Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 G E S C H I C H TE DES MENSCHEN für Anna 2005-2007 Copyright: Thomas Fernbach.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 G E S C H I C H TE DES MENSCHEN für Anna 2005-2007 Copyright: Thomas Fernbach."—  Präsentation transkript:

1 1 G E S C H I C H TE DES MENSCHEN für Anna Copyright: Thomas Fernbach

2 2 GESCHICHTE beginnt mit der Schrift. Alles davor ist die STEINZEIT VORGESCHICHTE DIE GESCHICHTE ZERFÄLLT IN DREI GROSSE ABSCHNITTE: 1.DIE ANTIKE (3300 v. Chr. Bis 476 n. Chr. KUPFERZEIT Von der Erfindung der Keilschrift bis zum Ende Westroms BRONCEZEIT EISENZEIT 2.DAS MITTELALTER (476 n. Chr. bis 1492 n. Chr,) Vom Ende des Weströmischen reiches bis zur Landung von Christoph Kolumbus in Amerika 3.DIE NEUZEIT dauert noch immer an KUNSTSTOFF ZEIT

3 3 DIE GESCHICHTE DES HOMO SAPIENS SAPIENS 1. DIE ZEITTAFEL 7 Mio Jahre Das Forscherteam unter Michel Brunet findet 2003 in Toros-Medalla am Tschad See die bislang ältesten Hominiden- Knochen Sahelanthropus tschadensis Mensch und Affe trennen sich Aufrechter Gang? 3,9 Mio Jahre Sichere Zweibeinigkeit d.h. die Hände sind frei für Brut, Nahrung und Kampf Australopithekus afarensis 2,5 Mio Jahre Das erste Werkzeug Der erste Gemischt- Köstler Gefunden am Rudolfsee Homo rudolfensis BEGINN DER ALTSTEIN ZEIT

4 4 1,4 Mio Jahre Homo erectus Er kannte vermutlich schon das Feuer Turkana Boy Peking Mensch Fundstellen in Georgien Jahre Erste Zeichen des modernen Menschen Homo heidelbergensis Jahre Höhlenbestattung Gehirn größer als beim sapiens aber anders Beherrschte Jahre Eurasien Homo neandertalensis

5 Jahre Homo sapiens, sapiens Ab 1350 cm³ Gehirnvolumen Erste Kunstwerke (Höhlenmalerei) Musikinstrumente Öllampen Pfeil und Bogen Haustiere v. Chr. Der Mensch wird seßhaft. Er betreibt Ackerbau Die ersten Keramik- gefäße entstehen DER BEGINN DER JUNGSTEINZEIT

6 vor Christus: Der Beginn der menschlichen Geschichte: Die Sumerer erfinden die Keilschrift Die Chinesen sind ein wenig später dran, ca. um 2500 vor Christus Das Kupferzeitalter beginnt

7 Cheops läßt die Pyramiden erbauen 2750 Mesilim begründet die Königsdynastie von Kisch 3000 Menes Begründet Ägyptisches Großreich Die Hiero- glyphen Die Keil schrift Akkader Übernehmen Herrschaft in Mesopotamien SUMERER Das alte Reich bricht zusammen AGYPTEN Die ersten Zikkurats entstehen China Kaiser Yü Rettet China vor Sintflut Durch Kanalbau Verfall des Mittleren Reiches Europa Stonehenge entsteht Hammurapi schafft das Altbabylonische Reich und schafft den Codex Hammurapi, das erste Gesetzeswerk der Welt Die Ionier Wandern in Griechenland ein

8 Unter AmenophisIII Echnaton führt erlebt Ägypten seinen den Eingottglauben größten Wohlstand in Ägypten ein Blütezeit in China Unter den Shang Die letzte dorische Einwanderung in Griechenland beginnt DIE EISENZEIT Troja wird durch erd- Beben zer- stört AUSZUG DER ISRAELITEN ? Die 12 Stämme Israels einen sich König David Die älteste Indische Dichtung Rigveda entsteht Die Chou übernehmen Die Herrschaft

9 König Salomo Phönikische die hängenden baut Jerusalem Kaufleute Gärten der gründen Karthago Semiramis Die Kelten breiten sich über Europa aus In Indien entstehen die Upanischaden Die ersten Olympischen Spiele 740 Jesaja, jüdischer Prophet lehrt die ortsungebunden- heit Gottes Rom schlüpft aus dem Ei

10 Homer schafft die Versepen Illias und Odysssee Begründung der Europäischen Literatur Das assyrische Reich unter Assurpanibal wird Kulturgroßmacht 5000 Keilschrifttafeln enthält seine Bibliothek Sparta organisiert seinen Staat Jimmu Tenno gründet die erste Japanische Dynastie Der Erfinder des Jambus, Archilochos Von Paros stirbt 625 Das persische Reitervolk der Skythen dringt bis an die Grenzen Ägyptens 600 Auftrags des Ägyptischen Pharao umfahren Phöniker Afrika Sappho, Bedeutende gr. Dichterin stirbt a²+b²=c² Pythagoras Vor Christus:

11 v.Chr. 587v. Chr. Die Hallstatt Kultur hat ihren Höhepunkt von v.Chr. Um diese Zeit lebt der Religionsstifter Zarathustra, der das Schicksal des Menschen als Kampf zwischen Ahura Masda (licht) und Angu Manju (dunkel) beschreibt In China lehrt LAOTSE Die Lehre vom Tao Solon rformiert Athener Verfassung Grundzüge der Demokratie Nebukadnezar erobert Jerusalem, zerstört den Tempel Salomons. Babylonische Gefangenschaft Babylon = Zentrum der Welt 547 v. Chr. Thales von Milet, Begründer der ion. Naturphilosophie, bedeutender Mathematiker stirbt 528: In Both Gaya unterm Bodhi Baum wird dem Prinzen Gautama die Erleuchtung Zuteil. Er wird zum BUDDHA

12 v. Chr. Babylon wird persische Provinz. Kyros II begründet Das persische Weltreich. Er erlaubt den Juden die Heimkehr In Indien verfestigt sich das Kastensystem. Vier Stände: Priester, Krieger, Handwerker, Bauern grenzen sich voneinander ab 508: Kleisthenes verfügt inAthen: Gleiches Recht für Alle 509: Die Römer besiegen die Etrusker. Rom und Latium werden unabhängig Die Römer beginnen die Republik 490: Das athenische Landheer besiegt unter Miltiades die Perser unter Dareios I bei Marathon 486 v. Chr. Siddharta Gautama, der Buddha stirbt in Kusinara an einer Lebensmittel- vergiftung

13 v. Chr. Themistokles Schlägt die Perser bei Salamis zur See 479: Kung fu tse (Konfuzius) stirbt. Er begründet die Chinesische Staats- philosophie: Selbst- losigkeit, Ehrerbietung, Höflichkeit und Treue Die Fundamente des Staates 470 v. chr. Xenophanes, erster theoretischer Mono- Theist Griechenlands, Begründer der Eleatischen Philosophen- schule stirbt Der größte gr. Tempel, der Zeustempel in Olympia ist fertiggstellt (Architekt: Libon Phidias: Bildhauer) 457 v. Chr.

14 v. Chr. Der peloponnesische Krieg: ATHEN gegen SPARTA Endet mit der gegenseitigen Anerkennung 456 v. Chr. Der Begründer der Griechischen Tragödie Aischylos stirbt (Die Perser, Orestie, Sieben gegen Theben Und viele andere) 450 v. Chr.: Zwölftafelgesetz In Rom stärkt die Rechte der Plebejer v. Chr. Perikles festigt die Athenische Demokratie 445 v. Chr. Nehemia, Statthalter In Persien ordnet Jerusalem neu und setzt die Leviten als Priesterklasse ein Sophokles und Euripides Führen die klassische Griechische Tragödie zum Höhepunkt 449 v. Chr. Akropolis fertiggestellt

15 v. Chr. Sokrates, wichtigster Greichischer Philosoph wird als Verführer der Jugend zum Tod durch den Schierlingsbecher verurteilt 387 v. Chr. Die Kelten unter Brennus besiegen die Römer bei Allia und erobern Rom. Die Gänse retten das Kapitol 385 v. chr. Aristophanes, der erste große Komödiendichter der Welt, stirbt 44 Komödien (Die Vögel) 370 v.Chr.: in Larissa stirbt Hippokrates der Begründer der Medizin als Erfahrungs- wissenschaft 362 v. Chr. Mausolos, der pers. Satrapp von Karien läßt sich ein Grabmal erbauen, welches zu den sieben Welt- wundern gezählt wird (Mausoleum) 380 v. VChr. Demokrit stirbt in Abdera, Er begründete die erste Atomtheorie

16 v. Chr. In Athen stirbt Platon, einer der wirkungsvollsten Philosophen der Welt Sein Schüler Aristotels, erbaut eine Ordnung der Philosophieu und der Wissenschaft Er ist Lehrer von Alexander, dem Großen – dem Eroberer des Hellenischen Weltreiches v. Chr. 322 v. Chr. Tschandraguptka errichtet das Südindische Maurya Großreich 322 v. Chr. In Lydien werden die ersten Münzen (aus Silber) hergestellt

17 v. Chr. Der Koloß von Rhodos – ein 35m hohes Weltwunder des Bildhauers Chares 312 v. Chr. In Rom entsteht die Via Appia Die griechische Vasenmalerei versucht die Raumillusion zu schaffen 270 v. Chr. In Athen stirbt der bedeutende Philosoph Epikur 264 – 241 v. Chr. Erster punischer Krieg: Rom gewinnt Sizilien von Karthago 264 v. Chr. In Zypern stirbt der Griechische Philosoph Zenon Schöpfer des Paradoxons von Achilles und der Schildkröte

18 v. Chr. In der von Alexander gegründeten Stadt Alexandria am Nildelta entsteht die größte Bibliothek der Welt 216 v. Chr. Hannibal fügt den Römern bei Cannae Die schwerste Nieder- lage ihrer Geschichte zu 212 v. Chr, Der größte Wissen- schaftler seiner Zeit, Archimedes, wird in Syrakus von einem röm. Soldaten getötet 202 v. Chr. Der Leiter der Bibliothek von Alexandria ERATHOSTENES stirbt. Er maß als erster den Umfang der Erde 206 v. Chr. Der Rebell Liu Pang gründet die Han-Dynastie 211 na. Chr. Überquert Hannibal mit Elefanten die Alpen, kann die Rämer aber nicht entscheidend schlagen Die Schlacht bei Zama beendet Den zweiten punischen Krieg. Spanien wird römisch. Hannibal begeht Selbstmord

19 v. Chr. Apollonius von Perge stirbt – der Mathe- matiker der Kegel- schnitte 184 v. Chr. Der römische Komödiendichter Plautus stirbt Judas Makkabäus siegt über die Seleukiden, stoppt die Helenisierung Israels und stellt einen Kleinstaat her Der achtarmige Chanukaleuchter erinnert daran 160 v. Chr. In Pergamon entsteht nach Erringung der Vormachtstellung in Kleinasien ein Welt- wunder: der Pergamonaltar 149 v. Chr.: auf das ständige Verlangen des Senators Cato, des Älteren, brennen die Römer Karthago nieder

20 20 Skythische Reiter- Scharen erobern Nordindien 100 v. Chr. Die Langobarden wandern von Schonen nach Süden, verdrängen die Vandalen, die Sweben marschieren Richtung Schwaben. Die Kelten werden ver- drängt und assimiliert v. Chr. 88 vChr. Mithridates der VI wiegelt Kleinasien gegen Rom auf und läßt Italiker niedermetzeln v. Chr. Der Sklavenaufstand Unter Führung von Spartakus wird von Crassus niedergeschlagen v. Chr. Julius Cäsar erobert Gallien

21 21 49 Julius Cäsar wird Diktator auf Lebenszeit Republikaner unter Brutus, Cassius und Longinus verschwören sich gegen Cäsar und ermorden ihn Julius Cäsar will eine einheitliche Zeitrechnung und schafft den Julianischen Kalender 37 v. Chr. Herodes erobert Jerusalem Und wird vom römischen Senat als König von Judäa eingesetzt 30 v. chr. Kleoptatra scheitert mit Marcus Antonius mit ihren politischen Plänen und begeht Selbstmord 27 v. Chr. Oktavianus läßt sich zum Kaiser krönen. Er wird Augustus

22 22 7 v. Chr. Irgendwo in Babylon, Ur, Ninive oder wo auch immer stehen drei gelehrte auf einem der großen Zikkurats und beobachten und berechnen den Himmel – sie beobachten ungwöhnliches: Am 15.3., Und kommt es zu Begegnungen der beiden Himmelsregenten Jupiter und Saturn. Es gibt für die Babylonischen Priester nur eine Deutung: Marduk der höchste Himmelsgott hat mit Kalmanu, Saturn, dem Regenten des Westens, also Israels, Bedeutendes vor. Möglicherweise kann damit die Geburt Christi datiert werden. Natürlich ist das nur eine Deutung des Ereignis. Vermutlich wird uns der genaue Geburtsatg des Jeshwa ben Joseph für immer verborgen bleiben – so er überhaupt real gelebt hat. Als Jesus zur Zeit des Königs Herodes in Betlehem in Judäa geboren worden war, kamen Sterndeuter aus dem Osten nach Jerusalem und fragten: Wo ist der neugeborene König der Juden? Wir haben Seinen Stern aufgehen sehen und sind gekommen, um Ihm zu huldigen (Mt 2,1-2)."

23 23 9 n. Chr. Der Cherusker Armin schlägt die Römer unter Varus. Der Kaiser klagt: Varus, Varus, gib mir meine Legionen wieder In Mexiko entwickelt sich die Zapotekische Kultur 26 n. Chr. Pontius Pilatus wird Prokurator in Judäa 30 n. Chr. Christus stirbt am Kreuz 44 n. Chr. Herodes Agrippa läßt Jakobus hinrichten

24 na.Chr. Paulus (Schaul v. Tarsus) übernimmt es die Heiden zu bekehren. Er ist der wichtigste Wegbereiter der Kirche 63 n. Chr. Rom brennt! Nero gibt die Schuld daran den Christen 67 n. Chr. In China gewinnt der Bhuddhismus an Einfluss 70 n. Chr. Titus erobert Jerusalem Der Tempel verbrennt 79 n.Chr Pompeji wird durch Vulkanausbruch verschüttet

25 n. Chr. Der Hofbeamte Tsai Lun erfindet das Papier 117 na. Chr. Kaiser Trajan stirbt. Unter Seiner Herrschaft dehnt sich das Römische Reich zu seinem größten Umfang aus 130 n. Chr. Gegen die geplante Romanisierung bricht in Jerusalem ein Aufstand unter Führung von Bar Kochba aus. Hadrian vertreibt die Juden aus Jerusalem – Exodus Blütezeit der Nok-Kultur In Niger

26 n.Chr. Der römische Kaiser und Philosoph Marc Aurel stirbt während der Macomannen- kämpfe in Vindobona Bischof Kalixt fordert den Vorrang des Bischofs von Rom vor allen Anderen Bischöfen Der erste PAPST Die römische Basilika, die als Börse und Markthalle dient, wird zentrale architekton. Form für öffentl. Gebäude 214 n chr. Unter Kaiser Decius kommt es zu den ersten systematischen Christenverfolgungen Rom kämpft gegen die Germanen – der Niedergang des römischen Reiches beginnt, wenn auch zunächst noch Siege eingefahren werden: Philippus Arabs schlägt Germanen und Gepiden 245 n Chr. Eine Vielzahl orientalischer Lehren entwickeln sich in Rom Gnosis, Manichäismus (Mani + 277), Mithraskult Vermischen Orient, griech. Philosophie und Christentum 293 n. Chr. Mit der Einführung der TETRACHIE, welche die Exekutivgewalt wegen der vielen Grenzkriege teilt, beginnt die Teilung des Römischen Reiches in Ost und West

27 n.Chr. In Indien schreibt Vatsanyana Mallanga das Lehrbuch der Liebe das Kamasutra 306 n.Chr. Konstantin eint noch einmal das Römische Reich Mit dem Mailänder Toleranzedikt erhalten die Christen Religionsfreiheit 350 n. Chr. Bischof Ulfila übersetzt die Bibel ins Gotische (Codex Argenteus) Heute in Uppsala 350 n. Chr. In Äthiopen steigt Aksum durch Kontrolle der Weihrauchstrasse zur Weltmacht auf 375 v. Chr. Mit dem Einfall der Hunnen in Südrußland Und der Vernichtung des Ostgotenreiches des Ermanerichs beginnt die zweite Völkerwanderung 350 v. Chr. Im Urwald von Guatemala und Mexiko schaffen die Maya eine Hoch- kultur 364 n. Chr.

28 n.Chr Was mit der Tetrachie begann, wird durch den Tod des Diokletian besiegelt. Seine Söhne Honorius und Arcadius trennen das Reich endgültig 400 n. Chr. Das indische Gupta- reich erlebt eine Glanzzeit am Ganges 413 n.Chr. König Gundikar(Gunther) errichtet am linken Rheinufer das Burgunderreich, welches 800 Jahre später im Nibelungenlied besungen wird 430 n. Chr. In Hippo (N-Afrika) stirbt Augustinus, Philosoph und bedeutendster Kirchenlehrer

29 n.Chr. König Geiserich gründet das Vandalen- Reich in Nordafrika nachdem er die Meer- enge bei Gibraltar übersetzt 450 n.Chr. Attila wird Alleinherrscher der Hunnen. Doch nach seinem Tode 454 siegen die Gepiden über die Hunnen – die Hunnen verlöschen Ca.450 n. Chr. Angeln und Sachsen beginnen in Großbritannien Fuß zu fassen 451 n.Chr. Nestorios stirbt in Ägypten. Seine Lehre wird im westen verworfen, doch in Asien verbreitet sich das Nestorianische Christentum bis China 455 n. Chr. Vandalen plündern Rom 476 n.Chr. Odoaker, Führer germanischer Söldner in röm. Diensten, schickt den letzten Weström. Kaiser Romulus Augustulus in Pension. Damit endet das Weströmische Reich BEGINN DES MITTELALTERS !!!!

30 n. Chr. Theoderich d. Gr. erschlägt Odoaker und errichtet das ostgotische Reich Hauptstadt: Ravenna (Dietrich v. Bern) 511 n. Chr. Chlodwig I gründet das Fränkische Reich Auf den Resten des Röm. Reiches des Syagrius in Paris. 502 n. Chr. Kaiser Wu-Ti begünstigt den Mahayana Buddhismus in China...er wird zur Herrschenden Religion Er läßt sich taufen. 525 n. Chr. Der Mönch Dyonisius Exiguus berechnet den Kalender neu. Das wird der Gregorianische Kalender Der Beginn der christl. Zeitrechnung. 529 n. Chr. Benedikt von Nursia (heute Norcia) gründet in Montecassino den Benediktiner Orden (ora et labora)

31 n.Chr. Auch in Japan verfügt Kronprinz Schokkoku den Buddhismus zur Staatsreligion 550 n. Chr. In Ravenna gelangt die frühchristl. byzantinische Kunst zur Hochblüte: nicht der Körper, der Geist soll abgebildet werden 552 n. Chr. Erstmals treten die Türken in der Geschichte auf. Sie Zerschlagen das reich des Schuan-schuan in zentral- asien 552 n. Chr. Der oströmoische Feldherr Narses besiegt den Ostgotenkönig Totila, sichert damit Ostrom die Herrschaft über Italien und das Mittelmeer. Kaiser Justinian befielt den Bau der Hagia Sophia 562 n. Chr. Der fränkische König Sigilbert schlägt das Zentralasiatische Reiterheer der Awaren bei Regensburg

32 na. Chr. General Yang Chien vereint ganz China. 604 n. Chr,. Papst Gregor I stirbt In Rom. Er gilt als der Begründer der Weltlichen Macht der Kirche 590 n. Chr Irische Mönche missionieren in Europa (Pilgerschaft um Christi Willen) Columban landet in Frankreich 597 n. Chr. Augustinus von Canterbury missioniert die Angelsachsen mit Unterstützung Königs Ethelbert von Kents. Die erste engl. Kathedrale entsteht. Sitz des Primas von England.

33 n. Chr. Der arabische Kaufmann Mohammed wandert mit seinen Anhängern von Mekka nach Medina aus (Hedschra). Er wird das Oberhaupt einer neuen Religionsbewegung. des ISLAM 628 n. Chr. In Indien verfasst der Astronom und Mathematiker Brahmagupta ein Lehrbuch der Mathematik in Versform. Er kennt die 0 und den Lösungsweg Quadratischer Gleichungen 627 n. Chr. Unter Herakleios I gelangt Byzanz zu einer Blütezeit. Konsolidierung und Sozialreformen. Er nennt sich nicht mehr Imperator sondern Basileus 638 n. Chr. Moslems erobern Jerusalem 650 n. Chr. Der tibetische Herrscher Slon-btrsan-sgam-po öffnet Tibet nach Indien und China 640 n. Chr. Pippin I, Ahnherr der Karolinger stirbt als Hausmeier unter Dagobert I

34 n. Chr. Kalif Othman läßt den KORAN zusammenstellen 678 n. Chr. Das griechische Feuer macht die byzantinische Flotte unbesiegbar 661 n. Chr. Ali Ibn Abi Talib, Kalif in Bagdad wird ermordert und. dadurch spaltet sich der Islam auf. Schhiiten, Sunniten und Charidschiten. Imam Ali Moschee 685 n. Chr. Die Pikten stoppen die Angelsachsen in Schottland durch ihren Sieg am Firth of Fourth 692. n. Chr. Byzynt. Kaiser Justinian II will die Auslieferung des Papstes Sergius I, weil dieser Oströmische Ansprüche nicht anerkennt 687 n. Chr. Pippin II besiegt den Merowinger König Theuderich II und reisst die Macht an sich

35 n. Chr. Stadtstaat Venedig regiert sich selbst. An der Spitze steht ein Dux später Doge 700 n. Chr. Zapoteken Hoch- kultur in Mexiko 705 n. Chr. Kaiserin Wu errichtet Frauendynastie (Chou Dynastie) 700 n. Chr. Die schwedischen Vikinger (Waräger) kommen russischen Stämmen zu Hilfe Und werden zur Oberschicht 730 n. Chr. Der byzantinische Kaiser Leon III erläßt ein Verbot jedweder religiöser Bilderbelehrung. Das Schisma zeichnet sich ab 711 n. Chr. Tarik ibn Siyad überquert Gibraltar: Beginn der Eroberung Iberiens durch die Moslems

36 n. Chr. Der Karolinger Karl Martell schlägt die Araber bei Tour und Poitiers und stoppt ihr Vor- dringen 751 n. Chr. Nach der Unterwerfung der Bajuwaren, Alamannen, Friesen und Sachsen legitimiert der Papst die Herrschaft der Karolinger 735 n. Chr.: Im Kloster Tyne stirbt der Theologe, Historiker und Gelehrte Beda Venerabilis Abu Abbas srürzt die Omajaden und begündet das Kalifar der Abbasiden 762 n. Chr. Bei Nagking stirbt einer der berühmtesten Lyriker der Weltlteratur: Chinas Li (Tai) Po Pippin, der Jüngere sichert Papst Stephan III die Gründung des Kirchenstaates zu 756 n. Chr. Der letzte überlebende Omajaden Prinz Abd Ar Rahman gründet das unabhägige Kalifat von Cordoba

37 n. Chr. Karl der Große besiegt die Langobarden, unterwirft die Sachsen 800 n. Chr. Er wird von Papst Leo III zum Kaiser gekrönt 786 n. Chr. Unter Harun al Raschid gelangt das Abbasidenreich zur Hochblüte 799 n. Chr. Die Märchensammlung Tausenundeine Nacht entsteht 793 n. Chr. Die Expansionszüge der Wikinger beginnen Im 8. Und 9. Jhdt entstehen infolge Der unmenschlichen und mörderischen Lebensverhältisse viel Klöster und Klosterschulen. Dadurch entzogen sich viele den Gewalttaten der Zeit. In den Klöstern entstand ein Teil unserer Kultur

38 38 9.Jhdt Die islamische Wissenschaft und Kunst erlebt unter den Abbassiden eine Blütezeit: Basis: die Übersetzungen der Griechischen Mathematiker und Philosophen 922 n. Chr, Der islamische Mystiker Al Halladch wird in Chorassan hingerichtet. انا الحقّ Mit dem Satz Ich bin die Wahrheit – verlegt er Gott in die eigene Seele 839 n. Chr. In der Reichsteilung zu Worms teilen sich Karl der Kahle und Lothar das Erbe ihres Vaters Pippin I 844 n. Chr. Kenneth I McAlpine gründet das Königreich Schottland 850 n. Chr. Gana in Westafrika wird als Zentrum des Gold- und Salzhandels reich 863 n. Chr. Das photianische Schisma ist der nächste Schritt zur Trennung der röm-Kath. Von der orthodoxen Kirche 864 n. chr. Kyril und Method missionieren die Slawen

39 n. Chr. Alfred I, der Große stirbt. Er rettete das Angelsachsische Reich vor der Unterwerfung unter die Dänen 882 n. Chr. Rurik eint Rußland. Sein Nachfolger Oleg erobert Kiew 907 n. Chr. Markgrafs Ludwigs (von Bayern) Heer wird beiPressburg von den Magyaren vernichtet Arpad führte die Ungarn aus den russ. Steppen nach Pannonien 907 n. Chr. Das Reich der Mitte Zerfällt in Klein- staaten 910 n. Chr. Die Klosterreform von Cluny soll die Verweltlichung der Klöster auf benediktinische Normen zurückführen 918 n. Chr. Khan Simeon I nimmt den Zarentitel der Bulgaren an.

40 n. Chr. In der Quedlin- burger Hausordnung bestimmt Heinrich I die Unteilbarkeit des Röm. Reiches 916 n. Chr. In China gründet der Kitan-Führer Apaoki den Liao Staat 936 n. Chr. Otto I übernimmt die Königswürde, da er alle aufständischen Slawen unterwirft 929 n. Chr. Abd Ar Rahman III der letzte Omayaden Herrscher läßt die Mescita errichten 935 n. Chr. Herzog Wenzel, der Heilige von Böhmen wird im Zuge der Machtkämpfe ermordet 962 n. Chr. wird Otto I von Papst Johannes XII zum Kaiser gekrönt 960 n. Chr. General Chao Kunag proklamiert die Sung- Dynastie, welche über Chinas Provinzen südl- des Yangtse herrscht 966 n.Chr. Der erste Polen- herrscher Mieszko I wird getauft

41 n. Chr. In Kairo wird die Al-Ahzar Moschee eingeweiht. Sie wird religiöses Zentrum der Fahtimiden 976 n. Chr. Otto II belehnt den ostfränkischen Babenberger Luitpold mit der Ostmark Es beginnt die Geschichte Österreichs 982 n. Chr. Erik der Rote landet in Grönland 986 n. Chr. Sven Gabelbart führt die Dänen zur Großmacht 987 n. Chr. Maya Indianer, vorallem Tolteken besetzen Mexiko 982 n. Chr. Der pers. Dichter Firdausi gibt eine ausführliche Erklärung des Schachspieles ab Um 1000 Kühne polynesische Seeleute entdecken Neuseeland

42 42 Um 1000 n. Chr. Leif Erikson landet infolge eines Sturmes in Amerika 1016 n. Chr. Knut der Große besiegt die Engländer Bei Ashgingdon und wird König von England, Dänemark und Norwegen 1025 n. Chr. Boleslaw I wird vom Papst zum ersten König von Polen bestimmt 1037 n. Chr. Ferdinand I vereinigt die Reiche Kastillien und Leon 975 n. Chr. Bischof Willigis läßt den Dombau zu Mainz beginnen 1037 n. Chr. In Hamadan stirbt der Persische Philosoph und Arzt (Begründer der modernen Medizin) Ibn Sina (Avicenna) 1050 n. Chr. Guido von Arezzo stirbt in Italien. Er erfand die Notierung von Melodien auf Linien

43 n. Chr. Durch die Exkonnunikation des Patriarchen von Byzanz, Michael Kerullarios ist die Kirchenspaltung endgültig 11. Jhdt. In Japan wird die Kaligraphie zur höchsten Kunst entwickelt 1035 n. Chr. Die türkischen Sedschuken erobern Bagdad 1077 n. chr n. Chr. Battle of Hastins William der Eroberer macht sich England untertan Heinrich IV unterwirft sich Gregor VII in Canossa, um sein Kaisertum zu retten 1094 n. Chr. El Cid erobert Valencia von den Mauren Milarepa predigt in Tibet buddhistische Weltsicht 1050 – 1080 n. Chr.

44 v. Chr. Mit dem Aufruf Gott will es erklärt Papst Urban II den ersten Kreuzzug 1115 n. Chr. Bernhard gründet die Zisterzienserabtei Clervaux. Er wird zum glühendsten Kreuzz- zugsbefürworter und Schutzherrn der Templer 1125 n. Chr. Die Khmer-Herrscher bauen den Tempel von Angkor Wat 1130 n. Chr. Die Igbo in Nigeria entwickeln den Bronzeguss zur höchsten Kunstform 1120 n. Chr. Hugo von Payens gründet in Jerusalem Die arme Ritterschaft Christi vom Salomonischen Tempel. Der Orden wird eine der einflussreichsten Organisationen der damaligen Zeit.


Herunterladen ppt "1 G E S C H I C H TE DES MENSCHEN für Anna 2005-2007 Copyright: Thomas Fernbach."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen