Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Выполнила: студентка ОГБОУ СПО «Ивановский промышленно-экономического колледж» 3 курса группы 321 «А» Самохина Анна Сергеевна Преподаватель: Иванова Екатерина.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Выполнила: студентка ОГБОУ СПО «Ивановский промышленно-экономического колледж» 3 курса группы 321 «А» Самохина Анна Сергеевна Преподаватель: Иванова Екатерина."—  Präsentation transkript:

1 Выполнила: студентка ОГБОУ СПО «Ивановский промышленно-экономического колледж» 3 курса группы 321 «А» Самохина Анна Сергеевна Преподаватель: Иванова Екатерина Витальевна Путешествие в Австрию

2 Inhalt: 1. Einleitung 2. Staatsaufbau Österreichs 3.Ökonomisch-geographische Lage Österreichs 4. Wien, die Hauptstadt Österreichs 5. Sehenswürdigkeiten 6. Die besten Hotels Österreichs 7. Schlussfolgerung 8. Literaturverzeichnis und Internetressourcen

3 Ich interessiere mich für Architektur der ganzen Welt. Die Kultur der deutschsprachigen Länder, wie Deutschland, die Schweiz, Luxemburg zogen mich immer an. Besondere Interesse habe ich an Österreich, wohin die Touristen aus der ganzen Welt kommen. Es ist ein interessantes Land mit historischen Denkmälern, schönen Landschaften und reicher Geschichte. Also ich wollte mehr über dieses Land wissen und es besuchen. 1. Einleitung

4 2. Staatsaufbau Österreichs Die Flagge von Österreich besteht aus drei breiten Bändern: rot, weiss und rot. Das Wappen zeigt einen Einzeladler, mit einer Turmkrone gekrönt, hält in den Pfoten von Hammer und Sichel mit gebrochenen Ketten, trägt auf der Brust Platte mit den österreichischen Nationalfarben.

5 Der Bundespräsident Heinz Fischer Der Bundeskanzler Werner Feimann Österreichische Regierung

6 Österreich ist ein kontinentales Land, das vom Meer entfernt liegt. Es liegt im Süden Mitteleuropas und grenzt an acht Staaten: an Deutschland, an die Tschechische Republik und Slowakei, Ungarn, Italien, Liechtenstein, die Schweiz und Slowenien. Hier unterscheiden sich vielfältige Landschafts-, Klima- und Vegetationsformen. Lagebedingt ist Österreich der Kreuzungspunkt der Verkehrsrouten zwischen den grossen europäischen Wirtschafts- und Kulturräumen. 3.Ökonomisch- geographische Lage Österreichs

7 Österreich besteht aus 9 Bundesländern. Das sind Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, die Steiermark, Tirol, Vorarlberg und Wien. Wien ist zugleich die Hauptstadt Österreichs. Österreich ist eine parlamentarisch-demokratische Republik. Der oberste Repräsentant des Staates ist der Bundespräsident. Die Träger der Gesetzgebung sind der Nationalrat mit dem Bundesrat. Die Exekutive ist die Bundesregierung mit dem Bundeskanzler an der Spitze.

8 Österreich ist ein Bergland, in dem die Alpen liegen. Tausende Touristen und Alpinisten kommen im Winter und im Sommer nach Österreich. Sie steigen auf die Berge und treiben Wintersport. Der höchste Berg Österreichs ist der Grosslockner (3797 m). Die Donau durchfliesst Österreich auf ihrem Weg vom Schwarzwald bis zum Schwarzen Meer auf einer Länge von 350 km. Die Bevölkerung des Landes beträgt 7,8 Millionen. Für 97% der Einwohner ist Deutsch die Muttersprache. Nur wenige Menschen sprechen in Österreich italienisch oder ungarisch. Österreich ist ein hochentwickeltes Industrieland. Die wichtigsten Industriezweige Österreichs sind Erzbergbau, Eisenverarbeitende Industrie, Chemieindustrie und elektrotechnische Industrie.

9 Wien ist die Bundeshauptstadt und zugleich ein Bundesland. Dank seiner günstigen Lage ist Wien eine der bedeutendsten europäischen Städte. Wien liegt am Kreuzungspunkt der Donauer Wasserwege von der Ostsee zum Mittelmeer. Wien zählt mehr als 1, 5 Millionen Einwohner. Die Stadt liegt am rechten Ufer der Donau und ist von Wäldern und Wiesen umgeben. Wien ist mehr als zweitausend Jahre alt. Man findet den Namen der Stadt in alten Chroniken des 12. Jahrhunderts. Seit 1282 ist Wien die Hauptstadt des Landes. 4. Wien, die Hauptstadt Österreichs

10 In Wien befinden sich die Legislative, das Parlament, das Oberste Gericht des Landes und auch verschiedene internationale Institutionen. Die Hauptstadt Österreichs ist das wichtigste Reisezentrum. Schöne Baudenkmäler, Museen mit den einzigartigen Kunstwerken zeugen von grosser historischer Vergangenheit der Stadt „an der blauen Donau“. Das schönste Baudenkmal Wiens ist der Sthefandom, den man im Volk „Steffi“ nennt. Der 136,7 m hohe Südturm ist das bekannteste Wahrzeichen von Wien. Im Nordturm befindet sich eine riesengrosse Glocke.

11 Wiener Universitäten, freie Musik- und Theaterkultur der Stadt spielen im geistigen Leben Europas eine grosse Rolle. Die grossartigen Leistungen der Wiener Staatsoper haben den Ruf Wiens als Musikstadt mitbegründet. Seit Ende des 18. Jahrhunderts wurde Wien zum Treffpunkt grosser Komponisten. Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig von Beethoven, der Walzerkönig Johann Strauss lebten in Wien und schufen ihre grossen Sinfonien. Wie nach Salzburg, so kommen auch im Sommer Musiker aus der ganzen Welt nach Wien, auf die Musikfestspiele. Ausserdem ist Wien ein Kunst- und Modezentrum. Im Frühling und im Herbst wird Wien zur Stadt der internationalen Messen, zu denen die Gäste aus vielen Ländern kommen. Wien ist ein Industriezentrum des Staates. Hier produziert man Maschinen, Textil, Möbel, Papier, Elektro- und Lederwaren, Nahrungsmittel.

12 Der Stephansdom (eigentlich: Domkirche St. Stephan zu Wien) am Wiener Stephansplatz (Bezirk Innere Stadt) ist seit 1365 Domkirche (Sitz eines Domkapitels), seit 1469/1479 Kathedrale (Bischofssitz) und seit 1723 Metropolitankirche des Erzbischofs von Wien. Der von Wienern mitunter auch kurz Steffl genannte römisch-katholische Dom gilt als Wahrzeichen Wiens und wird häufig auch als österreichisches Nationalheiligtum bezeichnet. Namensgeber ist der Heilige Stephanus, der als erster christlicher Märtyrer gilt. 5. Sehenswürdigkeiten

13 Die Hofburg zu Wien war vom 13. Jahrhundert bis 1918 (mit Unterbrechungen) die Residenz der Habsburger in Wien. Seit 1945 ist sie der Amtssitz des Österreichischen Bundespräsidenten. In ihr sind der größte Teil der Österreichischen Nationalbibliothek sowie verschiedene Museen (darunter die Albertina) untergebracht. Der im Laufe von rund sieben Jahrhunderten gewachsene, unregelmäßige Gebäudekomplex umfasst auch zwei Sakralbauten: die Hofburgkapelle und die Augustinerkirche.

14 Das Wiener Rathaus am Rathausplatz im 1. Wiener Gemeindebezirk, Innere Stadt, bis etwa 1970 zur Unterscheidung vom Alten Rathaus Neues Rathaus genannt, wurde von 1872 bis 1883 nach Entwürfen des Architekten Friedrich von Schmidt im Stil der Neogotik errichtet. Hier befinden sich die Amtsräume des Wiener Bürgermeisters und Landeshauptmanns, des Gemeinderates und Landtages, von Wiener Stadtsenat und Wiener Landesregierung, des Magistratsdirektors und diverser Magistratsabteilungen.

15 Die Wiener Staatsoper, das „Erste Haus am Ring“, ist das wichtigste Opernhaus Wiens und eines der bekanntesten der Welt. Sie wurde am 25. Mai 1869 mit einer Premiere von Don Juan von Mozart eröffnet. Aus den Mitgliedern des Staatsopernorchesters rekrutieren sich auch die Wiener Philharmoniker.

16 Das Wiener Riesenrad im Prater ist eine Sehenswürdigkeit und ein Wahrzeichen Wiens. Es wurde 1897 zur Feier des 50. Thronjubiläums Kaiser Franz Josephs I. errichtet und war zur damaligen Zeit das größte Riesenrad der Welt.

17 Das Johann-Strauß-Denkmal befindet sich im Wiener Stadtpark und ist eines der meistfotografierten Denkmäler in Wien. Es wurde im Gedenken an den „Walzerkönig“ Johann Strauss Sohn nächst dem Kursalon Hübner errichtet.

18 Das Ausstellungsgebäude der Wiener Secession, umgangssprachlich einfach Secession genannt, wurde 1897/98 von Joseph Maria Olbrich als Ausstellungsgebäude für zeitgenössische Kunst errichtet, wozu es noch heute dient. Es ist eines der bedeutendsten Gebäuden des österreichischen Secessionsstils.

19 Das Kunsthistorische Museum (abgekürzt KHM) ist ein Kunstmuseum in Wien. Es zählt zu den größten und bedeutendsten Museen der Welt. Es wurde 1891 eröffnet und 2010 von Menschen besucht. In diesem Museum gibt es: Die ägyptische Sammlung Die Antiken-Sammlung Die Münzen- und Medaillen-Sammlung Direktion der Sammlung von Waffen und kunstindustriellen Gegenständen Waffensammlung Sammlung kunstindustrieller Gegenstände Direktion der Gemäldegalerie und Restaurieranstalt Sammlung von Aquarellen, Handzeichnungen, Skizzen etc. Restaurier-Anstalt Bibliothek

20 Reisende bietet komfortable und gemütliche Unterkunft in den besten Hotels in Österreich. Fünf-Sterne-Hotel Sacher Wien ist berühmt Traditionen, aber nicht weit dahinter, und aus der Gegenwart. Es hört nie auf ihre Fans ein toller Service, Zusatzleistungen zu überraschen. A-ROSA Kitzbühel 5 * - Luxus-Spa-Resort in den Berghängen von Kitzbühel. Seine Gebäude ähnelt einem alten Schloss mit bunten Türmchen verziert. Interalpen-Hotel Tirol 5 * liegt auf 1300 Meter über dem Meeresspiegel, umgeben von malerischen Bergen und Wäldern umgeben von Tirol. 6.Die besten Hotels Österreichs

21 In Österreich sind viele Reiseorts, reine Bergluft, die riesige Menge von Touristen aus verschiedenen Ländern erwarten. Antike Architektur, komfortable Hotels machen den Aufenthalt unvergesslich. Wenn Sie das Herz von Österreich, Wien, besuchen, werden Sie diese herrliche Stadt nie vergessen. Österreicher sind gastfreundliche Menschen, die Ihnen gerne die Sehenswürdigkeiten des Landes zeigen. Ich rate Ihnen, eine Reise nach Österreich zu machen. 7. Schlussfolgerung

22 8. Literaturverzeichnis und Internetressourcen Гурова Н.В. И др. 200 немецких тем и текстов для дискуссий. Харьков, « Мост-Торнадо », 2000 г.


Herunterladen ppt "Выполнила: студентка ОГБОУ СПО «Ивановский промышленно-экономического колледж» 3 курса группы 321 «А» Самохина Анна Сергеевна Преподаватель: Иванова Екатерина."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen