Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Anna Fetzer Produkt Marketing Manager System Center Microsoft Deutschland GmbH.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Anna Fetzer Produkt Marketing Manager System Center Microsoft Deutschland GmbH."—  Präsentation transkript:

1

2 Anna Fetzer Produkt Marketing Manager System Center Microsoft Deutschland GmbH

3 IT-Anschaffungs kosten sinken kontinuierlich Wartungskosten steigen durch zunehmende Komplexität Management- kosten Dynamic System Initiative Dynamic System Initiative Kosten Client/Server N-TierDynamic IT

4 Technologie ITIL/MOF WS-Management Strategie Methode

5 WS- Management Virtualisierte Infrastruktur Bestimmt für den Betrieb Wissensgetriebenes Systemmanagement Mehrere Ebenen: Betriebssysteme,Applikationen Erfassung von Wissen in Modellen Integriertes, ITIL- basierendes Wissen und Prozesse

6 Den Ist- Zustand definieren Den Soll- Zustand definieren

7 Komplexe Umgebungen verwalten, flexibler werden Informationen schützen, Zugriff steuern Das Unternehmen durch IT-Lösungen voranbringen Die Produktivität der Mitarbeiter verbessern Eine sichere und interoperable Plattform An Prozessen ausgerichtet, durch Modelle gesteuert Am Benutzer ausgerichtet Dienstbezogen Einheitlich & virtualisiert

8

9 Manager-to-Manager Integration Direktes heterogenes Management Industrie Standards

10 By working from the ground up and linking DSI to solving the real problems of real people, Microsoft stands the best chance of success. - Jon Collins, Macehiter Ward-Dutton * Source: IDC 2005 und 2006 Top System Management Vendors 11,000+ MOM und 22,000+ SMS Kunden weltweit Seit Jahren schneller wachsender als der Markt* Implementiert bei über 50% der großen Unternehmen der Welt System Center will transform Microsofts management software portfolio from a set of targeted Windows desktop and server management tools into a full-blown, enterprise-class systems and services management suite, designed to be a serious alternative to the traditional enterprise IT management Big Four. - Mary Johnston Turner, Ovum, August 2006

11 Magic Quadrant for PC Life Cycle Configuration Management, 2007* * Magic Quadrant for PC Life Cycle Configuration Management, Terrence Cosgrove, Ronni J. Colville. Publication Date: 21December 2007 / ID Number: G

12

13 Integriertes Service- und Transaktionsmanagement Automatische Ermittlung und Anwendung geeigneter Überwachungsrichtlinien Neue, selbstoptimierende Grenzwerte Integriertes Client-Monitoring (agentenlos und agentenbasiert) Erhöhte Sicherheit durch rollenbasierte Bedienung Integrierte Audit-Collection Services Umfassende, leistungsfähige Management Packs Integration von Partnerlösungen

14 Helpdesk erkennt Festplattenfehler, bevor das Notebook ausfällt Die Fehlererkennung erweist sich als zuverlässig. Bei nur einem von bisher 93 getauschten Geräten stellte sich der prognostizierte Festplatteninfarkt als Fehlalarm heraus. Frank Boerger, Leiter Client Management, TÜV NORD HerausforderungLösungNutzen Viele Mitarbeiter sind unterwegs auf ihre Notebooks angewiesen. Immer wieder führten Hardwarefehler zu Ausfällen, die die Sachverständigen in ihrer Arbeit behinderten. Mit Operations Manager 2007 lassen sich Lese-Schreib- Fehler der Notebook- Festplatten aus der Ferne feststellen. Das wiederholte Auftreten eines solchen Fehlers liefert Hinweise auf einen möglichen Hardwareausfall. Mitarbeiter des Helpdesks können nach der Diagnose einen Notebook Tauschvornehmen, noch bevor das alte Gerät nicht mehr einsatzfähig ist. So lassen sich jährlich mehr als Euro einsparen.

15 { Operations Manager } Peter Hake Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH

16 Vereinfachte Bedienoberfläche und Drag & Drop-Funktionalität Simples Set-up und einfache Bedienung durch Wizards Integration aller Feature Packs als Standardfunktionalität Automatisierte Betriebssystem- bereitstellung mit zusätzlichen Funktionen (Upgrade Assessments, Advanced Task Sequenzer) Verbessertes Update-Management und Verwaltung mobiler Geräte Erweiterte Asset-Intelligence Funktionen Integriertes Desired Configuration Management Erhöhte Sicherheit durch Integration mit Network Access Protection (NAP)

17

18 DONG energy automatisiert die Bereitstellung von Betriebssystemen und Updates für 5700 Computer Deploying a new infrastructure and installing operating systems, applications, and drivers on thousands of computers acroos 50 locations and several countries is a massive task. We are succeeding – and Configuration Manager is an essential part of our success. Poul Westmose, Chief Technology Officer, DONG Energy HerausforderungLösungNutzen DONG energy musste innerhalb eines Jahres eine einheitliche IT- Infrastruktur auf 5700 Clients an 50 Orten ausrollen incl. Vista, Office 2007 und einer Kombination aus 750 Anwendungen. DONG Energy setzt den Configuration Manager 2007 in Verbindung mit einem Webportal ein. Nutzer können so ihre individuelle Lösung auswählen. Die Bereitstellung verläuft weitestgehend automatisiert. Die IT-Mitarbeiter sparen Zeit durch die Automatisierung der Bereitstellungsprozess e und haben einen besseren Überblick über den Hard-und Softwarebestand und die Nutzung der Lizenzen dank Asset Intelligence.

19 { Configuration Manager } Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH

20 Dauerhafte Sicherung der Daten von windowsbasierten Dateiservern und Anwendungen wie SQL, Exchange, Sharepoint Incremental Backup der Daten auf Disk Verkürzung des Backup- Zeitfenster auf 15 Minuten möglich Nahtlose Integration der Bandsicherung möglich

21 Server Virtualization Application Virtualization Desktop Virtualization Presentation Virtualization Alle Bestandteile – virtuelle und physische – werden von einer einzelnen Plattform aus verwaltet – Microsoft System Center.

22 Zentrale Ressourcenoptimierung über die Verwaltungskonsole Schnelle Bereitstellung von neuen virtuellen Maschinen Schnelle und zuverlässige Migration von physischen in virtuelle Maschinen Verbesserung der Gesamtauslastung der physischen Server durch intelligente Platzierung Zentrale Bibliothek der virtuellen Maschinen Zentralle Verwaltung der virtuellen Infrastruktur – Erweiterung durch Integration mit Operations Manager 2007 möglich

23 Hosts der virtuellen Maschinen Physische Infrastruktur Agenten werden auf den Hosts installiert Sammlung der Performancedaten zur Identifizierung von Konsolidierungs- kandidaten Umwandlung der physischen Server in virtuelle Maschinen Sammlung von Performancedaten der VM Hosts für die Intelligente Platzierung Intelligente Platzierung der VMs auf den besten Host Physische Server können für andere Aufgaben verwendet werden Report über die Konsolidierungs- kandidaten nach Prioriät

24 Sammlung von Performancedaten der Hosts für die Intelligente Platzierung Intelligente Platzierung der neuen VMs auf den besten Host Zentrale Bibliothek für VM Vorlagen Auswahl einer vorkonfigurierten Vorlage für die neue virtuelle Maschine Konfiguration der VM auf Basis der Vorlage Erstellung der virtuellen Maschine Hosts der virtuellen Maschinen

25 Bereitstellung virtueller Systeme Betriebs- system- &Software- bereitstellung, Verwaltung von Patches Leistungs- & Status- überwachung Disaster Recovery Hardware Provisioning Backup Server Management Suite Enterprise

26 Eine zentrale Konsole für die zentrale Verwaltung der gesamten IT- Infrastruktur Update-Management für Windows, Applikationen und Drittanbieter- applikationen Software-Bereitstellung, Remote Control und Inventarisierung Wissensbasierte Verwaltung der Server, Desktops, Netzwerkkomponenten und Hardware Integriertes Reporting Einfache Installation und Nutzung Einfacher Upgrade-Pfad von Windows Server Update Services (WSUS) Integrierte Managementlösung für den Mittelstand für die Verwaltung von bis zu 500 Clients und 30 Servern.

27 { Essentials im Einsatz bei Legoland }

28

29 Eine umfassende Serverlösung für Windows Mobile Geräte, die es der IT ermöglicht vollständige Kontrolle zu haben über die Sicherheit, Verwaltung der mobilen Geräte sowie deren Zutritt zum Unternehmensnetzwerk über Mobile VPN. Für Kunden, die neue oder aufrüstbare Windows Mobile Geräte besitzen Neue mobile LOB Anwendungen bereitstellen und sichern möchten zusätzliche Funktionen zur Sicherheitsverwaltung benötigen (über Exchange 2007 hinaus) Configuration Manager ist die Lösung für die umfassende Bereitstellung und Updateverwaltung von Servern, Clients und Geräten – für physische, virtuelle, verteilte und mobile Infrastrukturen. Für Kunden, die einer große Anzahl verschiedener mobilen Geräte – sowohl Windows als auch nicht Windows-Geräte – verwalten möchten älteren oder nicht aufrüstbare Geräte verwalten möchten Desktops, Laptops und mobile Geräte über eine einzige Verwaltungskonsole verwalten möchten

30 Zentrales IT-Service-Management Incident-, Problem- und Asset- Management Automatisierte Workflows für das Change-Management Self-Service Portal für die Endbenutzer Zentrales Berichtswesen Tiefgreifende Integration mit bestehenden Microsoft Technologien wie Office System, Configurations Manager und Operations Manager Zentrale Configuration Management Datenbank (CMDB) Self-Service Provisioning Knowledge Search Service Requests CMDB Workflow Knowledge Data Warehouse Forms Automated MOF/ITIL Processes Incident Management Problem Management Change Management Asset Lifecycle Management Reporting Trend Reports Ad-hoc Reporting Performance Metrics Dashboards Integrated Reporting

31 Lösungen für Asset Management und License Compliance Integration in Configuration Manager 2007 Lösung für Netzwerkverwaltung und Rootcause-Analyse Integration in Operations Manager 2007 Ermöglicht heterogenes Management mit System Center Lösungen Managment Packs für Nicht-Microsoft- Systeme

32

33 Client ManagementServer Management Solution Accelerator 1. Windows Vista Hardware Assessment Windows Vista Security Guide 3. Business Desktop Deployment Microsoft Deployment 5. Data Encryption Toolkit 6. Malware Removal Starter Kit 7. Windows Vista Service Life-cycle Management 8. Office 2007 Security Guide Produkt/Technologie A. Configuration Manager 2007 B. Operations Manager 2007 C. Windows Vista D. Windows XP E. Office 2007 Solution Accelerator 1. Microsoft Deployment 2. Infrastructure Planning and Design Guides 3. SCE Network Monitoring Management Pack 4. WSSRA Produkt/Technologie A. Configuration Manager 2002 B. Operations Manager 2002 C. System Center Essentials D. Windows Server 2008 E. Windows Server 2003

34 H1 2007H2 2007H1 2008H2 2008H Operations Manager Configuration Manager Virtual Machine Manager Data Protection Manager Service Manager Essentials Remote Operations Manager Mobile Device Manager Kalenderjahr Ausgeliefert Plan

35 OpsMgr Server OpsMgr Enterprise OML OpsMgr Standard OML OpsMgr Client OML (verfügbar über Ent. CAL) ConfigMgr Server ConfigMgr Enterprise Server ML ConfigMgr Client ML (verfübar über Core CAL) SCDPM Server SCDPM Standard Server ML SCDPM Enterprise Server ML ConfigMgr Standard Server ML Server Management Suite Standard * Server Management Suite Enterprise* Data Protection ManagerOperations ManagerConfiguration ManagerVirtual Machine Manager MLs für verwaltete Servers SCVMM Exclusiv nur verfügbar in der Server Management Suite Enterprise Mgmt License Suites Core CAL/ Enterprise CAL * SA ist notwendig für Server Management Suites OpsMgr Server mit SQL ConfigMgr Server mit SQL SCVMM Server Bestandteil der Server Management Suite Enterprise MLs für Clients Management Server

36 EssentialsServer (mit 10 Server MLs/ 50 Client MLs) Essentials Server ML (single license) Essentials Server mit SQL Server 2005 (mit 10 Server MLs/50 Client MLs) System Center Essentials Essentials Server MLs (5-pack) Essentials Client MLs (5-pack) Essentials Client MLs (20-pack) Zusätzliche Management Lizenzen (ML) für verwaltete Server Zusätzliche Management Lizenzen (ML) für verwaltete Server Server MLs für Essentials werden pro Instanz gezählt (virtuell oder physisch). Management Server inklusive MLs Zusätzliche Management Lizenzen (ML) für verwaltete Clients Zusätzliche Management Lizenzen (ML) für verwaltete Clients Virtual Machine Manager 2007 Workgroup Edition (beinhaltet MLs für die Verwaltung von 5 physischen Hosts) Virtual Machine Manager Workgroup Ed.

37 System Center Produkt – Website System Center Produkte bei TechNet Microsoft E-Learning zum Operations Manager 2007 https://www.microsoftelearning.com/eLearning/offerDetail.aspx?offerPric eId= https://www.microsoftelearning.com/eLearning/offerDetail.aspx?offerPric eId=138307

38 Wir freuen uns auf Ihre Fragen: Technische Experten stehen Ihnen während der gesamten Veranstaltung in der Haupthalle zur Verfügung.

39 © 2007 Microsoft Corporation. All rights reserved. Microsoft, Windows, Windows Vista and other product names are or may be registered trademarks and/or trademarks in the U.S. and/or other countries. The information herein is for informational purposes only and represents the current view of Microsoft Corporation as of the date of this presentation. Because Microsoft must respond to changing market conditions, it should not be interpreted to be a commitment on the part of Microsoft, and Microsoft cannot guarantee the accuracy of any information provided after the date of this presentation. MICROSOFT MAKES NO WARRANTIES, EXPRESS, IMPLIED OR STATUTORY, AS TO THE INFORMATION IN THIS PRESENTATION.


Herunterladen ppt "Anna Fetzer Produkt Marketing Manager System Center Microsoft Deutschland GmbH."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen