Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM IMPULS - VORTRAG NEUE WEGE ZU MEHR GEWINN Institut wir Robert Mader Dr. Johannes Pfaffenhuemer Blue Danube Airport Linz 24. Jänner.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "HERZLICH WILLKOMMEN ZUM IMPULS - VORTRAG NEUE WEGE ZU MEHR GEWINN Institut wir Robert Mader Dr. Johannes Pfaffenhuemer Blue Danube Airport Linz 24. Jänner."—  Präsentation transkript:

1 HERZLICH WILLKOMMEN ZUM IMPULS - VORTRAG NEUE WEGE ZU MEHR GEWINN Institut wir Robert Mader Dr. Johannes Pfaffenhuemer Blue Danube Airport Linz 24. Jänner 2002, 15:00 Uhr Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße,

2 LEBENS- GRUNDLAGE Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 2 von 38 WASSER

3 I.STATUS 2002 Was zeigen Ergebnisse von Studien Soziale Kosten Kennzahlen SELBSTCHECK II.WAS IST ZU TUN? 4 Schritte zu mehr Erfolg klare persönliche Ziele klare Firmenziele motivierte Mitarbeiter Beruf mit Familie & Freizeit optimal vereinbaren Aufgabe: Ihre Persönlichen Lösungsansätze mit der größten Hebelwirkung? III.RESUME & NÄCHSTE SCHRITTE Wie geht es weiter? Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 3 von 38 INHALTSVERZEICHNIS Der gesamte Vortrag ist downloadbar unter Institut wir

4 - Psychoterror am Arbeitsplatz - psychische Belastungen privat: Scheidungsrekord: 43% - 55%: Scheidungen (96-00) Scheidungsweise (96-00) I. STATUS 2001 KRANKMACHER STRESS Frauen % Männer % 80 % der Depressiven denken an Selbstmord!!! Was zeigen Ergebnisse von Studien? Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 4 von 38 DEPRESSIONEN

5 ANGST IN ÖSTERREICH (Marketstudie 8/01) Unheilbare Krankheiten90%(+ 17%) Sorge um Zukunft der Kinder68 %(+ 1 %) Verkehrsunfall66 %(+ 13%) Arbeitslosigkeit66 %(- 10%) Partnerschaftsprobleme53 %(+ 19%) Psychische Krankheiten49 % (+ 21%) TEURE ABWESENHEITEN: 23,9 % des Leistungslohns Unfälle in Freizeit/Verkehr/Arbeit Krankheiten: physisch/psychisch Angst ist der größte Demotivator – kostet Lebenskraft!!! Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 5 von 38

6 ARBEITGEBER – FÜHRUNGSVERHALTEN fehlende Selbst-, Sozial- und Sachkompetenz 1.Unklarheit der Aufgabenstellung 2. Persönliche Probleme am Arbeitsplatz 3. geringer Handlungsspielraum 4. Umgang mit organisatorischen Veränderungen FRAGE: WISSEN SIE, WIEVIEL IHNEN IN IHREM UNTERNEHMEN 1% KRANKENSTAND/ABWESENHEIT KOSTET? SOZIALE KOSTEN SIND NICHT BEWUSST!!! Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 6 von 38

7 Durchschnittsalter Frauenanteil Betriebszugehörigkeit (Dauer) Anzahl der Kinder ( je Altersgruppe) Anzahl der MitarbeiterInnen mit Betreuungspflichten (scheidungsweise Kinder, Ältere, Behinderte) PERSONALSTRUKTUR-CHECK Quote Teilzeitarbeitsplätze Quote Überstunden Fluktuationsrate Krankheitsquote Betriebsunfälle Freizeitunfälle PERSONALEINSATZ Gesamtpersonalkosten Personalkosten je Mitarbeiter Weiterbildungskosten: Summe Weiterbildungskosten je Mitarbeiter KVP - Anzahl der Vorschläge KVP - Summe der Einsparungen PERSONALENTWICKLUNG Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 7 von 38

8 Empirische Untersuchungen und Erfahrungswerte Bei 89% der Unternehmen ist der Brückenschlag zwischen Mitarbeitermotivation und Effizienzsteigerung gelungen. Quelle: Geschäftsprozessmanagent (Schmelter, Sesselmacher) K r i t e r i e n Einsparungs- bzw. Verbesserungspotentiale Lagerbestände17 % Auftragsdurchlaufzeiten68 % benötigte Einrichtungen44 % fehlerhafte Teile20 – 30 % fertige Produkte58 % Kosten reduzieren15 % Produktivitätssteigerung20 % Produktivitätssteigerug im Verwaltungsbereich20 – 30 % Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 8 von 38

9 Selbstcheck Wo stehen Sie zur Zeit? Unternehmen? Privat ? Hindernisse, Probleme, aktuelle Themen, Fragen? Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 9 von 38

10 II. WAS IST ZU TUN? 4 SCHRITTE ZU MEHR ERFOLG! Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 10 von 38

11 Ablauf des Geschäftsprozessmanagement 1 Strategische Positionierung 2 Identifikation der Geschäftsprozesse 3 Implementierung d. Geschäftsprozesse 4 Implementierung d. Prozesscontrolling 5 Operativer Ablauf 6 Prozessoptimierung Prozessverbesserung Prozesserneuerung Trai- nings- und Kommu- ni- kations- pro- gramm Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 14 von 38

12 WAS TUN ERFOLGREICHE UNTERNEHMER/MANAGER? 1.Klare persönliche Ziele Wo stehe ich persönlich in 3 – 5 Jahren ? 2.Klare Firmenziele Wo stehe ich mit meiner Firma in 3 – 5 Jahren ? 3.Motivierte Mitarbeiter – motiviertes Team Teamentwicklung: wer will, kann und darf mit ? 4.Beruf, Familie & Freizeit in Balance Wie kann ich optimal Beruf, Familie & Freizeit vereinbaren Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 11 von 38

13 1. Klare persönliche Ziele Perönliche Entwicklung Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 12 von 38 Lebensenergie Lebensfreude Erfolg Gesundheit Persönliche Entwicklung Beziehungen Beruf, Karriere

14 2. Klare Firmenziele Schritt IErarbeitung einer Vision persönlich Wo stehe ich in 3 bis 5 Jahren Vision auf Basis der logischen Ebenen Ableitung einer Strategie kurz-, mittel-, langfristig Zielsetzungen Strategische Ausrichtung des Unternehmens Erarbeitung eines Unternehmensleitbildes Festlegung von Strategien kurz, mittel, lang Mitarbeitergespräch SOLL - IST in Bezug auf Profile und Strategien Erarbeitung von Mitarbeiter/innen-Profilen Strategische Projektplanung und Umsetzung Schritt II Schritt III Schritt IV Gesundheit, persönliche Entwicklung, Beziehungen, Berufskarriere Zielmodell, Ausformulierung von erreichbaren Zielen Markt, Kernkompetenzen, Wachstum, Erfolg, Kosten, Chancen, Risken Visionen Identität Beliefs Werte Fähigkeiten Verhalten Anforderungsprofil SOLL Strukturiertes Gespräch werden die Anforderungen erfüllt Aktivitätenliste SOLL - IST Korrekturen Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 13 von 38 Strategische Ausrichtung Ihres Unternehmens

15 3. Motivierte Mitarbeiter, motiviertes Team Unsere These... Schulung der Selbst- und Sozialkompetenz bringt mehr Erfolg in Beruf & Privat !... wurde eindrucksvoll bestätigt ! Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 15 von 38

16 IHR RAD LÄUFT RUND... Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 16 von 38

17 SELBSTKOMPETENZ BASISFÄHIGKEITEN meine Kraftquelle: entspannen, auftanken meine Ressourcen meine Wahrnehmung ich führe, werde geführt UMGANG MIT MIR SELBER Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 17 von 38

18 SOZIALKOMPETENZ TEAMCOACHING Was bringt jeder ins Team ein? Umgang mit Polaritäten alte Muster, neue Rollen Sprachmuster, Filter UMGANG MIT ANDEREN Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 18 von 38

19 WISSENSMANAGEMENT Zielrahmen Integration WISSEN EFFIZIENT NÜTZEN Leben LernenLeisten SACHKOMPETENZ Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 19 von 38

20 Wer motivieren und begeistern kann wird Höchstleistungen ernten! Unternehmensführung bedeutet heute nicht mehr allein kaufmännisches oder technisches Geschick, verbunden mit einsamen Entscheidungen – Mitarbeiter wollen erst gewonnen werden, bevor sie Höchstleistungen erbringen. Motivation und Begeisterung werden nicht allein über Lohn und Gehalt vermittelt. Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 20 von 38

21 Einsam führen und entscheiden ist out Führen und Entscheiden können galt bislang vor allem als Unternehmerqualität. Doch der Qualitätsgewinn, wenn es nicht auf die oberste Führungsebene beschränkt bleibt, ist eklatant. Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 21 von 38

22 Die Balance zwischen Verstand, rationalem Denken und Abwägen einerseits und schöpferischem Denken und Handeln, Intuition und innerem kreativem Potential andererseits, ist die Voraussetzung für wirkungsvolle Problemlösungen. Rationalität braucht Intuition, Intuition braucht Rationalität Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 22 von 38

23 Der Verkauf ist ein Schlüssel zum Erfolg jedes Unternehmens. Obwohl kein gezieltes Verkaufstraining Inhalt der Bildungsmaßnahme ist, zeigt sich als interessante Folgewirkung die Steigerung der Verkaufsfähigkeiten aufgrund der trainierten Lerninhalte. Besser verkaufen Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 23 von 38

24 Wer Konflikte besser lösen kann, wird wirtschaftlich erfolgreicher sein Die Arbeit im Team und das Lösen von Konflikten tragen wesentlich zur Stabilisierung des wirtschaftlichen Erfolgs eines Unternehmens bei. Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 24 von 38

25 Unternehmen brauchen Mitarbeiter, die auch unter Druck gute Leistungen erbringen und gegenüber Veränderungen offen sind. Stress Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 25 von 38

26 Das Wohlbefinden der MitarbeiterInnen steht in direktem Zusammenhang mit Leistungsfähigkeit und Fehlzeiten durch Krankenstände. Steigerung der psychischen und der körperlichen Belastbarkeit Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 26 von 38

27 Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 27 von 38 Interessant ist der Vergleich VORHER – NACHHER bei der Frage: Haben Sie Schmerzen oder Beschwerden? Weniger Schmerzen und Beschwerden

28 Rollenwechsel schafft Klarheit Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 28 von 38

29 AUDIT FAMILIE UND BERUF Vereinbarkeit Familie & Beruf – neue Wege zu einem lebendigen Miteinander 4. Beruf mit Familie & Freizeit optimal vereinbaren Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 29 von 38

30 Handlungsfelder die untersucht werden: Mit Hilfe eines systematischen Kriterienkatalogs wird das Unternehmen in 10 Handlungsfeldern einer eingehenden Betrachtung unterzogen: Arbeitszeit Arbeitsabläufe und Arbeitsinhalte Arbeitsort Informations- und Kommunikationspolitik Führungskompetenz Personalentwicklung Entgeltbestandteile und geldwerte Leistungen Flankierender Service für Familien Unternehmens- und personalpolitisches Datenmodell Betriebsspezifika Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 30 von 38

31 Stellen Sie sich vor, Sie haben in Ihrem Betrieb % Anwesenheit 99 % Firmentreue Gesunde, lebendige und erfolgreiche MitarbeiterInnen... Sie meinen das gibt es nicht ? oh doch, lassen Sie mich erzählen... Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 31 von 38

32 Wie motivieren erfolgreiche Firmen/Organisationen Ihre MitarbeiterInnen- Beispiele aus 30 Betrieben in OÖ (profit/non-profit-Bereich, Stand Download unter Institut wir ARBEITSZEIT (34) individuelle Arbeitszeitregelungen - mitarbeiterorientierte Teilzeitmodelle - Jahresarbeitszeitmodelle - Gleitzeitmodelle - Durchrechnungszeiträume - Durchrechnungszeiträume - Jobsharing Systeme - Sabbaticals Altersteilzeit Zeitbeauftragte je Abteilung/Bereich ARBEITSABLÄUFE/INHALTE (10) Erleichterungen beim Wiedereinstieg nach Karenz Integration einer Steuerungs- bzw. Projektgruppe/Familienbeauftragte KVPs in vielen Varianten Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 32 von 38

33 INFORMATIONS- UND KOMMUNIKATIONSPOLITIK (16) gelebtes Firmenleitbild Darstellung aller vorhandenen F&B Aktivitäten organisatorische Integration eines F&B Projektteams FÜHRUNGSKOMPETENZ (20) Mitarbeitergespräche (individuell, dokumentiert) familienunterstützendes Führungsverhalten Aus- und Weiterbildungsangebote: Selbst-, Sozial- und Sachkompetenz ARBEITSORT (8) Telearbeitsplätze Kostenbeiträge für Pendler dezentralisierte Heimarbeitsplätze Regelungen für Dienstreisen Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 33 von 38

34 ENTGELTBESTANDTEILE (12) Serviceangebote für MitarbeiterInnen (z.B. Einkaufs-, Wasch- und Bügelservice) Kostenbeiträge z.B. Essen, Fahrtkosten, Mitarbeiterrabatte Zuschüsse für Gesundheitsaufwendungen SERVICE FÜR FAMILIEN (38) Betriebskindergarten, Kinderbetreuung (z.B. 6 ooh – 20 00h ) Familienservice: individuelle Betreuungswünsche für Kinder, pflegebedürftige Angehörige Urlaubsangebote: Ferienhaus, Wohnmobil, Hotelgutschein BETRIEBSSPEZIFIKA PERSONALENTWICKLUNG (15) Berücksichtigung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf Führungspositionen werden auch mit Teilzeitkräften besetzt Aus- und Weiterbildung auch während der Karenz UNTERNEHMENS- UND PERSONALPOLITISCHES DATENMODELL (15) Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 34 von 38

35 mehr gemeinsame Zeit lebendiges Miteinander mehr Lebensfreude, Familie macht Sinn & Freude 1. Unternehmen höhere Motivation, Leistungs- u. Einsatzbereitschaft weniger kostenintensive Fluktuation geringere Abwesenheitsquote gesteigertes Unternehmensimage bessere Wettbewerbsfähigkeit 2. Mitarbeiter höhere Arbeitszufriedenheit sichere Arbeit höherer Lohn/Gehalt 3. Partner & Kinder Beruf & Familie ist in einer gesunden Balance 4. Gesellschaft volkswirtschaftlichen Kosten sinken kinder- und familienfreundliche Rahmenbedingungen entstehen 98 % Anwesenheit, 99 % Firmentreue gesund, lebendig und erfolgreich Sicherheit für die Zukunft WOFÜR SICH FAMILIENFREUNDLICHKEIT LOHNT Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 35 von 38

36 die nächsten Aufgaben was sind Ihre persönlichen Lösungspotentiale mit der größten Hebelwirkung ? Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 36 von 38

37 III. RESUME & NÄCHSTE SCHRITTE Wie geht es weiter ? Institut wir, 4563 Micheldorf, Gradnstraße, Seite 37 von 38

38 NEUE WEGE ZU MEHR ERFOLG & LEBENSQUALITÄT


Herunterladen ppt "HERZLICH WILLKOMMEN ZUM IMPULS - VORTRAG NEUE WEGE ZU MEHR GEWINN Institut wir Robert Mader Dr. Johannes Pfaffenhuemer Blue Danube Airport Linz 24. Jänner."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen