Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Halle – eine Stadt in Sachsen-Anhalt Mein Leben in Halle.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Halle – eine Stadt in Sachsen-Anhalt Mein Leben in Halle."—  Präsentation transkript:

1 Halle – eine Stadt in Sachsen-Anhalt Mein Leben in Halle

2 Martina Vaňková

3 Erklärung Ich erkläre hiermit, dass ich die Vorliegende Arbeit selbständig und ohne Verwendung anderer als der angegebenen Hilfsmittel angefertigt habe; die aus fremden Werken wörtlich oder sinngemäß übernommenen Gedanken sind unter Angabe der Quellen gekennzeichnet. Šestajovice, 1. März 2008

4

5 Wie ist die Zeit vergangen …

6 Kulturhauptstadt des Landes Sachsen-Anhalt – so wird Halle an der Saale auch genannt. In der 1200 Jahre alten, jung gebliebenen Stadt haben sich zahlreiche Zeugen ihrer großen Vergangenheit erhalten, die sich anzuschauen, zu studieren lohnen. Burgen und Museen, alte Gotteshäuser, Parks, der Zoo und malerische Partien an der Saale laden zum Verweilen ein. Halle ist seit Jahrhunderten auch eine Stadt der Musik, des Schauspiels und der Kunst. Die Festspiele zu Ehren Georg Friedrich Händels, sieben Bühnen, die Philharmonie, zahlreiche Galerien ziehen jährlich Tausende Besucher in ihren Bann. Die Universitätsstadt Halle ist auch ein Zentrum der Forschung, der Lehre und moderner Medien.

7 Die Wohnung

8

9  Die Wohnung liegt in der Nähe vom Hauptbahnhof, der Schule und dem Supermarkt.  In der Wohnung sind 3 Schlafzimmer, Wohnzimmer mit Küche, Badezimmer und Balkon.  In dieser Wohnung habe ich mit 4 Mitbewohnerinnen gewohnt.

10 Die Schule

11  Die Schule hat 3 Monate gedauert.  Im ersten Monat habe ich nur die deutsche Sprache gehabt. Jeder Tag bestand aus 6 Stunden.  Im zweiten und dritten Monat hatte ich den Unterricht des internationalen Wirtschaftsverkehrs, des Managements und Englisch gelernt.

12 Euro - Schulen Halle Hr. Kliesch Hr. Dr. Scheiding Euro - Schulen Sachsen / Sachsen Anhalt GmbH Euro – Schulen gGmbH Kaufmännische Ausbildung Vermittlungsprojekte Arbeitslose sollen in Arbeit vermittelt werden (über ein Praktikum) Fort- und Weiterbildung - Modulare Weiterbildung - Trainingsmaßnahmen Firmenservice Verantwortlich 1+2 Fr. Wünsch 3 Fr. Dr. Wagner Medizinale Ausbildung -Physiotherapie Fr. Weise - Altenpflege Fr.Paul

13 Die Sehenswürdigkeiten

14  Die prächtige spätgotische Moritzkirche verdankt ihre äußere Form und reiche Innenausstattung einem einst mächtigen Kloster und der Tatsache, dass die Augustinermönche im Bunde mit der Pfännerschaft standen.  Ins Auge fällt der Eselbrunnen mit dem Müllerburschen und seinem Gefährten. Sie gehören zu den Wahrzeichen der Stadt, von ihrem Schelmenstreich berichtet eine Sage.  Auf dem Hallmarkt liegt die Wiege Halles. Hier entsprangen die Solenquellen. An diese Tatsache erinnert seit 1998 der Hallmarktbrunnen, nach seinem Schöpfer Bernd Göbel auch Göbelbrunnen genannt. Relieftafeln und das Figurenensemble zeigen aber auch Persönlichkeiten, die sich in der Stadt einen Namen machten.

15 Salzfest

16 Der Ausflug zu dem Fluss und auf die Burg Giebichenstein

17 Eichendorff besang in seinem berühmten und vertonten Gedicht „Bei Halle“ die Burg Giebichenstein hoch über der Saale. Zu seiner Zeit war sie bereits eine Ruine, seit Beginn des 11. Jh. und bis zum Dreißigjährigen Krieg aber eine feste Burg. Seit sie 1907 erstmals rekonstruiert wurde, gehört sie zu den Wahrzeichen Halles. Das Freilichtmuseum auf der Oberburg mit seinem Torturm, festen Ringmauern, alten Fundamenten und noch erhaltenen tiefen Gewölben zieht alljährlich Tausende Touristen an. Im Burggelände – als Ganzes ein wichtiges Objekt auf der Straße der Romantik - finden jeden Sommer Veranstaltungen statt, die den Romantikern gewidmet sind.

18 Der Ausflug zur Lehrerin

19 Der Markt in der Weihnachtszeit

20 Praktikum

21  Mein Praktikum ist in der Firma Energieversorgung Halle Netz GmbH gewesen.  Diese Firma betreibt das Strom und Gas Netz in der Stadt Halle.  Ich habe mit 2 fremden Programmen, Excel und Outlook gearbeitet.  Ich habe z. B. die Kündigungen, die Anmeldungen, die Abmeldungen, die Auszüge, kopiert, alphabetisch sortiert und kleine Fehler behoben.

22 Geschäfts- führung Fr. Göpfert Bundes- netzagentur Fr. Poppe Gleichbe-handlungs- beauftr. Hr. Glück Abteilung Netzvertrieb Fr. Poppe Vertragsma- nagement Fr. Büchner Fr. Stiewe Fr. Schunke Fr. Kanther Hr. Merseburger Fr. Bothe Abteilung Markgebiets- management Hr. Arend Messstellenbetrie- berprozesse n. Hr. Urban Hr. Jung Abteilung Netzsteue- rung Hr.Ditmann Strategie Gas Hr. Kübeck Dispatching Gas n. Strategie ELT Hr. Krauß Dispatching ELT Hr. Köhler Hr. GötheHr. Dölle Hr. Rockrohr Kontroling Fr. Kraus Fr. Strauch

23 Interessantes und die Freizeit

24 Interessantes

25 Die Freizeit und eine Mitbewohnerin

26 Der Quellennachweis Halle sehenswert Ein Stadtführer Texte: Dr. Michael Pantenius Druck: Druckhaus Schütze GmbH Stand: Februar 2007 Halle gebaut Denkmal & Moderne Texte: Hans-Georg Ungefug Druck: Druckhaus Schütze GmbH Stand: Ferbruar 2007

27 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Halle – eine Stadt in Sachsen-Anhalt Mein Leben in Halle."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen