Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wo warst du in den Ferien?. 1. Warum nennt man die Stadt Frankfurt,, Deutschlands Finanzmetropol”? Was gibt es dort? a. Es ist,, Deutschlands.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wo warst du in den Ferien?. 1. Warum nennt man die Stadt Frankfurt,, Deutschlands Finanzmetropol”? Was gibt es dort? a. Es ist,, Deutschlands."—  Präsentation transkript:

1 Wo warst du in den Ferien?

2

3

4

5

6

7

8 1. Warum nennt man die Stadt Frankfurt,, Deutschlands Finanzmetropol”? Was gibt es dort? a. Es ist,, Deutschlands Finanzmetropol“, weil der Sitz der Zentralbank von der Europäischen Gemeinschaft, von den deutschen Banken und von der deutschen Börse in Frankfurt sind. b. Außerdem gibt es den drittgrößten Flughafen Europas in Frankfurt. 2. Was sind die Hautpunkte in der langen Geschichte Frankfurts? a. 794 wurde Frankfurt zum ersten Mal als einer der Sitze/ein Sitz Karls des Großen erwähnt. b. Seit 1356 wurden im Dom die deutschen Könige und Kaiser gewählt und zwischen 1562 und 1792 auch gekrönt. c wurde Johann Wolfgang von Goethe in Frankfurt geboren. d war die erste deutsche Nationalversammlung in der P aulskirche. 3. Was interessiert dich am meisten an Frankfurt? a. Am meisten interessieren mich die gemütlichen Lokale, wegen der Frankfurter Spezialitäten. b. Aber auch der Dom mit dem hohen Turm und die alte Oper mit dem Springbrunnen sind interessant. c. Mich interssieren auch die Fachwerkhäuser in der Altstadt.

9 1) r Fluss, ¨ e 2) r Teich, —e3) r See, —n

10 4) r Fels, —en 5) r Bauernhof, ¨ e 6) e Insel, —n s Meer, —e s Bauernhaus, ¨ er r Ozean, —e e See, —n r Pazifik (Nordsee/Ostsee) r Atlantik

11 7) s Gebirge =8) r Berg, —e 9) s Tal, ¨ er Kette von Bergen

12 10)r Baum, ¨ e 11)e Wiese, —n 12) s Dorf, ¨ er r Wald, ¨ er e Alm, —en = in den Alpen =viele Bäume s Feld, —er = Gemüse, Getreide

13 Wenn du jemanden fragst, wo er/sie war, du fragst:  Wo bist du gewesen?  Und wo warst du? Die Antwort ist vielleicht:  Ich bin in Frankfurt gewesen. Ich war dort im Römer – das ist das Rathaus.  Ja, zuerst war ich in der Stadt. Ich war mit Robert im Kino. Danach waren wir im Cafe Mozart und haben dort Eis gegessen.

14 singularplural ich hattewir hatten du hattestihr hattet er/sie/es hattesie/Sie hatten singularplural ich warwir waren du warstihr wart er/sie/es warsie/Sie waren For the conversational past tense of haben or sein, the forms of the Präteritum or simple past tense are often preferred, especially in northern Germany. These forms are shorter than the Perfekt. HABENSEIN du kannst sagen: Ich habe keine Zeit gehabt. ODER Ich hatte keine Zeit. Ich bin in der Stadt gewesen. ODER Ich war in der Stadt.

15  Wo kann man gut eine Bootsfahrt machen?  Wo kann man gut wandern?  Wo kann man gut braun werden?  Wo kann man gut schwimmen?  Wo kann man gut arbeiten?  Wo kann man gut segeln?  Wo kann man essen?  Wo kann man gut mit Freunden reden?  Wo kann man gut ein Picknick haben?  Wo kann man gut Volleyball spielen?  Wo kann man gut ein Auto fahren?

16 Pleasanton Schwarzwald Alpen Nordsee Rhein Schweiz Ostsee Vereinigten Staaten Florida Saarland Michigansee Pazifik Rocky Mountains am in den in in der im an der

17 in Pleasanton im Schwarzwald in den Alpen an der Nordsee am Rhein in der Schweiz an der Ostsee in den Vereinigten Staaten in Florida im Saarland am Michigansee am Pazifik in den Rocky Mountains

18 stellenliegen gehenhängen (hing – gehangen) fahren steckenlegen hängen (hängte – gehängt) stehensein laufenbleiben AkkusativDativ

19 AkkusativDativ legen Ich lege das Buch neben den Brief. stellen Ich stelle den Couchtisch vor das Sofa. hängen (hängte – gehängt) Ich hänge das Bild an die Wand. fahren Wir fahren in die Stadt. gehen Wir gehen jeden Morgen in die Schule. laufen Die Katze läuft unter den Tisch. stecken Ich stecke die Zeitung in die Tasche. liegen Ein Brief liegt auf dem Tisch. stehen Der Stuhl steht hinter dem Tisch. hängen (hing – gehangen) Das Bild hängt an der Wand. bleiben Du bleibst in dem Zimmer. sein Das Geld ist in der Tasche.


Herunterladen ppt "Wo warst du in den Ferien?. 1. Warum nennt man die Stadt Frankfurt,, Deutschlands Finanzmetropol”? Was gibt es dort? a. Es ist,, Deutschlands."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen