Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Entstand 1990 durch Zusammenlegung der DDR-Bezirke Neubrandenburg, Rostock und Schwerin und gehört zu den fünf neuen Bundesländern Deutschlands. Mecklenburg-Vorpommern.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Entstand 1990 durch Zusammenlegung der DDR-Bezirke Neubrandenburg, Rostock und Schwerin und gehört zu den fünf neuen Bundesländern Deutschlands. Mecklenburg-Vorpommern."—  Präsentation transkript:

1 entstand 1990 durch Zusammenlegung der DDR-Bezirke Neubrandenburg, Rostock und Schwerin und gehört zu den fünf neuen Bundesländern Deutschlands. Mecklenburg-Vorpommern besteht zu etwa zwei Dritteln aus dem Territorium des historischen Landes Mecklenburg. Das im Osten gelegene Vorpommern war lange Zeit Teil der preußischen Provinz Pommern. Die Stierköpfe repräsentieren die einstigen mecklenburgischen Großherzogtümer, also Mecklenburg-Schwerin und Mecklenburg-Strelitz. Der rote Greif auf silbernem Grund im linken oberen Feld steht für Vorpommern.

2 So zog es den Dramatiker Gerhart Hauptmann immer wieder nach Hiddensee. Theodor Körner dichtete in Mecklenburg seine Freiheitslieder. Hans Fallada schrieb in elf Mecklenburger Jahren 18 Romane. Der in Greifswald geborene Maler Caspar David Friedrich fand in der Landschaft seiner Heimat immer wieder Motive für seine Bilder. Das Hauptwerk des expressionistischen Bildhauers und Dichters Ernst Barlach entstand in seinen Güstrower Jahren. Gartenbauarchitekt Peter Joseph Lenné entwarf nicht nur Park Sanssouci in Potsdam, sondern auch die Anlage des Schweriner Burggartens und ca. 20 Parkanlagen für mecklenburgische Landgüter. Einer der großen Politiker, die in unserem Land Geschichte schrieben, war Feldherr Albrecht von Wallenstein. Er erhielt 1628 das Herzogtum Mecklenburg und modernisierte während seiner kurzen Regierungszeit Justiz, Verwaltung und Nachrichtenwesen. Troja-Entdecker Heinrich Schliemann Flugforscher Otto Lilienthal oder Echolot-Erfinder Alexander Behm stammen ebenfalls aus Meck-Pom. Und nicht zuletzt soll hier auch die Wiege des legendären Seeräubers Klaus Störtebeker geschaukelt haben. Gebhard Leberecht von Blücher, Fürst von Wahlstatt ( besiegte Napoleon bei Waterloo. Walter Kempowski ( 1929 in Rostock) wurde vor allem durch seine stark autobiografisch geprägten Romane bekannt sowie durch sein Projekt Echolot.

3 Schwerin ist die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern. Die Stadt dehnte sich im Laufe der Zeit am West- und Südufer des Schweriner Innen- sees aus, insgesamt befinden sich zwölf Seen innerhalb des Stadtgebietes.

4 ist das älteste Seebad Deutschlands. Es wurde im Jahre 1793 durch den mecklenburgischen Herzog Friedrich Franz I. gegründet. Im 19. und 20. Jahrhundert war das Bad stark vom europäischen Hochadel geprägt, auch die russische Zarenfamilie zählte zu den begeisterten Stammgästen. Bilder: 1841, 1990, 2007

5 Die Hansestadt Rostock zieht sich etwa 20 Kilometer am Lauf der Warnow bis zur Ostsee entlang. Der größte bebaute Teil Rostocks befindet sich auf der westlichen Seite der Warnow.

6 Hansestadt Rostock Impressionen: Steintor & Wasserturm

7 Rostock-Warnemünde Impressionen Haus am Alten Strom, Altstadthäuser, Panorama

8 Rostock-Warnemünde Impressionen Strandpromenade

9 Fischland-Darß-Zingst ist eine 45 Kilometer lange Halbinsel an der Ostseeküste zwischen Rostock und Stralsund. Sie trennt die Darß-Zingster Boddenkette von der offenen Ostsee.Darß-Zingster Boddenkette

10 Fischland-Darß-Zingster Impressionen: Küstenformen, Strand. Schloss Schlemmin

11 Die Hansestadt Stralsund liegt am Strelasund, einer Meerenge der Ostsee, und wird auf Grund ihrer Lage als Tor zur Insel Rügen bezeichnet.

12 Die Universitäts- und Hansestadt Greifswald ist eine kreisfreie Stadt in Vorpommern. Zusammen mit Stralsund bildet die Stadt eines der vier Oberzentren des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

13 Rügen vor der pommerschen Ostseeküste und gehört zu Mecklenburg-Vorpommern. Die Insel, durch Rügendamm und Rügenbrücke über den zwei Kilometer breiten Strelasund mit dem Festland verbunden, hat eine maximale Länge von 52 km (von Süd nach Nord), eine maximale Breite von 41 km im Süden und eine Fläche von 926 km².

14

15

16 Das Seebad Binz im Jahre 1910

17

18

19 Usedom ist eine Insel in der Ostsee vor dem Stettiner Haff, welche zum größeren Teil zu Deutschland gehört. Der östliche Teil der Insel mit Swinemünde ist polnisches Staatsgebiet.

20

21 Mit den Ostseebädern Karlshagen, Trassenheide, Zinnowitz, Zempin, Koserow, Kölpin- see, Ückeritz und den Kaiserbädern Heringsdorf, Bansin, Ahlbeck sowie Swinemünde (heute Polen) besitzt die Insel eine große Bedeutung für den Fremdenverkehr. Seebrücke Ahlbeck, Villa Öchsler in Heringsdorf (1883)

22

23

24 - ein bes. tragisches Schicksal: Die Stadt nimmt den östlichen etwa drei Kilometer breiten Landstreifen der Insel Usedom ein, der 1946 polnisches Staatsgebiet wurde, obwohl die Stadt westlich der sog. Oder-Neiße Linie liegt. Der Stadtkern wird im Osten von der Swine begrenzt, die die Inseln Usedom und Wollin voneinander trennt. Preußisches Turmfort & Villenstraße

25

26

27

28

29 liegt an der Müritz, dem größten vollständig in Deutschland liegenden Binnensee mit einer Fläche von 117 km². Mitten in der Stadt liegt der Herrensee.

30 Das Land Brandenburg ist mit einer Gesamtfläche von km² und einer maximalen Nord-Süd-Ausdehnung von 291 km und einer Ost-West-Ausdehnung von 244 km das nach der Fläche fünftgrößte Land Deutschlands. Das Kerngebiet Brandenburgs wird auch heute noch mit dem historischen Namen Mark Brandenburg bezeichnet. Hier: Havel bei Werder

31 Fünf-Seen Blick in der Uckermark Theodor Fontane, der „Dichter der Mark Brandenburg" mit seinen Wanderungen durch die Mark Brandenburg (Denkmal in Neuruppin)

32 Heinrich Theodor Fontane ( ) Schriftsteller und approbierter Apotheker. Karl Friedrich Schinkel ) preußischer Architekt, Baumeister, Stadtplaner und Maler, der den Klassizismus in Preußen entscheidend prägte. Wilhelm von Humboldt ( ) war ein deutscher Gelehrter, Staatsmann und Mitbegründer der Universität Berlin (heute: Humboldt-Universität zu Berlin). Heinrich von Kleist ( ) Dramatiker, Erzähler, Lyriker, Publizist und Patriot. Kleist stand als „Außenseiter im literarischen Leben seiner Zeit jenseits der etablierten Lager“ und der Literaturepochen der Weimarer Klassik und der Romantik. Bekannt ist er vor allem für das „historische Ritterschauspiel“ Das Käthchen von Heilbronn, seine Lustspiele Der zerbrochene Krug und seine Novelle Michael Kohlhaas. Paul Gerhardt ( ) Er ist der bedeutendste protestantische Liederdichter nach Martin Luther, und seine Texte gehören – mit Fontane gesprochen – zu den bekanntesten „Trösteliedern“ evangelischer Tradition: Humboldt, Alexander von ( ) Studierte Bergbau und Naturwissenschaften und bereiste ab 1799 fünf Jahre lang Süd- und Mittelamerika.

33

34 Brandenburg an der Havel ist gemessen nach der Einwohnerzahl die drittgrößte Stadt in Brandenburg. Zudem ist sie mit einer über 1000-jährigen Geschichte eine der ältesten Städte im gleichnamigen Bundesland. Panorama, Steintorturm, Aussichtsturm mit Friedenswarte (1974) am Marienberg

35 Das geteilte Frankfurt/Oder

36 Cottbus links: Altmarkt rechts: Staatstheater früher und heute

37 ist vor allem bekannt für sein historisches Vermächtnis als ehemalige Residenzstadt Preußens mit den zahlreichen und einzigartigen Schloss- und Parkanlagen. Die Kulturlandschaften wurden 1990 von der UNESCO als größtes Ensemble der deutschen Welterbestätten in die Liste des Weltkultur- und Naturerbes der Menschheit aufgenommen. Potsdam entwickelte sich seit der Mitte des 19. Jahrhunderts zu einem Wissenschaftszentrum. Heute sind drei öffentliche Hochschulen und mehr als 30 Forschungsinstitute in der Stadt ansässig.

38 Schloss Sanssouci liegt im östlichen Teil des gleichnamigen Parks und ist eines der bekanntesten Hohenzollernschlösser der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam. Nach eigenen Skizzen ließ der preußische König Friedrich der Große in den Jahren 1745–1747 ein kleines Sommerschloss im Stil des Rokoko errichten. Mit der Planung beauftragte er den Architekten G. W. von Knobelsdorff.

39

40 Die Geschichte des Christentums in der Stadt Potsdam ist geprägt von einem Nebeneinander der Glaubensgemeinschaften. Links oben: evangelische Nikolaikirche rechts oben: katholische Propsteikirche St. Peter & Paul links unten: frz. Kirche rechts unten: russ.-orthodoxe Kirche

41 Potsdam: holländisches Viertel, russische Kolonie, Einsteinpark

42 Potsdam – Stadt der Schlösser:

43

44

45 Potsdam:

46 Die Glienicker Brücke diente während des sog. Kalten Krieges dem Austausch der Spione. Rechts unten: Ernst Lemmer u. Rainer Barzel

47 war im frühen Mittelalter einer der kulturellen Schwerpunkte im deutschsprachigen Raum. Die heutige Landeshaupt- stadt Magdeburg war damals eines der politischen Zentren im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation. Das Wappen zeigt den sächsischen Rautenkranz, den preußischen Adler, und den schreitenden askanischen Bären auf einer Mauer als Symbol des früheren Freistaates Anhalt.

48 Kunst Philosophie Pädagogik Technologie Lukas Cranach Paul Klee F. Schleiermacher F. Nietzsche Ph. Melanchthon J.B. Basedow A.H. Francke H. Junkers Musik Religion Politik TV H. Schütz J.S. Bach G. Ph. Telemann G.F. Händel K. Weill Tokio Hotel M. Luther O. v. Bismarck W. Böhmer H.D. Genscher D. Hallervorden K. Pflaume

49 Sachsen-Anhalt: Magdeburg; Otto der Große und seine Gattin Edith landen bei Magdeburg; Hundertwassers letztes Projekt, die „Grüne Zitadelle“ aus dem Jahr 2005; Elbuferpromenade

50 Marktplatz mit Rotem Turm und Marktkirche, diese bilden zusammen das Wahrzeichen der „Fünf Türme“ von Marktplatz anno 1500, mit der Gertraudenkirche und der Marienkirche; unten 1900

51 Stadthaus, Wasserturm Nord & Hallescher Dom

52 Rathaus, Marktkirche und Altstadtbauten Quedlinburgs architektonisches Erbe ist seit 1994 auf Weltkulturerbe und macht die Stadt zu einem der größten Flächendenkmale in Deutschland.

53 erlangte als eines der wichtigsten deutschen Zentren politischer, kulturgeschichtlicher und künstlerischer Bestrebungen im 16. Jahrhundert Bes. Bedeutung. Die weltberühmten Reformationsstätten in der Altstadt und in verschiedenen Epochen entstandene Gebäude zählen zu den bedeutendsten Stätten der deutschen Geschichte. Die Wirkungsstätten Martin Luthers, Philipp Melanchthons und Lucas Cranachs werden bereits seit Jahrhunderten von internationalen Gästen aufgesucht. Das Lutherhaus, das Melanchthonhaus, die Stadt- und die Schlosskirche sind als Luthergedenkstätten seit 1996 Weltkulturerbe.LutherhausMelanchthonhausStadt- SchlosskircheWeltkulturerbe Wittenberg 1760 und heute: Blick von der Schlosskirche

54

55 Franz Leopold Ranke, ab 1865 von Ranke ( ) Historiker, Historiograph des preußischen Staates, Hochschullehrer und königlich preußischer Geheimer Rat. Weimarer Klassik bezeichnete im Verständnis des 19. Jahrhunderts die Zeit, in der das „Viergestirn“ Wieland, Goethe, Herder und Schiller in Weimar wirkte.WielandGoetheHerderSchiller Dichter, Über- setzer und Herausgeber zur Zeit der Aufklärung Dichter, Übersetzer, Theologe und Geschichts- und Kultur-Philosoph Johann Sebastian Bach ( ) Komponist, Orgel- und Klaviervirtuose des Barock Alfred Edmund Brehm ( ) Zoologe und Schriftsteller. Sein Name wurde durch den Buchtitel Brehms Tierleben zu einem Synonym für populärwissenschaftliche zoologische Literatur.

56

57 Das Denkmal steht auf den imposanten Resten der einst mächtigen Burganlage. Mit 600 m Länge und 60 m Breite war die Reichsburg Kyffhausen eine der größten mittelalterlichen Burgen Deutschlands. Weithin sichtbar, geschichtsträchtig und sagenum- woben war der Kyffhäuser ein idealer Ort hier für Kaiser Wilhelm I. ein Denkmal zu errichten. In den Jahren 1890 bis 1896 entstand auf den Ruinen der Burg das bekannte Denkmal. Der 81 m hohe Denkmalsturm ist das Hauptelement des Baues

58 Dom & Severikirche

59 Das Collegium Maius, ehemaliger Sitz der 1392 gegründeten Universität & Rathaus sowie Panorama vom Petersberg aus gesehen.Collegium Maius

60 ist ein Zentrum der deutschen Optik- und Feinmechanikindustrie rund um das Unternehmen von Carl Zeiss. Aufnahme 1910

61

62 Zum kulturellen Erbe der Stadt gehören neben der dominierenden Weimarer Klassik um Wieland, Goethe, Herder und Schiller auch das Bauhaus und 1919 die Gründung der ersten Republik auf deutschem Boden, der Weimarer Republik. Wohnhaus Goethe & Schiller Weimarer KlassikWielandGoetheHerderSchiller BauhausWeimarer Republik

63

64 Basteibrücke mit Lilienstein im Hintergrund

65 Fürst Pückler-Muskau ( ) war ein deutscher Standesherr, Landschaftsarchitekt, Schriftsteller und Weltreisender und ein bekanntes Mitglied der gehobenen Gesellschaft. Johann Gottlieb Fichte ( ) Erzieher und Philosoph. Er gilt neben Friedrich Wilhelm Joseph Schelling und Georg Wilhelm Friedrich Hegel als wichtigster Vertreter des Deutschen Idealismus. Friedrich August I. von Sachsen, häufig genannt August der Starke (* 1670 in Dresden; † 1733 in Warschau) Kurfürst von Sachsen sowie später König von Polen und Großherzog von Litauen (als August II.) in Personalunion. Prototyp absolutistischer Selbstdarstellung; rege Bautätigkeit machte den Ruf Dresdens als prunkvolle barocke Metropole Carl Theodor Körner ( ) Dichter und Dramatiker; Lützowsches Freicorps; patriotischer Dichter der Freiheitsbewegung Gottfried Wilhelm Leibniz ( ) Philosoph und Wissenschaftler, Mathematiker, Diplomat, Physiker, Historiker, Politiker und Doktor des weltlichen und des Kirchenrechts. Er gilt als der universale Geist seiner Zeit. Leibniz sagte über sich selbst: „Beim Erwachen hatte ich schon so viele Einfälle, dass der Tag nicht ausreichte, um sie niederzuschreiben.“ Gotthold Ephraim Lessing ( ) der wichtigste Dichter der deutschen Aufklärung. Lessing ist der früheste deutsche Schriftsteller, dessen dramatisches Werk bis auf den heutigen Tag ununterbrochen in den Theatern aufgeführt wird. Wilhelm Richard Wagner ) Komponist, Dramatiker, Schriftsteller, Theaterregisseur und Dirigent. Als erster Komponist gründete er Festspiele in dem von ihm geplanten Bayreuther Festspielhaus. Anton Philipp Reclam ( ) war Verleger und Buchhändler in Leipzig.

66 Blick auf die Elbe bei Rathen Blick über den Wehlgrund zur Bastei bei Rathen

67 Messestandort (seit 1190) - internationales Zentrum des Pelzhandels - historisches Zentrum des Buchdrucks und -handels - eine der ältesten Universitäten sowie ältesten Hochschulen für Handel und Musik Deutschlands Das historistische Portal des Reichsgerichtsgebäudes Alte Börse

68 Prunkvolles Gründerzeithaus (1892) Faust-Szene vor Auerbachs Keller (Ort des Fassrittes in Goethes Faust I) in der Mädlerpassage Neues Rathaus

69 Unten rechts: Thomaskirche Russische Gedächtniskirche Oben rechts: Nikolaikirche mit Denkmal Nikolai- säule zur Friedlichen Revolution 1989

70 Völkerschlachtdenkmal (1913 ) Figur des Erzengels Michael am Fuße des Denkmals

71 Form und Ausmaße der Stadtfestung um 1750 In erhaltenen Urkunden wurde 1206 erstmals erwähnt und entwickelte sich zur kurfürstlichen und königlichen Residenz.

72 1100 Bomber ließen Dresden untergehen 770 britische Lancaster-Bomber und 330 amerikanische "Fliegende Festungen" vom Typ B-17 warfen mehr als 3100 Tonnen Luftminen, Spreng- und Brandbomben auf die Stadt, die mit Zehntausenden Flüchtlingen aus Schlesien überfüllt war. Etwa Menschen starben während des Angriffs am 13. und 14. Februar Genauere Schätzungen sind schwierig: Da die Beerdigung aller Toten unmöglich war, errichteten Bergungskommandos Scheiterhaufen. Für Dresden war der Krieg damit noch nicht vorbei. Am 17. April 1945 begann kurz vor 13 Uhr der größte amerikanische Luftangriff auf die geschundene Stadt. Allerdings galt die Attacke diesmal nicht der Zivilbevölkerung, sondern den Gleisanlagen. Die Amerikaner warfen innerhalb von 84 Minuten mehr als 1500 Tonnen Sprengbomben und die vergleichsweise geringe Menge von 164 Brandbomben ab.

73 Ruine der Frauenkirche Oktober 1985 Frauenkirche heute

74 Die Stadt wird auch „Elbflorenz“ genannt, ursprünglich wegen ihrer Kunst- sammlungen, aber auch aufgrund ihrer barocken und mediterranen Architektur in der landschaftlich reizvollen Lage am Fluss.

75 Semperoper

76 Links: Die Kathedrale Sanctissimæ Trinitatis von Dresden (ehemals Katholische Hofkirche) ist Kathedrale des Bistums Dresden-Meißen. Baugeschichtlich entstand sie nahezu zeitgleich mit der Frauenkirche bis 1755

77 Der Zwinger ist ein barock geprägter Gebäudekomplex, umgeben von Semperoper, Theaterplatz, Hofkirche, Schloss, Schinkelwache, Taschenbergpalais, Schauspielhaus und Der Herzogin Garten.

78

79 Kreisauer Kreis: Grundsätze 1943 Die Regierung des Deutschen Reiches sieht im Christentum die Grundlage für die sittliche und religiöse Erneuerung unseres Volkes, für die Überwindung von Haß und Lüge, für den Neuaufbau der europäischen Völkergemeinschaft.


Herunterladen ppt "Entstand 1990 durch Zusammenlegung der DDR-Bezirke Neubrandenburg, Rostock und Schwerin und gehört zu den fünf neuen Bundesländern Deutschlands. Mecklenburg-Vorpommern."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen