Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Einheit 5Leute und Städte. Einf ü hrung Einf ü hrung 1 36 E Ü 1, 2 Frankfurt a. M, Bonn Wolfsburg 1 36 E Ü 1, 2 Frankfurt a. M, Bonn Wolfsburg 2 deutsche.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Einheit 5Leute und Städte. Einf ü hrung Einf ü hrung 1 36 E Ü 1, 2 Frankfurt a. M, Bonn Wolfsburg 1 36 E Ü 1, 2 Frankfurt a. M, Bonn Wolfsburg 2 deutsche."—  Präsentation transkript:

1 Einheit 5Leute und Städte

2 Einf ü hrung Einf ü hrung 1 36 E Ü 1, 2 Frankfurt a. M, Bonn Wolfsburg 1 36 E Ü 1, 2 Frankfurt a. M, Bonn Wolfsburg 2 deutsche Automarken VW Audi (seit 1960 Tochtergesellschaft von VW) BMW ( ) Daimler-Chrysler/ Mercedes Benz Opel (von General Motor)

3 Kennen Sie die folgenden Leute aus Deutschland bzw. Österreich? Ordnen Sie bitte zu! Musiker,Politiker,Dichter/Schriftsteller,Naturwissenschaftler,Philosoph 1 Albert Einstein 2 Johann Christoph Friedrich Schiller 3 Arthur Schopenhauer 4 Bertolt Brecht 5 Felix Mendelssohn 6 Franz Joseph Haydn 7 Franz Peter Schubert 8 Friedrich Nietzsche 9 Georg Wilhelm Friedrich Hegel 10 Gerhard Schr ö der 11 G ü nter Grass 12 Heinrich Heine 13 Helmut Kohl 14 Herbert Von Karajan 15 Immanuel Kant 16 Johann Sebastian Bach 17 Johann Strauss 18 Johann Wolfgang von Goethe 19 Johannes Brahms 20 Ludwig van Beethoven 21 Max Karl Ernst Ludwig Planck 22 Otto von Bismarck 23 Richard Strauss 24 Richard Wagner 25 Robert Schumann 26 Wilhelm Conrad R ö ntgen 27 Wolfgang Amadeus Mozart

4 Lösung Musiker: 5, 6, 7, 12, 14, 16, 17, 19, 20, 23, 24, 25, 27 Musiker: 5, 6, 7, 12, 14, 16, 17, 19, 20, 23, 24, 25, 27 Politiker: 10, 13, 22 Politiker: 10, 13, 22 Dichter/Schriftsteller: 2, 4, 11, 18 Dichter/Schriftsteller: 2, 4, 11, 18 Naturwissenschaftler: 1, 21, 26 Naturwissenschaftler: 1, 21, 26 Philosoph: 3, 8, 9, 15 Philosoph: 3, 8, 9, 15

5 Relativsatz Relativsatz M.N.F.Pl. Nderdasdiedie Gdessendessenderenderen Ddemdemderdenen Adendasdiedie

6 Relativsatz ARelativs ä tze mit dem Relativpronomen im Nominativ, Dativ und Akkusativ Das Land ist gro ß. Das Land hat 250 Millionen Einwohner. Das Land, das 250 Millionen Einwohner hat, ist gro ß. Ich liebe die Kinder. Ich habe den Kindern viel geholfen. Ich liebe die Kinder, denen ich viel geholfen habe. Der Fotoapparat gef ä llt ihm. Der Onkel hat ihm den Fotoapparat geschenkt. Der Fotoapparat, den der Onkel ihm geschenkt hat, gef ä llt ihm.

7 BRelativs ä tze mit dem Relativpronomen im Genitiv Der Sohn f ä hrt t ä glich mit dem Auto zur Schule. Seine Mutter ist sehr reich. Der Sohn, dessen Mutter sehr reich ist, f ä hrt t ä glich mit dem Auto zur Schule. Die Sch ü lerin bekommt immer gute Noten. Ihr Vater ist Schulleiter. Die Sch ü lerin, deren Vater Schulleiter ist, bekommt immer gute Noten. Ich besuche die Eltern. Ich habe dem Kind der Eltern geholfen. Ich besuche die Eltern, deren Kind ich geholfen habe.

8 CRelativs ä tze mit Pr ä positionen Endlich kommt der Einladungsbrief von Professor Kim. Auf den Brief habe ich schon lange gewartet. Endlich kommt der Einladungsbrief von Professor Kim, auf den ich schon lange gewartet habe. Die Touristen kommen aus Deutschland. Er unterh ä lt sich mit ihnen. Die Touristen, mit denen er sich unterh ä lt, kommen aus Deutschland. Herr Wang ist mein Chef. Ich bin mit seiner Tochter befreundet. Herr Wang, mit dessen Tochter ich befreundet bin, ist mein Chef.

9 Tipps dessen deren dessen deren

10 Schwerpunkte im Text 1 unterbrechen (a,o) auf/treten (a,e) vi (s) gewinnen (a,o) leiden (i,i) hinterlassen (ie,a) wachsen (u,a) vi (s) waschen (u,a)

11 2wegen + Genitiv Wegen des Regens konnten wir nicht Fu ß ball spielen. Weil es regnete, konnten wir nicht Fu ß ball spielen. Weil es regnete, konnten wir nicht Fu ß ball spielen. w ä hrend w ä hrend

12 3Beethoven hinterl ä sst zahlreiche Kompositionen, die heute aber in der ganzen Welt zu h ö ren sind. Beethoven hinterl ä sst zahlreiche Kompositionen, die man heute aber in der ganzen Welt h ö ren kann. Beethoven hinterl ä sst zahlreiche Kompositionen, die man heute aber in der ganzen Welt h ö ren kann.

13 4...St ä dte, die eine mehr als 2000-j ä hrige Geschichte haben,... =...St ä dte, die eine Geschichte von mehr als 2000 Jahren haben,... -j ä hrig, -monatig, -w ö chig, -t ä gig j ä hrlich, monatlich, w ö chentlich, t ä glich ein 4-j ä hriges Studium die 2-monatige Ferien ein 3-w ö chiges Praktikum ein 2-t ä giger Ausflug Wir treiben t ä glich eine Stunde Sport. Wir haben w ö chentlich 8 Stunden Deutsch. Ich gehe monatlich einmal ins Kino. Er macht j ä hrlich zwei Urlaube.

14 5 zur Welt kommen geboren wurde/sein stolz auf (Akk.) stammen aus (Dat.) zum ersten Mal leiden an (Dat.) j-s Namen tragen sich (Dat.) etwas leisten nach (Dat.)... benannt sein

15 6T Ü 4 6T Ü 4 Hamburg in Norddeutschland ist mit 1,7 Millionen Einwohnern die zweitgr öß te Stadt Deutschlands. Hamburg ist die zweitgr öß te Stadt Deutschlands, die 1,7 Millionen Einwohner hat und im Norden Deutschlands liegt. Die Elbe flie ß t an der Stadt, die einen gro ß en Hafen hat, vorbei. Einen gro ß en Hafen gibt es in der Stadt, an der die Elbe vorbeiflie ß t.

16 ALBERT EINSTEIN 14. M ä rz 1879 in Ulm geboren 14. M ä rz 1879 in Ulm geboren aus einer j ü dischen Familie stammen aus einer j ü dischen Familie stammen Ingenieurwissenschaft in der Schweiz studieren Ingenieurwissenschaft in der Schweiz studieren die Relativit ä tstheorie entdecken die Relativit ä tstheorie entdecken ab 1914 Direktor des Instituts f ü r Physik an der Berliner Akademie der Wissenschaften ab 1914 Direktor des Instituts f ü r Physik an der Berliner Akademie der Wissenschaften 1921: den Nobelpreis erhalten 1921: den Nobelpreis erhalten 1933: von Deutschland in die USA, als die Nazis an die Macht kamen 1933: von Deutschland in die USA, als die Nazis an die Macht kamen an der Princeton Universit ä t arbeiten an der Princeton Universit ä t arbeiten nach dem 2. Weltkrieg: gegen die Atombombe protestieren, deren Bau in den USA er w ä hrend des Kriegs veranlasst hatte nach dem 2. Weltkrieg: gegen die Atombombe protestieren, deren Bau in den USA er w ä hrend des Kriegs veranlasst hatte 1955 sterben 1955 sterben

17 Werner von Siemens ein gro ß er Erfinder ein gro ß er Erfinder 1816 in der N ä he von Hannover geboren 1816 in der N ä he von Hannover geboren 1847: die Telegraphenbau-Anstalt von Siemens und Halske gr ü nden 1847: die Telegraphenbau-Anstalt von Siemens und Halske gr ü nden die erste Telegrafenleitung Europas Berlin-Frankfurt legen die erste Telegrafenleitung Europas Berlin-Frankfurt legen 1851: auf der ersten Weltindustrieausstellung die h ö chste Preismedaille f ü r seine Telegrafen erhalten 1851: auf der ersten Weltindustrieausstellung die h ö chste Preismedaille f ü r seine Telegrafen erhalten weltber ü hmt durch seine Telegraphenlinien auf der ganzen Welt weltber ü hmt durch seine Telegraphenlinien auf der ganzen Welt 1866: die Dynamomaschine entwerfen 1866: die Dynamomaschine entwerfen seit 1877: die ersten Fernsprecher produzieren seit 1877: die ersten Fernsprecher produzieren 1888: den Adelstitel bekommen 1888: den Adelstitel bekommen 6. Dezember 1892 in Berlin sterben 6. Dezember 1892 in Berlin sterben

18 Carl Friedrich Benz 1844 in Karlsruhe – in Karlsruhe – 1929 ein begabter Erfinder ein begabter Erfinder den Verbrennungs- oder Explosionsmotor entwickeln den Verbrennungs- oder Explosionsmotor entwickeln die anderen Teile eines Autos bauen: die Z ü ndung des Benzins durch einen starken elektrischen Funken, die K ü hlung des Motors durch Wasser, die Kupplung, die Lenkung usw. die anderen Teile eines Autos bauen: die Z ü ndung des Benzins durch einen starken elektrischen Funken, die K ü hlung des Motors durch Wasser, die Kupplung, die Lenkung usw. 1886: das erste Auto der Welt fertig bauen 1886: das erste Auto der Welt fertig bauen sp ä ter aus seinem ersten Auto mit drei R ä dern Autos mit vier R ä dern konstruieren sp ä ter aus seinem ersten Auto mit drei R ä dern Autos mit vier R ä dern konstruieren 1926: die beiden ä ltesten Autofabriken auf der Welt, die von Daimler in Stuttgart und die von Benz in Mannheim, vereinigen sich 1926: die beiden ä ltesten Autofabriken auf der Welt, die von Daimler in Stuttgart und die von Benz in Mannheim, vereinigen sich Name der neuen gro ß en Fabrik – Mercedes-Benz Name der neuen gro ß en Fabrik – Mercedes-Benz

19 Wolfgang Amadeus Mozart 27. Januar 1756, Geburtsstadt: Salzburg 27. Januar 1756, Geburtsstadt: Salzburg das siebte Kind einer Musikerfamilie das siebte Kind einer Musikerfamilie Wunderkind: im Alter von f ü nf Jahren seine ersten Kompositionen schreiben Wunderkind: im Alter von f ü nf Jahren seine ersten Kompositionen schreiben Kindheit: zehn Jahre lang durch Westeuropa reisen und Konzerte geben mit gro ß em Erfolg Kindheit: zehn Jahre lang durch Westeuropa reisen und Konzerte geben mit gro ß em Erfolg nach der R ü ckkehr in Salzburg als Hofmusiker arbeiten nach der R ü ckkehr in Salzburg als Hofmusiker arbeiten 1781 nach Wien fahren (Grund: Konflikte mit dem Salzburger Erzbischof) 1781 nach Wien fahren (Grund: Konflikte mit dem Salzburger Erzbischof) 1782 Constanze Weber heiraten 1782 Constanze Weber heiraten 5. Dezember 1791 im gro ß en Elend in Wien sterben 5. Dezember 1791 im gro ß en Elend in Wien sterben Werke: z.B. Die Hochzeit des Figaro, Die Zauberfl ö te Werke: z.B. Die Hochzeit des Figaro, Die Zauberfl ö te

20 HAUSAUFGABEN T Ü 1, 2, G Ü 2, 3, 4 T Ü 1, 2, G Ü 2, 3,


Herunterladen ppt "Einheit 5Leute und Städte. Einf ü hrung Einf ü hrung 1 36 E Ü 1, 2 Frankfurt a. M, Bonn Wolfsburg 1 36 E Ü 1, 2 Frankfurt a. M, Bonn Wolfsburg 2 deutsche."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen