Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Artikel und Artikelwörter: Sprachseminar Deutsch 2014/15 Karlova univerzita v Praze Ústav translatologie Sprachseminar Deutsch 2014/15 Karlova univerzita.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Artikel und Artikelwörter: Sprachseminar Deutsch 2014/15 Karlova univerzita v Praze Ústav translatologie Sprachseminar Deutsch 2014/15 Karlova univerzita."—  Präsentation transkript:

1 Artikel und Artikelwörter: Sprachseminar Deutsch 2014/15 Karlova univerzita v Praze Ústav translatologie Sprachseminar Deutsch 2014/15 Karlova univerzita v Praze Ústav translatologie

2 Artikel und Artikelwörter bestimmter Artikel: der, die, das unbestimmter Artikel: ein, eine, ein Nullartikel: -- Demonstrativpronomina: dieser, jener, derjenige, derselbe, ein solcher, solch ein Possessivpronomina: mein, dessen, deren, wessen Interrogativpronomina: welcher, welch ein Indefinitpronomina: jeder, jedweder, mancher, manch ein, alle, einige, etliche, mehrere, irgendwelche, kein, irgendein bestimmter Artikel: der, die, das unbestimmter Artikel: ein, eine, ein Nullartikel: -- Demonstrativpronomina: dieser, jener, derjenige, derselbe, ein solcher, solch ein Possessivpronomina: mein, dessen, deren, wessen Interrogativpronomina: welcher, welch ein Indefinitpronomina: jeder, jedweder, mancher, manch ein, alle, einige, etliche, mehrere, irgendwelche, kein, irgendein

3 Artikel und Artikelwörter Unregelmäßiger Plural: Nur im Plural SingularPlural unbestimmter ArtikelNullartikel solch ein / ein solchersolche manch einmanche welch einwelche irgendeinirgendwelche jederalle SingularPlural mehrere einige, etliche

4 Artikelwörter und Adjektive Typ der Adjektivdeklination – Schwache (nominale) Adjektivdeklination nach: der, derjenige, derselbe, dieser, jener, jeder Auch: mancher, irgendwelche, solche, welche, alle – Starke (pronominale) Adjektivdeklination nach: Dessen, deren, wessen, manch, solch, welch uch: einige, etliche, mehrere – Gemischte (possessive) Adjektivdeklination nach: ein, kein, mein, manch, solch, welch ein, manch ein, ein solcher Typ der Adjektivdeklination – Schwache (nominale) Adjektivdeklination nach: der, derjenige, derselbe, dieser, jener, jeder Auch: mancher, irgendwelche, solche, welche, alle – Starke (pronominale) Adjektivdeklination nach: Dessen, deren, wessen, manch, solch, welch uch: einige, etliche, mehrere – Gemischte (possessive) Adjektivdeklination nach: ein, kein, mein, manch, solch, welch ein, manch ein, ein solcher

5 Einteilung der Substantive Substantive Eigennamen Gattungsnamen („Appellativa“) Abstrakta Konkreta (Dinge, Personen) Stoffnamen (nicht zählbar) Individuen (zählbar) neu (Ersterwähnung) vorerwähnt (Anknüpfung; „anaphorisch“) Teil einer Gruppe einziger Vertreter („Unikalität“) oder alle Vertreter („Totalität“)

6 Artikelgebrauch: Grundregeln Substantive Namen Appellativa Abstrakta Konkreta Stoffnamen (nicht zählbar) Individuen (zählbar) neuvorerwähnt Teil einer Gruppe einziger Vertreter oder alle Vertreter Nullartikel Bestimmter Artikel Unbestimmter Artikel

7 Artikelgebrauch: Regeln Beispiel Namen  Nullartikel: – Ich habe gestern Sabine getroffen. Abstrakta  Nullartikel: – Ich habe Hunger. Ich habe Angst. Stoffnamen  Nullartikel: – Der Tisch ist aus Holz. Ich esse gerne Eis. erstmalige Erwähnung im Text  unbestimmter Artikel vorher schon einmal erwähnt  bestimmter Artikel – Da steht ein Fahrrad. Das Fahrrad gehört Sabine. einer von mehreren (Teil einer Gruppe)  unbestimmter Artikel der einzige Vertreter / alle Vertreter  bestimmter Artikel – Wir brauchen einen Übersetzer. Peter ist ein Übersetzer. ( = einer von vielen) – Wer von euch ist der Übersetzer? Peter ist der Übersetzer. (= der einzige in der Gruppe) – Die Lokführer streiken. (= alle) Namen  Nullartikel: – Ich habe gestern Sabine getroffen. Abstrakta  Nullartikel: – Ich habe Hunger. Ich habe Angst. Stoffnamen  Nullartikel: – Der Tisch ist aus Holz. Ich esse gerne Eis. erstmalige Erwähnung im Text  unbestimmter Artikel vorher schon einmal erwähnt  bestimmter Artikel – Da steht ein Fahrrad. Das Fahrrad gehört Sabine. einer von mehreren (Teil einer Gruppe)  unbestimmter Artikel der einzige Vertreter / alle Vertreter  bestimmter Artikel – Wir brauchen einen Übersetzer. Peter ist ein Übersetzer. ( = einer von vielen) – Wer von euch ist der Übersetzer? Peter ist der Übersetzer. (= der einzige in der Gruppe) – Die Lokführer streiken. (= alle)

8 Artikelgebrauch: Abweichungen Namen + Adjektiv  bestimmter Artikel: – Das mittelalterliche Prag. – Das wiedervereinigte Deutschland. – Der junge Mozart. – Der talentierte Mr. Ripley Abstrakta: zählbare Ereignisse  unbestimmter Artikel bei Ersterwähnung  bestimmter Artikel bei Anknüpfung: – Gestern haben wir einen Ausflug nach Karlovy Vary gemacht. Der Ausflug war sehr interessant. Stoffnamen + Identifizierung (Relativsatz als Attribut)  bestimmter Artikel Stoffnamen + Adjektiv (Sorte)  unbestimmter Artikel – Das Holz, aus dem der Tisch ist, ist sehr widerstandsfähig. – Der Tisch ist aus einem besonders widerstandsfähigen Holz. Stoffnamen + bestimmte Menge / Portionierung (zählbar)  unbestimmter Artikel bei erster, bestimmter bei weiterer Erwähnung im Text – Ich bestelle mir noch ein Wasser (= ein Glas Wasser). Das Wasser kommt gleich. – Wir kaufen uns ein Eis (= eine Portion). Das Eis hat wunderbar geschmeckt. Namen + Adjektiv  bestimmter Artikel: – Das mittelalterliche Prag. – Das wiedervereinigte Deutschland. – Der junge Mozart. – Der talentierte Mr. Ripley Abstrakta: zählbare Ereignisse  unbestimmter Artikel bei Ersterwähnung  bestimmter Artikel bei Anknüpfung: – Gestern haben wir einen Ausflug nach Karlovy Vary gemacht. Der Ausflug war sehr interessant. Stoffnamen + Identifizierung (Relativsatz als Attribut)  bestimmter Artikel Stoffnamen + Adjektiv (Sorte)  unbestimmter Artikel – Das Holz, aus dem der Tisch ist, ist sehr widerstandsfähig. – Der Tisch ist aus einem besonders widerstandsfähigen Holz. Stoffnamen + bestimmte Menge / Portionierung (zählbar)  unbestimmter Artikel bei erster, bestimmter bei weiterer Erwähnung im Text – Ich bestelle mir noch ein Wasser (= ein Glas Wasser). Das Wasser kommt gleich. – Wir kaufen uns ein Eis (= eine Portion). Das Eis hat wunderbar geschmeckt.

9 Übungen Übungen: – Ersterwähnt – vorerwähnt (L26 / L27) – Ortsnamen (L7), Stoffnamen (L11), Abstrakta (L12) – Artikel beim Prädikatsnomen / Berufs- und Funktionsbezeichnungen (L15 / L16) – Sonderfälle: Feste Wendungen: „Phraseologismen“ / „Zwillingsformen“ (L19 / L20) Übungen: – Ersterwähnt – vorerwähnt (L26 / L27) – Ortsnamen (L7), Stoffnamen (L11), Abstrakta (L12) – Artikel beim Prädikatsnomen / Berufs- und Funktionsbezeichnungen (L15 / L16) – Sonderfälle: Feste Wendungen: „Phraseologismen“ / „Zwillingsformen“ (L19 / L20)

10 Sonderfall: Zusammenziehung („Kontraktion“) von Präposition + bestimmtem Artikel Fragen: bei welchen Präpositionen? bei welchen Formen des bestimmten Artikels? auf welcher Stilebene (wie akzeptabel)? a) Präpositionen: sehr häufig bei einsilbigen, die den Dativ regieren: bei, zu, von, an, in; seltener bei: unter, über, auf; nur selten bei Präpositionen, die den Akkusativ regieren: durch, für, in, auf nie bei: mit, aus, ab, neben, wegen, aufgrund b) Artikelformen: Dativ Sg. der mask. und neutr. (dabei wird –n durch –m ersetzt): am, beim, zum, vom; seltener: unterm, überm (manchmal auch: auf dem > am) Dativ Sg. der fem.: fast ausschließlich bei zu: zur Akkusativ Sg. der neutr.: ans, ins, ums, durchs Fragen: bei welchen Präpositionen? bei welchen Formen des bestimmten Artikels? auf welcher Stilebene (wie akzeptabel)? a) Präpositionen: sehr häufig bei einsilbigen, die den Dativ regieren: bei, zu, von, an, in; seltener bei: unter, über, auf; nur selten bei Präpositionen, die den Akkusativ regieren: durch, für, in, auf nie bei: mit, aus, ab, neben, wegen, aufgrund b) Artikelformen: Dativ Sg. der mask. und neutr. (dabei wird –n durch –m ersetzt): am, beim, zum, vom; seltener: unterm, überm (manchmal auch: auf dem > am) Dativ Sg. der fem.: fast ausschließlich bei zu: zur Akkusativ Sg. der neutr.: ans, ins, ums, durchs

11 Sonderfall: Zusammenziehung („Kontraktion“) von Präposition + bestimmtem Artikel Präpositionen mit Dativ bei + dem beim zuzum vonvom inim anam auf am* unter unterm* über überm* vor vorm* hinter hinterm* zu + der zur Die Kontraktion von auf + dem zu auf ist typisch für das österreichische Deutsch. Die Formen unterm, überm, vorm, hinterm sind umgangssprachlich.

12 Sonderfall: Zusammenziehung („Kontraktion“) von Präposition + bestimmtem Artikel Präpositionen mit Akkusativ für + das fürs* um ums durch durchs in ins auf aufs an ans vor vors hinter hinters unter unters über übers Die Formen fürs, ums, durchs,… sind umgangssprachlich ausser in feststehenden Redewendungen wie „ums Leben kommen“, „ins Gesicht sagen“, „hinters Licht führen“,...

13 Sonderfall: Zusammenziehung („Kontraktion“) von Präposition + bestimmtem Artikel Obligatorisch / stilistisch akzeptabel: kontrahierte Formen sind obligatorisch: – in Kombination mit: Tagen (am Samstag, zum Geburtstag, am 7.8.) und Monaten / Jahren (im August, im Jahr 1974, im 20. Jahrhundert) – in Kombination mit substantivierten Verben: Er hat Schwierigkeiten beim Lesen; Ich komme gar nicht mehr zum Schreiben. – in bestimmten festen Wendungen: ums Leben kommen, ins Grübeln kommen, zur Sicherheit, zum Beispiel kontrahierte Formen sind fakultativ: zwar möglich, aber... – die kontrahierte Form ist üblicher, in der nicht kontrahierten Form hat der bestimmte Artikel die Bedeutung eines Demonstrativpronomens, vgl.: in dem Zimmer – im Zimmer / in dem Hotel – im Hotel / zur Vorstellung – zu der Vorstellung – die kontrahierte Form ist (tendenziell, leicht) umgangssprachlich: wir waren gestern am Oktoberfest; kommst du mit aufs Oktoberfest; es geht immer nur ums Geld; der Bus fährt durchs Zentrum; er bleibt übers Wochenende, unterm Tisch, überm Strich Übungen: L23, L24, L25 Obligatorisch / stilistisch akzeptabel: kontrahierte Formen sind obligatorisch: – in Kombination mit: Tagen (am Samstag, zum Geburtstag, am 7.8.) und Monaten / Jahren (im August, im Jahr 1974, im 20. Jahrhundert) – in Kombination mit substantivierten Verben: Er hat Schwierigkeiten beim Lesen; Ich komme gar nicht mehr zum Schreiben. – in bestimmten festen Wendungen: ums Leben kommen, ins Grübeln kommen, zur Sicherheit, zum Beispiel kontrahierte Formen sind fakultativ: zwar möglich, aber... – die kontrahierte Form ist üblicher, in der nicht kontrahierten Form hat der bestimmte Artikel die Bedeutung eines Demonstrativpronomens, vgl.: in dem Zimmer – im Zimmer / in dem Hotel – im Hotel / zur Vorstellung – zu der Vorstellung – die kontrahierte Form ist (tendenziell, leicht) umgangssprachlich: wir waren gestern am Oktoberfest; kommst du mit aufs Oktoberfest; es geht immer nur ums Geld; der Bus fährt durchs Zentrum; er bleibt übers Wochenende, unterm Tisch, überm Strich Übungen: L23, L24, L25

14 Wiedergabe des Artikelgegensatzes im Tschechischen? Bei Übersetzungen – In Richtung de  cz: Frage: Wie kann man den Unterschied (die Artikelbedeutungen) zwischen bestimmtem und unbestimmtem Artikel im Tschechischen wiedergeben? – In Richtung cz  de: Hinweise auf die Wahl des richtigen Artikels. Bedeutung: neu – vorerwähnt im Tschechischen – Neue Information (Rhema): am Satzende – Bekannte Information (Thema): am Satzanfang – Beispiel: Na stole leží kniha. - Auf dem Tisch liegt ein Buch. Kniha leží na stole.- Das Buch liegt auf dem Tisch. Bei Übersetzungen – In Richtung de  cz: Frage: Wie kann man den Unterschied (die Artikelbedeutungen) zwischen bestimmtem und unbestimmtem Artikel im Tschechischen wiedergeben? – In Richtung cz  de: Hinweise auf die Wahl des richtigen Artikels. Bedeutung: neu – vorerwähnt im Tschechischen – Neue Information (Rhema): am Satzende – Bekannte Information (Thema): am Satzanfang – Beispiel: Na stole leží kniha. - Auf dem Tisch liegt ein Buch. Kniha leží na stole.- Das Buch liegt auf dem Tisch.

15 Wiedergabe des Artikelgegensatzes im Tschechischen? Bedeutung: alle (bestimmte Menge) – ein Teil (unbestimmte Menge) (v.a. bei direkten Objekten): – alle (Totalität / Vollständigkeit der Handlung): perfektiver Aspekt – Unbestimmte Menge oder Teilmenge (Unbestimmtheit oder Unvollständigkeit der Handlung): imperfektiver Aspekt Beispiel: Eva jedla jablka. - Eva hat Äpfel gegessen. (= unbestimmte Menge) Eva snědla jablka.- Eva hat die Äpfel gegessen. (= alle, die da waren) In bestimmten Fällen: Ersetzung möglich – Bestimmter Artikel: durch Demonstrativpronomen (ten, ta, to): – Unbestimmter Artikel: Durch Indefinitpronomen (nějaký, nějaká, nějaké) Durch Zahlwort eins (jeden, jedna, jedno) Tady stojí auto. To auto patří mamince. Otevřely se dveře, a vešel nějaký muž. Ve městě potkal jednoho kolegu. Bedeutung: alle (bestimmte Menge) – ein Teil (unbestimmte Menge) (v.a. bei direkten Objekten): – alle (Totalität / Vollständigkeit der Handlung): perfektiver Aspekt – Unbestimmte Menge oder Teilmenge (Unbestimmtheit oder Unvollständigkeit der Handlung): imperfektiver Aspekt Beispiel: Eva jedla jablka. - Eva hat Äpfel gegessen. (= unbestimmte Menge) Eva snědla jablka.- Eva hat die Äpfel gegessen. (= alle, die da waren) In bestimmten Fällen: Ersetzung möglich – Bestimmter Artikel: durch Demonstrativpronomen (ten, ta, to): – Unbestimmter Artikel: Durch Indefinitpronomen (nějaký, nějaká, nějaké) Durch Zahlwort eins (jeden, jedna, jedno) Tady stojí auto. To auto patří mamince. Otevřely se dveře, a vešel nějaký muž. Ve městě potkal jednoho kolegu.

16 Weblinks zum Nachlesen Artikelwörter allgemein: Nullartikel: Bestimmter Artikel: Unbestimmter Artikel: Artikelwörter allgemein: Nullartikel: Bestimmter Artikel: Unbestimmter Artikel:


Herunterladen ppt "Artikel und Artikelwörter: Sprachseminar Deutsch 2014/15 Karlova univerzita v Praze Ústav translatologie Sprachseminar Deutsch 2014/15 Karlova univerzita."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen