Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Warum hatte Jesus so viel Mut, den ich nicht habe ? Vorlesung von Prof. Christoph Niemand.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Warum hatte Jesus so viel Mut, den ich nicht habe ? Vorlesung von Prof. Christoph Niemand."—  Präsentation transkript:

1 Warum hatte Jesus so viel Mut, den ich nicht habe ? Vorlesung von Prof. Christoph Niemand

2 Warum hatte Jesus so viel Mut, den ich nicht habe ? 1.Was ist das eigentlich: mutig sein ? 2.Geschichten von Jesus und seinem Mut 3.Warum war Jesus eigentlich so mutig ? 4.Mutig wie Jesus – mutig mit Jesus

3 1. Was ist das eigentlich: mutig sein ? * Gegenteil: Angst haben ? vorsichtig / vernünftig sein ? feig sein ? von vorn herein aufgeben … sich gar nichts zutrauen … nichts tun …

4 1. Was ist das eigentlich: mutig sein ? * Wozu mutig sein : 1. Mut für Abenteuer z.B. Extremsport seine Grenzen austesten … Selbsterfahrung … Reiz der Gefahr …

5 1. Was ist das eigentlich: mutig sein ? * Wozu mutig sein : Mut bei Schwierigkeiten und Widerständen, … die einfach da sind und zum Leben gehören Mut in Gefahren, … die man sich nicht leichtsinnig ausgesucht hat Beispiele: Sich durch eine schwere Rechenaufgabe kämpfen … beim Bergwandern immer wieder weitergehen … … und … und … und … Ohne Mut erreicht man keine Ziele ! 2. … um Ziele zu erreichen !

6 1. Was ist das eigentlich: mutig sein ? * Wozu mutig sein : 3. Mut für andere, Mut für eine wichtige Sache * jemandem helfen, der in Gefahr ist, und dabei vielleicht selbst in Gefahr kommen * für jemanden eintreten, den die Mehrheit verachtet, und vielleicht dabei selber ausgespottet werden * sich für etwas einsetzen, was die Mehrheit nicht versteht, und dabei allein sein Feuerwehr, Lebensretter … in deiner Schulklasse ? …

7 1. Was ist das eigentlich: mutig sein ? * Wozu mutig sein : 3. Mut für andere, Mut für eine wichtige Sache 2. Mut, um Ziele zu erreichen ! 1. Mut für Abenteuer ?

8 1. Was ist das eigentlich: mutig sein ? * Was hilft uns, mutig zu sein … Selbstvertrauen: Das kann ich schaffen … ! Er-mutigung: Das kannst du schaffen … ! Gemeinsamkeit: Wenn wir zusammenhelfen, schaffen wir das … ! Mut ist manchmal ansteckend. und wenn man allein bleibt ? … eine starke mitmenschliche Haltung … eine klare Überzeugung, was gut und richtig ist

9 1. Was ist das eigentlich: mutig sein ? Überlege dir zuhause eine Situation, … in der du wirklich mutig warst. … in der du mutig sein wolltest, es aber irgendwie nicht geschafft hast.

10 2. Geschichten von Jesus und seinem Mut Jesus berührt und heilt Aussätzige - Mk 1,40-45 ansteckende Krankheit, führt zu Verstümmelungen getrennt von Gemeinschaft: keine Pflege, unrein, unberührbar Jesus geht auf sie zu, berührt sie: Ich will – sei rein! Jesus fürchtet keine Ansteckungsgefahr: Er glaubt: Gott ist gut und Freund dieser Menschen. Das will er ihnen zeigen. Er glaubt: Viel ansteckender als ihre Krankheit, ist die Güte Gottes! Deshalb: Er berührt sie und er steckt sie an!

11 2. Geschichten von Jesus und seinem Mut Freund der Zöllner und Sünder. Er isst sogar mit ihnen. Verachtete und zweifelhafte Menschen, mit denen kein Anständiger etwas zu tun haben will: Jesus nimmt den Zöllner Levi in den Kreis der Zwölf auf Er feiert mit ihm und seiner Familie ein fröhliches Festessen - Mk 2,13-17 Viele Anständige beginnen, auch Jesus zu verachten: So ein Fresser und Säufer, Freund der Zöllner und Sünder! - Lk 7,34 Jesus ist überzeugt: Auch sie sind eingeladen, Gottes Kinder zu werden. Auch sie sollen eine Chance haben, neu anzufangen. Er schämt sich nicht, mit ihnen zusammen zu sein. Jesus riskiert seinen eigenen guten Ruf !

12 2. Geschichten von Jesus und seinem Mut Jesus vor Gericht Jesus hatte große Angst, vor dem was kommt. Aber er fasste Mut, seinen Weg weiterzugehen. in Gerichtsverhandlung (Hohepriester, Pilatus): Jesus provoziert nicht - versucht nicht, sich herauszureden - bettelt nicht. anders Petrus: Er streitet ab, Jesus überhaupt zu kennen. bei Verhaftung: Jesus sorgt dafür, dass Jünger nicht hineingezogen werden. Jesus hat sich dieses Ende sicher nicht gewünscht. Als es so kam und unvermeidlich wurde, ist er nicht davongelaufen. Er ging seinen Weg. Ohne Hass. Mutig.

13 2. Geschichten von Jesus und seinem Mut Jesus verweigert eine Mutprobe - Mt 4,5-8 Der Teufel sagt zu Jesus: Spring von der Tempelspitze. Dir passiert nichts. Gott schützt dich. Sein Engel wird dich auffangen. Die Leute werden begeistert sein und dir glauben ! Jesus antwortet: Nein. Solche Mutproben mache ich nicht. Mit Gott darf man keine Spielchen treiben! War Jesus da feig ?

14 2. Geschichten von Jesus und seinem Mut Zusammenfassung: Jesus ist mutig Jesu Überzeugung: Gott liebt alle Menschen. Gott will, dass Menschen frei und froh leben können. Gott hilft, dass Menschen frei und froh leben können. Deshalb: Jesus sieht Not und Alleinsein von Menschen Jesus hilft – berührt – holt herein – ermutigt Jesus tut das auch, wo dies riskant erscheint, und wenn er damit allein steht. Jesus traut Gott etwas zu Jesus traut den Menschen etwas zu Jesus traut sich selbst etwas zu

15 3. Warum war Jesus eigentlich so mutig ? 1. Versuch:Jesus war einfach ein mutiger Typ (Veranlagung. Erziehung …) 2. Versuch:Seine Überzeugungen von Gott, Welt und Mensch er-mutigten ihn (Glaube macht stark …) Das sind Antwortversuche der Psychologie ! Psychologie: * Wissenschaft von den inneren Vorgängen und Kräften im Menschen * Psychologie beobachtet, dass Menschen an Götter (u.s.w.) glauben, und wie sie dies stark (oder auch schwach) machen kann * Psychologie kann aber keine Aussage machen, ob Gott wirklich ist …

16 3. Versuch: Jesus war von Gott selbst beauftragt und er-mächtigt, Gottes Güte den Menschen zuzuwenden (das erforderte Mut – das machte Mut) 4. Versuch: In Jesus kommt Gott selbst mit seiner mutigen Liebe und gütigen Macht zu uns Menschen (dies zeigt sich im Mut Jesu) 3. Warum war Jesus eigentlich so mutig ? Dies sind Antwortversuche der Theologie, genauer gesagt der Christologie. Christologie betreiben Menschen, die wie Jesus und mit Jesus an Gott glauben. Sie beschreiben darin, wie sie das meinen, wenn sie sagen: Jesus kommt von Gott.

17 3. Versuch: Jesus war von Gott selbst beauftragt und er-mächtigt, Gottes Güte den Menschen zuzuwenden (das erforderte Mut – das machte Mut) 3. Warum war Jesus eigentlich so mutig ? Christologie der Sendung Jesu: Jesus ist bevollmächtigter Bote Gottes, deshalb hat er auch den dazu nötigen Mut.

18 4. Versuch: In Jesus kommt Gott selbst mit seiner mutigen Liebe und gütigen Macht zu uns Menschen (dies zeigt sich im Mut Jesu) 3. Warum war Jesus eigentlich so mutig ? Christologie des Wesens Jesu: Im Menschen Jesus ist Gott in seinem ganzen Wesen zu uns gekommen und liebevoll für uns da. Gott ist Liebe Liebe braucht viel Mut Jesus ist in seinem Wesen mutig

19 3. Warum war Jesus eigentlich so mutig ? 1. Versuchmutiger Typ 2. VersuchÜberzeugung macht stark 3. VersuchGesandter Gottes 4. Versuchgöttlicher Mut in Jesus Psychologie Theologie / Christologie Übrigens: Wenn psychologische Antwortversuche richtig sind, müssen deswegen die theologischen nicht falsch sein. Wenn theologische Antwortversuche wahr sind, müssen deswegen die psychologischen nicht falsch sein.

20 4. Mutig wie Jesus – mutig mit Jesus ein mutiges Vorbild haben – das hilft, selber mutig zu sein einen mutigen Freund haben – ermutigt Es wird Situationen geben, wo uns trotz allem der Mut verlässt. Dann dürfen wir wissen: Jesus war mutig für uns: Er, einer von uns, war in seiner Liebe ganz mutig. Darauf können wir uns verlassen!... und was hat das alles mit uns zu tun ?


Herunterladen ppt "Warum hatte Jesus so viel Mut, den ich nicht habe ? Vorlesung von Prof. Christoph Niemand."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen