Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© boijens kultur und management – - – 069 – 94590050www.boijens.de Achtsame Dialoge.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© boijens kultur und management – - – 069 – 94590050www.boijens.de Achtsame Dialoge."—  Präsentation transkript:

1 © boijens kultur und management – - – 069 – www.boijens.de Achtsame Dialoge

2 © boijens kultur und management – - – 069 – www.boijens.de “Compassion is not naive or stupid; it goes hand in hand with intelligence. Love is the same; real love is born from understanding.” Thich Nhat Hanh, Calming the fearful mind

3 © boijens kultur und management – - – 069 – www.boijens.de ich wir die Anderen Für Dialoge ist es am Besten, erst einmal von sich auszugehen und Eigenes klar zu benennen. Es ist einfach und oft auch ganz angenehm, über Andere zu sprechen. Auch die Perspektive des „Wir“ hat etwas Angenehmes. Da kann Zugehörigkeit entstehen. Allerdings ist der Fokus oft unscharf: wen meint der/die Sprecher/in „eigentlich“? Erzählperspektive

4 © boijens kultur und management – - – 069 – www.boijens.de Vier Praktiken im Dialog DIE EIGENE STIMME HÖREN LASSEN HINHÖREN INNEHALTEN RESPEKTIEREN So reden, wie es einem entsprich, von Herzen sprechen Ausdrücken, was in einem entsteht und gesagt werden will (selbst/ Andere). Sagen, was man wirklich möchte Einen Standpunkt einnehmen die Vielheit und Gültigkeit von Perspektiven anerkennen; voneinander lernen. Abstand nehmen und sehen, was fehlt Annahmen überprüfen, Perspektive/n erweitern Perspektiven von anderen als legitim betrachten Grenzen akzeptieren Wertschätzen, dass es gute Gründe für das Gesagte gibt wird, auch wenn ich sie vielleicht nicht kenne. Verstehen und benennen, wenn Grenzen überschritten wurden Erkennen, dass das, was andere sagen, auch in mir ist. Hinhören ohne gleich zu werten Andere Standpunkte ganz aufnehmen Großzügig sein Sich einfühlen © dialogix/ nach Isaacs

5 © boijens kultur und management – - – 069 – www.boijens.de Vier Praktiken in der Anwendung DIE EIGENE STIMME HÖREN LASSEN HINHÖREN INNEHALTEN RESPEKTIEREN Absicht: Ausdrücken, was in einem entsteht und gesagt werden will (selbst/ Andere). Handlung: Statt von außen nach innen – von innen nach außen sprechen. Absicht: die Vielheit und Gültigkeit von Perspektiven anerkennen; voneinander lernen. Handlung: Sicherheiten loslassen, neue Perspektiven entwickeln. Absicht: Wertschätzen, dass es gute Gründe für das Gesagte gibt wird, auch wenn ich sie vielleicht nicht kenne. Handlung: Erforschen, was gesagt wird im Bewusstsein, dass dabei immer eigene Bewertungen mit einfließen. Absicht: Erkennen, dass das, was andere sagen, auch in mir ist. Handlung: andere Perspektiven als ebenso wichtig ansehen.

6 © boijens kultur und management – - – 069 – www.boijens.de Structural Dynamics (SD) in Gesprächen

7 © boijens kultur und management – - – 069 – www.boijens.de Reading the Room – Das Denksystem von David Kantor Jede/r Erwachsene prägt ein individuelles, spezifisches Muster typischer Verhaltensweisen aus. Dieses Muster zeigt sich im Gespräch und ist erkennbar an 1.Handlungsweisen, die man in Gesprächssituationen bevorzugt nutzt, sog. Action Modes 2.Impliziten Regeln, denen man folgt, wenn man mit anderen interagiert, dem sog. Operating System 3.Ausdrucksweisen, d.h. Wortwahl und Wahl des Gebiets, in dem man sich zuhause fühlt und vorzugsweise ausdrückt, sog. Communication Domains

8 © boijens kultur und management – - – 069 – www.boijens.de Handlungsweisen/ - Action Modes

9 © boijens kultur und management – - – 069 – www.boijens.de MOVER BYSTANDER OPPOSER FOLLOWER MOVER initiieren Action oder schlagen eine Richtung vor. FOLLOWER bestätigen, unterstützen und vervollständigen. OPPOSER fordern zum Nachdenken heraus und liefern Korrekturen. BYSTANDER kommentieren die Interaktion im Team. Beobachterperspektive und „Big Picture“. Versuch, Unterschiede zu vereinigen. © Kantor 2012/ dialogix Ebene 1: Action Modes

10 © boijens kultur und management – - – 069 – www.boijens.de Mover Follower Bystander Wo sind die Opposer?!

11 © boijens kultur und management – - – 069 – www.boijens.de M M M M M F F F M M O O F OO B M Festgefahrene Gesprächssituationen Mover- Parade Höfliche Zustimmung Ping-Pong oder: Point - Counterpoint Geheime Opposition

12 © boijens kultur und management – - – 069 – www.boijens.de MOVER BYSTANDER OPPOSER FOLLOWER Ohne MOVER keine (Aus-) Richtung. Ohne FOLLOWER keine Vollständigkeit. Ohne OPPOSER kein Korrektiv. Ohne BYSTANDER keine Perspektive. Standpunkt- Erforschung „inquiry“ Standpunkt- Verteidigung „advocacy" Ebene 1: Der positive Sinn der Action Modes © Kantor 2012/ dialogix

13 © boijens kultur und management – - – 069 – www.boijens.de Impulsdistanz & Mindful Moments

14 © boijens kultur und management – - – 069 – www.boijens.de PwC14 Action, impulse Re-Action pattern “Between stimulus and response, there is a space. In that space lies our freedom and our power to choose our response. In our response lies our growth and our happiness.” Viktor Frankl FREEDOM OF CHOICE

15 © boijens kultur und management – - – 069 – www.boijens.de PwC15 October 2015 S T O P !!! S top, rest, and relax. T ake a deep breath. O bserve. P roceed with more awareness.

16 © boijens kultur und management – - – 069 – www.boijens.de Entwicklungsmöglichkeiten in Dialogen

17 © boijens kultur und management – - – 069 – www.boijens.de Höflichkeit „Talking nice“ Downloading Zusammenstoß „Es geht zur Sache“ Auseinandersetzung „ Reflektierender Dialog“ Erforschen „Generativer Dialog“ Volle Präsenz Gesprächsfelder im Dialog Vorrang der Teile Vorrang des Ganzen Zukunft Wirklichkeit werden lassen Re-Inszenierung von Vergangenheit ICHICH vs. DU ICH und DU WIR © dialogix/ nach Scharmer

18 © boijens kultur und management – - – 069 – www.boijens.de Höflichkeit Zusammenstoß Erforschen Volle Präsenz Gesprächsfelder im Dialog Vorrang der Teile Vorrang des Ganzen Zukunft Wirklichkeit werden lassen Re-Inszenierung von Vergangenheitsproblemen Wir beginnen, das auszudrücken, was wir wirklich denken, bewegen uns in Richtung größerer Authentizität. Mehr Energie, aber –noch- nichts Neues. Fokussierung auf das, was unsere Sichtweise bestätigt oder in Frage stellt. Akzeptanz der Sichtweisen anderer, auch wo wir nicht einverstanden sind. Beginn, über eigene Sichtweisen/ Annahmen/ Überzeugungen nachzudenken. Ganzheitliche statt individuelle Sichtweisen- kreative Erfahrung, die Energie und kollektive Intelligenz hervortreten lässt –individuell: Verbundenheit mit dem Ganzen Man sagt, was von einem erwartet wird – Hinhören ist nicht wirklich Hinhören. Antworten bleiben im Rahmen des Erwarteten: „Wie geht‘s?“ – „Gut!“


Herunterladen ppt "© boijens kultur und management – - – 069 – 94590050www.boijens.de Achtsame Dialoge."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen