Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Da hast du den Salat Sarah Zoe Nozinsky & Alexandra Stengele Ribas.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Da hast du den Salat Sarah Zoe Nozinsky & Alexandra Stengele Ribas."—  Präsentation transkript:

1 Da hast du den Salat Sarah Zoe Nozinsky & Alexandra Stengele Ribas

2 -Was ist ein Gewächshaus, was ist Freiland ? -Was ist eine Fruchtfolge ? -Fruchtfolgen des Betriebs Korff -Salat im Winter -Der Großmarkt

3 -Freiland bedeutet, dass etwas draußen angebaut wird, also auf freiem Land, nicht in einem Gewächshaus. - - Das Gewächshaus ist ein Gebäude, das im Winter benutzt wird, wenn viele Pflanzen bei der Kälte nicht wachsen können. In einem Gewächshaus werden die Pflanzen dann untergebracht.

4 Eine Fruchtfolge ist die Reihenfolge, die man für die angebauten Pflanzen auf dem Feld in der Landwirtschaft benutzt. Bei Gemüse wiederholt sich die Fruchtfolge jährlich. Fruchtfolgen gibt es auch bei Getreide.

5 Hier Beispiele von Fruchtfolgen bei dem Betrieb Korff : Auf dem Freiland Januar - Mitte Juli :Petersilie August – September : Kopfsalat Oktober – Dezember: Gründüngung. Im Gewächshaus: Januar – Mitte März : Spinat März bis Mitte Juni :Sellerie Juni – Mitte Oktober :Gurken Oktober – Dezember : Kopfsalat.

6 - Salat ist eine Wärme liebende Pflanze. Daher, wird Salat im Winter oft in großen Gewächshäusern angebaut, wo es immer warm und feucht ist. Auf dem Freiland werden Plastikfolien auf das Feld gelegt, unter denen es 10 °C wärmer ist.

7 Der Salat und das sonstige Gemüse werden täglich gewaschen, sortiert und verpackt an den Großmarkt geschickt. Dort kaufen Großhändler, Krankenhäuser, Großküchen … ein. Dort wird auch mit dem Ausland gehandelt.


Herunterladen ppt "Da hast du den Salat Sarah Zoe Nozinsky & Alexandra Stengele Ribas."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen