Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Autorin: Kartaschewa L.A.. Anton: Reisevorbereitungen - das ist angenehme Sache. Und keine leichte. Eine Reise planen, den Koffer packen, Fahrkarten kaufen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Autorin: Kartaschewa L.A.. Anton: Reisevorbereitungen - das ist angenehme Sache. Und keine leichte. Eine Reise planen, den Koffer packen, Fahrkarten kaufen."—  Präsentation transkript:

1 Autorin: Kartaschewa L.A.

2 Anton: Reisevorbereitungen - das ist angenehme Sache. Und keine leichte. Eine Reise planen, den Koffer packen, Fahrkarten kaufen und Reiselektüre besorgen- dafür braucht man viel Zeit und Mühe. Nastja: Stimmt. Wir haben beschlossen in den Ferien eine Reise zu machen. Wir dachten nicht lange nach, unsere Wahl ist Deutschland. Aber es ist ein Problem richtige Stadt zu wählen.

3 Anton:ich möchte nach Bremen fahren, weil diese Stadt mir an ein Märchen errinernt und ich träume sie zu besuchen. Nastja: aber ich will nach Berlin fahren, weil ich mehr moderne Städte mag.

4 Maja: und ich möchte nach München fahren. Ich habe viel von dieser Stadt gelesen und träume dorthin zu fahren. Andrej: ich habe nichts dagegen nach Hamburg zu fahren. Im Hamburg wurde das erste Operntheater in Deutschland gebaut.

5 Kleidungsstücke Lebensmittel Reiselektüre Kleinigkeiten

6 Wir haben beschlossen mit dem Zug zu reisen. Man sitzt bequem im Abteil eines komfortablen Wagens und bewundert aus dem Fenster die malerische deutsche Landschaft. Der Zug fährt an Städten und Dörfern, an Burgen, Türmen und anderen romantischen Bauten, an blauen Seen vorbei.

7 -Guten Tag! Gibt es einen direkten Zug nach Berlin? -Ja, der Zug Nr Wann fährt der Zug ab? Wieviel kostet eine Fahrkarte im Abteil Touristen- Klasse? -100 Euro. Abfahrt heute um 18:40 Uhr. - Bitte, sieben Fahrkarten. - Bitte. -Und wann kommt der Zug in Berlin an? -Der Zug Nr. 112 kommt in Berlin übermorgen um 13 Uhr. -Danke schön! Auf Wiedersehen! -Gute Reise!

8 Kunde: Herr Ober ! Bitte die Speisekarte. Kellner: Bitte. Kunde: Wir bestellen Pilzsuppe. Welche Spezialitäten können Sie empfehlen ? Kellner: Vielleicht Weißwürste mit Brezen und Schweinshaxn mit Kohl. Kunde: Wir haben Appetit auf Weißwürste mit Brezen. Kellner: Bitte, gerne. Und zum Dessert Eis, Tee mit Zitrone, Kaffee ? Kunde: Bitte drei Eis und Kaffee. Und gleich die Rechnung.

9 - Entschuldigen Sie bitte. Ich bin hier fremd. - Ja, bitte. - Wo finde ich in der Nähe ein Kaufhaus? - Nicht weit von hier am Hotel Europa. - Wie komme ich zum Hotel Europa ? - Gehen Sie nach links und dann geradeaus. - Danke!

10 Stadtführer : Guten Tag, liebe Freunde! Ich begrüβe euch heute zu unserer Rundfahrt durch Berlin. Berlin ist die Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland. Sie wurde 1237 an der Spree gegründet. Nikita : Entschuldigung! Fahren wir durch das Stadtzentrum ? Stadtführer : Ja, wir fahren zuerst zum Brandenburger Tor. Schaut nach rechts! Wowa : Oh, das ist das berühmte Brandenburger Tor! Und wann wurde es erbaut ? Stadtführer : Es wurde 1791 als Tor des Friedens errichtet. Hier beginnt eine der schönsten Straβen Berlins « Unter den Linden. » Andrej : Einmalig!

11 Wowa : Wo sind wir jetzt ? Statdführer : Das ist der Platz der Republik. Nikita : Und was für ein Bauwerk ist das da links ? Ist das das Reichstagsgebäude ? Andrej : Ja, du hast Recht. Während des Krieges wurde es zenstört und später wiederaufgebaut. Statdführer : Und jetzt, liebe Freunde, fahren wir durch Kurfürstendamm, die Hauptstraβe Berlins.

12 Nikita : Seht! So viele Touristen gibt es hier! Statdführer : Das ist der Alexanderplatz. Maja : Ich habe erfahren, dass er seinen Namen dem russischen Zaren Alexander Ι. zu verdanken hat. Statdführer : Das ist … Wowa : Der Berliner Fernsehturm. Oder irre ich mich? Statdführer : Nein. Du hast Recht. Der Fernsehturm ist der höhste Bau in Ber lin. Na, das war´s für heute! Ich bedanke mich bei euch für eure Aufmerksamkeit und wünsche euch einen angenehmen Aufenthalt in unserer Stadt.


Herunterladen ppt "Autorin: Kartaschewa L.A.. Anton: Reisevorbereitungen - das ist angenehme Sache. Und keine leichte. Eine Reise planen, den Koffer packen, Fahrkarten kaufen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen