Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Söding, Korintherbriefe1 Die Korintherbriefe Konflikte zwischen Apostel und Gemeinde Thomas Söding, Uni Wuppertal.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Söding, Korintherbriefe1 Die Korintherbriefe Konflikte zwischen Apostel und Gemeinde Thomas Söding, Uni Wuppertal."—  Präsentation transkript:

1 Söding, Korintherbriefe1 Die Korintherbriefe Konflikte zwischen Apostel und Gemeinde Thomas Söding, Uni Wuppertal

2 Söding, Korintherbriefe2 Charakteristika der korinthischen Korrespondenz 1Thess 1Kor 2Kor Phil Phlm Gal Röm

3 Söding, Korintherbriefe3 Paulus und seine Mitarbeiter 1Kor 1,1 Paulus, berufener Apostel Jesu Christi durch Gottes Willen und Sosthenes, der Bruder … 2Kor 1,1 Paulus, Apostel Jesu Christi durch Gottes Willen, und Timotheus, der Bruder

4 Söding, Korintherbriefe4 Paulus und die Kollekte für Jerusalem 1Kor 16,1-4 1 Was die Geldsammlung für die Heiligen angeht, sollt auch ihr euch an das halten, was ich für die Gemeinden Galatiens angeordnet habe. 2 Jeder soll immer am ersten Tag der Woche etwas zurücklegen und so zusammensparen, was er kann. Dann sind keine Sammlungen mehr nötig, wenn ich komme. 3 Nach meiner Ankunft werde ich eure Vertrauensleute mit Briefen nach Jerusalem schicken, damit sie eure Liebesgabe überbringen. 4 Ist es der Mühe wert, daß ich selbst hinreise, dann sollen sie mit mir reisen. (EÜ)

5 Söding, Korintherbriefe5 Die sozialen Verhältnisse 1Kor 1,26ff 25 Seht doch auf eure Berufung, Brüder! Da sind nicht viele Weise im irdischen Sinn, nicht viele Mächtige, nicht viele Vornehme, 27 sondern das Törichte in der Welt hat Gott erwählt, um die Weisen zuschanden zu machen, und das Schwache in der Welt hat Gott erwählt, um das Starke zuschanden zu machen. 28 Und das Niedrige in der Welt und das Verachtete hat Gott erwählt: das, was nichts ist, um das, was etwas ist, zu vernichten, 29 damit kein Mensch sich rühmen kann vor Gott. (EÜ)

6 Söding, Korintherbriefe6 Das Mahl des Herrn 1Kor 11,23ff. 23 Denn ich habe vom Herrn empfangen, was ich euch dann überliefert habe: Jesus, der Herr, nahm in der Nacht, in der er ausgeliefert wurde, Brot, 24 sprach das Dankgebet, brach das Brot und sagte: Das ist mein Leib für euch. Tut dies zu meinem Gedächtnis! 25 Ebenso nahm er nach dem Mahl den Kelch und sprach: Dieser Kelch ist der Neue Bund in meinem Blut. Tut dies, sooft ihr daraus trinkt, zu meinem Gedächtnis! (EÜ)

7 Söding, Korintherbriefe7 Das Glaubensbekenntnis 1Kor 15,1-5 1 Ich erinnere euch, Brüder, an das Evangelium, das ich euch verkündet habe. Ihr habt es angenommen; es ist der Grund, auf dem ihr steht. 2 Durch dieses Evangelium werdet ihr gerettet, wenn ihr an dem Wortlaut festhaltet, den ich euch verkündet habe. Oder habt ihr den Glauben vielleicht unüberlegt angenommen? 3 Denn vor allem habe ich euch überliefert, was auch ich empfangen habe: Christus ist für unsere Sünden gestorben, gemäß der Schrift, 4 und ist begraben worden. Er ist am dritten Tag auferweckt worden, gemäß der Schrift, 5 und erschien dem Kephas, dann den Zwölf, (EÜ)

8 Söding, Korintherbriefe8 Der christologische Monotheismus 1Kor 8,4ff 4 Wir wissen, dass es keine Götzen in der Welt gibt und keinen Gott außer dem Einen, 5 und mag es auch sogenannte Götter geben im Himmel und auf Erden (und solcher Götter und Herren gibts viele), so ist doch unser: 6 Einer ist Gott: der Vater, von dem alle und auf den hin wir sind; und einer ist Herr: Jesus Christus, durch den alle und durch den wir sind.

9 Söding, Korintherbriefe9 Der trinitarische Segen 2Kor 13,13 Die Gnade des Herrn Jesus Christus, und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen.

10 Söding, Korintherbriefe10 Kriterien der Kanonisierung Vinzenz von Lérins (5. Jh. n. Chr.) In eben jener katholischen Kirche selbst ist mit größter Sorgfalt dafür zu sorgen, dass wir halten, was überall, was immer, was von allen geglaubt wurde. Denn das ist wirklich und wahrhaft katholisch, was, wie der Name und Grund der Sache erklären, alle insgesamt umfasst. Katholizität Orthodoxie Apostolizität

11 Söding, Korintherbriefe11 Paulinische Handschriften Minuskel 676, Pergament, 13. Jh. 19,6 x 15 cm, p. 250 Bibelmuseum Münster

12 Söding, Korintherbriefe12 Die Paulusbriefe im Kanon Die Evangelien: Die Verkündigung Jesu Die Apostelgeschichte: Die Mission der Kirche - Petrus und Paulus Die Apostelbriefe: Der Aufbau der Kirche Die Johannesoffenbarung: Die Vollendung

13 Söding, Korintherbriefe13 Paulus und seine Schule Phil 3,13f. Ich bilde mir nicht ein, dass ich es schon erreicht hätte. Aber eines tue ich: Ich vergesse, was hinter mir liegt, und strecke mich aus nach dem, was vor mir ist. 14 Auf das Ziel jage ich zu, nach dem Preis der hohen Berufung Gottes in Christus Jesus. 2Tim 4,7 Ich habe den guten Kampf gekämpft, den Lauf vollendet, den Glauben bewahrt.

14 Söding, Korintherbriefe14 Paulus und seine Schule 1Kor 3,10f. Gemäß der Gnade Gottes, die mir gegeben ist, habe ich wie ein weiser Architekt den Grund gelegt, ein anderer baut darauf auf … Denn einen anderen Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist: Jesus Christus. Eph 2,19 Ihr seid nicht mehr Fremde und Gäste, sondern Mitbürger der Heiligen und Hausgenossen Gottes, erbaut auf den Grund der Apostel und Propheten, dessen Eckstein Christus ist.

15 Söding, Korintherbriefe15 Korinth auf der paulinischen Landkarte

16 Söding, Korintherbriefe16 Korinth auf der paulinischen Landkarte

17 Söding, Korintherbriefe17 Die Richtstätte in Korinth

18 Söding, Korintherbriefe18 Anklagepunkte gegen Paulus und Christen vor politischen Behörden in Philippi von Heiden (Apg 16,20f.): 20 Diese Männer bringen Unruhe in unsere Stadt. Es sind Juden; 21 sie verkünden Sitten und Bräuche, die wir als Römer weder annehmen können noch ausüben dürfen. in Thessalonich von einem Mob, den Juden angestachelt haben (Apg 17,7): Sie alle verstoßen gegen die Gesetze des Kaisers; denn sie behaupten, ein anderer sei König, nämlich Jesus. in Korinth von Juden (Apg 18,13): Dieser verführt die Menschen zu einer Gottesverehrung, die gegen das Gesetz verstößt.

19 Söding, Korintherbriefe19 Das Urteil des Gallio Apg 18,14f. 14 Läge hier ein Vergehen oder Verbrechen vor, ihr Juden, so würde ich eure Klage ordnungsgemäß behandeln. 15 Streitet ihr jedoch über Lehre und Namen und euer Gesetz, dann seht selber zu! Darüber will ich nicht Richter sein.

20 Söding, Korintherbriefe20 Die Gallio-Inschrift von Delphi

21 Söding, Korintherbriefe21 Die Fortsetzung der Reise Aog 18, Paulus blieb noch längere Zeit. Dann verabschiedete er sich von den Brüdern und segelte zusammen mit Priszilla und Aquila nach Syrien ab. In Kenchreä hatte er sich aufgrund eines Gelübdes den Kopf kahlscheren lassen. 19 Sie gelangten nach Ephesus. Dort trennte er sich von den beiden; er selbst ging in die Synagoge und redete zu den Juden. 20 Sie baten ihn, noch länger zu bleiben aber er wollte nicht, 21 sondern verabschiedete sich und sagte: Ich werde wieder zu euch kommen, wenn Gott es will. So fuhr er von Ephesus ab, 22 landete in Cäsarea, zog (nach Jerusalem) hinauf, begrüßte dort die Gemeinde und ging dann nach Antiochia

22 Söding, Korintherbriefe22 Korintherbrief aus Ephesus 1Kor 16,6ff. 5 Ich werde zu euch kommen, wenn ich Makedonien durchquert habe. Denn Makedonien durchquere ich nur. 6 Bei euch aber werde ich nach Möglichkeit bleiben und überwintern, damit ihr mich begleitet, wohin ich auch gehe. 7 Denn ich will euch jetzt nicht nur im Vorübergehen sehen; denn ich hoffe, einige Zeit bei euch zu bleiben, wenn der Herr es erlaubt. 8 Ich bleibe aber bis Pfingsten in Ephesus.

23 Söding, Korintherbriefe23 Der allererste Brief an die Korinther 1Kor 5,9 9 Ich habe euch in meinem Brief geschrieben, keinen Umgang mit Unzüchtigen zu haben – 10 nicht mit allen Unzüchtigen dieser Welt oder den Habgierigen und Räubern oder Götzendienern; dann müsstet ihr ja aus dieser Welt ausziehen. 11 Jetzt habe ich euch aber geschrieben, dass ihr nicht zu schaffen haben sollt mit einem, der sich Bruder nennt, aber ein Unzüchtiger ist oder ein Habgieriger oder ein Götzendiener oder ein Lästerer oder ein Säufer oder ein Räuber; mit einem solchen sollt ihr nicht zusammen essen. 12 Denn was ist es an mir, die draußen zu richten? Richtet ihr nicht, die drinnen sind? 13 Die draußen wird Gott richten; schafft den Bösen fort von euch (Dtn 17,17; 19,19.

24 Söding, Korintherbriefe24 Die Entsendung des Titus 2Kor 7,5ff. 5 Als wir nach Makedonien kamen, fand unser Fleisch keine Ruhe, sondern von allen Seiten wurden wir bedrängt, von außen Streit, von innen Ängste. 6 Aber der die Geringen tröstet, Gott, tröstete uns durch die Ankunft des Titus, 7 doch nicht allein durch seine Ankunft, sondern auch durch den Trost, den er bei euch gefunden hat, weshalb er uns von eurer Sehnsucht, euren Tränen, eurem Eifer für mich erzählt hat, so dass ich mich noch mehr gefreut habe.

25 Söding, Korintherbriefe25 Korinth und Kenchreae Röm 16,1 1 Ich empfehle euch Phoebe, der Schwester, die Diakon der Gemeinde von Kenchreae ist, dass ihr sie im Herrn aufnehmt, 2 denn sie hat vielen beigestanden, auch mir selbst.

26 Söding, Korintherbriefe26 Informationen aus Korinth Der Bericht der Leute der Chloe 1Kor 1,11: 11 Denn es ist mir über euch, meine Brüder, von denen der Chloe berichtet worden, dass es Streitigkeiten unter euch gibt. 12 Das heißt: Jeder von euch sagt: Ich bin bei Paulus! Ich bei Apollos! Ich bei Kephas! 1Kor 5,1: Man hört von Unzucht bei euch: … 1Kor 11,18: Vor allem höre ich, dass es Spaltungen gibt, wenn ihr in der Ekklesia zusammenkommt.

27 Söding, Korintherbriefe27 Die Sendung des Titus 2Kor 12,18 Ich habe Titus gebeten und den Bruder zu euch gesandt. Hat Titus euch etwa übervorteilt? Sind wir nicht im selben Geist gewandelt? In denselben Fußspuren?

28 Söding, Korintherbriefe28 Probleme mit dem Apostel 1Kor 9, Bin ich nicht frei? Bin ich nicht Apostel? Habe ich nicht den Herrn gesehen? … Haben wir nicht das Recht, zu essen und zu trinken? … Aber wir haben dieses Recht nicht gebraucht. 2Kor 11,18 Andere Gemeinde habe ich ausgeplündert und Geld von ihnen genommen, für den Dienst an euch.

29 Söding, Korintherbriefe29 Probleme mit dem Apostel 2Kor 3,1 Fangen wir schon wieder an, uns selbst zu empfehlen? Haben wir etwa, wie einige, Empfehlungsbriefe für euch oder von euch nötig? 2Kor 11,5f. Ich meine, dass ich den Super-Aposteln in nichts nachgestanden habe. Im Reden mag ich ein Stümper sein, doch nicht im Wissen,

30 Söding, Korintherbriefe30 Probleme mit dem Apostel 2Kor 2, Wenn aber einer betrübt hat, so hat er nicht mich betrübt, sondern zum Teil – dass ich nicht übertreibe – euch alle. 6 Es reicht für diesen diese Strafe durch die Mehrheit, 7 so dass ihr diesem nun desto mehr verzeihen und ihn trösten sollt, aber er nicht durch allzu große Betrübnis verschlungen wird. 8 Deshalb ermahne ich euch, ihm Liebe zu erweisen. 9 Denn deshalb habe ich geschrieben, dass ich euren Wert erkenne, wenn ihr in alle gehorsam seid. 10 Wenn aber ihr etwa vergebt, so auch ich. Denn auch hab vergeben, wenn ich etwas zu vergeben habe, um euretwillen vor dem Angesicht Christi.

31 Söding, Korintherbriefe31 Der Tränenbrief 2Kor 2,4 Aus großer Bedrängnis und Herzensangst habe ich euch geschrieben unter Tränen, nicht um euch zu betrüben, sondern damit ihr die Liebe erkennt, die ich im Überfluss zu euch habe. 2Kor 7,8f. 8 Wenn ich euch aber betrübt habe durch meinen Brief, reut es mich nicht. Wenn es mich aber doch reut, weil ich sehe, dass der Brief euch eine ganze Zeit betrübt hat, 9 freue ich mich jetzt – nicht weil ihr betrübt wart, sondern dass ihr zur Umkehr betrübt wart. Denn ihr seid betrübt worden nach Gottes Willen, sodass niemand von uns Schaden genommen hat.

32 Söding, Korintherbriefe32 Das paulinische Briefformular Präskript1Kor 1,1-3 Prooemium1Kor 1,4-9 Corpus1Kor 1,10 – 15,58 Postskript1Kor 16

33 Söding, Korintherbriefe33 Das Präskript des Ersten Korintherbriefes (1Kor 1,1-3) Superscriptio Adscriptio salutatio 1 Paulus, berufener Apostel Jesu Christi durch Gottes Willen, und Sosthenes, der Bruder, 2 der Ekklesia Gottes in Korinth, den Geheiligten in Christus Jesus, den berufenen Heiligen mit allen, die den Namen unseres Herrn Jesus Christus anrufen an jedem Ort, ihrem und unsrem, 3 Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unsrem Vater und dem Herrn Jesus Christus.

34 Söding, Korintherbriefe34 Das Prooemium des Ersten Korintherbriefes 1Kor 1,4-9 4 Ich danke meinem Gott allezeit euretwegen für die Gnade Gottes, die euch gegeben ist in Christus Jesus, 5 dass ihr in allem reich geworden seid, in allem Wort und aller Erkenntnis, 6 so wie das Zeugnis Christi unter euch gefestigt worden ist, 7 so dass ihr keiner Gnadengabe ermangelt, die ihr erwartet die Offenbarung unseres Herrn Jesus Christus, 8 der euch auch festigt bis zum Ende, auf dass ihr untadelig dasteht am Tag unseres Herrn Jesus. 9 Denn Gott ist treu, durch den ihr berufen seid zur Gemeinschaft seines Sohnes Jesus Christus, unseres Herrn.

35 Söding, Korintherbriefe35 Informationen aus Korinth Der Bericht der Leute der Chloe 1Kor 1,11: 11 Denn es ist mir über euch, meine Brüder, von denen der Chloe berichtet worden, dass es Streitigkeiten unter euch gibt. 12 Das heißt: Jeder von euch sagt: Ich bin bei Paulus! Ich bei Apollos! Ich bei Kephas! 1Kor 5,1: Man hört von Unzucht bei euch: … 1Kor 11,18: Vor allem höre ich, dass es Spaltungen gibt, wenn ihr in der Ekklesia zusammenkommt.

36 Söding, Korintherbriefe36 Informationen aus Korinth Der Brief an Paulus 1Kor 7,1: Aber zu dem, was ihr geschrieben habt: … 1Kor 8,1: Zum Götzenopferfleisch aber… 1Kor 12,1: Zu den Geistesgaben aber … 1Kor 16,1: Zur Kollekte aber … 1Kor 16,12: Zu Apollos aber …

37 Söding, Korintherbriefe37 Informationen aus Korinth Der Brief an Paulus 1Kor 7,1: Aber zu dem, was ihr geschrieben habt: … 1Kor 8,1: Zum Götzenopferfleisch aber… 1Kor 12,1: Zu den Geistesgaben aber … 1Kor 16,1: Zur Kollekte aber … 1Kor 16,12: Zu Apollos aber … Der Bericht der Leute der Chloe 1Kor 1,11: 11 Denn es ist mir über euch, meine Brüder, von denen der Chloe berichtet worden, dass es Streitigkeiten unter euch gibt. 12 Das heißt: Jeder von euch sagt: Ich bin bei Paulus! Ich bei Apollos! Ich bei Kephas! 1Kor 5,1: Man hört von Unzucht bei euch: … 1Kor 11,18: Vor allem höre ich, dass es Spaltungen gibt, wenn ihr in der Ekklesia zusammenkommt.

38 Söding, Korintherbriefe38 Die paulinische Analyse 1Kor 13,1-3 1 Wenn ich in Menschen- und in Engelszungen redete, hätte aber die Liebe nicht, wäre ich ein dröhnendes Erz und eine klingende Schelle. 2 Und wenn ich prophetisch reden könnte und alle Geheimnisse wüsste und allen Glauben hätte, um Berge zu versetzen, hätte aber die Liebe nicht, wäre ich nichts. 3 Und wenn ich all meine Habe den Armen schenkte und meinen Leib hingäbe, dass ich verbrannt werde, hätte aber die Liebe nicht, nützte mirs nichts.

39 Söding, Korintherbriefe39 Starke Positionen? 1Kor 4,6ff. Dies aber, Brüder, habe ich auf mich und Apollos um euretwillen bezogen, damit ihr an uns lernt: Nicht über das hinaus, was geschrieben steht, damit sich keiner vor dem anderen aufbläst, 7 denn wer zieht dich vor? Was hast du, das du nicht empfangen hättest? Wenn dun es aber empfangen hast – was rühmst du dich, als ob dus nicht empfangen hättest? 8Ihr seid schon satt, ihr seid schon reich, ohne uns seid ihr zur Herrschaft gelangt. Wäre es doch so, dass ihr schon herrschtet, damit auch wir mit euch herrschen könnten.

40 Söding, Korintherbriefe40 Die Gemeinde 1Kor 1,26ff. 26 Schaut doch eure Berufung, Brüder: nicht viele Weise gemäß dem Fleisch, nicht viele Mächtige, nicht viele Angesehene. 27 Sondern das Dumme der Welt hat Gott auserwählt, damit er die Weisen blamiere, und das Schwache der Welt hat Gott erwählt, damit er das Starke blamiere, 28 und das Unedle der Welt hat Gott auserwählt, das, was nichts ist, damit er, was ist, vernichte.

41 Söding, Korintherbriefe41 Kreuzestheologie 1Kor 2,2 Ich habe mich entschlossen, unter euch niemanden zu kennen als Jesus Christus, und den als den Gekreuzigten. Gal 3,1 Wer hat euch verhext, denen Jesus Christus vor Augen geschrieben wurde als Gekreuzigter?.

42 Söding, Korintherbriefe42 Der Skandal des Kreuzes Dtn 21,23 Es soll die Leiche nicht über Nacht am Pfahl hängen bleiben, sondern du sollst ihn noch am gleichen Tag begraben; denn ein Gehenkter ist ein von Gott Verfluchter. Du sollst das Land nicht unrein werden lassen, das der Herr, dein Gott, dir als Erbbesitz gibt. Gal 3,13 Christus hat uns freigekauft vom Fluch des Gesetzes, indem er für uns zum Fluch geworden ist; denn geschrieben steht: Verflucht ist jeder, der am Holze hängt – damit zu den Heiden der Segen Abrahams käme in Christus Jesus, damit wir die Verheißung des Geistes erlangen durch den Glauben.

43 Söding, Korintherbriefe43 Der Skandal des Kreuzes Cicero, pro Rabirio 5,16 Wenn schließlich der Tod angedroht wird, so wollen wir in Freiheit sterben. Der Henker aber und die Verhüllung des Hauptes und das bloße Wort Kreuz sei ferne nicht nur vom Leib römischer Bürger, sondern auch von ihren Gedanken, Augen, Ohren. Denn von allen diesen Dingen ist nicht allein das Ertragen, sondern auch das Los, die Erwartung, allein die Erwähnung eines römischen Bürgers und freien Mannes unwürdig.

44 Söding, Korintherbriefe44 Der Skandal des Kreuzes Justin, Dialogus cum Tryphone Judaeo [Tryphon:] Daran zweifeln wir, ob der Messias aber auch so ehrlos gekreuzigt wurde, denn aufgrund des Gesetzes ist der Gekreuzigte verflucht... Deutlich ist, daß die Schrift einen leidenden Messias verkündet. Wissen möchten wir aber, ob du auch beweisen kannst, daß das auch für das im Gesetz verfluchte Leiden gilt (89,2). Beweise uns, daß er aber auch gekreuzigt wurde und so schändlich und ehrlos durch einen im Gesetz verfluchten Tod starb. Denn wir können uns das nicht einmal vorstellen (90,1).

45 Söding, Korintherbriefe45 Der Skandal des Kreuzes Alexamenos betet seinen Gott an Wandritzerei aus der Pagenschule auf dem Palatin (Mitte 3. Jh.) Museo Kircheriano, Rom

46 Söding, Korintherbriefe46 Die Paradoxie des Kreuzes Jes 29,13f. 13 Der Herr sagte: Weil dieses Volk sich mir nur mit seinem Mund nähert und mich bloß mit den Lippen ehrt, sein Herz aber fernhält von mir, weil seine Furcht vor mir nur auf einem angelernten menschlichen Gebot beruht, 14 darum will auch ich in Zukunft an diesem Volk seltsam handeln, so seltsam, wie es niemand erwartet. Dann wird die Weisheit seiner Weisen vergehen und die Klugheit seiner Klugen verschwinden.

47 Söding, Korintherbriefe47 Die Weisheit des Kreuzes 1Kor 2,16 Wir haben den Sinn Christi.

48 Söding, Korintherbriefe48 Ekklesia – das Bedeutungsspektrum 1Kor 11,28 1Kor 1,2 1Kor 12,28 1Kor 15,9 Vor allem hört man, wenn ihr in der Ekklesia zusammenkommt, von Spaltungen unter euch. der Ekklesia Gottes, die in Korinth ist Und die einen hat Gott in der Ekklesia eingesetzt erstens als Apostel, zweitens als Propheten, drittens als Lehrer.. denn ich habe die Ekklesia Gottes verfolgt

49 Söding, Korintherbriefe49 Bürgerrecht Josephus, Contra Apionem 2,39 Muss ich noch weiteres ansprechen? Jene von uns Juden, die in Antiochien wohnen, werden Antiochener genannt; denn der Gründer Seleukos hat ihnen das Bürgerrecht gegeben. Desgleichen haben in Ephesus und in anderen Städten Ioniens die Diadochen uns denselben Namen wie den dort Geborenen verliehen. Aber die Menschenfreundlichkeit der Römer zu allen ist nicht zu klein, anderen den eigenen Namen zu verleihen. Nicht nur Männern, sondern ganzen großen Völkern.

50 Söding, Korintherbriefe50 Gottes Volk Dtn 5,22 Diese Worte sprach der HErr zu eurer gesamten Versammlung (hebr.: qehal; griech. synagoge)… Dtn 9,10 am Tage der Versammlung (Hebr. qehal; griech.: ekklesia)

51 Söding, Korintherbriefe51 Gottes Volk - Qumran 1QM 4,9ff. Wenn sie zum Kampf ausrücken, sollen sie auf das erste Feldzeichen schreiben: Gemeinde Gottes, auf das zweite Feldzeichen: Lager Gottes; auf das dritte: Stämme Gottes, auf das vierte: Sippen Gottes, auf das fünfte: Abteilungen Gottes, auf das sechste: Versammlung Gottes (qehal el), auf das siebte: Berufene Gottes, auf das achte: Heerscharen Gottes. (Übersetzung. Eduard Lohse)

52 Söding, Korintherbriefe52 Gottes Volk in Korinth 1Kor 1,8f. 8 der euch auch gefestigt hat bis zum Ende, untadelig zu sein am Tag unseres Herrn Jesus (Christus). 9 Treu ist Gott, durch den ihr berufen seid zur Gemeinschaft seines Sohnes Jesus Christus, unseres Herrn.

53 Söding, Korintherbriefe53 Gottes Garten 1Kor 3, Wer ist schon Apollos? Wer Paulus? Diener, durch die ihr zum Glauben gekommen seid, und jeder so, wie der Herr es gegeben hat. 6 Ich habe gepflanzt, Apollos hat begossen, aber Gott hat wachsen lassen. 7 So ist weder, wer pflanzt, etwas besonderes noch, wer gießt, sondern, wer wachsen lässt: Gott. 8 Wer pflanzt und begießt, sind eins (e[n eivsin); jeder wird seinen eigenen Lohn empfangen nach seinem eigenen Werk. 9 Gottes Mitarbeiter sind wir; Gottes Garten, Gottes Haus seid ihr (qeou/ gew,rgion( qeou/ oivkodomh, evste).

54 Söding, Korintherbriefe54 Gottes Garten Ez 34,29 Ich pflanze ihnen einen Garten des Heils. Sie werden in ihrem Land nicht mehr vom Hunger dahingerafft werden, und die Schmähungen der Völker müssen sie nicht mehr ertragen. (EÜ)

55 Söding, Korintherbriefe55 Gottes Garten aus: Bernd Janowski, Die heilige Wohnung des Höchsten, in: Othmar Keel – Erich Zenger (Hg.), Gottesstadt und Gottesgarten, Freiburg - Basel - Wien 2002, 24-68: 51 Ninive, v. Chr.

56 Söding, Korintherbriefe56 Gottes Garten – in Qumran 1QS 8,1-5 Im Rat der Gemeinschaft sollen zwölf Männer sein und drei Priester, vollkommen in allem, was offenbart ist aus dem ganzen Gesetz, um Treue zu üben, Gerechtigkeit, Recht, barmherzige Liebe und demütigen Wandel, ein jeder mit seinem Nächsten, Treue zu bewahren im Land mit festem Sinn und zerbrochenem Geist, Schuld zu sühnen, indem sie Recht tun und Drangsal der Läuterung (ertragen). um mit allen im Maß der Wahrheit und in der Ordnung der Zeit zu wandeln. Wenn dies in Israel geschieht, dann ist der Rat der Gemeinschaft fest gegründet in der Wahrheit für die ewige Pflanzung, ein heiliges Haus für Israel und eine Gründung des Allerheiligsten. (Übersetzung: Eduard Lohse)

57 Söding, Korintherbriefe57 Gottes Garten – in Korinth 1Kor 3,9 Gottes Garten, Gottes Haus seid ihr. Vulgata: Dei agricultura estis Dei aedificatio estis Luther, Einheitsübersetzung, Elberfelder: Gottes Ackerfeld, Gottes Bau seid ihr.

58 Söding, Korintherbriefe58 Gottes Haus – der Tempel 1Kor 3, Gemäß der Gnade Gottes, die mir gegeben ist, habe ich wie ein guter Architekt das Fundament gelegt. Ein anderer baut darauf auf. Jeder sehe aber zu, wie er aufbaut. 11 Denn ein anderes Fundament kann keiner legen neben dem, das gelegt ist, und das ist Jesus Christus. 12 Ob aber einer auf das Fundament Gold, Silber, Edelsteine, Holz, Schilf oder Stroh baut: 13 eines jeden Werk wird sichtbar, der Tag wird es klären, weil es im Feuer offenbar wird. Eines jeden Werk, wie es ist, wird im Feuer geprüft. 14 Wessen Werk bleibt, das er aufgebaut hat, wird belohnt; 15 wessen Werk verbrennt, wird den Schaden haben; er selbst aber wird gerettet, doch so wie durchs Feuer. 16 Wisst ihr nicht, dass ihr der Tempel Gottes seid und Gottes Geist in euch wohnt? 17 Wer den Tempel Gottes verdirbt, den wird Gott verderben, denn Gottes Tempel ist heilig, und der seid ihr.

59 Söding, Korintherbriefe59 Der Apollon-Tempel von Korinth

60 Söding, Korintherbriefe60 Der Tempel von Jerusalem

61 Söding, Korintherbriefe61 Wallfahrten zum Tempel Ps 42,5; 43,3f: 5 Das Herz geht mir über, wenn ich daran denke: wie ich zum Haus Gottes zog in festlicher Schar, mit Jubel und Dank in feiernder Menge Sende dein Licht und deine Wahrheit, dass sie mich leiten; sie sollen mich führen zu deinem heiligen Berg und zu deinen Wohnungen. 4 Zum Altare Gottes will ich treten, zum Gott meiner Freude. Jauchzend will ich dich auf der Harfe loben, Gott, du mein Gott.

62 Söding, Korintherbriefe62 Wallfahrt der Heiden Jes 60,2f.6f 2 Auf, werde licht, denn es kommt dein Licht, und die Herrlichkeit des Herrn geht leuchtend auf über dir Völker wandern zu deinem Licht und Könige zu deinem strahlenden Glanz Zahllose Kamele bedecken dein land, Dromedare aus Midian und Efa. Alle kommen von Saba, bringen Weihrauch und Gold und verkünden die ruhmreichen Taten des Herrn Als willkommene Opfer steigen sie auf meinen Altar, so verherrliche ich mein herrliches Haus.

63 Söding, Korintherbriefe63 Die Kirche – der Leib Christi 1Kor 12,12 Jeder Leib ist ein Ganzes, hat aber viele Glieder, und all die vielen Glieder bilden einen einzigen Leib. So ist es auch mit Christus: …

64 Söding, Korintherbriefe64 Das Leib-Gleichnis des Menenius Agrippa (9) Zu jener Zeit, da im Menschen nicht wie jetzt alles einträchtig gewesen sei, sondern die einzelnen Glieder alle ihren eigenen Plan, ihre eigene Sprache gehabt hätten, hätten sich die übrigen Glieder entrüstet, dass durch ihre Sorge, Mühe und Arbeit alles für den Magen bereitet werde, der Magen aber in der Mitte ruhe und nur die ihm bereiteten Freuden genieße; (10) sie hätten sich verschworen, dass die Hände keine Speise zum Mund führen, der Mund nichts Dargebotenes annehmen, die Zähne nicht Angenommenes zerkauen sollten. Durch diesen Zorn, während sie den Magen durch Hunger bändigen wollten, sei alle Glieder selbst und der ganze Körper völlig ausgezehrt worden (11) Dadurch habe sich gezeigt, dass auch der Magen, keineswegs träge, Dienst leiste und nicht mehr ernährt werde als ernähre, indem er in alle Körperteile das durch die verdaute Speise angereicherte Blut zurückgebe, durch das wir leben und stark sind, gleich verteilt in die Adern.

65 Söding, Korintherbriefe65 Theologie der Auferstehung 1Kor 15,12 Wenn aber Christus verkündet wird, dass er von den Toten auferweckt ist, wie sagen unter euch einige: Eine Auferstehung der Toten gibt es nicht? 1Kor 15,35 Es wird aber jemand sagen: Wie werden die Toten auferweckt? Welchen Körper werden sie haben?

66 Söding, Korintherbriefe66 Theologie der Auferstehung 1Kor 15,20ff. 20 Nun aber ist Christus auferweckt worden, als Erstling der Entschlafenen. 21 Denn wie durch einen Menschen der Tod, so auch durch einen Menschen die Auferstehung der Toten. 22 Denn so wie in Adam alle sterben, so werden auch in Christus alles lebendig gemacht werden.

67 Söding, Korintherbriefe67 Theologie der Auferstehung 1Kor 15, Jeder aber in eigener Ordnung: als Erstling Christus, dann die Christi bei seiner Parusie, 24 dann das Ende, wenn er Gott, dem Vater die Herrschaft übergeben wird, wenn besiegt sein wird jede Gewalt und jede Macht und Kraft. 25 Denn er muss herrschen, bis er alle Feinde ihm zu Füßen gelegt hat (Ps 1101). 26 Als letzter Feind wird der Tod besiegt. Alle nämlich hat er ihm zu Füßen gelegt (Ps 110,1). 27 Wenn er aber sagt, dass er ihm alles unterordnet (Ps 8,7), ist klar, dass ausgenommen ist, der ihm alles untergeordnet hat. 28 Wenn er ihm aber alles untergeordnet hat, dann wird er selbst, der Sohn, sich dem unterordnen, der ihm alles unterordnet hat, damit Gott sei alles in allem.

68 Söding, Korintherbriefe68 Theologie der Auferstehung 1Kor 15, So steht es auch geschrieben: Es wurde der erste Mensch, Adam, zur lebendigen Psyche (Gen 2,7); der Letzte Adam zu lebendigmachendem Geist. 46 Aber nicht zuerst das Pneumatische, sondern das Psychische, danach das Pneumatische. 47 Der erste Mensch ist aus Erde und irdisch; der zweite Mensch ist aus dem Himmel. 48 Wie der Irdische, so die Irdischen, und wie der Himmlische, so die Himmlischen. 49 Und so wie wir das Bild des Irdischen getragen haben, werden wir auch das Bild des Himmlischen tragen.

69 Söding, Korintherbriefe69 Das Präskript des Zweiten Korintherbriefes (2Kor 1,1-3) superscriptio adscriptio salutatio 1 Paulus, Apostel Jesu Christi durch Gottes Willen, und Timotheus, unser Bruder, der Ekklesia Gottes in Korinth, mit allen Heiligen in ganz Achaia. 2 Gnade euch und Friede von Gott, unsrem Vater und dem Herrn Jesus Christus.

70 Söding, Korintherbriefe70 Literarkritische Probleme 2Kor 2,13 Ich fand in meinem Geist keine Ruhe, weil ich Titus, meinen Bruder, nicht fand, sondern nahm Abschied von ihnen und zog nach Makedonien 2Kor 7,5 Und als wir denn nach Makedonien kamen, fand unser Fleisch keine Ruhe, sondern überall wurden wir bedrängt, von außen Furcht, von innen Ängste. 2Kor 2,14 Gott sei Dank, der uns allezeit im Triumphzug herumführt in Christus und den Duft seiner Erkenntnis durch uns an jedem Ort offenbart. 2Kor 7,4 Groß ist unser Freimut, groß unser Ruhm für euch. Ich bin getröstet durch den Trost und ströme über von Freude in all unserer Not.

71 Söding, Korintherbriefe71 Gottes Triumph 2Kor 2, Gott sei Dank, der uns allezeit im Triumphzug herumführt in Christus und den Duft seiner Erkenntnis durch uns an jedem Ort offenbart. 15 Denn wir sind Christi Wohlgeruch für Gott unter den Geretteten und den Verlorenen, 16 den einen Todesduft zum Tode, den anderen Lebensduft zum Leben. Und wer ist dazu fähig? 17 Wir sind nicht wie die vielen, die das Wort Gottes verschachern, sondern wie aus Lauterkeit, wie aus Gott reden wir vor Gott in Christus.

72 Söding, Korintherbriefe72 Der Titusbogen in Rom

73 Söding, Korintherbriefe73 Christi Brief 2Kor 3,1ff. 1 Fangen wir wieder an, uns selbst zu empfehlen? Brauchen wir etwa – wie einige – Empfehlungsbriefe an euch oder von euch? 2 Unser Brief seid ihr, eingeschrieben in unsre Herzen, erkannt und gelesen von allen Menschen. 3 Offensichtlich seid ihr Christi Brief, ausgefertigt von uns, geschrieben nicht mit Tinte, sondern mit dem Geist des lebendigen Gottes, nicht auf Tafeln von Stein, sondern auf Tafeln der Herzen aus Fleisch.

74 Söding, Korintherbriefe74 Christi Brief 2Kor 3,1ff. 1 Fangen wir wieder an, uns selbst zu empfehlen? Brauchen wir etwa – wie einige – Empfehlungsbriefe an euch oder von euch? 2 Unser Brief seid ihr, eingeschrieben in unsre Herzen, erkannt und gelesen von allen Menschen. 3 Offensichtlich seid ihr Christi Brief, ausgefertigt von uns, geschrieben nicht mit Tinte, sondern mit dem Geist des lebendigen Gottes, nicht auf Tafeln von Stein, sondern auf Tafeln der Herzen aus Fleisch Jer 31,33 Ich lege mein Gesetz in sie hinein und schreibe es auf ihr Herz. Ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein. Ez 11,19 Ich schenke ihnen ein anderes Herz und schenke ihnen einen neuen Geist. Ich nehme das Herz von Stein aus ihrer Brust und gebe ihnen ein Herz von Fleisch,

75 Söding, Korintherbriefe75 Der Neue Bund (2Kor 3) 2Kor 3,6 Denn der Buchstabe tötet, der Geist aber macht lebendig. 2Kor 3,17 Der Herr aber ist der Geist; wo aber der Geist des Herrn, Freiheit.

76 Söding, Korintherbriefe76 Die Decke des Mose 2Kor 3,13 … wie Mose eine Decke auf sein Antlitz legte, damit die Söhne Israels nicht sehen konnten bis zum Ende des Vergehens Ex 34,34f. 34 Wenn Mose zum Herrn hineinging, um mit ihm zu reden, nahm er den Schleier ab, bis er wieder herauskam. Wenn er herauskam, trug er den Israeliten alles vor, was ihm aufgetragen worden war. 35 Wenn die Israeliten das Gesicht des Mose sahen und merkten, dass die Haut seines Gesichtes Licht ausstrahlte, legte er den Schleier über sein Gesicht, bis er wieder hineinging, um mit dem Herrn zu reden

77 Söding, Korintherbriefe77 2Kor 5, Die Liebe Christi drängt uns, da wir urteilen: Einer ist für alle gestorben, also sind alle gestorben; 15 und für alle ist er gestorben, damit, die leben, nicht sich selbst leben, sondern dem, der für sie gestorben und auferstanden ist, 16 sodass wir künftig keinen mehr nach dem Fleisch kennen; wenn wir auch Christus nach dem Fleisch gekannt haben, kennen wir ihn nun nicht mehr. 17 Wer daher in Christus ist, ist neue Schöpfung: Das Alte ist vergangen; siehe, Neues ist geworden. 18 Alles aber aus Gott, der uns mit sich versöhnt hat durch Christus und uns den Dienst der Versöhnung gegeben hat, 19 wie nämlich Gott in Christus war, der er die Welt mit sich versöhnt hat, indem er ihnen ihre Übertretungen nicht angerechnet und unter uns das Wort der Versöhnung begründet hat, 20 so sind wir Gesandte an Christi statt, wie Gott mahnt durch uns. Wir bitten an Christi statt: Lasst euch mit Gott versöhnen. 21 denn er hat den, der die Sünde nicht kannte, für uns zur Sünde gemacht, damit wir Gottes Gerechtigkeit werden, in ihm..

78 Söding, Korintherbriefe78 Theologie in Briefen Chester Beatty Papyrus Römerbrief


Herunterladen ppt "Söding, Korintherbriefe1 Die Korintherbriefe Konflikte zwischen Apostel und Gemeinde Thomas Söding, Uni Wuppertal."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen