Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Informationen für das Lehrerkollegium In grauer Schrift sind Hinweise zur schulspezifischen Bearbeitung dieser Präsentation auf den Folien! Ergänzen Sie.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Informationen für das Lehrerkollegium In grauer Schrift sind Hinweise zur schulspezifischen Bearbeitung dieser Präsentation auf den Folien! Ergänzen Sie."—  Präsentation transkript:

1 Informationen für das Lehrerkollegium In grauer Schrift sind Hinweise zur schulspezifischen Bearbeitung dieser Präsentation auf den Folien! Ergänzen Sie hier Ort, Datum Berufs- und Studienorientierung (BO) mit Struktur und System

2 Der Berufswahlpass (BWP)  ist ein Lern- und Arbeitsmaterial zur BO/StO für Schüler  ist in 13 Bundesländern im Einsatz  wird in Regie der Schulen eingeführt  wird von Schulpartnern in der BO/StO unterstützt und genutzt, z. B. der Berufsberatung, Projekt- und Wirtschaftspartnern  ist eines der Kernelemente der Strategie zur Berufsorientierung der Sächsischen Staatsregierung  wird von der Mehrheit der sächsischen Schulen genutzt

3 Die Arbeit mit dem Berufswahlpass (BWP)  unterstützt die Auseinandersetzung der Schüler mit ihren beruflichen Wünschen und Möglichkeiten kontinuierlich über mehrere Schuljahre  dokumentiert berufliche Vorstellungen, persönliche Stärken und Fähigkeiten und Praxiserfahrungen des Schülers  erleichtert es den Schülern, Lehrern und Eltern, Struktur in die Vielzahl von Informationen und Arbeitsergebnissen zur BO/StO zu bringen

4  soll zu einer erfolgreichen Lebensbewältigung befähigen und  zu einer Entscheidung bzgl. Studium/Beruf beitragen, die den persönlichen Voraussetzungen des Schülers entspricht und die die Gegebenheiten des Arbeitsmarktes berücksichtigt  ist eine pädagogische Querschnittsaufgabe des Lehrerkollegiums und der Kooperationspartner von Schule Eine zeitgemäße Berufs- und Studienorientierung

5 Beiträge zur BO/StO leisten viele Fächer  Beiträge zur individuellen Orientierung mit Themen wie Persönliches Profil, Zukunftsvorstellungen, Schlüsselkompetenzen (z. B. Ethik/Re, D, Projekte)  Beiträge zur Berufswahlorientierung mit Themen wie Berufe, Arbeitswelt, Bewerbung (z. B. D, G/R/W, naturwissenschaftliche Fächer, Praktika)  Beiträge zum gesellschaftlichen Orientierungswissen mit Inhalten wie arbeitsweltbezogene Allgemeinbildung, gesellschaftliche Zuständigkeiten (z. B. G/R/W, Ethik/Rel,)

6 Ziel der Arbeit mit dem BWP Es geht um die strukturierte Zusammenführung von Ergebnissen zur BO/StO aus dem Unterricht verschiedener Fächer, aus Projekten und individuellen Aktivitäten, z. B. zu persönlichen Stärken, Studiengängen, Berufsbildern, Bewerbung. Die Arbeit mit dem BWP schafft ein zusammenfassendes, individuelles Ergebnis des mehrjährigen BO/StO-Prozesses. Jeder Schüler erarbeitet sich somit eine solide Grundlage für die Entscheidung bzgl. Studium/Beruf.

7 Aufbau und Inhalte des BWP

8 Dieser Teil dient der Übersicht zu den Angeboten zur BO/StO unserer Schule, unserer Schulpartner sowie zu Terminen für BO/StO-Veranstaltungen in unserer Region. z. B. Kontakt Beratungslehrer, Studienberater Praktikumstermine und -möglichkeiten AG und Projekte regionale Studienmessen Teil 1: Angebote zur BO/StO

9 Teil 2: Mein Weg zur Studien- und Berufswahl Dieser Teil ist für individuelle Erarbeitungen des Schülers zu Interessen, Stärken, beruflichen Vorstellungen und Praxiserfahrungen. z. B. Beiträge aus dem Fachunterricht zu Berufsbilder und Berufswege Ergebnisse von Stärkenanalysen interessante Berufe/Studiengänge Bewerbungsunterlagen

10 Teil 4: Dokumentation – Nachweise und Zertifikate Dieser Teil ist für Zertifikate, Nachweise und Bescheinigungen, die einmal für Bewerbungen wichtig sein könnten. z. B. Praktikumsnachweise Zertifikate über Sprach- und Computerkenntnisse Nachweis von Leistungen oder Engagement im sportlichen, kulturellen, sozialen Bereich

11 Teil 4: Lebenspraktische Informationen Dieser Teil dient der Zusammen- stellung lebenspraktischer Informationen in Vorbereitung auf eine selbstständige Lebensführung z. B. zum Umgang mit Geld zum Abschluss von Verträgen zu Versicherungen zu Zuständigkeiten von Ämtern zum Datenschutz

12  Einführung in Klassenstufe 8 oder 9  Einsatz im Unterricht verschiedener Fächer, in Projekten sowie in Zusammenarbeit mit Partnern  auf Grundlage von Arbeitsplänen für die Klassenstufen*  Nutzung der BWP-Inhalte als Grundstruktur  Ergänzung um schuleigenes Material  Ergänzung um individuelles Material in Verantwortung des Schülers und seiner Eltern *Beispiel-Arbeitspläne, die Sie durch Löschen und Ergänzen an die Festlegungen an Ihrer Schule anpassen können, finden Sie unter dem Menüpunkt Materialpool auf Arbeitsweise mit dem Berufswahlpass

13 Ergänzen Sie hier und ggf. einer weiteren Folie die Festlegungen Ihrer Schule z. B.  wer die für die Koordination der Arbeit mit dem BWP Verantwortlichen sind  wann genau, durch wen und wie der BWP bei den Schülern eingeführt wird  wo er aufbewahrt wird  in welchen Fächern er zum Einsatz kommt  in welchen Projekten  welche Rolle der BWP für die Vor- und Nachbereitung der Betriebspraktika spielt  wann er in die Eigenverantwortung des Jugendlichen übergeben wird (Hinweise und Beispiele dazu finden Sie in der Handreichung zum BWP, verfügbar auch im Materialpool unter Regiestelle Schule

14  Lehrer: z. B. halbjährliche Information des Kollegiums und Besprechung des Arbeitsstandes zu einer Dienstberatung  Schüler: Einführung zu zwei Projektstunden* z. B. im 2. Halbjahr Klasse 8  Eltern: Information zum Elternabend* z. B. zu Beginn Klasse 8  außerschulische Partner: Information durch persönliche Gespräche der verantwortlichen Kollegen Konkretisieren Sie alle Punkte entsprechend den Festlegungen, die Sie an der Schule getroffen haben. (*Arbeitshilfen wie eine Power-Point-Präsentation für den Elternabend, ein Unterrichtskonzept für die Projektstunden finden Sie im Materialpool unter Information zum und Einführung des BWP

15  Finanzierung des BWP Ergänzen Sie hier Ihre Festlegungen. Die Finanzierung der BWP kann generell über Sponsoring durch Kooperationspartner der Schule, durch den Förderverein oder über Elternbeiträge erfolgen. Zudem organisiert die LSJ Sachsen zentrale Förderaktionen mit Partnern aus Wirtschaft und Verwaltung, über die BWP kostenfrei bestellt werden können. Diese Aktionen sind jeweils aktuell unter Menüpunkt Bestellung aufgeführt.  Bestellung bis eines Jahres, Einführung des BWP zu Beginn des Schuljahres oder  Bestellung bis eines Jahres, Einführung des BWP zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres Löschen Sie eine der Möglichkeiten entsprechend den Festlegungen Ihrer Schule. Bestellung, Finanzierung des BWP

16 Angebote der LSJ Sachsen, Servicestelle BWP Menüpunkt Materialpool: Lehrerhandreichung, pädagogische Arbeitshilfen, Kopiervorlagen, differenzierte Materialien Menüpunkt Beratung: Informations- und Fortbildungsangebote Menüpunkt Bestellungen aktuelle Förderaktionen, Bestellformulare, Bestellbedingungen


Herunterladen ppt "Informationen für das Lehrerkollegium In grauer Schrift sind Hinweise zur schulspezifischen Bearbeitung dieser Präsentation auf den Folien! Ergänzen Sie."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen