Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Reálie německy mluvících zemí Německo

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Reálie německy mluvících zemí Německo"—  Präsentation transkript:

1 Reálie německy mluvících zemí Německo
VY_32_INOVACE_NEJ_31 Reálie německy mluvících zemí Německo Spolkové země I

2 Reálie německy mluvících zemí Německo Autor: Mgr. Hana Bartošová
VY_32_INOVACE_NEJ_31 Reálie německy mluvících zemí Německo Spolkové země I Autor: Mgr. Hana Bartošová „Autor je výhradní tvůrce materiálu“ Datum vytvoření: Klíčová slova: spolkové země, městské státy, Hamburg, Brémy Anotace: Prezentace na získání znalostí na téma Německo – spolkové země. V některých částech je vyžadována žákova práce s internetem nebo slovníkem. Způsob využití: výklad, práce s internetem a slovníkem

3 Bundesländer Die Bundesrepublik Deutschland ist ein Bundesstaat und besteht seit dem 3. Oktober 1990 aus 16 Bundesländern. Die heutigen Bundesländer sind nach dem Zweiten Weltkrieg 1945 gegründet worden. 1949 bestand die BRD aus 10 Ländern. Seit dem 1. Januar 1957 bestand die BRD mit der Wiedereingliederung des Saarlandes aus 11 Ländern, die in den Besatzungszonen der Westmächte (USA, Großbritannien und Frankreich) gegründet worden waren. In der DDR wurden die späteren 5 ostdeutschen Bundesländer gegründet, die aber 1952 in 14 Bezirke umgewandelt wurden. 18. März 1990: Erste freie Wahl der DDR → Beschluss der Bildung der 5 ostdeutschen Bundesländer (Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen)

4 Stadtstaaten Berlin (viz. prezentace č. 30) Bremen Hamburg
Aus 16 Bundesländern Deutschlands sind 3 Stadtstaaten: Berlin (viz. prezentace č. 30) Bremen Hamburg

5 Bundesländer Wie heißen die Hauptstädte einzelner Bundesländer?
Stuttgart München Berlin Potsdam Bremen Hamburg Wiesbaden Schwerin Hannover Düsseldorf Mainz Saarbrücken Dresden Magdeburg Kiel Erfurt Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen

6 Bundesländer Jedes Land hat eigenes Parlament und eine eigene Landesregierung. Regierungsleitung: Ministerpräsident Bürgermeister (bei den Stadtstaaten Berlin, Bremen und Hamburg) Die Länderparlamente werden alle 4 Jahre (in Nordhein-Westfalen und dem Saarland alle 5 Jahre) neu gewählt. Die Länderparlamente bestehen je nach Größe des Landes aus unterschiedlichen Zahlen von Abgeordneten (z. B. Saarland: 51, Bayern: 204).

7 Bundesländer Die Länder haben ein politisches Mitspracherecht auf Bundesebene. → Vertretung der Länder in der zweiten politischen Kammer der Bundesrepublik (Bundesrat) → je nach Größe des Landes entsenden die jeweiligen Landesregierungen 3 bis 6 Vertreter in den Bundesrat eigene Steuereinkommen Erhalt von Bundesmitteln Kulturpolitik liegt in der Autonomie der Länder („Kulturhoheit der Länder“)

8 Bundesländer Länderfinanzausgleich:
→ Ausgleich der unterschiedlichen Finanzkraft der Länder → Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse (Grundgesetz) Die wirtschaftlich reicheren Länder geben einen Teil ihrer Einkommen an die schwächeren ab. Finanzstarke Länder geben bis zu 80% ihrer über dem Bundesdurchschnitt liegenden Steuereinnahmen ab. Die Finanzkraft der ärmeren Länder soll 92% des Bundedurchschnitts erreichen.

9 Umrisskarte Finden Sie die einzelnen Bundesländer und bezeichnen Sie die Hauptstädte

10 Aufgaben Wählen Sie ein Bundesland.
Sagen Sie, an welches Bundesland Ihr Land grenzt. Welches Bundesland ist am größten, am kleinsten, am reichsten, am …

11 Freie Hansestadt Bremen
Landeshauptstadt: Bremen ( Einwohner) Einwohner: Fläche: 420 qkm Bremen ist das kleinste Land der Bundesrepublik Deutschland. Den Stadt bilden 2 Städte: Bremen und Bremerhaven, sie liegen 65 km auseinander. Bremerhaven ist ein Zentrum der Polarforschung, hier befinden sich das Schifffahrtsmuseum, das Nordsee-Museum und das Nordsee-Aquarium. Beide Städte sind wichtige Umschlaghäfen. Bremen ist eines der Zentren der deutschen Nahrungs- und Genussmittelindustrie: Kaffee, Schokolade, Mehl, Milcherzeugnisse, Gewürze, Fischprodukte und Bier. Im Luft und Raumfahrtzentrum Bremen werden Komponenten für Raketen, Satelliten und den Airbus entwickelt und gebaut.

12 Freie Hansestadt Hamburg
Landeshauptstadt: Hamburg Einwohner: 1,7 Millionen Fläche: 755 qkm Hamburg ist mit die zweitgrößte Stadt und der größte Seehafen Deutschlands. Wegen vieler Parkanlagen wird Hamburg eine „grüne Stadt“ genannt. Kulturstadt (das erste Opernhaus Deutschlands, drei Staatstheater) das wissenschaftliche Zentrum (10 Hochschulen) das wichtige Wirtschaftort (Luftfahrtindustrie, Mikroelektrotechnik, Kommunikationswirtschaft) Kaufmannstadt (Unternehmen aus China, Japan, Taiwan)

13 Seznam použité literatury
HOMOLKOVÁ, B. Reálie německy mluvících zemí. 2. rozš. vyd. Plzeň: Fraus, ISBN s. 32 – 33, MOHRDIECK, K. Německé reálie KAG/DL1N. Plzeň: ZČU, Landkarte Deutschland (Umrisskarte) [online]. [cit ]. Dostupný pod licencí GNU Free Documentation License na WWW: <http://www.weltkarte.com/europa/deutschland/umrisskarte-deutschland-download.htm>. LIUZZO, DAVID. Bremen Wappen(Mittel).svg [online] [cit ]. Dostupný pod licencí Wikimedia Commons na WWW: <http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bremen_Wappen%28Mittel%29.svg>. Coat of arms of Hamburg.svg [online] [cit ]. Dostupný pod licencí Wikimedia Commons na WWW: <http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Coat_of_arms_of_Hamburg.svg>.


Herunterladen ppt "Reálie německy mluvících zemí Německo"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen