Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Objektorientierte Programmierung. Bis jetzt in Java: primitiver Datentyp Variable Klasse Objekt- variable ist eineVariable In Java darf man einen Datentyp.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Objektorientierte Programmierung. Bis jetzt in Java: primitiver Datentyp Variable Klasse Objekt- variable ist eineVariable In Java darf man einen Datentyp."—  Präsentation transkript:

1 Objektorientierte Programmierung

2 Bis jetzt in Java: primitiver Datentyp Variable Klasse Objekt- variable ist eineVariable In Java darf man einen Datentyp selbst basteln Dieser heisst dann:

3 Es gibt jetzt also zwei verschiedene Typen: 1) primitive Datentypen 2) Klassentyp (kurz Klasse) = höherer, selbstgebastelter Datentyp

4 Eine Klasse ist ein Bauplan (Schablone, Objektfabrik) (anschaulich: Backform). In diesem Bauplan steht genau beschrieben, wie ein konkretes Objekt, das nach diesem Bauplan gebastelt wird, auszusehen hat.

5 Mit dieser Backform können dann ganz konkret z.B. Marmorkuchen gebacken werden. In der Fachsprache sagt man: Ein Objekt ist eine Instanz einer Klasse.

6 Beispiel:

7 Backform Marmor- kuchen Geburts- tagskuchen von Rolf Klasse Objekt- variable

8 Weiteres Beispiel:

9 FertighausS hausMaier Klasse Objekt- variable

10 Herr Maier will ein Fertighaus des Modelltyps FertighausS (S wie super) kaufen. Die Klasse FertighausS stellt einen Bauplan dar (der z.B. von einem Architekten gezeichnet wurde). An Hand dieses Bauplans wird nun an einer bestimmten Stelle der Erde (=Arbeitsspeicher) eine bestimmte Menge Raum (z.B. Bauplatz in Kirchheim Stuttgarterstr. 137) reserviert (dem man z.B. den Namen hausMaier gibt). Dann wird dieses konkrete Stück Raum nach der Vorschrift des Bauplans "formatiert" (bearbeitet), indem dort die Fertigteile des Hauses genau nach dem Bauplan FertighausS zusammengesetzt werden. Der Bauplan verlangt zum Beispiel u.a., dass sich der Getränkekeller neben dem Schlafzimmer befindet, 10 m breit und 12 m lang ist, also eine zentrale Rolle einnimmt.

11 Sehr WICHTIG: Man muss unterscheiden zwischen dem Bauplan (nur eine Beschreibung) und dem konkreten Objekt (= Haus), in dem man nachher wohnen und leben kann. Zu einem Bauplan kann es mehrere Objekte geben!!

12 Eine Klasse enthält Daten und Methoden. Die Daten heissen Attribute, Der Sammelbegriff für Daten und Methoden ist Member (Mitglieder).

13 Sinn: Mit Hilfe der Methoden soll man auf die Attribute zugreifen (lesen bzw. ändern der Attribute)

14 Uns bereits bekannt ist die Methode main(...). Eine Methode kann man als ein Unterprogramm auffassen, das bestimmte Anweisungen ausführt.

15 Methoden kann man systemisch als Black-Box auffassen

16 Input- Parameter Output- Parameter Black Box

17 Input - Schnittstellenkanal Output - Schnittstellenkanal Methode: mini zahl1 zahl2 Minimum von zahl1 und zahl2

18 WICHTIG: Die Schnittstellenkanäle bzw. Input und Output werden hier durch Variablen realisiert.

19 Wenn man eine Black-Box (wie z.B. einen Fernseher) nutzen will, gibt es eine unausgesprochene Vereinbarung (Vertrag) zwischen dem Auftraggeber (Nutzer) der Black-Box und dem Auftragnehmer (Entwickler) der Black-Box.

20 Jeder der Vertragsnehmer hat Pflichten und Rechte:

21 Pflicht des Entwicklers: Der Entwickler der Black-Box trägt zur Nutzung dieser dadurch bei, indem er die Funktionsweise der Black-Box garantiert (insbesondere muss der Nutzer keine Kenntnisse von den "Innereien" der Black- Box haben).

22 Recht des Entwicklers: Wenn der Vertragspartner (Auftraggeber) seine Pflichten nicht erfüllt, haftet der Entwickler nicht für die sich daraus ergebenden Konsequenzen.

23 Frage: Durch was trägt der Nutzer der Black-Box zur Nutzung dieser bei? Was muss er machen, wenn er diese nutzen will (z.B. Fernsehapparat)? Konkret: Was sind seine Pflichten?

24 Er muss ein Fernsehprogramm auswählen. Er muss – ganz allgemein - den Input der Black-Box "füttern".

25 Was muss er bei der Nutzung der Methode mini also machen?

26 Er muss den Input-Parametern zahl1 und zahl2 bestimmte Werte zuweisen.

27 Beispiel einer Methode:

28 int mini(int zahl1, int zahl2){ } Hier ist der Aufgabenbereich des Nutzers. Er muss diese sogenannten formalen Parameter mit Werten bestücken. Dies ist der Datentyp des Outputs. Den Output garantiert der Entwickler. // Hier ist der // Aufgabenbereich // des Entwicklers. Er muss // hier die dazu nötigen // Anweisungen schreiben.

29 Zur besseren Vorstellung kann man sich einen möglichen Output wie folgt vorstellen:

30 mini(13,2); min1 Ein Zapfhahn wird in den Aufruf angebracht. Die Anzahl der Tropfen (bzw. der Flüssigkeit), d.h. min(13,2) wird.... in einem Behälter (einer Variablen) mit z.B. dem Namen min1 aufgefangen (abgespeichert).

31 Beispiel einer Klasse:

32 Angenommen, wir sind im Jahre Viele Tierarten sind schon ausgestorben und deshalb versuchen Gentechniker den Bauplan eines Hundes wieder zu konstruieren und an Hand dieses Bauplans einzelne dieser Hunde zu produzieren.

33 class Hund{ private String name; private double gewicht; public void setName(String pName){ name = pName; } public String getName(){ return(name); } // nächste Folie geht es weiter Name der Klasse privater Bereich: Auf die Member des privaten Bereichs kann außerhalb (d.h. von einer anderen Klasse) nicht direkt, sondern nur indirekt über Methoden des public Bereichs dieser Klasse zugegriffen werden. Direkter Zugriff ist nur innerhalb der Klasse möglich. öffentlicher Bereich: Auf die Member dieses Bereichs kann man jederzeit zugreifen. Attributname vom Typ String Attributname vom Typ double Methode setName Methode getName

34 public void setGewicht(double pGewicht){ gewicht = pGewicht; } public double getGewicht(){ return(gewicht); } public void bellen(){ System.out.println("\u0007"); } } Methode setGewicht Methode getGewicht Methode bellen Vereinbarung zwischen den Programmierern: Der erste Buchstabe eines formalen Parameters soll mit p beginnen: p wie Parameter!

35 public void setGewicht(double pGewicht){ gewicht = pGewicht; } public double getGewicht(){ return(gewicht); } public void bellen(){ System.out.println("\u0007"); } } Das ASCII-Zeichen mit dem ASCII-Wert 7 bedeutet "normalerweise" einen Alarmton. Wenn dieses Programm allerdings innerhalb der Entwicklungsumgebung Eclipse ausgeführt wird, schluckt deren Konsole den Ton des Lautsprechers und gibt ein Platzhalterzeichen aus. Deswegen kann man das Programm in der Eingabeaufforderung ("DOS-Fenster") mit Java aufrufen. Dann wird auch der Ton des Lautsprechers erzeugt.

36 private und public sind Bezeichner. Man nennt sie Sichtbarkeits- und Zugriffsmodifizierer

37 Schauen wir uns ein paar dieser Methoden genauer an:

38 class Hund{ private String name; private double gewicht; public void setName(String pName){ name = pName; } Methode setName liefert KEINEN Output. Dies wird durch den Bezeichner void realisiert. Der sogenannte formale Parameter ist ein Input-Parameter, weil er einen reinen Input darstellt. Dies nennt man auch call by value Der Input pName wird dem Attribut name zugewiesen und dort abgespeichert. Typ der Methode

39 class Hund{ private String name; private double gewicht; public String getName(){ return(name); } Methode getName liefert einen Output: Wert des Attributs name. Der Output (es gibt nur einen!) wird durch den Bezeichner return veranlasst. Typ der Methode Methode hat keinen formalen Parameter (Input-Parameter). Dies wird durch eine "leere" Klammer realisiert. return veranlasst, dass der Wert des Attributs name zurückgegeben wird und danach die Methode sofort verlassen wird. Damit sind also mehrere Rückgaben nicht möglich.

40 class Hund{ private String name; private double gewicht; public void setName(String pName){ name = pName; } public String getName(){ return(name); } // weiter wie vorher Man kann sich die Attribute einer Klasse als Speicherstellen einer Black-Box vorstellen. In einer Speicherstelle der Black-Box Fernsehapparat könnte z.B. der Sender stehen, der am Öftesten (seit Erstbenutzung des Apparats) gewählt wurde.

41 Bis jetzt haben wir nur den Bauplan eines Hundes gebastelt, aber noch keinen Hund erzeugt (bzw. eine Zeugung veranlasst). Wie werden ein oder mehrere Hunde nach dem Bauplan erzeugt?

42 public class MainKlassen1 { public static void main(String[] args){ double myGewicht; String myName; Hund myh1; myh1=new Hund(); myh1.setName("Goldi"); myh1.setGewicht(12); myName=myh1.getName(); myGewicht=myh1.getGewicht(); System.out.println("Name: "+myName); System.out.println("Gewicht: "+myGewicht); } } class Hund{ // wie vorher } Alle Klassen mit Großbuchstaben beginnen! Zuerst mal etwas formales... Übrigens: Der Name der (Haupt)Klasse - wir nennen sie in Zukunft Startklasse - in der das Hauptprogramm main steht, muss den gleichen Namen haben wie die Datei, in der diese (Haupt)Klasse steht. Startklasse Fachklasse

43 public class MainKlassen1 { public static void main(String[] args){ double myGewicht; String myName; Hund myh1; myh1=new Hund(); myh1.setName("Goldi"); myh1.setGewicht(12); myName=myh1.getName(); myGewicht=myh1.getGewicht(); System.out.println("Name: "+myName); System.out.println("Gewicht: "+myGewicht); } } class Hund{ // wie vorher } Aus Platzgründen wurde die Variable mit myh1 abgekürzt. Bitte nicht nachmachen!!!!! Selbstsprechenden Namen benutzen: myHund1

44 public class MainKlassen1 { public static void main(String[] args){ double myGewicht; String myName; Hund myh1; myh1=new Hund(); myh1.setName("Goldi"); myh1.setGewicht(12); myName=myh1.getName(); myGewicht=myh1.getGewicht(); System.out.println("Name: "+myName); System.out.println("Gewicht: "+myGewicht); } } class Hund{ // wie vorher } Genauer: Die Klasse Hund stellt einen Bauplan dar (ähnlich dem Bauplan eines Architekten). An Hand dieses Bauplans wird nun ein konkreter Hund (= ein Objekt) mit dem Namen myh1 erzeugt. Der Bauplan verlangt: 1) dass im Arbeitsspeicher eine bestimmte Menge Bytes für den Hund reserviert werden. 2) dass diese Bytes nach der Vorschrift des Bauplans angeordnet, "formatiert", angelegt, werden, d.h. z.B. dass in den ersten 8 Bytes das Gewicht des angelegten Hundes als double-Zahl gespeichert werden und in den nachfolgenden Bytes der Name des angelegten Hundes gespeichert werden. Die Variable myh1 wird deklariert. Mit new wird Speicher für das jetzt neu angelegte Objekt reserviert.

45 public class MainKlassen1 { public static void main(String[] args){ Hund myh1; myh1=new Hund(); myh1.setName("Goldi"); myh1.setGewicht(12); //... } } Dem mit myh1 bezeichneten Objekt wird durch den aktuellen Parameter "Goldi" in der Methode setName der Name zugewiesen, den der Nutzer der Black-Box laut Vertragsbedingung festlegen muss. Dem mit myh1 bezeichneten Objekt wird durch den aktuellen Parameter 12 in der Methode setGewicht das Gewicht zugewiesen, das der Nutzer der Black-Box laut Vertragsbedingung festlegen muss. Eine Objektvariable und die Methode muss durch einen Punkt voneinander getrennt werden. Wie funktioniert dieser Mechanismus der Parameterübergabe? Die Methoden setName und setGewicht werden aufgerufen. Der sogenannte aktuelle Parameter ist "Goldi" bzw. 12

46 Was geschieht ganz genau beim Aufruf der Methode myh1.setName("Goldi");

47 name = pName; myh1.setName("Goldi"); pName="Goldi" (Kopie) Der konkrete Wert des Input- Parameters (nämlich "Goldi") wird in den formalen Parameter pName kopiert. Kurznotation: Welchen Wert hat also pName? "Goldi" Welchen Wert bekommt dann das Attribut name zugewiesen? "Goldi" Diese Beschreibung ist noch nicht ganz richtig (weil pName einen Klassentyp hat). Näheres dazu später.

48 Was geschieht ganz genau beim Aufruf der Methode myh1.setGewicht(12);

49 gewicht = pGewicht; myh1.setGewicht(12); pGewicht=12 (Kopie) Der konkrete Wert des Input- Parameters (nämlich 12 wird in den formalen Parameter pGewicht kopiert. Kurznotation: Welchen Wert hat also pGewicht? 12 Welchen Wert bekommt dann das Attribut gewicht zugewiesen? 12

50 Was geschieht ganz genau beim Aufruf der Methode myName=myh1.getName();

51 return(name); myName = myh1.getName(); Es gibt keinen Input-Parameter (also muss auch nichts kopiert werden) Welchen Wert hat aktuell das Attribut name? "Goldi" Auf diesen Wert wurde es vor ein paar Folien gesetzt! "Goldi" Welchen Wert hat also myName?

52 Den Methodenaufruf: myName myh1.getName(); kann man sich als einen Kanal vorstellen, der den Output von rechts nach links transportiert.

53 Was geschieht ganz genau beim Aufruf der Methode myGewicht=myh1.getGewicht();

54 return(gewicht); myGewicht = myh1.getGewicht(); Es gibt keinen Input- Parameter (also muss auch nichts kopiert werden) Welchen Wert hat aktuell das Attribut gewicht? 12 Auf diesen Wert wurde es vor ein paar Folien gesetzt! 12 Welchen Wert hat also myGewicht?

55 Der durch eine Methode gelieferte (erzeugte) Output, kann selbst wieder innerhalb einer anderen Methode verwendet werden, wie z.B:

56 Der von dieser Methode gelieferte Output kann direkt in der Methode System.out.println(...) verwendet werden. Der Output muss also... System.out.println("Gewicht="+ myh1.getGewicht()); System.out.println("Gewicht="+ myGewicht); nicht (kann aber) vorher in einer Variablen gespeichert werden.

57 Eine Bemerkung zu den Namen von Objekten...

58 public class MainKlassen1 { public static void main(String[] args){ // Hund myh1; new Hund(); new Hund().setName("Goldi"); new Hund().setGewicht(12); new Hund().getName(); new Hund().getGewicht(); } } class Hund{ // wie vorher } Das gleiche Programm, wie vorher, außer dass das Objekt keinen Namen bekommt. Was passiert ? Es werden 5 verschiedene Hunde angelegt. Da jedes Objekt (Hund) nicht mit einer Variablen bezeichnet wird (wie früher z.B. mit myh1), kann nur einmal auf dieses Objekt (nämlich wenn es mit new angelegt wird) zugegriffen werden.

59 public class MainKlassen1 { public static void main(String[] args){ // Hund myh1; new Hund(); new Hund().setName("Goldi"); new Hund().setGewicht(12); new Hund().getName(); new Hund().getGewicht(); } } class Hund{ // wie vorher } Das ist wie, wenn man im Urlaub (kurz vor der Abreise) nachts eine Person zum 1. Mal auf einer Party trifft, sie sympathisch findet und tiefer kennen lernen will. Man schreibt sich die Telefonnummer von ihr auf, verliert diese aber aus Versehen. Dann ist der "Zugriff" auf diese Person nur einmal (nämlich auf dieser Party) möglich. Danach gibt es aber keinen Zugriff mehr, weil der Link bzw. Verweis nicht mehr vorhanden ist.

60 Eine Frage zum Zugriff...

61 public class MainKlassen1 { public static void main(String[] args){ double myGewicht; String myName; Hund myh1; myh1=new Hund(); // myh1.setName("Goldi"); // myh1.setGewicht(12); myh1.name="Goldi"; myh1.gewicht=12; } } class Hund{ // wie vorher } Warum meldet der Compiler einen Fehler? name und gewicht sind als private deklarierte Attribute. Deshalb kann auf sie nicht von außerhalb (d.h. von einer anderen Klasse) zugegriffen werden.

62 Gerade wurden Zugriffe von außerhalb gemacht. Das sind Zugriffe über eine Objektvariable, die durch einen Punkt von einem Member getrennt sind, wie z.B: myh1.setGewicht(12);

63 Zur vollständigen Klärung werden jetzt Zugriffe innerhalb von Klassen (d.h. Methoden) vorgestellt.

64 class Hund{ private String name; private double gewicht; public void setName(String pName){ name = pName; } public String getName(){ return(name); } public void setGewicht(double pGewicht){ gewicht = pGewicht; } //... Wo sind die Zugriffe (Aufruf von Methoden oder Benutzung von Attributen) innerhalb von Methoden? Ein Aufruf einer Methode (in einer Methode) kommt hier nicht vor (siehe später). Merke:

65 class Hund{ private String name; private double gewicht; public void setName(String pName){ name = pName; } public String getName(){ return(name); } public void setGewicht(double pGewicht){ gewicht = pGewicht; } //... privater Bereich: Zugriff von außerhalb der Klasse: nein Zugriff innerhalb der Klasse: ja public (öffentlicher) Bereich : Zugriff von außerhalb der Klasse: ja Zugriff innerhalb der Klasse: ja

66 Zugriff von innerhalb auf das Objekt selbst

67 Wie kann man in einer Methode auf das mit new erzeugte Objekt zugreifen (sozusagen von innen)? Woher weiß die Methode den Namen des Objekts?

68 Die Methode kann den Namen nicht wissen, weil im Bauplan nicht schon der Name des Objekts stehen kann, das irgendein Programmierer später (nach der Erstellung des Bauplans) dem Objekt beim Anlegen mit new.. vergibt!

69 Um trotzdem innerhalb eines Objekts auf das Objekt selbst zugreifen zu können, wird in Java beim Zugriff auf das Objekt selbst der Name this verwendet.

70 class Hund{ private String name; private double gewicht; public void setName(String pName){ name = pName; } public String getName(){ return(name); } public void setGewicht(double pGewicht){ gewicht = pGewicht; } //... Wie könnte man dann also noch auf die Attribute name und gewicht zugreifen?

71 class Hund{ private String name; private double gewicht; public void setName(String pName){ this.name = pName; } public String getName(){ return(this.name); } public void setGewicht(double pGewicht){ this.gewicht = pGewicht; } //...

72 Beispiel (aus dem "Alltag"), um sich public und private besser vorstellen bzw. merken zu können.

73 Die Küche einer Gaststätte ist private. Die Bedienungen (Methoden) sind alle public. Von außerhalb (z.B. telefonische Bestellung) kann nicht direkt auf ein Gericht in der Küche zugegriffen werden, sondern nur indirekt über die Bedienungen (public). Beispiel eines Zugriffs: Bahnhofsgaststätte-Kirchheim.bestellen(Gericht Nr 13) Von innerhalb (also von allen Bedienungen) kann direkt auf das Gericht in der Küche zugegriffen werden. Beispiel eines Zugriffs: Die Bedienung geht in die Küche und leert – weil sie von dem "Gast" beleidigt wurde - eine hohe Dosis eines Abführmittels auf das von ihm bestellte Gericht.

74 Unter den Programmierern gibt es folgende stillschweigende Vereinbarung:

75 Methoden, in denen Attribute auf bestimmte Werte gesetzt werden, mit set zu beginnen und Methoden, in denen die Werte von Attributen besorgt werden, mit get zu beginnen.

76 Übung: Am Ende eines jeden Jahres summiert der Hundehalter alle Ausgaben für seinen Hund und will aus dieser Zahl die monatlichen Kosten seines Hundes berechnen.

77 Aufgabe: 1) Geben Sie in main(...) die jährlichen Kosten für den Hund über Tastatur ein. 2) Implementieren Sie die Methode getMonatlicheKosten(...), in welcher die monatlichen Kosten des Hundes berechnet werden. 3) Geben Sie in main(...) das Ergebnis auf dem Bildschirm aus.

78 Lösung 1) Besprechung der Methode

79 public double getmKosten(double pKosten){ double kosten; kosten=pKosten/12.0; return(kosten); } formale Parameter pKosten Der Output liefert die monatliche Kosten des Hundes Dies ist eine sogenannte lokale Variable. Sie wird verwendet um Werte innerhalb der Methode zwischenzuspeichern. Diese Variable ist - genauso wie der formale Parameter pKosten - außerhalb der Methode unsichtbar, weil die Black-Box undurchsichtig ist. Genauso wie die Innereien eines Fernsehapparats (Platinen, Widerstände, usw.) außerhalb des Apparats für den Nutzer unsichtbar sind. Aus Platzgründen wurde die Methode monatlicheKosten mit getmKosten abgekürzt. Bitte nicht nachmachen!!!!!

80 public double getmKosten(double pKosten){ double kosten; kosten=pKosten/12.0; return(kosten); } Bemerkung Die berechneten monatlichem Kosten werden hier nicht in einem Attribut gespeichert. Man könnte das machen, muss es aber nicht machen. Dies ist eine Sache des sogenannten Designs, das der Entwickler festlegt und zu dem es "eigene Philosophien" gibt.

81 Erstellen Sie die Methode monatlicheKosten() ohne Verwendung einer lokalen Variablen.

82 public double getmKosten(double pKosten){ return(pKosten/12.0); } Eine lokale Variablen kann man mit einem Zimmer vergleichen, das man (eine kurze Zeit) mietet. Ein Attribut kann man mit einem Zimmer vergleichen, das man längere Zeit mietet oder kauft.

83 Lösung 2) Gesamte Programm

84 import java.io.*; import java.util.Scanner; public class MainKlassen1 { public static void main(String[] args) throws IOException{ Hund myh1; double jKosten; double mKosten; Scanner scanner; scanner = new Scanner(System.in); System.out.println("Jahreskosten eingeben"); jKosten = scanner.nextDouble(); myh1 = new Hund(); myh1.setName("Goldi"); mKosten = myh1.getmKosten(jKosten); System.out.println("Monatskost.: "+mKosten); } } Der aktuelle Parameter jKosten muss keine Konstante - wie z.B sein, er kann auch - wie hier - eine Variable sein!! Was sind dies für Variablen ? lokale Variablen!

85 class Hund{ // Alles wie vorher... private String name; private double gewicht; public void setName(String pName){ name = pName; } public String getName(){ return(name); } public void setGewicht(double pGewicht){ gewicht = pGewicht; } public double getGewicht(){ return(gewicht); }

86 public void bellen(){ System.out.println("WauWau"); System.out.println("\u0007"); } // Die Methode getmKosten kommt jetzt // in der Klasse Hund neu dazu public double getmKosten(double pKosten){ double kosten; kosten=pKosten/12.0; return(kosten); } }

87 Was geschieht ganz genau beim Aufruf der Methode mKosten=myh1.getmKosten(jKosten); Wir nehmen dazu an, der Anwender hätte über Tastatur den Wert eingegeben.

88 double kosten; kosten=pKosten/12.0; return(kosten); mKosten=myh1.getmKosten(jKosten); pKosten=240 (Kopie) Der konkrete Wert des Input-Parameters (nämlich wird in den formalen Parameter pKosten kopiert. Kurznotation: 240

89 double kosten; kosten=pKosten/12.0; return(kosten); mKosten=myh1.getmKosten(jKosten); pKosten=240 (Kopie) Der konkrete Wert des Input-Parameters (nämlich wird in den formalen Parameter pKosten kopiert. Kurznotation: 240

90 double kosten; kosten=pKosten/12.0; return(kosten); mKosten=myh1.getmKosten(jKosten); pKosten=240 (Kopie) Der konkrete Wert des Input-Parameters (nämlich wird in den formalen Parameter pKosten kopiert. Kurznotation: 240

91 double kosten; kosten=pKosten/12.0; return(kosten); mKosten=myh1.getmKosten(jKosten); pKosten=240 (Kopie) Der konkrete Wert des Input-Parameters (nämlich wird in den formalen Parameter pKosten kopiert. Kurznotation: 240

92 double kosten; kosten=pKosten/12.0; return(kosten); mKosten=myh1.getmKosten(jKosten); pKosten=240 (Kopie) Der konkrete Wert des Input-Parameters (nämlich wird in den formalen Parameter pKosten kopiert. Kurznotation: 240

93 double kosten; kosten=pKosten/12.0; return(kosten); mKosten=myh1.getmKosten(jKosten); pKosten=240 (Kopie) Der konkrete Wert des Input-Parameters (nämlich wird in den formalen Parameter pKosten kopiert. Kurznotation: 240

94 double kosten; kosten=pKosten/12.0; return(kosten); mKosten=myh1.getmKosten(jKosten); pKosten=240 (Kopie) Der konkrete Wert des Input-Parameters (nämlich wird in den formalen Parameter pKosten kopiert. Kurznotation: 240

95 double kosten; kosten=pKosten/12.0; return(kosten); mKosten=myh1.getmKosten(jKosten); pKosten=240 (Kopie) Der konkrete Wert des Input-Parameters (nämlich wird in den formalen Parameter pKosten kopiert. Kurznotation: 240

96 double kosten; kosten=pKosten/12.0; return(kosten); mKosten=myh1.getmKosten(jKosten); pKosten=240 (Kopie) Der konkrete Wert des Input-Parameters (nämlich wird in den formalen Parameter pKosten kopiert. Kurznotation: 240 Welchen Wert bekommt dann kosten? 20 Welchen Wert hat also mKosten? 20

97 Überladen von Methoden und Signatur einer Methode

98 In Java kann der gleiche Methodenname für unterschiedliche Methoden verwendet werden, vorausgesetzt die Signatur der Methode ist verschieden.

99 Die Signatur einer Methode ist gekennzeichnet durch die Anzahl und/oder den jeweiligen Datentyp der Parameter der Methode. Der Rückgabetyp der Methode gehört nicht zur Signatur.

100 Beispiele:

101 Sind folgende Methoden gleichzeitig innerhalb der gleichen Klasse möglich? Warum ? void drucke(int i, int j){... } void drucke(char c){... } void drucke(int i, char c){... }

102 Ja ! Die Signatur ist jeweils verschieden

103

104 Parameterübergabe und Konvertierung

105 Wenn eine Methode verlangt, dass ein Parameter einen primitiven Datentypen wie z.B. double haben muss, aber beim Methodenaufruf ein integer Wert benutzt wird, dann wird der "kleinere" Datentyp (hier also int) automatisch in den "größeren" Datentyp konvertiert (impliziter cast).

106 Beispiel (siehe Klasse Hund): Es soll der Hund Bello mit 10.5 Kg Gewicht erzeugt werden. Anschließend soll dieses Gewicht auf 15 Kg abgeändert werden (Hund hat zugenommen).

107 public class MainKlassen1 { public static void main(String[] args){ Hund myh1; myh1=new Hund(); myh1.setName("Goldi"); myh1.setGewicht(10.5); myh1.setGewicht(15); } } class Hund{ // wie vorher } 10.5 ist ein Literal und hat den Datentyp double. Laut der Deklaration der Methode setGewicht(...) muß er auch diesen Datentyp haben. Welchen Datentyp hat dieser aufrufende (aktuelle) Parameter und welchen Datentyp müsste er laut Deklaration der Methode setGewicht(...) haben?

108 public class MainKlassen1 { public static void main(String[] args){ Hund myh1; myh1=new Hund(); myh1.setName("Goldi"); myh1.setGewicht(10.5); myh1.setGewicht(15); } } class Hund{ // wie vorher } 15 ist ein Literal und hat den Datentyp integer. Laut der Deklaration der Methode setGewicht(...) müsste er aber den Datentyp double haben. Der Compiler müsste also streng genommen eine Fehlermeldung bringen.... Er macht dies allerdings nicht, sondern wandelt automatisch den kleineren Datentyp integer (also konkret 15) in den größeren Datentyp double (also konkret 15.0) um! Welchen Datentyp hat dieser aufrufende (aktuelle) Parameter und welchen Datentyp müsste er laut Deklaration der Methode setGewicht (...) haben?


Herunterladen ppt "Objektorientierte Programmierung. Bis jetzt in Java: primitiver Datentyp Variable Klasse Objekt- variable ist eineVariable In Java darf man einen Datentyp."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen