Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Tipps und Tricks zum Schreiben von MIDGARD-Abenteuern für den Hausgebrauch Workshop von Dr. Rainer Nagel.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Tipps und Tricks zum Schreiben von MIDGARD-Abenteuern für den Hausgebrauch Workshop von Dr. Rainer Nagel."—  Präsentation transkript:

1 Tipps und Tricks zum Schreiben von MIDGARD-Abenteuern für den Hausgebrauch Workshop von Dr. Rainer Nagel

2

3 Die vier wichtigen Fragen 1. Warum spiele ich? 2. Mit wem spiele ich? 3. Was spiele ich? 4. Wie spiele ich?

4 Warum spiele ich?

5 Umfrage: Was ist euch beim Rollenspielen am Wichtigsten? Eine Figur im Grad hoch zu steigern? Eine andere Person / Wesen / Rolle darzustellen? Mit Freunden zusammen sein? Rätsel zu lösen? Eine spannende Geschichte zu hören / zu erleben? Die besten Artefakte zu bekommen? Etwas Anderes: 2 (1,16 %) 36 (20,81 %) 51 (31,21 %) 1 (0,58 %) 69 (39,88 %) 1 (0,58 %) 10 (5,78 %)

6 Die Nennungen unter Anderes Enthaltung, da keine Entscheidung möglich. (3x) Weils Spaß macht. (2x) Da man als Team zusammenarbeiten muss. (2x) Die Summe ist mehr als die einzelnen Teile. (1x) Flucht aus der drögen Realität. (1x) Wegen des vielen Essens während einer Sitzung. (1x)

7 Mit wem spiele ich?

8 Spielertypen und ihre Anreize SpielerTypAnreiz

9 Die sieben Spielertypen Der Powergamer Möchte seinen Charakter immer st ä rker regeltechnisch aufmotzen Der Klopper Hat Spa ß am K ä mpfen Der Taktiker L ö st gerne R ä tsel und Probleme jeder Art Der Spezialist Hat sich auf bestimmte Abenteurertypen spezialisiert Der Schauspieler Ist haupts ä chlich am Ausspielen der Eigenheiten seines Abenteurers interessiert Der Erz ä hler M ö chte mit seinem Abenteurer Teil einer fortlaufenden Erz ä hlung sein Der Gelegenheitsspieler Ist gerne mit den anderen zusammen und spielt deshalb halt auch Rollenspiele

10 Die sieben Spielertypen: Fragen Der Powergamer Warum kann denn mein Abenteurer so rein gar nichts??? Der Klopper Gibt ein Angriff aus erh ö hter Position nun +2 oder +4? Der Taktiker Wie w ä re es, wenn wir noch einen dritten Alternativplan aufstellen? Der Spezialist Das mit den Ninjas ist im Regelwerk aber v ö llig falsch dargestellt! Der Schauspieler Halt, halt, halt! Das w ü rde ich nie so sagen! Nochmals zur ü ck! Der Erz ä hler Wartet … Da gab es vor neun oder zehn Sitzungen schon einen Hinweis … Der Gelegenheitsspieler Wie war das noch? Muss ich hoch oder niedrig w ü rfeln?

11 Was spiele ich?

12 Welches Rollenspiel ist gut für uns? Vorschl ä ge f ü r Spielquotient : Powergamer+3 Schauspieler+2 Taktiker+2 Klopper0 Gel.spieler0 Spezialist-1 Erz ä hler-3 Ergebnis nahe 3: Regelwerk mit starker Spielerkontrolle bzw. Regelwerk mit sehr detaillierten Regeln (z.B. Dungeons & Dragons) Ergebnis um 0: Keine eindeutige Tendenz feststellbar Ergebnis um –3: Regelwerk mit starker Spielleiterkontrolle bzw. Regelwerk mit sehr lockeren/ freien Regeln (z.B. Vampire) +2

13 Wie spiele ich?

14 Wie viel Struktur im Abenteuer? Vorschl ä ge f ü r Strukturquotient : Erz ä hler+3 Powergamer+1 Spezialist+1 Klopper+1 Gel.spieler+1 Schauspieler0 Taktiker-3 Ergebnis nahe 3: Enge, an eine Geschichte erinnernde Struktur ist wichtig; Hintergrund- geschichten haben großen Stellenwert Ergebnis um 0: Fortlaufende Handlung gut, aber keine starre Struktur; Hintergrundgeschich-ten nett, aber nicht notwendig Ergebnis um –3: Freies Rollenspiel, keine Vorgabe von durchgeplanten Handlungsstruk- turen; Hintergrundgeschichten haben geringen Stellenwert

15 Spielertypen und ihre Ziele SpielerTypAnreizElement

16 Einige Anwendungsbeispiele

17 Anreiztabelle: Ein Beispiel SpielerTypAnreiz ChristianPowergamer Coole Gegenstände NicoleKlopperin Kloppen TillTaktiker Rätsel/Probleme lösen RobertSpezialist KTP-Kultur ausspielen MichelSchauspieler Inneres Erwachen AlexandraErzählerin Hintergrundgeschicht e MariaGel.spielerin Dabei sein

18 Zieltabelle: Beispiel Grabanlage SpielerTypAnreizElement ChristianPowergam er Gegenständ e magische Waffe NicoleKlopperinKloppen Untote Wächter TillTaktikerRätsel lösen Rätselfalle RobertSpezialistKanThaiPa n Steinabreibung Michel Schauspiele r Inn.Erwache n Findet Amulett AlexandraErzählerinHintergrund Erinnerungslück e Maria Gel.spieleri n Dabei sein Geht halt mit

19 Zieltabelle: Beispiel Seereise SpielerTypAnreizElement ChristianPowergam er Gegenständ e Identifizierung! NicoleKlopperinKloppen Flugechse(n) TillTaktikerRätsel lösen Mordfall lösen RobertSpezialistKanThaiPa n KanThai an Bord Michel Schauspiele r Inn.Erwache n Träume Amulett AlexandraErzählerinHintergrund Spur wegen Lücke Maria Gel.spieleri n Dabei sein Geht halt mit

20 Eine beispielhafte Fallstudie

21 Fallstudie: Hintergrundgeschichten Da bei meinem letzten Abenteuer einige Abenteuer gestorben sind (3 von 4), mussten wir neue Figuren ausw ü rfeln. Als ich dann allerdings von allen eine Vorgeschichte gefordert habe, bin ich bei einigen auf gro ß e Ablehnung gesto ß en! Ihrer Meinung sei so eine Vorgeschichte v ö llig unerheblich und habe auf das Spiel keinen Einfluss. Auf meine Antwort mit dem Eigenheiten des Abenteurers meinten sie, dass dieser sich ja noch entwickelt. Ich habe hier eine Liste mit ihren gr öß ten Kritiken bez ü glich einer ausgearbeiteten Vorgeschichte aufgestellt und m ö chte von euch wissen: Wie regelt ihr das???

22 Gründe dagegen 1. Die Figur entwickelt erst noch ihren eigenen Charakter. 2. Ein Blick auf den Spielerbogen erkl ä rt die Figur besser als jeder Lebenslauf. 3. Es ist ihnen zu viel Arbeit sich eine Vorgeschichte aus den Fingern zu saugen, wenn die Figur n ä chste Sitzung schon sterben k ö nnte. 4. Mangelnde Kenntnis des Heimatlandes und Gesellschaft (sie meinen selbst, wenn sie ins Quellenbuch schauen w ü rden, das nur ich habe, w ü rden sie mir bei Gelegenheit die Regeln vorhalten). 5. Bef ü rchtung, ich k ö nnte sie auf eine Handlungsweise, die sie in der Vorgeschichte schildern, festnageln.

23 Und dann ging es weiter… Das sind die gr öß ten Kritikpunkte, die an der Vorgeschichte laut wurden. Und ich kann es mir nicht erlauben, jemanden rauszuwerfen (es sind die einzigen vier in der Umgebung, die das spielen wollen/ k ö nnen, und selbst so ist es schon knapp in der Gruppe), m ö chte aber schon etwas Hintergrund f ü r die Charaktere haben.

24 Vorgeschlagene Antworten 1. Herzlichen Gl ü ckwunsch! Das kann er ja gerne trotz der Vorgeschichte noch tun. 2. Sicherlich liefern die Zahlen und Fakten eines Charakterbogens nicht jede m ö gliche Information ü ber einen Menschen. Ein Lebenslauf kann daher erg ä nzend wirken. 3. Na gut, dann schreibe ich euch als Spielleiter den ersten Lebenslauf. Beim zweiten Charakter seid ihr dann dran. 4. Auf dieses Risiko lasse ich mich ein. 5. Ich bin euer Spielleiter, nicht euer Gegner.

25 Und noch ein Lösungsversuch Es hat wohl kaum einen Zweck, auf eine Vorgeschichte zu bestehen. Eine freudlos zusammengepappte Vorgeschichte ist schlechter als gar keine. Auch sollte man ber ü cksichtigen, dass es nicht jedem gleich leicht f ä llt, seine Phantasie spielen zu lassen und zu Papier zu bringen. F ü r ein gutes Rollenspiel halte ich es aber f ü r unerl ä sslich, dass eine Figur nicht nur aus ihren Werten besteht. Ich w ü rde folgendes machen: Ich w ü rde den Spielern helfen und sie f ü r ihre M ü hen belohnen.

26 Die Hilfestellungen … Wo liegen ü berhaupt die Schwierigkeiten - keine Ideen, keine Zeit, keine Lust? Warum nicht einfach erst mal einen Fragebogen zu der Figur ausf ü llen? Eltern, Beruf der Eltern, Zahl der Geschwister, Lehr- meister, Vorbilder, Hobbies, Vorlieben, Abneigungen, Phobien … Eventuell kann man viele Angaben ja einfach ausw ü rfeln oder im gemeinsamen Gespr ä ch entwickeln. Einen Aspekt der Figur darstellen und dadurch mehr ü ber sie erfah- ren: Der Magier stellt den Alltag in seiner Magiergilde dar; der Priester erkl ä rt seinen Kult; der Krieger schreibt den g ü ltigen Ehrenkodex auf; der Dieb arbeitet sein Heimatviertel aus... Die Vorgeschichten werden ausgehend von einer Gemeinsamkeit am Spielabend entwickelt (Gespr ä ch am Lagerfeuer; Vorstellungsge-spr ä ch beim Kapit ä n...).

27 … und die Belohnungen Du spielst mit einer Figur, an der du viel Freude haben wirst. Du schaffst in einem f ü r deine Figur wichtigen Bereich (Gilde, Glaube...) eine Ü bereinstim- mung mit dem Spielleiter. Du spielst eine wichtigere Rolle im Szenario, da der Spielleiter dich besser einbeziehen kann. Du hast Freunde und Bekannte auf der Spielwelt. Du bekommst ein paar AEP f ü r deine M ü hen.

28


Herunterladen ppt "Tipps und Tricks zum Schreiben von MIDGARD-Abenteuern für den Hausgebrauch Workshop von Dr. Rainer Nagel."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen