Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Masterclasses upgraded

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Masterclasses upgraded"—  Präsentation transkript:

1 Masterclasses upgraded
Die Suche nach dem Higgs-Boson Workshop mit echten LHC Daten des ATLAS-Experimentes

2 Vorschau Einführung Pause Übungen Messung Diskussion

3 Teil 1 - Einführung Ziele des Workshops Verstehen wie Physiker das Higgs-Boson nachweisen wollen Teilchen identifizieren und Ereignisse klassifizieren können Einblick gewinnen in die tägliche Arbeit an einem Teilchenbeschleunigerexperiment

4 Rekonstruktion der Ereignisse Datenspeicherung im LHC Datengrid
Teil 1 - Einführung Daten zu Bildern 1 animation of a proton-proton collision with the production of heavy particles Rekonstruktion der Ereignisse Datenspeicherung im LHC Datengrid Monte Carlo Simulation Analyseprogramm Abb. 1a: Grafik zur Veranschaulichung des Datenflusses vom Experiment bis zum zu betrachtenden Event Display

5 Teil 1 - Einführung Daten zu Bildern 2
animation of a proton-proton collision with the production of heavy particles Abb. 1b: Aufbau des Worldwide LHC Computing Grid (WLCG)

6 http://dashb-earth.cern.ch/?vo=atlas Teil 1 - Einführung
Daten zu Bildern 2 animation of a proton-proton collision with the production of heavy particles

7 Einführung ATLAS-Detektor Physik W-Boson Higgs-Boson

8 Teilchenidentifikation 1
Teil 1 - Einführung Teilchenidentifikation 1 Abb. 2: ATLAS-Detektor mit seinen wichtigsten Komponenten

9 Teilchenidentifikation 2
Teil 1 - Einführung Teilchenidentifikation 2

10 Teilchenidentifikation 2
Teil 1 - Einführung Teilchenidentifikation 2

11 Teilchenidentifikation 3
Teil 1 - Einführung Teilchenidentifikation 3

12 Teilchenidentifikation 4
Teil 1 - Einführung Teilchenidentifikation 4 Flüssiges Argon (-185°) Blei, Stahl

13 Teilchenidentifikation 5
Teil 1 - Einführung Teilchenidentifikation 5 Elektronen wechselwirken über: Bremsstrahlung im Kernfeld ∼Z2E/m2 Myonen wechselwirken über Ionisation und Photonen über: Paarerzeugung

14 Teilchenidentifikation 5
Teil 1 - Einführung Konzept 3: Teilchenidentifikation 5

15 Teilchenidentifikation 6
Teil 1 - Einführung Teilchenidentifikation 6

16 Teil 1 - Einführung Physik 1
animation, video, pictures of annihilation and pair production from cosmic rays Abb. 3: Struktur des Protons und Impulsbetrachtungen bei der Wechselwirkung

17 Konzentration auf ein Teilchen
Teil 1 - Einführung Physik 2 animation, video, pictures of annihilation and pair production from cosmic rays Konzentration auf ein Teilchen Warum ist das W-Boson interessant? Kernfusion Anwendung Radioaktivität in Medizin (Szintigrafie), Kunst und Archäologie (Altersbestimmung) Schwache Wechselwirkung ermöglicht Familienwechsel

18 Teil 1 - Einführung Physik 3 Produktion - W-Boson 103 events/s
animation, video, pictures of annihilation and pair production from cosmic rays Produktion - W-Boson 103 events/s Abb. 4: Quark-Antiquark-Annihilation und Produktion eines W-Bosons (Häufigster Prozess) 10-1 events/s In einem 10 Stunden Lauf des LHC werden bei L=1034cm-2s W-Bosonen produziert. Seit Beginn von ATLAS waren es ca. 500 Millionen. Abb. 5: Wirkungsquerschnitt für Teilchenproduktionen bei hohen Schwerpunktsenergien, aus [3]

19 Teil 1 - Einführung Physik 3 Produktion - W-Boson
animation, video, pictures of annihilation and pair production from cosmic rays Produktion - W-Boson Abb. 4: Quark-Antiquark-Annihilation und Produktion eines W-Bosons (Häufigster Prozess) Abb. 6: PDF - Maß für Wahrscheinlichkeit ein Parton im Proton mit dem Impulsanteil x anzutreffen Messaufgabe zu den W-Teilchen: Finden Sie in Ihrem Datenpaket Ereignisse in denen vermutlich ein W-Teilchen erzeugt wurde. Bestimmen Sie bei diesen Ereignissen die elektrische Ladung des W-Teilchens. Bestimmen Sie das Verhältnis der Ereigniszahlen von W+ zu W-, genauer: R± = |W+|/|W-| Welchen Wert für R± erwarten Sie? Begründen Sie diese Entscheidung.

20 σtot (e,µ): 10.2±1.8 nb (Messung)
Teil 1 - Einführung Physik 4 animation, video, pictures of annihilation and pair production from cosmic rays Zerfall - W-Boson W-Boson Lebensdauer: ≈ 10-25s Masse: ±0.02 GeV/c2 Zerfallsraten in %: hadronisch: % leptonisch: % davon e,µ: 21.3% Prod. LHC-ATLAS: σth: nb σth (e,µ): nb σtot (e,µ): ±1.8 nb (Messung) Abb. 7: Feynman-Diagramme zum Zerfall des W-Bosons in Lepton-Antileptonpaar der ersten beiden Familien

21 Eigenschaften der Ereignisse mit zerfallenen W-Bosonen
Teil 1 - Einführung Physik 5 animation, video, pictures of annihilation and pair production from cosmic rays Eigenschaften der Ereignisse mit zerfallenen W-Bosonen Zerfall - W-Boson genau ein hochenergetisches, elektrisch geladenes Lepton [entweder Myon (bzw. Antimyon) oder Elektron (bzw. Positron)] fehlender transversaler Impuls als Zeichen für das nicht-detektierbare Neutrino Abb. 7: Feynman-Diagramme zum Zerfall des W-Boson elektrisch geladenes Lepton muss isoliert von Jet sein

22 Teilchenidentifikation 1
Teil 1 - Einführung Teilchenidentifikation 1

23 ( ) , → Teil 1 - Einführung Physik 6 u ƌ e+ ν ET pT
animation, video, pictures of annihilation and pair production from cosmic rays Produktion des W-Teilchens - häufigster Prozess: Quark-Antiquark-Annihilation uƌ → W+ → führt zu geringem transversalen Impuls des W-Bosons (siehe Abb. 8) Abb. 8: transversale Impulsverteilung der Ws; aus [2] Zerfall des W-Bosons in ein elektrisch geladenes und ungeladenes Leptonenpaar mW EW px, W py, W pz, W ( ) ml El px, l py, l pz, l px, ν py, ν pz, ν , u ƌ e+ ν ϴ W+ ET pT in Ebene senkrecht zur Strahlrichtung → Messung des Impulsanteils des Neutrinos → messbar als fehlender transversaler Impuls (MET, ET, pT, ET,miss) Abb. 9: Kinematik des W-Zerfalls “Masse des W-Bosons wird beim Zerfall in Impuls umgewandelt” → Bestimmung transversaler Größen wie transversaler Impuls pT mW = 80.39±0.02 GeV/c2

24 Teil 1 - Einführung Physik 7 Messung der W-Masse
animation, video, pictures of annihilation and pair production from cosmic rays Messung der W-Masse Abb. 10: W-Produktion über Quark-Antiquark-Annihilation Masse kann aus der “steil” abfallenden Flanke der transversalen Massenverteilung mit Hilfe von MC-Simulationen bestimmt werden NICHT DIREKT Abb. 9: Häufigkeitsverteilung von Ereignissen mit W-Bosonen bzgl. der transversalen Masse mT2 = 2·pT(l) · ET,miss · (1-cos ɸlν)

25 Untergrundereignisse
Teil 1 - Einführung Physik 8 animation, video, pictures of annihilation and pair production from cosmic rays Untergrundereignisse Signalereignis vs. b D* ν W+ b e B0 ν (b)[b]→(e+ν+D*)+[b] e Abb. 10: Quark-Antiquark-Annihilation und Produktion eines W-Bosons Ein Signalereignis kennzeichnet einen bestimmten physikalischen Prozess (Bsp.: die Erzeugung eines W+-Teilchens). Ein Prozess, der zwar eine dem Signalereignis identische Signatur im Detektor hinterlässt, ursprünglich aber einem anderen physikalischen Prozess (Bsp.: Erzeugung eines Z-Teilchens, Antitauon oder eines b-Quark-Paares) zuzuordnen ist, wird als Untergrundereignis bezeichnet. W+ ν ν τ ν W+→(τ)+ν→(e+ν+ν)+ν e e Z0 e Z0→e+e Abb. 11: Untergrundereignisse (W-Bosonen)

26 Eigenschaften der Ereignisse mit zerfallenen W-Bosonen
Teil 1 - Einführung Physik 8 animation, video, pictures of annihilation and pair production from cosmic rays Eigenschaften der Ereignisse mit zerfallenen W-Bosonen genau ein hochenergetisches, elektrisch geladenes Lepton [entweder Myon (bzw. Antimyon) oder Elektron (bzw. Positron)] mit pT>20 GeV/c Abb. 12: Wirkungsquerschnitt von Myonen in Abhängigkeit des transversalen Impulses; aus [1] fehlender transversaler Impuls als Zeichen für das nicht-detektierbare Neutrino mit ET,miss>25GeV elektrisch geladenes Lepton muss isoliert von Jet sein Abb. 13: Verteilung der ET,miss aus Ereignissen mit hochenergetischen Elektronen; aus [2]

27 Teil 1 - Einführung Physik 9 Produktion - H-Boson
Abb. 14: Feynman-Diagramme zur Erzeugung eines Higgs-Boson Abb. 15: Wirkungsquerschnitt für die “interessanten” Prozesse der Teilchenproduktionen bei hohen Schwerpunktsenergien, aus [4]

28 Teil 1 - Einführung Physik 10 Zerfall - H-Boson H-Boson
Lebensdauer: ≈ 10-25s Masse: ??? Abb. 16: Feynman-Diagramm zum Zerfall des Higgs-Boson in zwei W-Bosonen Abb. 17: Verzweigungsverhältnis des Higgs-Zerfalls in Abhängigkeit der Higgs-Masse

29 Die Problematik bei der Suche H → WW
Teil 1 - Einführung Physik 11 Die Problematik bei der Suche H → WW WW: 45pb H→WW: 10pb Abb. 19: Wirkungsquerschnitte der WW- und Higgs-Produktion Abb. 18: Signal (oben) vs Untergrund (unten)

30 Teil 1 - Einführung Physik 12 Higgs WW
lνlν +n·Jets Eigenschaften der Ereignisse mit zerfallenen H-Bosonen im Zerfallskanal H → WW → lνlν + n·Jets (n=0,1) genau zwei hochenergetische, elektrisch unterschiedlich geladene Leptonen [entweder Myon und (oder) Antimyon oder (und) Positron und (oder) Elektron)] mit pT,lead>25 GeV/c und pT,sub>15 GeV/c fehlender transversaler Impuls als Zeichen für das nicht-detektierbare Neutrino mit ET,miss>25GeV (wenn Leptonen aus unterschiedlichen Familien, also bspw. Elektron und Antimyon) bzw. ET,miss>50GeV (wenn Leptonen aus gleicher Familie, Bsp.: Elektron und Positron) Leptonen isoliert von Jets + 0 oder 1 Jet im Ereignis

31 Teil 1 - Einführung Physik 13
Frage: Wie kann man nun die Higgs-Bosonen (in diesem Zerfallskanal) bei einem bis zu 10mal größerem Untergrund (WW und andere) finden? Miss den Winkel zwischen den beiden elektrisch geladenen Leptonen in der transversalen Ebene Δϕll

32 Teil 1 - Einführung Physik 13
Frage: Wie kann man nun die Higgs-Bosonen (in diesem Zerfallskanal) bei einem bis zu 10mal größerem Untergrund (WW und andere) finden? in dem man Kenngrößen herausfindet, die für Signal und Untergrundprozesse unterschiedliche Werte annehmen Neutrinos linkshändig (Spin antiparallel zum Impuls) vs. Antineutrinos rechtshändig (Spin parallel zum Impuls) legt fest, dass elektrisch geladene Leptonen in nahezu die gleiche Richtung laufen Miss den Winkel zwischen den beiden elektrisch geladenen Leptonen in der transversalen Ebene Δϕll Abb. 20: Beziehungen zwischen Spin und Händigkeit beim Higgs-Zerfall in zwei W-Teilchen, die wiederum leptonisch zerfallen

33 Teil 1 - Einführung Physik 13 Messaufgabe zu den WW-Ereignissen:
Finden Sie in Ihrem Datenpaket Ereignisse in denen vermutlich zwei W-Teilchen erzeugt wurden. Bestimmen Sie bei diesen Ereignissen den Winkel zwischen den Leptonen in der transversalen Ebene. Ermitteln Sie eine Häufigkeitsverteilung der aufgetretenen Winkel. Welche Verteilung erwarten Sie?

34 Frage: Wann kann man sagen, dass man das Higgs gefunden hat?
Teil 1 - Einführung Physik 14 Frage: Wann kann man sagen, dass man das Higgs gefunden hat? im Einzelnen sind sehr technische und komplizierte statistische Werkzeuge auszuwerten Abschätzung ist gut möglich: Bestimme Anzahl der Datenereignisse N, Anzahl der erwarteten Untergrundereignisse B, die statistische Fluktuation des Untergrundes √B und berechne die statistische Signifikanz: S/√B = (N-B)/√B Ergebnis: stat. Signifikanz in Vielfachen von σ 3σ - Beweis, 5σ - Entdeckung, 5σ und unabhängige Bestätigung in zweitem Experiment - bestätigte Entdeckung 1σ (68%), 2σ (95.5%), 3σ (99.73%), 4σ (99.993%), 5σ ( %)

35 Physik Zusammenfassung
Teil 1 - Einführung Physik Zusammenfassung Strategien, Methoden, Werkzeuge für die Suche nach Teilchen ist sehr unterschiedlich Ereignisse mit einem W-Teilchen (hochenergetisches, elektr. geladenes Lepton mit pT>20 GeV/c isoliert von Jets, Neutrino über ET,miss>25GeV) Suche nach dem Higgs geschieht in vielen Zerfallskanälen, u.a. H→WW Ereignisse mit zwei W-Teilchen (zwei elektrisch unters. geladenen Leptonen mit pT,lead>25 GeV/c und pT,sub>15 GeV/c isoliert von Jets, Neutrinos über ET,miss>25GeV bzw. ET,miss>50GeV (wenn Leptonen aus einer Familie)) diese stammen in 10-20% der Fälle vom Zerfall des Higgs-Teilchen (insofern es existiert) statistische Untersuchung mittels öffnungswinkel der elektr. geladenen Leptonen in der transversalen Ebene ist notwendig

36 Vorschau Einführung Übungen Messung Diskussion

37 Teil 2 - Übungen Vorbereitung 1 Was wird benötigt? Computerzugang: Benutzername: teachxy (x,y steht für Ziffer von 0-9, welche den Laptop charakterisiert) Passwort: CERNteach.xy Event Display ‘MINERVA’ (Anwendung ‘atlantis’ vom Desktop starten)

38 Teil 2 - Übungen Vorbereitung 2 Was wird benötigt? Webseite: Ereignispakete (2A.zip ... 2T.zip) befinden sich im Ordner ‘events’ des Event Display Programms Strichliste, Begleimaterialien (zum Eintragen der Messergebnisse)

39 Teil 2 - Übungen Vorbereitung 3 Vorbereitung der Eventanalyse 1.7⋅1015 Kollisionen wurden bis heute von ATLAS aufgezeichnet (Stand: ) Zu analysierende Daten wurden vorausgewählt, denn Zeit ist knapp Programmierfähigkeiten sind gering

40 Teil 2 - Übungen Vorbereitung 4 Vorbereitung der Eventanalyse Konzentration auf EINE Teilchensorte: W-Teilchen Das W-Teilchen kann leptonisch (d.h. in Elektronen, Positronen, Myonen, Antimyonen, Tauonen und Antitauonen) oder hadronisch (in Quark-Antiquark-Paare) zerfallen - Konzentration auf leptonischen Zerfall und Ausklammern des problematischen Zerfalls in Tauonen

41 Teilchenidentifikation/ Ereignisklassifikation
Teil 2 - Übungen Teilchenidentifikation/ Ereignisklassifikation Ablauf Event Display Funktionen Teilchen identifizieren mit abschl. Übung Ereignisse klassifizieren mit abschl. Übung

42 Vorschau Einführung Übungen Messung Diskussion

43 Aufgaben bei der Messung
Teil 3 - Messung Aufgaben bei der Messung Aufgaben Miss das Verhältnis (R±) der Anzahl von Ereignissen mit elektrisch positiv zu elektrisch negativ geladenen W-Teilchen. Was bedeutet der unter 1. ermittelte Messwert für den inneren Aufbau des Protons? Begründe! Miss in allen zu findenden Ereignissen mit zwei W-Teilchen den Winkel zwischen den beiden Leptonen in der transversalen Ebene. Triff anhand der Winkelverteilung und der theoretischen Vorhersagen Aussagen über das Signal zu Untergrund - Verhältnis in bestimmten Winkelbereichen.

44 Vorbereitung auf die Messung 1
Teil 3 - Messung Vorbereitung auf die Messung 1 Wichtiger Buchstabe; steht für das Datenpaket, welches analysiert werden soll Mit Strichen auszufüllen Ereignisnummer und Winkel eintragen Mit Strichen auszufüllen Letzte Spalte zum Zusammenzählen Abb. 21: In der Messung verwendete Strichliste

45 Nach der Messung sollen die Messwerte aller Gruppen kombiniert werden.
Teil 3 - Messung Vorbereitung auf die Messung 2 Nach der Messung sollen die Messwerte aller Gruppen kombiniert werden. Dazu tragen Sie bitte Ihre Messwerte in der folgenden online-Tabelle ein:

46 Ereignis überprüfen auf ...
MET > 25 GeV nein ja Genau ein von Jets isoliertes Lepton mit PT>15 GeV Genau zwei entgegengesetzt geladene, von Jets isolierte Leptonen mit PT(lead)>25 GeV und PT(sublead)>15 GeV nein nein ja ja ... mit PT>20 GeV Beide Leptonen aus der gleichen Familie nein nein ja ja Bestimme die elektrische Ladung des Leptons nein MET > 50 GeV ja W+-Kandidat W--Kandidat Untergrund WW-Kandidat Bestimme den Leptonen-Typ Miss den Winkel Δϕll zwischen den Leptonen in der transversalen Ebene Trage das Ereignis in die Strichliste ein und lade das nächste Ereignis

47 Viel Spaß bei Ihrer ersten LHC-Datenanalyse
Teil 3 - Messung Messung Viel Spaß bei Ihrer ersten LHC-Datenanalyse Fragen sind dringend erwünscht und notwendig zur erfolgreichen Bewältigung der Aufgaben

48 Ereignis überprüfen auf ...
MET > 25 GeV nein ja Genau ein von Jets isoliertes Lepton mit PT>15 GeV Genau zwei entgegengesetzt geladene, von Jets isolierte Leptonen mit PT(lead)>25 GeV und PT(sublead)>15 GeV nein nein ja ja ... mit PT>20 GeV Beide Leptonen aus der gleichen Familie nein nein ja ja Bestimme die elektrische Ladung des Leptons nein MET > 50 GeV ja W+-Kandidat W--Kandidat Untergrund WW-Kandidat Bestimme den Leptonen-Typ Miss den Winkel Δϕll zwischen den Leptonen in der transversalen Ebene Trage das Ereignis in die Strichliste ein und lade das nächste Ereignis

49 Vorschau Einführung Übungen Messung Diskussion

50 Auswertung/Diskussion 1
Teil 4 - Diskussion Auswertung/Diskussion 1 Aufgaben Miss das Verhältnis (R±) der Anzahl von Ereignissen mit elektrisch positiv zu elektrisch negativ geladenen W-Teilchen. Was bedeutet der Messwert von 1. für den inneren Aufbau des Protons? Begründe!

51 Auswertung/Diskussion 2
Teil 4 - Diskussion Auswertung/Diskussion 2 Aufgaben Miss in allen zu findenden Ereignissen mit zwei W-Teilchen den Winkel zwischen den beiden Leptonen in der transversalen Ebene. Triff anhand der Winkelverteilung und der theoretischen Vorhersagen Aussagen über das Signal zu Untergrund - Verhältnis in bestimmten Winkelbereichen.

52 Teil 5 - Anhang Literatur [1]
[2] [3] [4] The ATLAS Collaboration: Measurement of the muon inclusive cross section in pp collisions at sqrt(s) = 7 TeV with the ATLAS detector, , Link. The ATLAS Collaboration: Measurement of the W->lnu and Z/gamma*->ll production cross sections in proton-proton collisions at sqrt(s) = 7 TeV with the ATLAS detector, The ATLAS Collaboration: ATLAS high-level trigger, data-acquisition and controls : Technical Design Report. Geneva, CERN, 2003. Joe Incandela on behalf od the CMS Collaboration: Status of the CMS SM Higgs Search. CERN-Seminar, July Link: https://cms-docdb.cern.ch/cgi-bin/PublicDocDB/RetrieveFile?docid=6125&filename=CMS_4July2012_Incandela.pdf

53 Teil 5 - Anhang Webseiten [www1]
- Webseite zur ATLAS W-Messung bei Masterclasses - Webseite mit interaktivem Applet zur Teilchenidentifikation in ATLAS - Link zum Herunterladen des Event Display Programms MINERVA - offizielle Webseite des ATLAS-Experimentes mit sehr guter Multimedia-Abteilung - Informationen zu den Internationalen Masterclasses - Webseite des deutschen Netzwerk Teilchenwelt mit Informationen zur Beteiligung im Netzwerk, Veranstaltungen (Teilchenwelt-Masterclasses und Cosmic Workshops) auch an Ihrer Schule uvm.


Herunterladen ppt "Masterclasses upgraded"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen