Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Einheit 8 Freizeit und Ferien Einführung Text Grammatik 1.Perfekt Perfekt 2.sein und haben im Präteritum sein und haben im Präteritumsein und haben im.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Einheit 8 Freizeit und Ferien Einführung Text Grammatik 1.Perfekt Perfekt 2.sein und haben im Präteritum sein und haben im Präteritumsein und haben im."—  Präsentation transkript:

1 Einheit 8 Freizeit und Ferien Einführung Text Grammatik 1.Perfekt Perfekt 2.sein und haben im Präteritum sein und haben im Präteritumsein und haben im Präteritum 3.Genitiv als Attribut Lösungen zu den Übungen Lösungen zu den Übungen

2 Einführung Was sehen Sie hier? Ich sehe drei Fotos. Foto 1 ist ein Gruppenbild. Es zeigt den Deutschen Fußballbund. In Foto 2 ist ein Student oder ein Sportler. Er surft auf der Ostsee. In Foto 3 gibt es viele Leute im Bierlokal. Sie trinken dort Bier. Was haben Sie in den Ferien gemacht? Was machen Sie in Ihrer Freizeit?

3 bedeuten: mean (vt.), … ;, ; ? Was bedeutet das eigentlich? ? Was bedeutet das Wort? Bedeutung f. -en zälb., unz.,

4 bestehen vt.,. Er hat die Prüfung bestanden. vi. 1. ? Besteht die Firma schon lang? 2. aus etw. bestehen …. Die Wohnung besteht aus drei Zimmern. Wasser besteht aus Wasserstoff und Sauerstoff.

5 3. auf etw.(D) bestehen auf seiner Forderung (seinem Recht / Standpunkt ) bestehen Er besteht auf seinem Willen / Kopf. 4. in etw. bestehen ( ), (, ),... Der Ursache/ Unterschied besteht darin, dass... Wir müssen vor jeder Kritik und Probe bestehen.

6 Landeskundliche Kenntnisse Rügen ist Deutschlands größte Insel. Sie hat eine Fläche von 976 qkm. Über die Hälfte der Gemeinden sind Kurorte. Viele Deutsche fahren auf die Insel, um Urlaub zu machen, da es dort sehr gute Luft und viel Sonnenschein gibt. Für Menschen, die Lungenkrankheit haben, ist das Klima sehr gut.

7 Dialog 1: Makieren Sie die Wörter im Dialog 1, die Sie nicht kennen. Sprechen Sie die Vokabeln laut aus, die die Bilder schon zeigt. Welche Sinne der Vokablen kann man mit Gestik erklären? Gestikulieren Sie. Lesen Sie bitte laut die Vokabeln, die im Dialog das Gefühl der Hauptperson zeigen. Markieren Sie die Präpositionsgruppen im Dialog 1.

8 Das Perfekt Das Perfekt das Bildung des Perfekts: haben / sein + Partizip II

9 Die Bildung des Partizips II 1. : ge + +(e)t -d, -t, -chn, -ffn, -gn +(e)t lernen arbeiten bilden öffnen machen stellen ge-lern -t ge-arbeit -et ge-bild -et hhhhhhhh

10 2., -ieren 1. ( -be, -ge, -er, -ver, - zer ) ( ge ); 2. -ieren ( ge ) begrüßen erklären besuchen übersetzen diskutieren studieren akzeptieren konzentrieren gratulieren begrüß -t erklär -t diskutier -t studier -t hhhhhhhh

11 3. : +ge+ + +(e)t anschauen einschalten auspacken zumachen ablehnen zuhören an-ge-schau -t ein-ge-schalte -t hhhh

12 4. : ge + ( )+ t/en kommen schreiben sprechen gehen wissen ge-komm -en ge-schrie -en ge-sproch -en ge-gang -en ge-wuss -t shhshshhsh : ge aufstehen ankommen einziehen ausziehen auf-gestand -en an-ge -en ein-ge -en aus-ge -en ssssssss ( -be, -ge, - er, -ver, -zer ) bekommen verstehen bekomm -en verstand -en hhhh

13 haben : haben haben sein Ich habe das Wort gelernt. Was hast du ihm gesagt? Wann bist du nach Bonn abgefahren? Habt ihr das Fenster geöffnet?

14 sein : sein : sein sein 1. : kommen, gehen, fahren, eintauchen 2. : aufstehen, einschlafen, aufwachen, 3. : sein, werden, bleiben, geschehen, passieren, gelingen, mislingen

15 dauern (vi.), ( );, ( ). Die Sitzung dauert noch eine Stunde. ? Wie lange dauert der Flug von Beijing nach Frankfurt?

16 Dialog 2 Ordnen Sie die Nomen im Dialog 2 zu. Ordnen Sie die Verben im Dialog 2 zu. regelmäßig unregelmäßig trennbar untrennbar Ordnen Sie die Präpositionsgruppen zu. auf: Lust auf etw. haben auf dem Land bleiben/geblieben sein bei für in von über

17 berichten berichten vt. jm. (auf mst. objektive Weise) mitteilen, was man gesehen od. gehört hat ausführlich / mündlich / schrieftlich berichten ein Erlebnis / einen Vorfall berichten vi. (jm.) über/von etw. berichten über einen Unfall berichten von einer Reise ausführlich berichten

18 erleben, Erlebnis n., (… ) ( ) eine Enttäuschung /Überraschung erleben ( ), ( ) (… ) ein Konzert erleben, ;. Sie hat viel Freude an ihrem Sohn erlebt.. Sie will noch ihren hundersten Geburtstag erleben.

19 verdienen vt./vi. ((sich(D.)) etw.(A)) verdienen, Geld verdienen ? Wieviel verdienst du in der Stunde? jd./etw. verdient etw.,, /. Er hat ein Lob/ eine Strafe verdient. (etw.) (bei /an / mit etw.(D.)) verdienen 10%. Das Reisenbüro verdient an jeder Reise 10%.

20 feststellen (bes. durch Nachforschen, Untersuchen, Prüfen) Informationen über etw. bekommen = ermitteln,, (Tatbestand, Windrichtung ). Das muss man erst noch feststellen. / j-s Personalien /Geburtsort feststellen etw. (an j-m./etw.) feststellen = etw. bemerken, erkennen,.

21 Sie stellt die Veränderung an ihm fest. (entschieden) auf eine Tatsache hinweisen, Ich möchte mal deutlich feststellen, dass...,. Stell das Bild fest.

22 Gelegenheit f. -en,,, die Gelegenheit ergreifen / benutzen/ versäumen Gelegenheit macht Diebe.. jm. die Gelegenheit geben/ bieten eine einmalige /günstige / passende / verpaßte Gelegenheit eine nie wiederkehrende Gelegenheit etw. bei Gelegenheit tun,, eine feierliche /festliche Gelegenheit

23 absolvieren vt. etw. absolvieren eine Schule od. e-n Kurs erfolgreich beenden., / e-e Fachschule (Universität) / e-n Lehrgang /Kurs absolvieren e-e geforderte Leistung erfüllen, ein Pensum / das Training absolvieren e-e Prüfung ablegen u. bestehen ein Examen/eine Prüfung absolvieren

24 verbringen (verbrachte, hat verbracht) (Urlaub, Zeit) / den Urlaub an der See (im Gebirge) verbringen ? Wie hast du das Wochenende verbracht? die Zeit mit Lesen verbringen (Geld) …. Der Verletzte wuede ins Krankenhaus verbracht.

25 aufnehmen vt. etw. aufnehmen 1. mit etw. beginnen (Kontakte, Verhandlungen, Nachforschungen, die Arbeit, die Verfolgung a.) 2. etw. (wieder) erwähnen ( den Faden einer Diskussion, ein Argument, ein Thema erneut a.) 3. etw. vom Boden zu sich nehmen = aufheben 4. sich etw. geistig bewußt machen, etw. geistig verarbeiten 5. etw. schriftlich festhalten (ein Protokoll, einen Unfall a.) 6.etw. fotografieren od. filmen

26 7. etw. ( auf etw.) aufnehmen: Töne u. Geräusche auf Tonband od. Schallplatte speichern löschen 8. etw. aufnehmen: Geld leihen (so dass man Schulden hat) 9. Nahrung aufnehmen: = essen 10. etw. nimmt etw. auf: etw. bindet eine Flüssigkeit od. ein Gas (vorübergehend) an sich = etw. absorbiert etw. etw. gibt etw. ab 11. etw. nimmt jn./ etw. auf: etw. hat genügend Platz/Raum für jn./etw. = etw. faßt jn./ etw. 12. etw. in etw. aufnehmen: etw. (zusätzlich) in etw. einfügen 13. etw. irgenwie aufnehmen: auf etw. in bestimmter Weise reagieren

27 jn. aufnehmen: jn. Als Gast in seinem Haus wohnen u. schlafen lassen = beherbergen jn. im Krankenhaus aufnehmen: einem Patient einen Platz zur stationären Behandlung geben jn. (in etw.) aufnehmen: jn. Mitglied in einer Organisation werden lassen Aufnahme f. unz/-n Aufnahmeprüfung f. –en Aufnahmestudio Liveaufnahme f. Studioaufnahme Schallplattenaufnahme Tonbandaufnahme Blizelichtaufnahme Filmaufnahme Landschaftsaufnahme

28 Lösungen zu den Übungen EÜ1: Ich sehe hier drei Fotos. Foto 1 ist ein Gruppenbild. Es zeigt den Deutschen Fußballband. In Foto 2 ist ein Studen oder ein Sportler. Er surft aud der Ostsee. In Foto 3 gibt es viele Leute im Bierlokal. Sie trinken dort Bier. EÜ2: A: DFB ist die Abkürzung von dem Dtueschen Fußballbund. B: Er hat mehr als sechs Millionen Mitglieder und 27,000 Vereine. C: Seit 100 Jahren besteht er. TÜ1: 1) Ja 2) Nein 3) Nein 4) Ja 5) Ja 6) Nein TÜ2: 1) e 2) f 3) d 4) a 5) b 6) c TÜ3: 1) C 2) A 3) C 4) B TÜ4: Günther: viel Geld verdient, auf dem Lamd gelebt, gearbeitet Moritz: Prospekte vom Deutschen ins Englische übersetzt, ein Praktikum absolviert Rita: gejobbt

29 GÜ1: 1) Ich habe es schon gemacht. 2) Ich habe schon fotografiert. 3) Ich habe ihnn schon geschrieben. 4) Ich habe sie schon übersetzt. GÜ2: 1) bist, bin 2) hast, habe 3) hat, ist 4) hat, ist 5) Hast, bin GÜ3: besucht, eingekauft, gewesen, gemacht, getrunken, gegessen, g t, bekommen GÜ4: 1) sind, war 2) ist 3) war, hatten, hatten, waren, hatte, war GÜ5: 1) Ja. Das ist die Kamera meines Bruders. 2) Ja. Das ist das Fahrrad meiner Freundin. 3) Ja. Das ist der Computer unseres Instituts. 4) Ja. Das sind die Bücher unserer Studenten. 5) Ja. Das ist die Wohnung meines Sohnes. GÜ6: 1) B: Wann redet er viel? A: Während des Essens. 2) B: Wann hört er Musik? A: Während des Schreibens. 3) B: Wann trinkt er Kaffee? A: Während des Lebens. 4) B: Wann denkt er daran? A: Während des Fußballspielens.

30 HÜ1: 1) C 2) A: Kurs für Fotografieren, Sprachkurs, Nachhilfestunde, Sportveranstaltungen wie Tennisspielen, Disco-Abende, Internetzugang und Getränke B: Tennisspielen HÜ2: 1) F 2) R 3) F 4) R 5) F 6) R 7) R LÜ1: 1) Ja 2) Ja 3) Nein 4) Nein 5) Nein 6) Ja LÜ2: Datum Zielort Verkehrsmittel Mitfahrer Tätigkeit 21. Juni Campingplatz per Anhalter keinen in der Sonne liegen 22. Juni Schwarwald Mitfahr keinen in Fluss gebadet -gelegenheit Kaffee gekocht, Adressen getauscht 25. Juni Jugend per Anhalter drei Fahren und -herberge mit einem Auto Wandern und Wandern

31 LÜ 3LÜ 3LÜ 3LÜ Juni Mit dem ICE ( InterCityExpress) bin ich von Frankfurt nach Berlin gefahren. Draußen war es dunkel und ganz kalt. Im Zug dagegen war es warm und ruhig. Viele Plätze waren leer. Die Leute haben sich die Mäntel ausgezogen und hatten Zeitungen und Zeitschriften in der Hand. Ich war nicht müde und habe die Fahrgäste neugierig angeschaut und häufig aus dem Fenster geguckt. Die Toilette im Zug war sehr sauber. An den Zugtüren stehen keine Raucher.

32 Für sie gibt es ein separates Abteil, nicht wie in China. Der Schaffner war höflich, besonders bei der Fahrkartenkontrolle. Die Fahrt hat etwa viereinhalb Stunden gedauert. Ankunft in Berlin habe ich meine Freundin Hongying durch das Fenster auf dem Bahnsteig gesehen. Da war ich sehr aufgeregt. Selbstverständlich haben mir zwei Männer beim Ausstieg geholfen. Einer hat meinen Koffer und der andere die schwere Tasche mit den ganzen Geschenken getragen. Hongying hat ihnen vielmals gedankt. Ich natürlich auch. Mein erster Eindruck war: Deutsche Männer sind hilfsbereit.


Herunterladen ppt "Einheit 8 Freizeit und Ferien Einführung Text Grammatik 1.Perfekt Perfekt 2.sein und haben im Präteritum sein und haben im Präteritumsein und haben im."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen