Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

PHRASEOLOGISMEN UND SPRICHWÖRTER Pavla Nováková 4. 12. 2014.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "PHRASEOLOGISMEN UND SPRICHWÖRTER Pavla Nováková 4. 12. 2014."—  Präsentation transkript:

1 PHRASEOLOGISMEN UND SPRICHWÖRTER Pavla Nováková

2 Phraseologismen (Redewendungen)  mindestens zwei Einheiten  sinnvolle Zusammenstellung  bedeutungstragende Elemente  grammatisch korrekt  Synonyme für einzelne Wörter → bildhafte Ausdrucksweise, Lebendigkeit

3 Klassifikation 1) freie (unfeste) Wortverbindungen 2) lose Wortverbindungen 3) feste Wortverbindungen a) einfache phraseologische Verbindungen b) phraseologische Einheiten 4) starre phraseologische Verbindungen (Idiome)

4 1) freie (unfeste) Wortverbindungen  Glieder sind trennbar und können gegen andere Wörter ausgetauscht werden  Summe der Einzelbedeutungen  unspezifische Lexemkombinationen (ein Auto kaufen, viel kaufen, Politiker kaufen)  Kollokabilität – sinnvoll, verständlich (*dünn kaufen, *ich kaufen ein Auto)  Komprimierte Form: der Autokauf

5 2) lose Wortverbindungen  nicht als Einheit im Wörterbuch eingetragen  kalte Küche  meistens bedeutet ‚nicht gekochte Speisen‘  aber kann auch anders gebraucht werden (‚unbeheizte Küche‘)  ‚Die Küche ist (bleibt, wird) kalt‘ – die übertragene Bedeutung ist verloren  Eigennamen und Titel (die Hohe Tatra, das Rote Kreuz)  Nicht umgedeutete Vergleiche (schwarz wie Nacht) – Verstärkung eines Verbs, Adjektivs  Kinegramme (mit den Schultern zucken)  Redewendungen: blinder (= unnötiger) Alarm

6 3) feste Wortverbindungen a) einfache phraseologische Verbindungen  ein Glied der Wendung ist teilweise umgedeutet  Erweiterte Umschreibung eines Vollverbs (Abschied nehmen – sich verabschieden)  Funktionsverbgefüge (sich jmdm. in den Weg stellen – jmdm. im Wege stehen)  Variationen: ein Gesicht wie drei/sieben/zehn/vierzehn Tage Regenswetter

7 3) feste Wortverbindungen b) phraseologische Einheiten  Öl ins Feuer gießen  Zwillingsformeln  zwei tragende Wörter der gleichen Wortart und eine Konjunktion/Präposition  Verdopplung (Verstärkung, Dauer): Tag für Tag  Bedeutungsergänzung: fix und fertig  Bedeutungsgegensatz: Geben und Nehmen  unveränderbare Reihenfolge  das kürzere vor dem längeren Wort, …

8 4) starre phraseologische Verbindungen = Idiome  die gemeinsame Bedeutung ist nicht aus den einzelnen Gliedern ableitbar  Festigkeit der Komponenten  formale: Hab und Gut (*Gut und Hab)  lexikalische: wie Katz und Maus (*wie Katz und Ratte)  semantische – der phraseologische Ausdruck trägt die Bedeutung als ganzer  Wortwitz und Ironie: klar wie Kloßbrühe  festgeprägte Sätze

9 4) starre phraseologische Verbindungen  Herkunft  Bibel: im siebten Himmel sein  Realien, die es heute nicht mehr gibt: alles in einen Topf werfen  Rechtswesen: über einen den Stab brechen  Standessprachen, technischer Fortschritt: Kapital aus etwas schlagen  Einfluss anderer Sprachen  last, not least  Gesicht verlieren (lose face)

10 Andere Klassifikationen  Nach der Zeichenfunktion  referentielle (nominative und prepositionale), strukturelle, kommunikative Phraseologismen  Syntaktische Klassifizierung  Adjektivische, adverbiale, nominale, verbale  Pragmatische Klassifizierung

11 Sprichwörter  Verallgemeinerte Erfahrungen (Aller Anfang ist schwer)  Lehre von Sprichwörtern: Parömologie  bildhaft, abgeschlossenes Sinninhalt, kontextfrei verständlich  Reime  Stabreim: Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein  Endreim: Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß  Binnenreim: Mitgegangen, mitgefangen, mitgehangen  Parallelismen: Kommt Zeit, kommt Rat

12 Sprichwörter  Gemeinplätze – Was zuviel ist, ist zuviel  Truismen – Man lebt nur einmal  Zitaten – Wir leben nicht um zu essen; wir essen um zu leben (Sokrates)  In modernes Deutsch  Festigkeit und Metaphorizität  Massenmedien – Neubildungen – Aufmerksamkeit des Lesers

13 "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben."  Personen als Agens  Wer zu spät kommt, den bestraft der Boss.  Personifikationen als Agens  Wer zu spät kommt, den bestraft das Amt.  Verkürzung  Wer zu spät kommt, wird bestraft.  Ellipse  Wer zu spät kommt, den bestrafen …  Modalverb  Wer zu spät kommt, den darf der Chef bestrafen.  Spät → früh  Wer zu früh kommt, den bestraft das Amt.

14 Danke für eure Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "PHRASEOLOGISMEN UND SPRICHWÖRTER Pavla Nováková 4. 12. 2014."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen