Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

"Ich seh dir doch in die Augen, Kleines!" – Abtönungspartikeln in der Filmsynchronisation – Peter Rosenberg (Europa-Universität Frankfurt/Oder) abrufbar.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: ""Ich seh dir doch in die Augen, Kleines!" – Abtönungspartikeln in der Filmsynchronisation – Peter Rosenberg (Europa-Universität Frankfurt/Oder) abrufbar."—  Präsentation transkript:

1 "Ich seh dir doch in die Augen, Kleines!" – Abtönungspartikeln in der Filmsynchronisation – Peter Rosenberg (Europa-Universität Frankfurt/Oder) abrufbar unter:

2 "Ich seh dir doch in die Augen, Kleines!" – Abtönungspartikeln in der Filmsynchronisation – 1Abtönungspartikeln: Funktionen 2 Konzeptionelle Mündlichkeit 3 Ein kleiner Test: Abtönungspartikeln in der Synchronisation 4 Zehn (weitere) Stil-Unverträglichkeiten 5 Fünf mögliche Ursachen stilistisch unpassender Synchronisation

3 Abtönungspartikeln: Funktionen I Abtönungspartikeln tauchen besonders in der gesprochenen Rede, im Dialog, auf, und dort vor allem dann, wenn die Sprechenden versuchen, persönliche Beziehungen zueinander aufzunehmen. [Hentschel, Elke, Weydt, Harald (2003): Handbuch der deutschen Grammatik. 3., überarb. Aufl. Berlin, New York: de Gruyter (= de Gruyter Studienbuch): 319, alle Hervorheb. PR]

4 Abtönungspartikeln: Funktionen II Abtönungspartikeln zeigen, dass der Sprecher den Wissensstand des anderen in den Blick nimmt. Mit Partikeln zeigt er an, dass er seinen Gesprächspartner genau wahrgenommen hat […], dass dessen univers du discours mitberücksichtigt wird, dass ihm erklärt wird, warum der Sprecher die jeweilige Aussage macht […]. Abtönungspartikeln sind disponibel. Ein Sprecher greift auf sie zurück, um seine intellektuelle Kooperation mit dem Gesprächspartner zu beweisen. […] Abtönungspartikeln sind im Deutschen in der mündlichen Rede nicht obligatorisch, aber wenn man sie nicht benutzt, dann ist dies ein Verstoß gegen das partnerschaftliche, idiomatische Sprechen. [Weydt, Harald (2006): Quer durch die Grammatik. – Die Situationslogik des Deutschen ]

5 Abtönungspartikeln: Funktionen III Schon vor längerer Zeit konnte gezeigt werden, dass die Frequenz von Abtönungspartikeln mit bestimmten Eigenschaften von Alltagsgesprächen wie dem Grad der Vertrautheit der Teilnehmenden, der Öffentlichkeit der Situation oder der thematischen Ausrichtung korreliert: je höher derVertrautheitsgrad eines Gesprächs, desto höher auch die Frequenz der Abtönungspartikeln in ihrer Gesamtheit (cf. Hentschel 1986: 238–256). [Hentschel, Elke (2009): Abtönungspartikeln in literarischen Texten. Abstract]

6 Kommunikative Bedingungen und Versprachlichungsstrategien konzeptioneller Mündlichkeit bzw. Schriftlichkeit: [Koch, Peter, Oesterreicher, Wulf (1985). Sprache der Nähe – Sprache der Distanz. Mündlichkeit und Schriftlichkeit im Spannungsfeld von Sprachtheorie und Sprachgebrauch. In: Romanistisches Jahrbuch 36: ]

7 Parameter konzeptioneller Mündlichkeit bzw. Schriftlichkeit (nach Koch/Oesterreicher 1985) a) Grad der Öffentlichkeit (Zahl der Rezipienten, Existenz/Größe eines Publikums) b) Grad der Vertrautheit der Partner (gemeinsames Wissen, Institutionalisierung) c) Grad der emotionalen Beteiligung (Affektivität, Expressivität) d) Grad der Situations- und Handlungseinbindung von Kommunikationsakten e) Referenzbezug (Nähe der Gegenstände und Personen zur Sprecher-origo) f) Physische Nähe der Kommunikationspartner (räumliche/zeitliche Distanz) g) Grad der Kooperation (Partizipation der Rezipienten) h) Grad der Dialogizität (Wechsel der Sprecherrolle, Partnerzuwendung) i) Grad der Spontaneität der Kommunikation j) Grad der Themenfixierung k) Informalität bzw. Formalität der Kommunikationssituation (in Verb. mit a-c).

8 AbtönungspartikelCasablanca (USA 1942, Synchr. Bavaria München 1975; 104 Min.) aber1 ja1 auch1 denn doch1 eben1 halt etwa (ein)mal8 nur schon1 vielleicht1 wohl5 div. (eigentlich, einfach, direkt, natürlich, noch, nun, sicher) 5 SUMME25 AP/Min.0,24 Ein kleiner Test: Abtönungspartikeln in der Synchronisation

9 AbtönungspartikelCasablanca (USA 1942, Synchr. Bavaria München 1975; 104 Min.) Pulp Fiction (USA 1994, Synchr. Hermes Berlin; 148 Min.) aber11 ja11 auch12 denn6 doch112 eben1 halt etwa1 (ein)mal83 nur schon19 vielleicht1 wohl51 div. (eigentlich, einfach, direkt, natürlich, noch, nun, sicher) 57 SUMME2543 AP/Min.0,240,29 Ein kleiner Test: Abtönungspartikeln in der Synchronisation

10 AbtönungspartikelCasablanca (USA 1942, Synchr. Bavaria München 1975; 104 Min.) Pulp Fiction (USA 1994, Synchr. Hermes Berlin; 148 Min.) Gegen die Wand (D 2004; 121 Min., davon ca. 65 Min. deutsch) aber11 ja115 auch12 denn615 doch11217 eben1 halt etwa1 (ein)mal8310 nur schon19 vielleicht1 wohl51 div. (eigentlich, einfach, direkt, natürlich, noch, nun, sicher) 575 SUMME AP/Min.0,240,290,80 Ein kleiner Test: Abtönungspartikeln in der Synchronisation

11 AbtönungspartikelCasablanca (USA 1942, Synchr. Bavaria München 1975; 104 Min.) Pulp Fiction (USA 1994, Synchr. Hermes Berlin; 148 Min.) Gegen die Wand (D 2004; 121 Min., davon ca. 65 Min. deutsch) aber11 ja115 auch12 denn615 doch11217 eben1 halt etwa1 (ein)mal8310 nur schon19 vielleicht1 wohl51 div. (eigentlich, einfach, direkt, natürlich, noch, nun, sicher) 575 SUMME AP/Min.0,240,290,80 x 3 Ein kleiner Test: Abtönungspartikeln in der Synchronisation

12 AbtönungspartikelCasablanca (USA 1942, Synchr. Bavaria München 1975; 104 Min.) Pulp Fiction (USA 1994, Synchr. Hermes Berlin; 148 Min.) Gegen die Wand (D 2004; 121 Min., davon ca. 65 Min. deutsch) aber11 ja115 auch12 denn 6 15 doch eben1 halt etwa1 (ein)mal nur schon1 9 vielleicht1 wohl 5 1 div. (eigentlich, einfach, direkt, natürlich, noch, nun, sicher) 5 75 SUMME AP/Min.0,240,290,80 Ein kleiner Test: Abtönungspartikeln in der Synchronisation

13 Häufigkeiten von Abtönungspartikeln (Zählungen nach Rabanus 1996; Achtung: Werte nur näherungsweise!) Wort Anteil absolutAnteil relativAnteil absolutAnteil relativUnterschiedsfaktor aber126 0,348% ,405%1,2 O > DFA ja105 0,290% ,115%2,5 DFA > O auch207 0,572% ,557%(1) denn24 0,066% ,169%2,6 O > DFA doch34 0,094% ,202%2,2 O > DFA eben16 0,044%3683 0,034%1,3 DFA > O halt7 0,019%217 0,002%9,5 DFA > O etwa12 0,033%3744 0,034%(1) mal81 0,224%330 0,003%75,3 DFA > O nur101 0,279% ,362%1,3 O > DFA schon63 0,174% ,094%1,9 DFA > O vielleicht20 0,055%5081 0,047%1,2 DFA > O wohl21 0,058% ,101%1,7 O > DFA Vergleich DFA 1 – Ortmann 2 (nach Rabanus 1996) aberjaauchdochebenhaltnurschonvielleicht DFA 0,3480,290 0,5720,0940,0440,019 0,2790,1740,055 Ruoff0,479 1,221 1,0540,1170,163 0,5170,050,4580,071 Vergleich DFA 1 – Ruoff 3 (nach Rabanus 1996) 1 DFA = Diskussionsforenartikel. Untersuchung in: Rabanus, Stefan (1996): Die Sprache der Internet-Kommunikation. Mainz: Gardez. 2 Ortmann, Wolf Dieter ( ): Hochfrequente deutsche Wortformen I-IV Wort­formen der KAEDING-Zählung, rechnersortiert in alphabetischer und rückläufiger Folge, nach Häufigkeit und nach Hauptwortarten. Hrsg. vom Goethe-Institut, Arbeitsstelle für wissenschaftliche Didaktik, Projekt Phonothek. München. [Kaeding = Kaeding, Friedrich Wilhelm (1898): Häufigkeitswörterbuch der deutschen Sprache. Steg­litz bei Berlin.] 3 Ruoff, Arno (1981): Häufigkeitswörterbuch gesprochener Sprache. Gesondert nach Wort­arten, alphabetisch, rückläufig alphabetisch und nach Häufigkeit geordnet. Tübingen (Idiomatica; Bd. 8).

14 10 (weitere) Stil-Unverträglichkeiten* Lexik : (1) O-Ton: Ive told you my ulterior motives, now lets hear yours. Synch: Nachdem ich dir meine heimlichen Absichten enthüllt habe, enthüll mir deine! [Falcon Crest] (2) O-Ton: Oh, Harold, youre right. Its locked. (Fahrstuhl) Synch: Harold, Sie haben recht, er ist verschlossen. [Denver Clan] * [Beispiele aus: Herbst, Thomas (1994): Linguistische Aspekte der Synchronisation von Fernsehserien. Phonetik, Textlinguistik, Übersetzungstheorie. (= Linguistische Arbeiten. 318). Tübingen: Niemeyer.]

15 10 (weitere) Stil-Unverträglichkeiten* Grammatik: Tempus: (3) O-Ton: Now on the night in question, did anything else in particular happen to upset you? Synch: Und an dem Abend, in dem Restaurant, … ist da noch irgend etwas, äh, besonderes passiert …, das Sie ärgerte? [Denver Clan] (4) O-Ton: I phoned down here one hour ago. How long does it take you to get one horse ready? Synch: Vor einer halben Stunde rief ich an, wie lange dauert es, bis Sie ein Pferd satteln? [Denver Clan]

16 10 (weitere) Stil-Unverträglichkeiten* Einschübe (Parenthesen): (5) O-Ton: I dont want to bring up sad memories … but you were a father … even for only a few minutes of that poor babys life … you can understand how I feel, cant you? Synch: Ich möchte keine Wunden aufreißen, aber du hast selbst, wenn auch nur für kurze Zeit, erfahren, was es heißt, ein Kind zu haben. Du kannst dir also sicher vorstellen, was ich empfinde. [Denver Clan] Konjunktiv: (6) O-Ton: Maggie told me, that he stopped by her office the other day. Made some remark about … falling in love with me. [Falcon Crest] Synch: Maggie hat mir erzählt … dass Sie im Büro bei ihr neulich … die Bemerkung gemacht hätten … Sie wären verliebt in mich.

17 10 (weitere) Stil-Unverträglichkeiten* asyndetische Nebensatzeinleitung: (7) O-Ton: The police told me that had I been there during that robbery, I could have been killed. Synch: Die Polizei sagt, wäre ich zu der Zeit zuhause gewesen, hätte man mich getötet. [Denver Clan] Partizipialkonstruktionen: (8) O-Ton: So I did what you suggested. I went to Fallon and I asked her to bring the child to me. But she wouldnt agree. Synch: Deinem Vorschlag folgend hatte ich Fallon gebeten, das Kind zu mir zu bringen, aber das wollte sie nicht. [Denver Clan]

18 10 (weitere) Stil-Unverträglichkeiten* Text: Proformen: (9) O-Ton: Well, youre not afraid, are you? – Afraid? No. Of course, Im not afraid. Synch: Du hast doch wohl nicht etwa Angst? – Angst? … Nein, die habe ich natürlich nicht. [Denver Clan] Reiterationen: (10) O-Ton: (Claudia:) You know what, Steven, you know the first time that I knew that I loved you? It was when you dropped that dish on my kitchen floor. Do you remember? (Steven:) I remember. Synch: (Claudia:) Soll ich dir was verraten, Steven … Wann ich das erste Mal gemerkt habe, dass ich dich liebe? Als du in meiner Küche einen Teller zerschmissen hast …weißt du noch? (Steven:) Ich erinnere mich. [Denver Clan]

19 5 mögliche Ursachen stilistisch unpassender Synchronisation: 1 Probleme der Lippensynchronität (und der unterschiedlichen Äußerungslänge) 2 Zeit- und Kostendruck 3 Fragmentierungen (a) Trennung Rohübersetzung (z. T. ohne Film) – Synchronbuch-Erstellung (b) Synchronisation z. T. mit reduzierter Filmversion (Mundausschnitte) (c) Aufsplittung in Takes ( Takes/Tag à 8-15 Sek.; 1 Film: Takes) (d) Aufnahme von Synchronsprechern jeweils einzeln (Einzelspurprinzip) 4 Übersetzung von Wörtern statt von Funktionen 5 Konzeptionelle Schriftlichkeit?

20 Übersetzung von Funktionen statt von Wörtern Im Zusammenhang mit der Synchronisation von Filmen sind im Wesentlichen zwei Grundgedanken wichtig […]: I. Die Bestimmung des Wesens der Übersetzung als kommunikatives Übersetzen, was bedeutet, dass das Gelingen einer Übersetzung vor allem daran zu messen ist, ob beziehungsweise inwieweit der zielsprachliche Text dieselbe Funktion in Hinblick auf sein Zielpublikum erfüllt wie der ausgangssprachliche […]. II. Die Überzeugung, dass die Grundeinheit jeglichen Übersetzens der Text – und nicht das Wort oder der Satz – darstellt […], dass man die Szene als Übersetzungseinheit nimmt. [Herbst 2003: 24ff.]

21 Eigentlich hab ich Ihnen jetzt denn doch wohl schon mal zu danken für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt ""Ich seh dir doch in die Augen, Kleines!" – Abtönungspartikeln in der Filmsynchronisation – Peter Rosenberg (Europa-Universität Frankfurt/Oder) abrufbar."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen