Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

START Eine Geschichte aus dem Lernatelier vom März 2006 Nimm einen Papierstreifen und schreibe darauf 12 Kästchen. Lies den Anfang der Geschichte und fahre.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "START Eine Geschichte aus dem Lernatelier vom März 2006 Nimm einen Papierstreifen und schreibe darauf 12 Kästchen. Lies den Anfang der Geschichte und fahre."—  Präsentation transkript:

1 START Eine Geschichte aus dem Lernatelier vom März 2006 Nimm einen Papierstreifen und schreibe darauf 12 Kästchen. Lies den Anfang der Geschichte und fahre nachher weiter. Am Anfang des Textes steht eine Zahl. Schreibe diese Zahl ins erste Kästchen auf deinem Papierstreifen. Lies den Text und schaue auf dem Dorfplan nach, wo es weiter geht. Klicke auf die Stelle im Dorfplan und du erhältst die nächste Zahl und die Fortsetzung der Geschichte. Schreibe alle Zahlen in jener Reihenfolge in die Kästchen, in der du liest. Hier geht’s los

2 START Zahl: 19 Das Höfli steht auf der anderen Seite vom TriAss. Es heisst nicht nur Höfli, sondern auch Rosenburg. Im Höfli ist ein Museum und ein Restaurant. Weil das Höfli einem reichem Mann gehört hat, sagte er: Höfli ist ein billiger Name!!! Dann hat er es einfach in die Rosenburg umgetauft und zwei Rosen in sein Wappen eingebaut. Anna und Eddy haben eine Idee: Kommt, wir gehen Tom und Ida, unsere ehemaligen Nachbarn, besuchen! Sie wohnen im Langmattring.

3 START Zahl: 5 Auf dem Spielplatz im Langmattring erklären die Stanser Kinder, dass sie hier im Sommer jeweils bis spät abends Chübelitschutte spielen. Wir könnten es mal ausprobieren. Ok! Eva versteckt sich im Turm. Von dort sieht sie plötzlich etwas glitzern. Sie ruft die andern. Seht ihr es auch? Sie gehen näher. Es ist ein SCHATZ, rufen sie. Wenn du ihn findest, klicke ihn an.

4 START Zahl: 3 Zuerst gehen die vier zu Eddy und Anna nach Hause. Sie gehen zur Postautohaltestelle und lösen ein Billett. Dann fahren sie Richtung Ennetmoos/St. Jakob. Bei der Haltestelle St. Josef am Dorfrand von Stans steigen sie aus und laden das Gepäck im Haus St. Josef 17 ab. Suche dieses Haus.

5 START Zahl: 13 Sie sind jetzt beim Pulverturm. Dort erklären die Stanser Kinder, dass sie im Winter hier immer schlitteln. Die Buben werfen manchmal Schneebälle und es gibt kleine Schneeballschlachten. Eva fragt Anna: Wieso heisst es hier Pulverturm? Anna antwortet: Weil früher da ein Turm stand. Im Turm lagerten sie Schiesspulver. Wenn der Pulverturm mitten im Dorf gestanden und es gebrannt hätte, wäre der Turm explodiert. Jetzt müssen sie aber weiter. Sie sind bei der Tante in der Nägeligasse zum Zvieri eingeladen.

6 START Zur Vorbereitung machen Anna und Eddy ein Spiel. Wer weiss mehr von Stans? Abwechselnd sagt jedes Kind, was ihm zum Dorf einfällt: - Stans ist der Hauptort von Nidwalden. - Der Hausberg von Stans heisst Stanserhorn. - Stans hat 7381Einwohner. (Dez. 2004) - Stans liegt 454 Meter über Meer. - Stans ist flächenmässig die kleinste Gemeinde von Nidwalden. Nun sind Anna und Eddy wirklich bereit. Der Besuch kann kommen! START

7 Zahl: 9 Die Nägeligasse war früher die Hauptstrasse nach Stansstad. Eddy sagt dann zu Urs und Eva, sie würden jetzt zum Gesellenhaus gehen. Beide sind einverstanden und die vier Kinder laufen etwa 100 Meter die Knirigasse hinauf. Dort steht das Gesellenhaus.

8 START Zahl: 8 Zuerst packen sie die Koffern aus. Dann trinken sie einen Sirup. Jetzt wollen sie wieder zurück ins Dorf. Anna hat eine gute Idee: Komm wir laufen zum Pulverturm. Wenn wir den Fussweg nehmen, der hinter dem Spital durchführt, dann kommen wir direkt zum Pulverturm.

9 START Zahl: 4 Zuerst war die Mädchenschule im Kloster St. Klara. Als der Platz knapp wurde, baute man das neue Schulhaus im Jahr Erst vor Jahren konnten auch Jungs im Knirischulhaus in die Schule gehen. Noch jetzt sagen einige diesem Schulhaus Mädchenschulhaus. Urs fragt: Habt ihr auch Helden in Stans? Ja! Sicher! Kommt, wir zeigen es euch. Sie gehen zum Winkelrieddenkmahl, das am oberen Rand des Dorfplatzes steht.

10 START Zahl: 5 Das Gesellenhaus war früher eine Unterkunft für Handwerkergesellen. Dort lernten die Gesellen in der Werkstatt und bekamen zu essen. Übrigens: Ein Geselle ist der mittlere Rang eines Handwerkers, Lehrling ist der unterste, Meister der oberste. Aber bevor man Meister werden konnte, musste man als Geselle ein Jahr umher ziehen und in dieser Zeit nicht zurückkommen. Man musste sich seinen Unterhalt selber verdienen. Heute gibt es nur noch wenige Gesellen. Eddy und Anna wollen ihren zwei Gästen nun ihr Schulhaus zeigen. Es ist gleich auf der anderen Seite der Knirigasse.

11 START Eddy und Anna sind Geschwister. Sie haben Ferien. Sie dürfen ihre Freunde Urs und Eva einladen. Eddy und Anna haben Urs und Eva auf einem Campingplatz kennen gelernt. Sie freuen sich sehr auf den Besuch. Sie denken sich etwas Spezielles aus für ihre Gäste. Sie wollen Urs und Eva das Dorf Stans mit einer Schatzsuche vorstellen. Komm mit und begleite die vier Kinder auf ihrer Lesespur durch Stans! START

12 Zahl: 19 Die Schmiedgasse, erklärt Anna, war früher eine Handwerkergasse. Die Häuser stehen ganz nahe beieinander. Der Dorfbach trennt die Schmiedgasse von der Engelbergstrasse. In der Schmiedgasse hat es einen grossen Spielplatz; er heisst Schlüsselmättli. Urs und Eva haben Durst und Eddy schlägt vor, sie könnten ja ins Höfli gehen. Die anderen sind einverstanden und sie spazieren zum Höfli, das am Anfang der Stansstaderstrasse liegt.

13 START Zahl: 19 Urs und Eva kommen aus Basel-Stadt. Eddy und Anna gehen sie am Bahnhof abholen. Eddy und Anna erklären, dass die Bahn jetzt anders heisst, nämlich zb. zb bedeutet Zentralbahn. Früher hiess sie LSE (Luzern-Stans-Engelberg). Oben siehst du eine Zahl. Schreibe sie ins erste Kästchen. Suche den Bahnhof und klicke auf die Nadel im Plan.

14 START l GILLES 6.KL. SILJA 3.KL. MARTINA 2.KL. DARIO 6.KL. ANDRIN 2.KL. CARMEN 1./2.KL. NADI A 4.KL.

15 START Wir hoffen, die Lesespur hat dir gefallen.

16 START Zahl: 1 Die vier Freunde sind am Winkelriedbrunnen angekommen. Anna erklärt Urs und Eva, dass das Schwert der Brunnenfigur gestohlen wurde. Der Dieb hat es dann nach 25 Jahren zurück gebracht. Dabei hat er sich als Ritter verkleidet und glaubte, ein Held zu sein. Bevor es weiter geht, kaufen sich die Kinder noch einen Kaugummi im Giro und laufen dann in die Schmiedgasse.

17 START Zahl: 7 Das Winkelrieddenkmal erinnert an den Helden Arnold Winkelried. Dank ihm gewannen die Eidgenossen 1386 die Schlacht von Sempach. Das Denkmal kam 1865 aus Rom. Es wurde aus Carraramarmor gemacht und mit Schiff, Eisenbahn und Pferdefuhrwerk hierher gebracht. Eva fragt: Wer ist denn das dort unten auf dem Dorfbrunnen? Das ist auch Winkelried, antwortet Anna. Komm wir gehen näher. Sie gehen über den Dorfplatz Richtung Hauptstrasse zum Dorfbrunnen.

18 START Jetzt kannst du das Lösungswort entschlüsseln! Und zwar so: Jede Zahl entspricht einem Buchstaben aus dem ABC. Beispiel: 1= A, 4 = D, usw. Hurra der Schatz Hier erfährst du mehr über die Autorinnen und Autoren dieser Lesespur.

19 START


Herunterladen ppt "START Eine Geschichte aus dem Lernatelier vom März 2006 Nimm einen Papierstreifen und schreibe darauf 12 Kästchen. Lies den Anfang der Geschichte und fahre."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen