Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Melodien im Standarddeutschen. Jonathan Harrington 1. Prosodische Phrasen 2. Akzentuierung 3. Melodien Für Abbildungen, Siehe Aufgaben, ab Seite 47.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Melodien im Standarddeutschen. Jonathan Harrington 1. Prosodische Phrasen 2. Akzentuierung 3. Melodien Für Abbildungen, Siehe Aufgaben, ab Seite 47."—  Präsentation transkript:

1

2 Melodien im Standarddeutschen. Jonathan Harrington 1. Prosodische Phrasen 2. Akzentuierung 3. Melodien Für Abbildungen, Siehe Aufgaben, ab Seite 47

3 1. Eine Äußerung besteht aus einer, oder mehreren prosodischen Phrasen [PP]. Die Satzprosodie 2. Eine PP enthält mindestens ein akzentuiertes Wort und fakultativ unakzentuierte Wörter Das letzte akzentuierte Wort in der PP = das nuklearakzentuierte Wort. [danach tut eine Wanderung gut] unakzentuiert akzentuiertnuklear-akzentuiert [Melanie]

4 3. Eine Melodie pro prosodische Phrase. Bestandteil einer Melodie Ein Tonakzent (*) pro akzentuiertes Wort Ein Grenzton (%) am Ende der PP

5 Tonakzente und Grenztöne beeinflussen die Grundfrequenz. H = ein Gipfel, L = ein Tal (a) Was sind die möglichen Töne? Tonakzent Grenzton H* L* H% L% L-H% Gipfel Tal Tal-Gipfel Zwischen dem letzten Tonakzent und dem Ende der PP In der Nähe der primär betonen Silbe des akzentuierten Wortes (b) Wo wird die Grundfrequenz beeinflusst? (c) Wie wird die Grundfrequenz beeinflusst?

6 [blühende Blumen]L% H* Zeit Grundfrequenz H*: verursachen Gipfel in der Nähe von blüh und Blum, weil diese die primär betonten Silben dieser akzentuierten Wörter sind. L%: Tal gleich nach der nuklearakzentuierten Silbe Wegen des H* Gipfels (oder Tals, wenn L*) wird das gesamte Wort als akzentuiert wahrgenommen

7 [blühende Blumen]L% H* Zeit Grundfrequenz Der Bereich einer Melodie zwischen dem Tonakzent des nuklearakzentuierten Wortes und dem Phrasenton ist für den Hörer besonders deutlich und wichtig, weil er semantische Information vermittelt. Melodien und die Semantik

8 1. Fallend [Vormittag]L% H* 2. Steigend [Vormittag]H% L* 4. Fallend-steigend [Vormittag]LH% H* 3. Eben [Vormittag]H% H* Der Bereich einer Melodie zwischen dem Tonakzent des nuklearakzentuierten Wortes und dem Phrasenton Oft Aussagen zB Polarfragen zB eine Liste zB höfliche Frage

9 Wenn mehrere Silben in diesem Bereich vorkommen, dann wird die Grundfrequenz dementsprechend ausgedehnt, zB: 2. Steigend [Am Vormittag]H% L* [Am Vormittag bist du zu Hause?]H% L* (ausgedehnt)

10 Grundfrequenz (Hz) H* L% (fallend) L%

11 F0 (Hz) Ichspüreihnnichtmehr. YY [ ]L% H* 2.2. H* L% (fallend) ausgedehnt

12 Nicht alle Sprachen/Dialekte verwenden eine fallende Melodie (H* L%) für Aussagen We arrived L%in a limo L% Süd-England H* We arrivedH% in a limo H% N.Irland/Belfast L* Fallend (fortgesetzt) (Beispiel aus Esther Grabe)

13 [Hallo]H% [Frau Krönatz?]H% L* L* H% (steigend) 3. Oft in Polarfragen

14 MussderZuckernichtdortdrübenstehen? U y: e: H* []H%]H% L* L* H% (steigend) 4.

15 derSchutztruppe[GeneralJanvier UU e O L* H% (fortgesetzt) []H% L* H* 5.5. Kann auch in Aussagen vorkommen

16 Griechisch verwendet dagegen steigend-fallende oder fallende Melodien für (ja-nein) Polarfragen: tin 'E l e n a 'l e n o s i ELENA Lenosi? (Beispiel von Martine Grice)

17 [bei mir....]H% H* 3. H* H% (eben) Wird oft verwendet, um auf eine Fortsetzung hinzudeuten (der Sprecher ist noch nicht fertig) [vor allem...]H% H* 6.

18 H* H% (eben) F0 (Hz) ichkamjetzt von der Goldminewaagerecht a: O [ ]H%]H% []H% H* eben 7.

19 H* H% (eben) oregano]H% H* marjoram]H% H* basil]H% know]L% H*

20 [M e l a n i e]LH% H* 4. H* LH% (fallend-steigend) Wird oft verwendet: (1) um auf Fortsetzung hinzudeuten 8. Als ich in England war

21 Fallend-steigend: H* L-H% F0 (Hz) [Duhastkeine Goldmine aiO H* ]LH% H* 9.9. (2) Für Fragen

22 Gipfel Synchronisierung [B e r l i n e r]L% H* Mittlerer/später Gipfel F0-Gipfel synchronisiert mit (oder kurz nach) dem wortbetonten Vokal vom akzentuierten Wort [B e r l i n e r]L% H+L* Früher Gipfel Gipfel etwas davor

23 Früher und später Gipfel in Nord-Deutsch: Bedeutungsunterschiede Früher Gipfel Eher Resignation, Abgeschlossenheit, 'hab ich doch gesagt' Siehe O. Niebuhr, Magisterarbeit IPDS, 2003 Kohler K. (1991), AIPUK, 25, Mittlerer Gipfel Neue Information, Ach so! – jetzt verstehe ich das... Sie war mal Malerin L% H+L* Sie war mal Malerin L% H* Sie hat ja gejodelt H+L* H*

24 das m a x n H+L* L% 11. Früher Gipfel: H+L* L% Früher Gipfel im /m/ anstatt im /a/ (wie für einen mittleren Gipfel)

25 Zurück gehtsmitderBahn. Y a: H* H+L* [ ]L%]L% Zurück gehtsmitderBahn. H* []L%]L% früher Gipfel 12.

26 Übungen Akzentuierte Wörter Phrasen [ ] Grenztöne: L%, H%, oder LH% Tonakzente H*, L*, oder H+L* Bitte markieren:

27 Klausur am findet im Raum 164 Geb. II (eine Etage höher) statt Sie beginnt um h. Sie sollten ein Lineal und dürfen einen Taschenrechner mitbringen. In der Klausur am 6.2 können alle Materialen aus den Vorlesungen und Übungen geprüft werden. Weitere Informationen: siehe klausur.pdf, Modul A Webseite (ab 14 h heute)

28 F0 (Hz) ichkamjetzt von der Goldminewaagerecht a: O 7.7. Wie zB hier: [ [ ]H% H*

29 NunsindwirgleichimWagen. u:a: 14. H* H+L* []L%

30 15. [Wohnwagen]H% L*

31 16. [Hast du das blaue Wohnmobil]L% H*

32 17. [Günther]H% [muss noch einkaufen gehen]L% H*

33 [ ]H% H* L*

34 19. Arbeit belegen]L% H+L*

35 21. []H% L*

36 23. H* [Mögen Sie Roggenbrötchen?]LH%

37 24. [bin in Laden reingegangen]H% L*


Herunterladen ppt "Melodien im Standarddeutschen. Jonathan Harrington 1. Prosodische Phrasen 2. Akzentuierung 3. Melodien Für Abbildungen, Siehe Aufgaben, ab Seite 47."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen