Java EE Back End Applikationen (EJB-Container)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen