Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

XML (Extensible Markup Language) Seminarvortrag Roger Zacharias 22.05.2001.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "XML (Extensible Markup Language) Seminarvortrag Roger Zacharias 22.05.2001."—  Präsentation transkript:

1 XML (Extensible Markup Language) Seminarvortrag Roger Zacharias

2 Agenda 2. Was ist und wozu dient XML? 3. XML/XSL – Die Technik 4. XML in der Praxis 5. Zusammenfassung und Ausblick 1. Motivation

3 Nur ein Hype? Das ´Esperanto´ des E-Commerce? Endlich ein Standard? Endlich Struktur im WWW? XML -

4 2. Was ist und wozu dient XML? Meta-Sprachen, Markup-Sprachen, Dokumente und die XML-Familie

5 Meta-Sprachen: dienen der Definition anderer Sprachen (Grammatik und Vokabular) Markup-Sprachen: Bestimmen mittels Marken (Tags) die Struktur und/oder Präsentation eines Dokumentes Dokumente: Informationsträger (beinhaltet die Daten) 2.1 Begriffe Meta-Sprachen: dienen der Definition anderer Sprachen (Grammatik und Vokabular) Markup-Sprachen: Bestimmen mittels Marken (Tags) die Struktur und/oder Präsentation eines Dokumentes Dokumente: Informationsträger (beinhaltet die Daten) Meta- Sprache Markup- Sprache Dokument 0..*

6 2.2 SGML, XML und HTML ´00 ´90 ´80 ´70 ´60 Internet GenCodeGML SGML HTMLWWW XML

7 2.3 Die XML-Familie

8 3. XML/XSL – Die Technik Parser, Prozessoren, Persistenz

9 3.1 Ein XML-Dokument

10 3.2 Wohlgeformt? Gültig? Wohlgeformtheit: Keine Überlappung der Elemente Jedes Element abgeschlossen Attribute in Anführungszeichen Kontextsensitiv Gültigkeit: Übereinstimmung mit seiner DTD

11 3.3 Die DTD (Document Type Definition)

12 3.4 APIs und Parser - DOM Gesamtanwendung P A R S E R ANWENDUNG Parser- Schnittstelle XML- Dokument DOM

13 3.5 APIs und Parser - SAX Gesamtanwendung P A R S E R ANWENDUNG Parser- Schnittstelle XML- Dokument SAX Beispiel

14 3.6 XML und Präsentation

15 3.7 XSL (Extensible Stylesheet Language) Deklarative Sprache Besteht aus zwei Sprachen: XSLT (XSL Transformations): Umwandlung eines Markup-Dokumentes in ein anderes (Markup-) Dokument z.B.: XML->XML; XML->HTML XSL FO (XSL Formatting Objects): Umwandlung eines XML-Dokumentes in ein Dokument für Printmedien z.B.: XML->PDF

16 3.8 XSLT – Das Prinzip XSLT- Prozessor

17 3.9 XSLT – Ein Beispiel Beispiel

18 3.10 XSL FO – Das Prinzip Beispiel XSLT- Prozessor FO- Prozessor

19 4. XML in der Praxis XML-Anwendungen

20 4.1 Anwendungsgebiete E-Business: ebXML, OTP, BizTalk,... WebServices: SOAP, J2EE,.NET,... Publishing: Editoren, Cocoon, Sprachen (DocBook, eBook),... Persistenz: XML Datenbanken (Tamino), XML to RDBMS Mapping,... Resource Description Framework (RDF): semantisches Web

21 4.2 Schwerpunkte Datenbeschreibung Datenübertragung Datenspeicherung Beispiel

22 5. Zusammenfassung und Ausblick XML ist Metasprache und Technologie- Familie XML dient Datenbeschreibung, -austausch und –speicherung XSL dient der Transformation und Präsentation von XML-Dokumenten

23 5.1 Zusammenfassung und Ausblick Einfacher als SGML Ermöglicht eine klare Trennung zwischen Daten und deren Präsentation Plattform- und programmiersprachen- unabhängig Selbstbeschreibend Maschinell verarbeitbar Offener Standard mit hoher Akzeptanz XML -

24

25 Probleme HTML/WWW G igantische Menge an unstrukturierten HTML-Dokumenten Die Lösung: XML Über 1 Mrd. HTML- Dokumente Unterschiedlichste Formate zur Beschreibung, Speicherung und zum Austausch der Daten Inkompatibilität der Applikationen DOC RTF WRI TXT WPD ASC MCW


Herunterladen ppt "XML (Extensible Markup Language) Seminarvortrag Roger Zacharias 22.05.2001."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen