Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Friedrich Schiller – Die Räuber - Spiegelberg -. Inhalt Äußere Beschreibung Portrait Spiegelsbergs Charakterisierung Rollenverständnis Entwicklung Beziehungsgeflecht.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Friedrich Schiller – Die Räuber - Spiegelberg -. Inhalt Äußere Beschreibung Portrait Spiegelsbergs Charakterisierung Rollenverständnis Entwicklung Beziehungsgeflecht."—  Präsentation transkript:

1 Friedrich Schiller – Die Räuber - Spiegelberg -

2 Inhalt Äußere Beschreibung Portrait Spiegelsbergs Charakterisierung Rollenverständnis Entwicklung Beziehungsgeflecht Typischer Satz Spiegelbergs

3 Äußere Beschreibung Name:Moritz Spiegelberg Alter: ca. 30 Jahre Religion:Jüdisch Herkunft: unbekannt Bildung:Studium in Leipzig Gesellschaftl. Hintergrund:aus der Gesellschaft ausgetreten Lebenseinstellung: ausschweifendes Leben

4 Portrait Spiegelbergs

5 Charakterisierung (1) intelligent: Gründung der Räuberbande (S. 32 ff.) machtbegierig: möchte Hauptmann sein (S. 34 f. und S. 114 f.) hinterhältig: Er will Karl von Moor umbringen (S. 115, Z. 10ff.) egoistisch selbstverliebt sieht sich zu Höherem berufen größenwahnsinnig: träumt von großer Karriere (S.19, Z. 19)

6 Charakterisierung (2) geschwätzig sadistische Neigungen: Überfall auf Kloster (S. 60, Z. 7 ff.) Verbrecher aus reiner Lust kaltherzig Streben nach Ehre skrupellos: Wurmdoktor (S. 59, Z. 25 ff.) feige: Fluchtversuch in brenzliger Situation (S. 73, Z.11)

7 Rollenverständnis Stereotypische Erwartung: - lockerer Student - Partymensch - lebensfroh Tatsächliche Rolle: - brutal - machtbegierig - unbarmherziger Räuber

8 Entwicklung (1) Beginn: Studienzeit in Leipzig - Studienfreund von Karl - spaßiger Typ: Streiche mit Karl (z. B.S. 24, Z. 10) - schmiedet große Pläne mit Karl: Palästina, Paris, London (S. 23 f.) Wendepunkt: Gründung der Räuberbande - Ernennung Moors zum Hauptmann stimmt ihn wütend und enttäuscht: (S. 36, Z. 18; S. 37, Z. 16f.) - schließt sich aber den Räubern an, ist einer der brutalsten: Klosterszene (s. 60, Z. 7ff), Anwerbung neuer Räuber (S. 62f.)

9 Entwicklung (2) Ende: Putschversuch und Tod - möchte nach wie vor Hauptmann werden (S. 114, Z. 26ff) - plant, Karl umzubringen (S. 115, Z.10ff) - wird von Schweizer ermordet (S. 115, Z.17)

10 Beziehungsgeflecht Razmann, Schwarz, Schufterle Spiegelberg Schweizer, Roller, Grimm Moor

11 Typischer Satz Spiegelsbergs Und Spiegelberg wird es heißen in Osten und Westen, und in den Kot mit euch, ihr Memmen, ihr Kröten, indes Spiegelberg mit ausgespreiteten Flügeln zum Tempel des Nachruhms emporfliegt. (1. Akt, 2.Szene S. 27, Z )

12 © Copyright 2009 – WG Productions Created by: Chris Simon Sarah Denis Peter Julian Martina In cooperation with Till Gleich And Friedrich Schiller Thanks for your attention… - In Memory of the familiy Moor -


Herunterladen ppt "Friedrich Schiller – Die Räuber - Spiegelberg -. Inhalt Äußere Beschreibung Portrait Spiegelsbergs Charakterisierung Rollenverständnis Entwicklung Beziehungsgeflecht."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen